1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neues Projekt - Nie mehr Wasserwechsel - Das Fensterbankbecken

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von PeterPan, 7. Juli 2020.

  1. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    851
    Zustimmungen:
    58
    Ort:
    Zürich
    Was ist der Plan mit dem ganzen Makropodennachwuchs? :D
     
  2. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.102
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    Basel
    Hallo

    Es gibt hier in letzter Zeit ja wieder mehr Raubfischhalter:emoji_smiling_imp:.

    @PeterPan.
    Natürlich nur Spass ;)
    Schön gibt es wieder ein Update von deinem Projekt. Der Lotus scheint das Deepsoil gut zu bekommen Die mögen ja einen dicken, fetten Bodengrund!

    Gruss, Alveus
     
  3. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Wenn Du welche haben möchtest, sag Bescheid.

    Es gibt zu den anderen Becken auch Updates. Nur aktuell etwas wenig Zeit.

    Hier hab ich mal schnell am 13.03. ein paar Zeilen und Videos zu einen kleinen Artikel zusammengefasst:
    https://peterpanch.wordpress.com/20...p-soil-methode-ist-der-schluessel-zum-erfolg/

    Gruss Peter
     
  4. Sariah

    Sariah

    Registriert seit:
    25. Oktober 2020
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Zürich
    Hallo Peter
    Ich wollte dir eigentlich eine private Nachricht schreiben, um dich um Rat zu fragen, habe jedoch nicht heraugefunden wie... Dein Beitrag hat mich motiviert und ich habe anhand von deiner Anleitung ebenfalls ein filterloses Becken ohne Wasserwechsel gemacht. Unten Soil und kokosfasern und oben Sand. Es wird nur mit einer Lampe beleuchtet. Es hat bereits viele exotische Bewohner und meine Yellowfire vermehren sich sehr gut.. Heute habe ich noch mehr neue Mitbewohner gefunden. Leider konnte ich sie auch nicht mit google zuordnen. Weisst du womöglich was das für Tiere sind? Vielleicht hast du sie ja auch in einem von deinen Becken.. :) Leider kann ich kein Video hochladen und beim Foto sind sie nicht sichtbar.. Diese würmchen machen so wackelnde hinundherbewegungen aus dem Bodenheraus sind transparent milchig und vorne nicht spitzig und ungefär 1 - 1,5 cm lang..( Bei dem Spitz von dem flachen Stein auf dem Foto) Ich habe versucht sie anzustupsen und sie haben sich in den Boden zurück gezogen o_O:D
    Liebe Grüsse Sariah
     

    Anhänge:

  5. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hallo Sariah..

    hm.. Sieht aus wie ein grösseres Weinglas? Wie gross ist denn das Becken? Mein kleinstes "DeepSoil-Walstad" ist das 60er "KüchenFensterAquarium" mit etwa 6-8cm Bodengrund (Sand mit 1cm Torf in der Mitte).
    Ach, und ein 12 Liter hab ich noch. komplett techniklos.

    Schön, dass ich Dich anstecken konnte für "low Tech". Also, unten hast Du Blumenerde, dann zur Separation Kokosfaser und oben drauf Sand. "Methode Walstad"?

    Die Tierchen kenne ich bisher noch nicht. Oder mir sind die bei mir nie aufgefallen. Ich hab ja meist Fische drin und die freuen sich masslos über "nachwachsendes" Lebendfutter.
    Ich kann es Dir leider nicht sagen. Wenn die nur im Boden leben vielleicht Tubifex? Keine Ahnung.

    Gruss Peter
     
  6. Pia21

    Pia21 Gönner/in

    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    Nähe Greifensee
    Salü Sariah
    Ich vermute, dass es irgendwelche Fadenwürmer/Nematoden sind.
    Vielleicht hilft dir der Link weiter
    https://www.aquasabi.de/aquascaping-wiki_schaedlinge_spontane-begleitfauna-in-aquarien-wuermer
    Gerade bei dieser Art ein "Biotop" zu betreiben, entstehen wahrscheinlich mehr Kleinstlebewesen, als sonst. Sie sind wie Regenwürmer in der Erde.
    Auch ich hatte mal Nematoden beim Einfahren eines Beckens. Als die Fische dann einzogen endeten sie wahrscheinlich als Snack.
    Liäbi Grüäss Pia
     
  7. Sariah

    Sariah

    Registriert seit:
    25. Oktober 2020
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Zürich
    Hallo zusammen :)

