1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neues Projekt - Nie mehr Wasserwechsel - Das Fensterbankbecken

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von PeterPan, 7. Juli 2020.

  1. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.286
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Peter

    Ich funktioniere auch eher "bildlich", aber bei Wassertests macht das nun wirklich absolut keinen Sinn.

    Nun ja, ich habe ein paar mal versucht zu erklären, dass für mich die Abbauleistung des Bodengrunds nicht wirklich im Vordergrund steht, zumal ich immer einen feinen Sandboden (<= 0.8 mm Korngrösse) verwende und nachwiesen worden ist, dass die Diffusion in einen solchen Boden sehr langsam ist. Ich habe dazu mal einen Bericht gelesen, finde ihn aber leider nicht mehr.

    In einem tiefen Sandboden ist wohl eher der Abbau von Nitrat (in sauerstofffreier Umgebung) relevant. Der Abbau von Ammonium und Nitrit erfolgt auf allen möglichen Oberflächen im Becken, wie ich schon mal geschrieben habe.

    Von einem hohen Bodengrund, oder was meinst du genau? Wie gesagt, ich betreibe eine andere Form der Aquaristik und die Höhe des Boden spielt bei mir eine untergeordnete Rolle. Irgendwo zwischen 5-10 cm ist bei mir das Optimum. In einem Becken ohne Pflanzen bzw. nur mit Schwimmpflanzen oder Pflanzen, die nicht sehr stark im Boden wurzeln (wie z.B Schwertpflanzen) natürlich weniger.

    Gruess, Ändu
     
    PeterPan gefällt das.
  2. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hallo All..

    Heute fand die monatliche Fischbörse des Aquaristik Vereins Winterthur statt. Dort habe ich einen Schwarm Schleierschwertträger erstanden für das "HighSoilBecken".



    IMG_20201003_105504.jpg

    Gruss Peter
     
  3. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    57
    Ort:
    Zürich
    Hoi Peter,

    Dein Becken hat die richtige Grösse für Schwertträger. 60cm, wie auf dem Schild empfohlen, sind definitiv zu klein. Nur das hier keiner auf dumme Gedanken kommt. ;)
     
    PeterPan, duese und Rubens gefällt das.
  4. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hallo..

    ja, das ist so.

    Aktuell befinden sich folgende Arten in meinem Becken:


    Aktueller Stand auch hier:
    https://peterpanch.wordpress.com/20...quarienprojekte-besatzupdate-im-highsoiltank/

    Gruss Peter
     
  5. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.169
    Zustimmungen:
    126
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Peter

    Die wären zwar weder optisch noch geografisch "Meins" (müssen sie ja auch nicht). Aber interessant finde ich es allemal. Einfach weil das Becken inzwischen doch einige (und auch nicht nur kleine) Fische beherbergt. Da bin ich jetzt gespannt wie der HighSoil (von dem Du ja so überzeugt bist und ich immer noch skeptisch ;)) mit der zusätzlichen Stickstoffbelastung umgeht.

    Griessli, Basil
     
  6. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hallo Basil..

    Geografisch? Winterthur? Ja, das muss man mögen *lach*. Ja, und "rot" ist halt ne Jedermanns Sache. Man sieht sie zumindest recht gut im Becken :)
    Aber im Ernst: Gibt es die Schleierschwänze (Lyra) in Urformen? Ich kenn mich da ned so aus und war der Meinung, dass es eine Züchtung ist.
    Von den Anforderungen passen die Fischarten zusammen. Oder?

    Ich werde mal bei Gelegenheit wieder Wasserwerte messen. Dann sehen wir, wie es läuft. Jetzt ist zumindest richtig was los im Becken.

    Gruss Peter
     
  7. Thomas Hürlimann

    Thomas Hürlimann

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    48
    Hallo Peter

    Mit geografisch war doch nicht der Ort des Fischkaufes gemeint; sondern die originale Herkunft der Fische.
    Mittelamerika. Aber egal, optisch machen die Tiere wirklich was her. Gefallen mir.
    Gruss
    Thomas
     
  8. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Echt? *lach* Ich weiss.. Original Mexikaner.. *hossa* .. mir gefällt der Schwarm auch recht gut. Die ziehen jetzt meist gemeinsam "um die Häuser".
    IMG_20201006_205559.jpg
    Übrigens: Das "Fensterbankbecken" ist gesternabend umgezogen. Jetzt steht es innen auf der Küchenanrichte neben dem Fenster.

    Es ist sehr schade, weil die direkte Sonneneinstrahlung für mich das optimale Licht für das Pflanzenwachstum bedeutet. Vielleicht besorge ich mir ein stabiles Regal und stelle es vor das Küchenfenster mit dem Aquarium darauf. Mal sehen, was sich ergibt.
    Was sich ja auch in der kurzen Zeit bewahrheitet hat: Die Vallisneria blüht submers. Genauaso, wie der Wasserfreund, allerdings emers.
    Der blühende Wasserfreund riecht übrigens ganz toll. Wenn man vorbeigeht oder einen Kaffee holt, bekommt man einen Schwall mit.

