1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neues Projekt - Nie mehr Wasserwechsel - Das Fensterbankbecken

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von PeterPan, 7. Juli 2020.

  1. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Uiuiui. Du begibst Dich auf Glatteis. Sprachlich, wie auch argumentatorisch. Hast Du einen Gegenbeweis? Ich wage zu behaupten, dass die Menge Nitrifikationsbakterien analog zur Menge verfügbares Ammoniak und Nitrit ansteigt. Wenn kein Filter vorhanden ist, so siedeln Sie sich ausschliesslich im Substrat an. Was zu widerlegen wäre?

    Gruss Peter
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2020
  2. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    629
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    basel
    wieso sollten sich keine bakterien auf pflanzen, steinen, wurzeln ansammeln - aber dafür nur und aussliesslich auf und in dem bodengrund? - das ist doch (für mich zumindest) nicht logisch.

    die these dass fische (wale sind keine fische ;-)) auf lärm reagieren vertrete ich auch. mittlerweile bin ich aber bei der überzeugung angelangt, dass dauerhafte leise grundgeräusche (wie z.B von pumpen) die fische nicht stören. ich beobachtete aber anderes verhalten als in einem meiner becken die pumpe (pumpe im kammerfilter - also die filterpumpe) trockenlief - das macht doch ganz schön radau und die fische waren (um es etwas zu vermenschlichen) sichtlich aufgebracht.

    man muss beachten dass ausser in stillen tümpeln auch in natürlichen gewässern (auch in schiff- und menschenfreien) fast immer irgendwo geräuschkulissen sind. seien es stärkere strömungen, regen, dinge die ins wasser fallen, wellen etc. man muss sich beim tauchen (ohne geräte etc) mal darauf achten, was da alles zu hören ist - spannend). im rhein, sind die jungfische häufig in den flachen zonen am rand, da wo auch die wellen brechen die von den schiffen verursacht werden. die sind alles andere als leise und die fische stört das überhaupt nicht (ausser dass sie sich mehr bewegen müssen).
    kürzlich am sempachersee bei sehr starkem wind und hohem wellengang (50cm) war der krach unter wasser genauso ohrenbetäubend wie darüber - trotzdem waren die fische (wie immer) in der seichten zone, also da wo die wellen brechen und es besonders laut ist. auch riffe in den ozeanen wo andauernd (laute) wellen heranrollen sind voller fische

    aber ja, ich bin grundsätzlich auch der meinung, dass fische geräusche wahrnehmen.
    vermutlich ist es sogar wie bei uns menschen, gewisse geräusche stören und andere weniger
    strassenlärm beim einschlafen find ich zum kotzen (weil unregelmässig) - das meereschrauschen emfpinde ich hingegen als sehr angenehm

    grüsse,
    samuel
     
  3. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hallo Samuel..

    nene.. darum ging es nicht in der Diskussion mit Ändu. Sorry, natürlich nicht ausschliesslich im Substrat. Auch sonst überall im Aquarium. Ich will jetzt auch keine Bewertung abgeben, wo genau in welcher Reihenfolge. Es geht um "Filter oder kein Filter - das ist hier die Frage". Ausserdem um das Wort "züchten", welches ich nur im übertragenen Sinne verwendet habe. Die Bakterien sind nämlich faul; denn sie siedeln sich dort an, wo es ihnen am besten geht. Sprich: Dort, wo die Lebensverhältnisse toll und stabil sind und es genug Nahrung gibt. Daher lassen sie sich sehr gut in (langsam) fliessenden Filtern nieder. Ist ein Filter vorhanden, dann findet man diese dort drin und im Aquarium. Schaltet man nun den Filter ab, können sich nicht schnell genug Bakterien im Becken bilden, um das Ungleichgewicht auszugleichen. Ergebnis: Das Becken kippt. Ich "züchte" ausschliesslich Bakterien im Aquarium, weil ich keinen Filter habe, dafür "HighSoil" und eine kleine Pumpe.

    Ich schalte meine kleine Kreiselpumpe einfach ab in der Nacht, und das
    a) weil nix passieren kann (die Bakterien sind im Aquarium und nicht bzw. ganz wenig in der Pumpe - kein Filter vorhanden).
    b) um den Fischen in der Nacht Ruhe zu gönnen.

    Hier ein Video über "HighSoil" (called "Deep Substrate") mit Ergebnissen von einem 6 monatigen Experiment (ohne Pflanzen - nur verschiedene und verschieden hohe Substrate)



    Gruss Peter
     
  4. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hoi Zamme..