    Ja genau es ist ein überdimensional grosses Weinglas. Es fasst ungefähr 10—12 liter :)
    Die Idee hat mich gereizt und ich wollte es ebenfalls als Experiment versuchen. Bei den Garnelen war ich mir zu Beginn unsicher, weil ich bedenken hatte, wegen dem runden Gefäß. Die Entscheidung wurde mir aber abgenommen, als mein Kampffisch verstarb (anders Aq) und der neue Garnelen als Snack betrachtete.. Somit ging es ganz schnell und sie zogen dort ein. Zuerst betrachtete ich es nur als Übergangslösung für sie, habe jedoch festgestellt, dass sie sich sehr wohl zu fühlen scheinen.. Vermehren sie wie wild.. Ich habe schon wieder etliche Babys und neue sind auf dem Weg. Als ich es erstellt habe, habe ich einfach genommen, was ich gerade so rumliegen hatte. Zu unterst habe ich soil, also den Bodengrund den man kaufen kann (hatte ich noch vorrig) dann darüber habe ich kokoserde (die habe ich gekauft gehabt für meine kleine Spinne :D und darüber Sand. Besonders spannend finde ich, wie die Wurzeln wachsen. Auch finde ich es sieht in der Erdschicht relativ *trocken aus.. Ich bin mir garnicht sicher, ob es stellenweise einfach nur feucht ist ohne Wasser.. Dabei ist das Gefäß ja voll mit Wasser.. Villeicht auch einfach nur Einbildung? Zuerst habe ich einen Wasserwechsel alle 2 Wochen geplant. Hatte dann aber so viele kleinstlebewesen das ich es sein gelassen habe. Ich fülle jeweils einfach das verdunstete nach. Als die Pflanzen richtig begonnen haben zu wachsen, gings richtig los. Zuerst habe ich gedacht, das gibt weniger Arbeit als ein normales aq:D aber die Pflanzen wuchern nur so. An kleinstlebewesen habe ich etliche.. Manche, wie auch diese Würmchen, habe ich keine Ahnung was das ist.. An dieser Stelle vielen Dank Pia für deinen Link.:). Leider scheint auch da nichts zu passen.. Am ehsten noch die die sich von Mulm und Plankton ernähren.. Sie scheinen jedenfalls nicht schädlich zu sein:) Ansonnsten habe ich Blasen, Turmdeckel und Posthorn und Muschelschnecken dazu etliche kleinst Würmer sie durchs wasser schwimmen, fast nicht sichtbar, und auch neu diese Bauchtanzenden Würner aus dem Boden.. usw :D Auf jeden Fall sehr faszinierend.
    Liebe Grüsse Sariah
     
  8. Sariah

    Sariah

    Registriert seit:
    25. Oktober 2020
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Zürich
    Hier noch ein paar Bilder... Das Holz werde ich nochmals heraus nehmen und sauber zusammenkleben, damit es nicht mehr so abgehakt wirkt..
     

    Anhänge:

    Zigermandli und Alveus gefällt das.
  9. Pia21

    Pia21 Gönner/in

    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    Nähe Greifensee
    Salü Sariah
    Es können sehr wohl Lufteinschlüsse entstehen,
    wenn du den Bodengrund trocken eingefügt hast.
    Dort können Fäulnisherde entstehen.
    Zudem verjüngt sich das Glas gegen oben,
    dies führt dazu, dass im Verhältnis zur Wassermenge eine schlechte Sauerstoffanreicherung herrscht.
    Das Ganze könnte dir ohne regelmäßigen Wasserwechsel plötzlich "kippen".
    Ich würde dir empfehlen es mit einem neuen und doch auch grösseren Gefäss, zu starten.
    Liäbi Grüäss Pia
     
  10. Sariah

    Sariah

    Registriert seit:
    25. Oktober 2020
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Zürich
    Hallo Pia
    Vielen Dank für deine Antwort :) Okey und an was erkenne ich denn diese Fäulnisherde und kann das trotz Turmdeckelschneken passieren? Ich weiss leider nicht mehr ob ich sie trocken eingefügt habe..
    Ich verstehe auch nicht ganz was du mit dem anderen meinst :).. Also du meinst es könnte kippen, weil das Glas oben einen kleineren Durchmesser aufweist als unten? Wie meinst du das wegen dem Sauerstoff? Sind es nicht die Pflanzen, welche den Sauerstoff produzieren? Oder habe ich da eine Wissenslücke? Also das ganze habe ich ungefähr anfangs Dezember gestartet..
     
  11. Pia21

    Pia21 Gönner/in

    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    Nähe Greifensee
    Salü
    Ich fülle immer zuerst ein wenig mehr Wasser ins Aquarium als dass dann der Bodengrund an Höhe hat. Dann erst den Bodengrund rein, so vermeidet man Lufteinschlüsse.
    TDS können denke ich, solch grössere Gärherde, es fault, nicht verhindern.
    Wenn das ganze Wasser kippen würde, sprich die schlechten Bakterien gewinnen, dann würdest du es auch riechen, dass das ganze nicht mehr frisch riecht.
    Sauerstoff kommt nicht nur und immer von den Pflanzen, es gibt auch Becken ohne Pflanzen.
    Sauerstoff wird vorallem über die Wasseroberfläche aufgenommen und wenn keine Wasseroberflächenbewegung stattfindet, umso weniger.
    Bei deiner kleinen Öffnung oben ist die Aufnahme zusätzlich eingeschränkt.
    Ohne Tiere würde ich es auf jeden Fall weiter laufen lassen, mir wärs einfach nicht ganz wohl dabei, mit Tieren.
    Ich kenne mich mit Garnelen nicht aus, vielleicht meldet sich dementsprechend noch jemand.
    Liäbi Grüäss Pia
     
  12. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hallo Sariah..