    Gruss Peter
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2020
    knutschi gefällt das.
  9. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hi all

    Nachdem die beiden Aquaristikprojekte "Fensterbankbecken" und "HighSoilTank" so toll mit hohem Substrat laufen, stellte ich heute das "WhiteSands" auf hohes Substrat um. Da ich das alte weiße Substrat wegen der vielen Turmdeckelschnecken behalten wollte, musste es zuerst raus. Es sollte dann zum Schluss oben drauf.

    1. Wasser ablassen. Fische rausfangen.
    2. Altes Sandsubstrat mit TDS raus.
    3. 35 kg gewaschenen Spielsand 0-4mm.
    4. 2 cm Torf einfüllen und wässern
    5. 25 kg Weissen Sand auf den Torf füllen.
    6. Altes Substrat mit Turmdeckelschnecken einfüllen.
    7. Wurzeln und Steine und Tonhöhlen setzen.
    8. Aquarium bepflanzen
    9. Wasser einlassen. Altes Wasser mit hinzufügen.
    10. Fische wieder einsetzen.

    Nun wird etwa 2 Wochen ein kleiner Innenfilter mitlaufen. Danach wird wie bei den anderen beiden Becken auf kleine Pumpe gewechselt.

    IMG_20201010_151712.jpg IMG_20201010_233808.jpg



    Gruss Peter
     
    knutschi gefällt das.
  10. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hello all..

    Hier zwei Bilder vom "HighSoilTank" (Start 29.08.2020), welche die Unterschiede zeigen, wie sich Sonneneinstrahlung auf das Pflanzenwachstum auswirkt.
    IMG_20201021_215826.jpg
    Vorderseite: Keine Sonneneinstrahlung. Nur Künstlich von oben.

    IMG_20201021_215747.jpg
    Sofaseite: Indirekte Sonneneinstrahlung. Links (nicht im Bild) ist eines der Wohnzimmerfenster. Die Pflanzen bekommen keine direkte Sonne, nur eben natürliches Licht ab. Die Vallisnerien wuchern die gesamte Scheibe entlang.

    IMG_20201021_215857.jpg
    Übrigens: Einer der Paradiesfische versucht sich das erste Mal an einem Blasennest. Wer die Auserkorene ist, konnte ich noch nicht feststellen.

    Gruss Peter
     
  11. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hallo Beinander..

    Ich war beruflich recht eingespannt vor meinem Urlaub in Griechenland (Segeln). Seit gestern bin ich wieder zurück. Und natürlich war ich schwer gespannt, wie es meinen Projekten geht. Kurz: Sehr gut.

    Im FensterbankBecken wächst sogar eine Brennnessel, denn ich hatte in alle drei Becken ein paar wenige Stengel für die Schnecken, Amanos und Rüsselbarben hinein getan. Und zur natürlichen Düngung. Antiseptisch sind die auch noch. Und eine davon wächst nun aus der Wasseroberfläche.

    Ansonsten wuchern die Pflanzen im 240er HighSoilTank. Speziell die Vallisnerien. Und noch spezieller auf der Seite welche Tageslicht abbekommt.

    Im WhiteSandsBecken fressen mir die Rüsselbarben das Gras und die feingliedrigen Pflanzen ab. Darauf muss man sich halt einstellen.

    Hier Bilder und ein Video

    IMG_20201107_162201.jpg IMG_20201107_162140.jpg IMG_20201107_162126.jpg IMG_20201107_162111.jpg



    Gruss Peter
     
  12. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hi all..

    Wollte mich wieder mal zurückmelden. Die Becken laufen immer noch problemlos. Im "HighSoilTank" gibt es seit Wochen immer mal wieder Nachwuchs. Die Paradiesfische Macropodus Opercularis wetteifern im Schaumnestbau. Zwei Mal habe ich die Kleinen dann abgefangen und in kleine techniklose AufzuchtBecken ausgelagert. Ich konnte sogar den Paarungstanz der Paradiese Filmen.


    Hier ein kleines Video, welches den aktuellen Stand zeigt.


    Es laufen nun in allen drei Becken nur noch am Tag das Licht und die kleinen "Aquael Micro" Pumpen. Licht und Pumpen werden nachts abgeschaltet.

    Die Fauna und Flora wächst und gedeiht.