    .. und noch ein Video, welches mich zu diesen "Untaten" animiert hat betreffend "No Waterchange, Planted Tank, HighSoil, No Filter".

    Der Aquaristikladen heisst "Ocean Aquarium" und ist in der "Szene" seit Jahren Kult und ein Wallfahrtsort für "LowTech" Jünger :)
    Sollte es jemals wieder normal möglich sein nach Amerika zu reisen (und Trump wird im November abgewählt), dann sollte man da mal vorbeischauen.

    Adresse:
    San Francisco
    120 Cedar St, San Francisco, CA 94109, Vereinigte Staaten


    Der Besitzer hat 150 "Tanks" und hat seit 34 Jahren (Video ist von 2019) keinen Wasserwechsel gemacht. (5:15)
    "The Key is thick Substate (5:25) lots of lush Plants."



    Und ein es aktuell aus Mai 2020



    Es hat aber noch ein paar mehr Videos vom Store.

    Gruss Peter
     
  5. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.099
    Zustimmungen:
    73
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Peter

    Sorry Peter, ich bin Biotechnologe, du musst mir jetzt wirklich nicht erzählen, wo Bakterien wachsen. Halt einfach auf ALLEN Oberflächen. Können wir das so bitte stehen lassen. Ich verstehe dich sowieso nicht bzw. wir reden aneinander vorbei, denn unten schreibst du ja genau das, was ich korrigiert habe, als ob du das immer so geschrieben hättest (was definitiv nicht der Fall ist, denn du hast ganz klar geschrieben, dass die Bakterien ausschliesslich im Bodengrund sind):

    Bezüglich der Stressbelastung durch Lärm schliesse ich mich Samuel an.

    Gruess, Ändu
     
  6. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hallo Ändu..

    Ich denke die geneigte Leserschaft versteht, was gemeint ist; nämlich, dass der (hohe) Bodengrund zur Nitrifikation (und Denitirfikation) die Hauptrolle spielt, wenn man keinen Filter nutzt.
    Kannst Du das bitte als Fachmann so bestätigen oder richtig stellen?

    Gruss Peter

    PS: Aber wenn Du unbedingt darauf bestehst lieber Biotechnologe: Du hast Recht! :) Der Satz steht so da! Nur Bodengrund! (Im Vergleich vorher zu Filter UND Bodengrund. Es ging ja um "Filter weglassen". Dann bleibt "nur Bodengrund" übrig.) Keks gefällig? :)
     
  7. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.099
    Zustimmungen:
    73
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Peter

    Bei der Nitrifikation spielen ALLE Oberflächen eine Rolle: Glasscheiben, Pflanzen, Steine und insbesondere auch Hölzer, welche wegen Spälten etc. eine grosse Oberfläche aufweisen. Der Abbau im (nicht auf) dem Boden halte ich nicht für den wichtigsten Faktor, wenn es um die Nitritikation geht. Bei der Denitritikation gebe ich dir hingegen recht, diese findet in sauerstofffreien Zonen statt, somit hauptsächlich in der Tiefe des Bodengrunds. Aber ich schliesse nicht aus, dass auch grosse Holzstücke ebenfalls zum Abbau von Nitrat beitragen, denn auch in deren Tiefe kann es zu sauerstoffarmen bzw. -freien Zonen kommen.

    Ich weiss nicht, was du mit Sprüchen wie "Keks gefällig" bezweckst, aber du kannst dir sie zukünftig gerne sparen.

    Gruess, Ändu
     
  8. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hallo Zamme..

    bei 7 Grad Aussentemperatur muss man beim Aussenbecken Vorsichtsmassnahmen ergreifen, nachdem die Temperatur um 18 Uhr im Wasser auf unter 18 Grad gefallen ist. Und es soll ja in der Nacht noch kälter werden *brrrrr*
    1. Zweiter Jägerheizer rein
    2. Ich nenne diese Umzugsdecken immer "Hundedecken" - drumrum von der Aussenseite
    3. Blasenfolie auf der Fensterseite
    4. Wassertemperatur beobachten
    120200456_442963876680313_2889951156598323312_n.jpg 120201833_701242027140912_3642118016040622927_n.jpg 120224976_2885679251705704_3494694352098105992_n.jpg

    Gruss Peter
     
  9. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    629
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    basel
    ach das becken steht draussen auf dem fenstersims? und ist mit tropischen fischen (honigguramis) besetzt? ich dachte das becken steht innen auf dem sims. ich hoffe, dass machen keine anfänger nach...!?! willst du das jetzt den ganzen winter durch auf 22 grad hoch heizen? sorry, mir leuchtet der sinn dieses projekts nicht ein??

    wieso ist da nicht was geeigneteres wie medakas oder so drin?

    grüsse,
    samuel
     
  10. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hallo ..

