1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Umfrage Forentreffen 2019

    Soll 2019 ein Forentreffen stattfinden und wärst Du mit dabei?
    Hier geht es zur Umfrage.
    Information ausblenden

Neues Projekt 190x40x40

Dieses Thema im Forum "Technik und Einrichtung" wurde erstellt von Michi, 25. Juni 2017.

  1. Michi

    Michi

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rümlang
    Liebes Forum

    Ich überlege mir ein neues Aquarium anzuschaffen und das bisherige 1 Meter Becken zu ersetzen. Das neue Becken soll genau auf das bestehende Sidebord passen und hätte optimal die Masse 190 × 40 × 40. Das Aquarium soll wie die bisherigen Aquarien offen sein. Als Boden sehe ich Sand vor. Es soll gut bepflanzt sein (einfache Pflanzen mit wenig CO2 Bedarf), Steine und grossen Wurzeln zur Dekoration. Als Hauptschwarm Fisch habe ich an Kongosalmler oder Rotkopfsammler gedacht. Das Wasser kommt direkt aus dem Wasserhahn und ist mttelhart (Zürcher Unterland).

    Filter:
    Aufgrund der Platz Situation muss es ein Innenfilter sein. Dazu habe ich einiges über den Hamburger Mattenfilter gelesen und könnte mir dies gut vorstellen. Aus ästhetischen Gründen wäre es die gebogene Eckvariante. Auf der Seite von Deters habe ich die Berechnungen vorgenommen, von daher bin ich im Bilde. Aufgrund der Beckenlänge würde ich eine elektrische Pumpe platzieren und den Auslauf auf der gegenüberliegenden Seite vorsehen. Dann hätte ich noch einen Eheim Oberflächenskimer für zusätzliche Wasserbewegung. Was meint ihr, würde das Filtersystem so funktionieren? Weitere Ideen oder Erfahrungen mit HMF mit dieser Beckengrösse?

    Beleuchtung:
    Schwarzer schlanker LED Balken mit Schaltmöglichkeiten (Sonnenaufgang, Sonnenuntergang, Mittagspause, und eventuell Mondlicht). Bisher habe ich dazu die Produkte von Daytime LED und Ledaquaristik.de gefunden und studiert. Habt ihr damit Erfahrungen? Kennt ihr noch andere Produkte? Meistens sind die Balken zu kurz.

    Danke füre eure Ratschläge bei meinen ersten technischen Fragen!

    Liebe Grüsse
    Michi
     
  2. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    1.959
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Oberaargau
    Hi

    Dann würde ich Rotkopfsalmler weglassen, die sind doch ziemliche Weichwasserfische.

    Gegen den HMF gibt es keine Einwände, eventuell wären 2 angebracht( rechts und links) damit der Dreck weggespühlt wird, oder aber eine Strömungspumpe.

    Gruss
     
  3. Thomas Hürlimann

    Thomas Hürlimann

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    652
    Zustimmungen:
    16
    Hallo Michi

    Kongos sind je nach Licht wunderschön, oder fallen ab. Sind sehr schwimmfreudig, aber eher etwas scheu.
    Habe diese Fische viele Jahre gehalten. Wie wäre es mit zusätzlich.. und .. oder Puntius Denisonii?


    Die schwimmen auch ausgiebig, was mit Deiner Beckenlänge von 190 cm gegeben ist. Und sind sehr schön.
    Eigentlich hast ja nur 300 Liter brutto, aber viel lBeckenlänge. Ich würde meinen Besatz nebst an den Wasserwerten, darauf ausrichten.