    Hier das FensterbankBecken (Start 07.07.2020)
    IMG_20201126_223745.jpg

    Das "HighSoilTank" Becken. (Start 28.08.2020)
    IMG_20201127_175002.jpg

    Und so sieht das WhiteSands nun aus (Umbau auf Walstad DeepSoil:
    10.10.2020)
    IMG_20201128_222951.jpg

    Gruss und viel Spass
    Peter
     
    knutschi gefällt das.
  13. Sariah

    Sariah

    Registriert seit:
    25. Oktober 2020
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Zürich
    Hallo Peter

    Ich finde deine Beiträge sehr spannend und informativ! :)
    Ich habe so ein ca 10 l Gefäß und und habe gedacht ich versuche es mal :)
    Ich habe aber zu unterst Soil, dann Humus und darüber Sand..
    Bin gespannt, wie sich das entwickelt. Denkst du, wenn ein Deckel oben drauf wäre, würde das dann negative Auswirkungen haben auf den Sauerstoff im Wasser und gingen Garnelen in einem überdimensional grossen Weinglas oder besser später umsteigen auf ein echtes Aquarium?

    Bis jetzt riecht das Wasser noch als Wasser :)

    Liebe Grüsse
    Sariah
     
    PeterPan gefällt das.
  14. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hallo Sariah..

    Also in der FB Gruppe rund um "Walstad / Natural planted Tanks" (in der ich ab und zu schreibe) sind Beiträge mit allen möglichen Gefässen von klein bis gross - von Einweckglas bis grosse Schulaquarien.
    Es sollte somit auch mit Deinem 10 Liter Gefäss klappen. Bei mir läuft schon seit Ende September ein 12 Liter Aquarium am Fenster (I-Dont-Care-Tank). Gänzlich ohne Bodengrund.

    Dieses kleine 12 Liter Becken war ursprünglich für die Zucht von Wasserflöhe gedacht. Deshalb steht es direkt am Fenster, damit sich genügend Algen bilden können. Es besitzt auch keinen Bodengrund. Als ich dann Paradiesfischnachwuchs bekam, setzte ich einen kleinen Wurf da hinein. Einer hat sich unglaublich schnell entwickelt. Die anderen verstecken sich. Damit sich diese verstecken können, gab es etwas Moos und Pflanzen. Von einem Kollegen bekam ich ein paar Red Fire Garnelen und diese setzte ich auch in dieses kleine Becken. Nun läuft das kleine Aquarium ohne jegliche Technik bereits seit 2 Monaten. Ich muss mich darum gar nicht kümmern. Es läuft von selbst. Die Wasserflöhe vermehren sich. Diese fressen die kleinen Paradiesfische. Aber nur soviel bis sie satt sind. Die grossen Daphnien sind eben zu gross. Ausserdem hat es noch Rädertierchen, die man ab und zu rumschwimmen sieht. Die Garnelen fressen die Algen von den Pflanzen und fressen Pflanzenreste. Sollten sie Nachwuchs bekommen, so dient ein Teil davon als Paradiesfisch Futter. Da sie sich aber im dichten Moos verstecken können, sind Überlebenschancen gegeben. Wasser gewechselt habe ich übrigens nie. Ein guter Indikator für gute Wasserqualität ist der Geruch des Wassers. Und natürlich die gleichbleibende oder anwachsende Population der Bewohner. Somit hat sich ein kleines Ökosystem gebildet, um das ich mich nicht kümmern muss.


    Aber ich habe am 07.12.2020 zwei kleine 12 Liter Becken mit Walstad eingerichtet. Unten Blumenerde vom Bauhaus und oben drauf Spielsand 0-4 mm (gewaschen). Ein paar Pflanzen rein, Schnecken, Garnelen und Wasserflöhe. 14 Tage warten. Da ist jetzt gar keine Technik verbaut. Nicht mal eine Beleuchtung. Das läuft jetzt noch ein paar Tage (bis etwa 21.12. - also 14 Tage) und dann ziehen da die kleinen Paradiesfische aus dem runden 4 Liter Glas ein. Das runde 4 Liter Glas war eigentlich nur Dekoration mit Wasser, Schnecken, Hornkraut und zwei Amanogarnelen drin - und war abgedeckt, keine Technik. Die Pflanzen produzieren ja genug Sauerstoff und sind prächtig gewachsen. Als ich dann gleich 3x von den Paradisern Nachwuchs im "HighSoilTank" hatte Mitte November, habe ich einen Wurf in dieses 4 Liter Glas getan. Die wachsen und gedeihen prächtig. Sie werden ja auch täglich mit Artemia gefüttert. Damit hab ich jetzt auch noch angefangen. Das ist aber ganz unkompliziert.


    Hier noch ein paar Bilder vom aktuellen Stand der kleinen Walstad Becken (ohne Namen) und der 4-Liter-Vase mit vielen kleinen Paradiesfischen und Wasserflöhen.
    IMG_20201217_104240.jpg
    IMG_20201217_104309.jpg

    Wenn genügend Pflanzen drin sind, kann man einen Deckel drauf legen. Luftdicht verschliessen sollte man es nicht.
    Garnelen in einem grossen Weinglas? Tja, da scheiden sich die Geister. Red Fire oder Amanos kommen mit sehr wenig aus. Ich denke ab 4 Liter aufwärts könnte man es wagen. Besser wäre natürlich ein kleines Aquarium.