    Also, ich hab jetzt 5x Texte geschrieben und wieder gelöscht. Ich hab nämlich gelernt, dass Ironie und Sarkasmus hier nicht verstanden wird. Soll ich jetzt echt antworten? Oder meinst Du, dass Du Dir die die Fragen selbst beantworten kannst, indem Du einfach das Unwahrscheinliche (was Du Dir gerade so alles ausgedacht hast) ausschliesst?

    Ansonsten empfehle ich das Lesen des Ursprungsbeitrages und ff. Wenn nicht, dann kommst einfach nochmal vorbei. Kleiner Tipp: Ausserdem muss nicht jeder alles verstehen. Auch wenn es manchmal schwer fällt. Das Leben geht weiter! Mut zur Lücke!

    Die Honigguramis sind seit heut früh im "HighSoilTank". Die Wassertemperatur beträgt jetzt aktuell 22 Grad. Die Wettervorhersage meint, dass das Tiefdruckgebiet ab Dienstag durch ist. Und nen Smiley bekommst auch noch. :D Weil Kekse darf ich ja nicht anbieten. Die esse ich halt dann alleine.

    Gruss Peter
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. September 2020
  11. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    629
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    basel
    ich habe deinen ursprungsbeitrag und ff gelesen. da kommt raus: technikloses fensterbankbecken mit honigguramis. dass du die mittlerweile umgesetzt hast, kann weder ich, noch sonst jemand erahnen.

    wenn du probleme damit hast, dass da nachgefragt wird und du einfach lieber für dich tagebuch schreiben möchtest, dann ist ein öffentliches forum evtl nicht der richtige ort dafür. gerade wenn man sich so exponiert wie du und fragwürdige methoden und experimente öffentlich postet, muss man auch kritisches nachfragen aushalten können! ich lass es jetzt aber mit meiner meinung dazu ein becken draussen im winter auf 22grad zu beheizen... hoffe nur du hast zumindest strom aus nachhaltigen quellen.

    btw mit deinen smileys und keksen kannst du sonstwas anstellen - dein post und tonfall ist schlichtweg eine frechheit (aber anderen vorwerfen sie würden sich auf glatteis bewegen...). ich werde mich nicht mehr weiter zum thema äussern und wünsche trotzdem ein schönes wochenende.
     
  12. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Ja Servus..

    Ich werde sicher das Fensterbankbecken nicht über den Winter Draussen lassen. Das sollte wohl jedem Normalsterblichen klar sein. Aktuell haben wir Herbst. Ich hole es dann rein und zwar komplett, wenn es dauerhaft "kalt" wird! Was denkst Du denn?

    An dem Projekt ist gar nix fraglich. Was hast Du für ein Problem? Ich bin nicht der Erste und schon gar nicht der Einzige, der ein AussenBecken betreibt mit "tropischen Fischen" drin. Warmwasserfische. Und das in einem filterlosen Becken mit hohem Substrat mit viel Pflanzen drin. Auf einem Balkon mit morgentlicher Sonneneinstrahlung ohne Algenbewuchs, dafür mit blühendem Wasserfreund. Dass es funktioniert habe ich und viele andere Beispiele heute und in der Vergangenheit gezeigt. Da muss man ned dumm tun.

    Für mich ist es ein Experiment, weil ich das exakt so noch nicht gemacht habe. Aussenbecken hatte ich in der Vergangenheit schon einige. Auch das Internet ist voll davon. Es gibt auch in der Schweiz Leute die haben 34 Jahre lang grosse Pflanzenaquarien ohne Wasserwechsel betrieben. Das ist keine Zauberei und schon gar keine Tierquälerei. Dass einige hier anderer Überzeugung sind, dafür kann ich nix, und das stört mich auch nicht weiter. Und auch hier im Forum hat es LowTech Anhänger. Nur komischerweise trauen sie sich hier nicht öffentlich zu schreiben. Ich hab da allerdings mittlerweile eine leise Vermutung warum.

    Exactly: Schönes WE noch.
    Peter
     
  13. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Ah.. BTW:

    Mein Nachbar füttert seitdem ich vor 3 Jahren eingezogen bin meine Fische, kümmert sich um die Post und giesst die Blumen, wenn ich "weg" bin.