    Gruss

    Thomas
     
  4. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Michi

    Bei einem Beckenquerschnitt von nur 40x40 cm würde ich definitiv von grossen Fischen wie Kongosalmlern oder Puntius Denisonii absehen, von einer Kombination erst recht. Das Becken wäre aber super für kleinere Salmler. Dann könnte aber folgendes problematisch werden:

    Könntest du das bitte etwas präzisieren? Die Rotkopfsalmler brauchen weiches Wasser, so wie viele andere Salmler auch. Die genauen Werte (KH, GH) wären also hilfreich. Um zu sehen, ob du eine hausinterne Entkalkungsanlage hast (für die Aquaristik nicht wirklich von Vorteil), wäre es gut, wenn du die Werte selber bestimmst (Tropftests, nicht Streifentests).

    Gruess, Ändu
     
  5. Michi

    Michi

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rümlang
    Hoi zämä

    Besten Dank erst mal für die Fischberatung. Mit der Beckenhöhe könnte ich auf 45 gehen, die Tiefe 43, dann bin ich aber definitiv am Limit.
    Eine Enthärtungsanlage haben wir nicht im Haus. Ich habe die Werte schon öfters gemessen aber nicht genau im Kopf, ich meine aber KH ist um die 8. Bin grad in den Ferien und kann daher nicht nachmessen.

    Gruss, Michi
     
  6. Rubens

    Rubens

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    VS
    hallo,

    wie wäre es mit rheophilen cichliden..?

    grüsse rc


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  7. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Michi

    Mit KH 8 ist das Wasser zwar schon nicht sehr hart, trotzdem fallen Fische, welche sehr weiches Wasser brauchen (z.B. Rotkopfsalmler), meiner Meinung nach weg. Weil das Becken offen ist, findet zudem laufend eine leichte Aufhärtung statt. Mit einer Umkehromoseanlage können beide Probleme umgangen werden. Ich weiss nicht, ob das für dich eine Option ist? Falls nicht, würde ich ausgesprochene Weichwasserfische von der Wunschliste streichen.

    Vermutlich gibt es ja sowieso eine Sonderanfertigung. Dann würde ich an deiner Stelle rausholen, was möglich ist. Die Abdeckung ist ja nicht das Problem, weil das Becken offen bleibt.

    Gruess, Ändu
     
  8. Michi

    Michi

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rümlang
    Hi Ändu,

    Ja das mit dem Aufhärten stimmt schon, aber Umkehrosmose kommt nicht in Frage. Es lässt sich bestimmt noch ein Schwarmfisch bestimmen, da bin ich zuversichtlich;-)

    Die Maximalmasse werde ich noch ausloten.

    LG, Michi
     
  9. Michi

    Michi

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rümlang
    Hi, ne ist nicht so mein Geschmack aber danke für den Vorschlag!

    LG, Michi
     
  10. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Berner Seeland
    Sälü Michi

    Die Aufhärtung dürfte vernachlässigbar sein, wenn regelmässig Wasser gewechselt wird.

    Da bin ich auch zuversichtlich, nur kann ich dir ausserhalb vom Weichwasserthema mit keinen Tipps dienen, aber da kommt sicher noch was ;o). Es gibt viele kleinere Barben (Sumatrabarben etc.), die ich sehr schön finde, aber ich bin nicht sicher, wie die es mit der Wasserhärte haben.

    Gruess, Ändu
     
  11. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Zürich
    Hoi Michi!

    Ja, ein Schwarm Sumatrabarben wäre sicher ein Traum für das Becken. Leider bekommt man im Handel nur ganz selten schöne Tiere. Aber auch viele der anderen gängigen Barben sollten mit diesen Wasserwerten problemlos zurecht kommen. Da böte sich dann eine Vergesellschaftung mit Schmerlen an.

    Es gibt aber auch viele Salmlerarten die mit diesen Wasserwerten funktionieren. Mir fällt da gerade der Schwarze Phantomsalmler ein.
     
  12. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    1.959
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Oberaargau
    Hallo

    Barben sind toll, Schmerlen passen gut dazu.
    Du kannst aber auch Kardinäle und Flossensauger oder Pandaschmerlen einsetzen.

    Ich persönlich würde einige Barben zB. Danio choprae einsetzen dazu Schmerlen, dann hast du immer Action!
     