    Gruss Peter
     
  15. Sariah

    Sariah

    Registriert seit:
    25. Oktober 2020
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Zürich
    Hallo Peter

    Vilen Dank für deine ausfühliche Antwort :)
    Jetzt habe ich ein viel besseres Bild. Vorallem scheinen möglichst viele Pflanzen in einem techniklosen Becken unbedingt notwendig zu sein, wenn ich das richtig verstanden habe :) Das bedeutet, wenn ich mal umsteige das ich unbedingt darauf achte, nicht das die Garnelen dann Sauerstoffmangel erleiden...
    Liebe Grüsse
    Sariah
     
  16. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hallo Sariah..

    Pflanzen erledigen zwei Zwecke:
    1. CO2 in O2 umwandeln.
    2. durch Wachstum Nitrat und Ammonium verarbeiten.

    Ergo: Ausreichend Pflanzen ergeben viel Sauerstoff und niedrige Nitrat- und Ammoniumwerte.

    Gruss Peter
     
  17. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.286
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Peter

    Ich will ja nicht den "Tüpflischiisser" spielen, aber trotzdem:

    Das gilt nur tagsüber, unter Lichteinwirkung. Nachts ist es umgekehrt.

    Gruess, Ändu
     
  18. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Neues Projekt: 25 Liter Walstad Planted Tank für Paradiesfisch-Nachwuchs

    Die tolle Sache an der „Walstad Planted Tank“ in Kombination mit "Deep Substrate" Methode ist, dass man nichts zu tun hat bei der Pflege der Becken, Pflanzen und der Technik. Letztere ist schlicht nur wenig vorhanden. Ab und zu mal die kleinen Schwämme der Pumpen auswaschen. Filter gibt es ja nicht.

    Kein wöchentlicher Wasserwechsel, kein Bodengrund-Absaugen – gar nichts zu tun. Nur ab und zu mal die aus den Becken wuchernden Pflanzen ausmisten. Die Vallisnerien sind immer bemüht jeden noch nicht besiedelten Fleck zu besetzen. Möchte man nun seinem Hobby frönen – und dazu hat man zwischen Weihnachten und Neujahr genug Zeit (noch dazu bei Corona und grauem Wetter) – dann muss man sich eben ab und zu ein neues Projekt besorgen.

    IMG_20210104_005121.jpg
    Das am 28.08.2020 gestartete 240 Liter „DeepSoilTank“ Becken nach dem Entfernen von ein paar Vallisnerien links und rechts und etwas Guadeloup-Nixkraut in der Mitte.

    Da meine Paradiesfische im „DeepSoilTank“ am Fließband Nachwuchs generieren, geht mir langsam der Platz in den 12 Liter Becken aus. Ich brauche für die Heranwachsenden Macropoden ein größeres Becken. Dieses 25cm Aquarium habe ich mir bei Daniela besorgt.
    IMG_20210104_000904.jpg
    So sieht das neue kleine 25 Liter Becken fertig eingerichtet aus.

    Nachdem ich ein paar Pflanzen aus dem „DeepSoilTank“ herausgenommen hatte, fing ich mit dem „Projekt“ an. Was braucht es?

    1. Ein 25 Liter Aquarium
    2. 2 cm Blumenerde
    3. 5 cm gewaschenen Spielesand
    4. Ein paar schnellwachsende Pflanzen
    5. Etwas Wasser
    6. Ein LED Licht
    7. Ein paar Schnecken



    Im Video könnt Ihr die Entstehung mitverfolgen. Das 25 Liter Walstad Becken steht von Venyl LPS eingerahmt in einem Kallax Regal neben dem 250 Liter „WhiteSandsTank“. In 10 Tagen können die jungen Paradiesfische einziehen.

    Gruss Peter

    PS: @Tricol Hier hast Du eine Anleitung, wie das mit den "alternativen" Lowtech Becken funktioniert. Bei Fragen einfach melden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2021
  19. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
  20. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Buenos Dias..

    Hier mal ein kleines Video vom 240er #deepsoiltank. Gestartet am 28.08.2020.
    #DeepSoil #Walstad #Peat #LowTech #NoFilter #NoFerts #NoCO2 #NoWaterchange

    Die Lotus hat heute angefangen zu blühen.


    Die drei Paradiesfisch Pärchen bekommen kontinuierlich Nachwuchs. Deshalb ist die Anzahl von AufzuchtBecken gewachsen.

    Gruss Peter
     
    knutschi gefällt das.

Diese Seite empfehlen