    Nun war er von den neuen Becken so begeistert, dass er seit 14 Tagen ein 300 Liter Aquarium besitzt. Natürlich mit 10cm Sand 0-4mm und Torf 2cm in der Mitte. Zum Einfahren läuft ein kleiner Innenfilter bis ca. 03.10.2020. Ein paar Pflanzen, Morkienholz und Kieselsteine als Deko sind auch schon seit ner Woche drin. Dazu gab's ne grosse Portion diverse Schnecken. Es wird noch mehr Pflanzen geben.

    Etz sind es 3 Highsoil Pflanzen Becken. LowTech.

    Gruss Peter
     
  14. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hi All..

    Anbei die Ergebnisse für Nitrit und Ammonium vom "HighSoilTank", welches am 28.08.2020 gestartet ist - also nach 4 Wochen.

    IMG_20200926_015905.jpg IMG_20200926_020456.jpg

    Soll ich noch was anderes messen?

    Gruss Peter
     
  15. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hi All..

    Die mysteriösen "Spiralen" sind Blüten der Vallisneria

    IMG_20200929_101253.jpg

    Somit sind die Verhältnisse im Fensterbankbecken nach nicht ganz 3 Monaten so gut, dass sowohl der Wasserfreund über dem Wasser blüht, wie auch die Vallisneria unter Wasser.

    Gruss Peter
     
  16. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.099
    Zustimmungen:
    73
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Peter

    Du musst nicht extra wegen mir messen, aber bei einem Becken ohne Wasserwechsel würde mich die Entwicklung des Nitratwerts interessieren.

    Gruess, Ändu
     
  17. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hallo Ändu

    Aber gerne:

    Links Highsoil 240 Liter Start 28.8.2020
    Rechts daneben Fensterbank 54 Liter Start 7.7.2020
    Ganz rechts zum Vergleich Wasser aus dem Fensterbankbecken ohne Chemikalien.

    IMG_20200929_124613.jpg

    Gruss Peter
     
  18. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.099
    Zustimmungen:
    73
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Peter

    Merci, aber einfach nur der Wert würde reichen, dann muss ich ihn nicht selber erraten ;o). Insbesondere den Nullabgleich (mit Wasser ohne Chemikalien) kann ich so ganz sicher nicht vornehmen. Aber wie auch immer: Es sieht mir nach einem sehr niedrigen Wert aus. Spannend zu sehen wird sein, wie sich der Wert über eine längere Dauer verhält. Verhält er sich stabil, muss das aber vielleicht noch nicht zwingend heissen, dass es an der Denitrifikation liegt. Es kann auch sein, dass die Belastung in diesem Becken gering ist (geringer Besatz, wenig Futter etc.) und das Nitrat von den Pflanzen aufgenommen wird. Schlussendlich wird es nicht möglich sein, dies genau zu bestimmen, aber das ist ja auch nicht notwendig.

    Gruess, Ändu
     
  19. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Hallo Ändu..

    Ich bin eher mit der rechten Gehirnhälfte aufgewachsen. Sprich: Bilder sagen mir mehr als Tabellen und Werte. Stimmt, die Werte sind sehr niedrig.
    Beim Nitrat fahre ich ja bekanntlich eben parallel zwei Strategien: 1. Schnellwachsende Pflanzen / 2. "Hohes Substrat". (Beides müsste ja auch beim Ammonium und Nitrit helfen?)

    Ob nun das Nitrat durch die Pflanzen aufgenommen werden, könnte man nur ausschliessen, wenn ich zwei exakt gleiche Becken (Fische, Fütterung, Standord, Einrichtung) einmal mit und einmal ohne Pflanzen über lange Zeit laufen lassen würde und dann ständig messen würde. Aber a) ist mir das zu aufwändig b) geht es nicht um eine wissenschaftliche Ausarbeitung c) hab ich noch ein Leben und d) gibt es ja bereits ein Video mit einer Versuchsreihe unterschiedlich tiefer Substrate und deren Wirkung. (Post 83)
    Wollte Dich eh fragen, was Du davon hältst.

    Gruss Peter
     
  20. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Zürich
    Ich möchte mal einwerfen, dass die Pflanzen das meiste Ammonium direkt aufnehmen, bevor überhaupt Nitrit (und später Nitrat) gebildet wird. Das System ist nicht so einfach, wie Du Dir das vorstellst. Auch das von Dir verlinkte Video zu den unterschiedlichen Substrattiefen ist totaler Quatsch. Diese PET-Flaschen und das Wasser-Bodengrundverhältnis haben absolut nix mit einem normalen Aquarien gemein und das Experiment hält in der Durchführung keiner wissenschaflichen Überprüfung stand. Bei einer Wiederholung würde vermutlich was anderes herauskommen.
     

Diese Seite empfehlen