1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

O2 zu CO2 inline Diffusor??

Dieses Thema im Forum "Technik und Einrichtung" wurde erstellt von Neni, 21. November 2021 um 16:19 Uhr.

  1. Neni

    Neni

    Registriert seit:
    7. März 2009
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weinfelden TG
    Hallo zusammen

    Habe gerade eine Idee zur CO2 Zufuhr.
    Aktuell geschieht alles klassisch über einen Diffusor. Nun habe ich mich gefragt, ob ich eine Art Inline Filter selber 'bauen' kann. Dabei dachte ich, dass der original Juwel O2 Diffusor dafür missbraucht wird.
    Im Moment liegt er nur rum. Den würde ich am Bioflow One anbringen und einfach anstelle des original Schlauches, den der CO2 Flasche anhängen.

    Ich weiss aber nicht, ob ich mir damit Nachteile einfange...

    Einer könnte die Auflösung des Gases im Wasser sein?!
    Wäre da um Inputs von euch Profis froh.

    Danke euch
    Gruss Nenad[​IMG][​IMG]

    Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
     
  2. zpm3atlantis

    zpm3atlantis

    Registriert seit:
    22. März 2021
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Schwyz
    Hallo Nenad

    Das Teil was du meinst ist kein Diffuser, sondern eigentlich nur eine Ansaugung für Luft durch den Bernulli Effekt.
    In der Theory könntest du damit CO2 einmischen, Problem wird aber sein: Wie du schon angesprochen hast, das CO2 wird nicht fein genug zerteilt und geht direkt wieder nach oben.
    CO2 bekommst du sicher ins Wasser, aber nicht sonderlich effektiv.

    Also die Nachteile die ich direkt sehe wären:
    1 Nicht sehr effizient.
    2 Geräuschentwicklung
    3 Nicht so leicht regelbar

    Aber Probieren kann man es ja.

    Grüsse
    Marc
     
  3. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.310
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Nenad

    Du meinst das CO2 direkt am Filterauslauf anschliessen? Dann kannst du es auch gleich direkt in den Raum strömen lassen ;o). Bei Luft ist das kein Problem, da diese nicht gefährlich ist und dich nichts kostet. Bei CO2 sieht das anders, dies sollte möglichst fein aufgelöst und eine möglichst grosse Wassersäule durchlaufen, sprich die Kontaktzeit zwischen CO2-Blasen und dem Wasser sollte möglichst lange sein und das ist an der Oberfläche natürlich nicht der Fall. Es gibt schon Leute, welche das CO2 über den Filter einleiten, aber meines Wissens läuft es dann durch den ganzen Filter. Ich kenne mich damit nicht aus, da ich immer normale CO2-Diffusoren verwendet habe und das rate ich auch dir.

    Gruess, Ändu
     
  4. Neni

    Neni

    Registriert seit:
    7. März 2009
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weinfelden TG
    Hallo zusammen

    Danke für euer Feedback...

    @Marc
    Ja, ist nicht wirklich ein Diffusor, wird halt aber vom Hersteller so benannt :confused:
    Bei den Nachteilen teile ich deine Meinung zur Effizient's, Geräuschentwicklung ist auch sehr wahrscheinlich.
    Wie sehr das stört, müsste ich testen. Reguliert wird die Zufuhr aktuell auch über den Druckminderer, daher wird sich da nichts verändern.
    Halt rein die Auflösung...

    @Ändu
    Ja, da habe ich gemeint. :) So schlimm wird wohl nicht sein :D aber ja, der Verlust ist sicher höher.
    Den Ausströmer auf dem ersten Bild würde ich entfernen und dann erst den "Diffusor", respektive das Endstück an bringen.
    Dadurch wäre die Ausrichtung sicher schon mal sinnvoll. So zur Wasseroberfläche gerichtet könnte man den Schlauch tatsächlich einfach raushängen lassen. :D

    Ich denke durch den ganzen Filter mit dem CO2, wäre wahrscheinlich schon fast fahrlässig für diesen.
    Bei den Inline Diffusoren wird auch die Installation druck seitig (beim einem Aussenfilter) installiert.
    Daher würde sich das Endstück sicher besser anbieten, als mit samt dem Diffusor in die Kammer zu gehen.
    Die Inline Diffusoren von den Herstellern werden ja als hoch effizient angepriesen, frage mich halt, was dort anders ist.
    Vermute dort wird auch eine Keramikmembrane oder des gleichen integriert sein um kleine Bläschen zu generieren?!?!