    Alles klar, verstanden. Ich hab auch ein typisches "Goldfischglas" eingerichtet. Eigentlich funktioniert jedes Glasbehältnis. Es gibt in der FB Gruppe "Walstad / Naturally Planted Tanks" gibt es viele Beispiele für alle Grössen und Formen. Auch in Youtube gibt es viele Beispiele für erfolgreiche Projekte.

    Ich denke, Du hast das für das erste Mal ganz gut gemacht.
    1. Um die Lufteinschlüsse musst Du Dir keine Sorgen machen, solange es oben raus nicht nach faulen Eiern riecht. Die Turmdeckelschnecken und die Wurzeln arbeiten sich mit der Zeit durch den gesamten Bodengrund und werden auch die ggf. trockenen Stellen erreichen und in das Ökosystem übernehmen.
    2. Auch um die Verjüngung oben am Glas brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Es gibt eine ganze "Biosphere-Community", die abgeschlossene Glasbehälter (Einweckgläser mit Shrimp etc.) verwenden. Da ist das System sogar voll abgeschlossen. Es gibt dort ein Projekt, welches bereits 40 Jahre und mehr gelaufen ist.

    Meine letzte Übersicht über alle Becken ist vom 13.02.2021. Ich muss mal wieder einen Update drehen.


    Gruss Peter
     
  13. Thomas Hürlimann

    Thomas Hürlimann

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    50
    Hallo Peter

    Deine Becken laufen alle gut, nach deinem System, dazu gratuliere ich dir.
    Da ich aber schon fast 56 Jahre alt bin und nach dem alten System verfahre, erlaube ich mir, zwei Fragen zu stellen:

    Wie kriegst du den ganzen Dreck raus, der sich in unseren Becken im Filter sammelt. Du hast keinen Filter, ergo geht der ganze Dreck in den dicken Boden? Wie können die Schwebstoffe im Wasser entfernt werden?

    Gruss
    Thomas
     
    PeterPan gefällt das.
  14. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hallo Thomas..

    Da ich schon fast 55 Jahre alt bin, versuche ich Dir mal amateurmässig zu antworten.

    Also, der Dreck, ist Fischkot? Oder Mulm, den die Fische aufwirbeln? Ich kann es mir nur so erklären: Das sinkt bei meinen Becken zu Boden und wird von Bakterien, Mikroorganismen und Turmdeckelschnecken weiter verarbeitet. Die Nährstoffe daraus werden wieder über die Wurzeln aufgenommen. Ich nehme an, dass Reststoffe dieser Prozesse dann als Sedimente übrigbleiben und sich im Sand ablagern. Wie in der Natur auch. Es ist ja "Natur".

    Da es in Tümpel auch keine Eheim Filter gibt, wird das mit dem "Dreck" in meinen Becken genauso, wie dort ablaufen. Ja, es gibt Tümpel mit Zulauf und Ablauf. Aber auch solche ohne.

    "Schwebstoffe" habe ich keine. Es gibt sicherlich Ein- und Mehrzeller und Schwebealgen, sowie HuminStoffe vom Torf.

    Vielleicht steht ja bei Peter Schneider oder bei Diana Walstad etwas darüber. Ich habe mich damit nicht beschäftigt. Den Bodengrund habe ich auch noch nie abgesaugt.

    Am letzten WE habe ich nach langer Zeit mal wieder einen TeilWasserwechsel bei den 3 größeren Becken gemacht. Jetzt ist das Wasser wieder kristallklar. Im WhiteSands war es vorher leicht beige, im HighSoilTank leicht grünlich. Ausserdem haben die Paradieser gerade mal kurz kein Schaumnest gebaut. Der letzte TeilWasserwechsel war am 11.01.2021. Und halt jetzt nach 3 Monaten wieder. Sonst fülle ich nur das verdunstete Wasser nach.

    Gruss Peter.
     
  15. Pia21

    Pia21 Gönner/in

    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    Nähe Greifensee
    Salü zusammen
    Ich finde dies alles sehr interessant.
    Habe auch schon diverse Experimente mit kleinen Behältnissen gemacht.
    Ebenso ein geschlossenes Weckglas mit Moosen drin. Dieses flog mir fast um die Ohren, als ich es wieder öffnete, nach mehreren Wochen :D
    Ich habe nur ein bisschen Mühe damit, wenn bei Experimenten mit kleinen Behältnissen, Tiere dabei sind.
    Gut Mikroorganismen sind auch Lebewesen...
    In kleineren Gläsern mit Wasser, habe ich jeweils nur Blasenschnecken und TDS drin gehabt.
    Bis auf einmal hats immer funktioniert.
    Sogar nur mit Sand.
    Die Schnecken habens übrigens immer überlebt. :)
    Liäbi Grüäss Pia
     

Diese Seite empfehlen