    Aktuell hängt ein Dennerle Diffusor im Becken, der seinen Job macht. ;)

    Grüss euch
    Nenad
     
  5. BahaMan

    BahaMan

    Registriert seit:
    13. Juli 2019
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    Bern
    Also, von CO2 im Aq habe ich ja NULL Ahnung, aber: hat denn eigendlich schon irgend jemand versucht, Mineralwasser dazu zu dosieren? Ich meine, dass sehr viele Personen Sodastream oder wie das Zeugs alles heisst bereits zu Hause haben. Damit lässt sich unter hohem Druck recht viel CO2 im Wasser binden. Natürlich gast auch davon wieder einiges aus, wenn es im Aquarium erwärmt wird, aber ob man dadurch weniger CO2 von der Flasche ins Wasser bringt, als es drucklos ins Becken strömen zu lassen, da bin ich mir nicht sicher...

    Wäre mal wirklich interessant...

    Zudem gibt es ein Video auf YouTube, wo jemand jeden Morgen mittels Lanze CO2 in umgekehrte, unten aufgeschnittene PET Flaschen füllt. Im Laufe des Tages nimmt die Gassäule in der Flasche ab, weil dies ins Wasser übergeht...

    ...ich suche noch nach dem Video...
     
  6. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.310
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo zäme

    Nenad:

    Ein O2-Diffusor ist höchstwahrscheinlich nicht für die effiziente Auflösung von CO2 geeignet. Da braucht es dann schon eine sehr feine Auflösung direkt über dem Bodengrund (Keramik) oder die (grösseren) Blasen müssen eine längere Strecke zurücklegen, z.B. durch eine "Schnecke" oder durch ein mit Füllmaterial bestückten Reaktor (welcher von oben mit Wasser durchströmt wird, welches vom Filterauslauf abgezeigt oder mit einer separaten Pumpe betrieben wird).

    Es gibt Leute, die das machen und ich denke nicht, dass dies gefährlich für den Filter ist. Es kann aber Nachteile wie Luftgeräusche geben (Falschgase, die nicht aufgelöst werden, müssen ja irgendwie den Flter verlassen). Meine bevorzugte Lösung wäre es auch nicht. Aber die Lösung mit dem Filterauslauf noch weniger.

    Pascal:

    Damit erreichst du sicher keine konstante Versorgung mit CO2, im Extremfall gelangt sogar zu viel CO2 ins Becken. CO2 muss langsam und konstant zugeführt werden.

    Gruess, Ändu
     
  7. zpm3atlantis

    zpm3atlantis

    Registriert seit:
    22. März 2021
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Schwyz
    HiHo

    Mineralwasser enthält zischen 2-8gCO2/l. Bei einem Wunschwert von 30mg CO2/l müsstest du bei einem 100l Aquarium müsstest du 0.375l-1.5l Mineralwasser ins Aquarium schütten. Das Problem dabei ist, du hast dann zwar den gewünschten CO2 Gehalt, aber nur kurzfristig. Du weisst nicht wann du nachdosieren musst und schwankende werte bringen deinen Pflanzen nichts, denn die passen sich an den minimal Wert an und können nicht so schnell reagieren wenn mal mehr da ist.

    Geht natürlich, am besten vielleicht noch Strömung unter die Flasche bringen, aber nicht besonders Effizient und eine Petflaschen will ich nicht im Aquarium haben. Ich will ja schon keinen Flipper haben.

    Der Beste weg geht eigentlich über einen Reaktor, dann Inline Diffusor, dann Keramik Diffusor und am ende Flipper (Effizienz und Optik eingerechnet)

    Grüsse
    Marc
     
  8. Thomas Hürlimann

    Thomas Hürlimann

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    54
    Hallo Nenad

    Den Innenfilter hatte ich mal in einem 70 Liter. Die Pumpe war aber zu schwach, um auch nur einigermassen Sauerstoff ins Becken zu blasen. Als Co2 Verteiler daher noch viel weniger geeignet.

    Gruss
    Thomas
     

Diese Seite empfehlen