  13. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    3.799
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Glarnerland
    Guten Morgen Zusammen

    Flossensauger wären sicherlich toll bei der Beckengrösse eingerichtet als Bachbecken, dann solltest du aber den Besatz an die Flossensauger anpassen, denn die mögen es kühl, sauerstoffreich und brauchen eine anständige Strömung um Ihr natürliches Verhalten ausleben zu können. Gute Partner für Flossensauger wären zB. Obsarichthys oder Opsarius- Arten, Notropis, Grundeln etc. eben alles was ebenfalls viel Strömung, kalt und sauerstoffreich mag.

    Gruss Thomas
     
  14. Michi

    Michi

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rümlang
    Hoi zämä

    Danke für die interessanten Vorschläge zum Besatz!

    Gibt es noch Anmerkungen zum geplantem Filter und Ideen zur Beleuchtung?

    Gruss, Michi
     
  15. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    7.409
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Michi

    Zum Filter eine Verständnisfrage: "Aufgrund der Beckenlänge würde ich eine elektrische Pumpe platzieren und den Auslauf auf der gegenüberliegenden Seite vorsehen".
    Heisst, Du würdest von der Pumpe (hinter der Matte) ein Rohr über die Matte und entlang der ganzen Rückwand führen? Würde sicherlich fuktionieren, aber ich persönlich fände das etwas umständlich und würde eher zu den Vorschlägen von Leo tendieren (2 HMFs oder eine zusätzliche Strömungspumpe).

    Zur Beleuchtung kann ich nicht viel sagen, da ich noch keine Erfahrung mit LED habe. Aber falls die Balkenlänge das Hauptproblem ist, könntest Du ggf. selber einen Balken basteln (Aluminiumprofil auf dem Baumarkt, o.ä.) und LED-Streifen daran befestigen. Kommt halt drauf an ob Du eher der Design- oder der DIY-Typ bist. :D

    Griessli, Basil
     
  16. Michi

    Michi

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rümlang
    Hoi Basil

    Ja so habe ich es gedacht. Ein zweiter HMF geht aus ästhetischen Gründen nicht, diese eine Seitenwand ist das erste was man sieht wenn man ins Wohnzimmer kommt...

    DIY immer gerne aber Ästhetik muss auch sein. Zumal es müssten dann ja auch die richtigen LED Streifen sein... Ich glaube da wäre ich etwas überfordert.

    LG, Michi
     
  17. s.mathys

    s.mathys

    Registriert seit:
    22. März 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Freiburg
    Hoi Michi

    Ich habe eine Daytime Matrix + Controller. Funktioniert tiptop. Du kannst so viele Module in die Liste packen wie du möchtest (solange du das passende Netzteil hast). Auch die Position lässt sich frei wählen. Einfach mit dem Schraubenzieher 4 Schrauben lösen, verschieben und wieder anschrauben.
    Du kannst Sonnenauf- und Untergang, Wolken, Mittagssonne usw. einstellen (eigentlich was und wann du willst).

    Ich habe noch einen Neuen Controller (noch eingepackt), den ich verkaufen würde, falls du Interesse hättest (ich habe das Becken inzwischen abgebaut). 2 Jahre Garantie drauf.

    Gruss
    Stefan
     
  18. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Zürich
    Hi zusammen

    Das Stadt-Zürcher-Leitungswasser hat eine KH zwischen 7 und 8 (je nach Standort). In einem Pflegebecken schwimmen seit 2011 Rotkopfsalmler herum. Im bepflanzten 720L Becken kann man sie kaum zählen aber die Anzahl hat nicht merklich abgenommen... wäre bei 20 Tieren aufgefallen, wenn da die Hälfte fehlen würde. Von daher denke ich nicht, dass sie ausgesprochen heikle Extrem-Weichwasserfische sind.

    Hätte jetzt auch die daytime Matrix oder Cluster empfohlen... mit Aufhängung spielt die Länge keine Rolle (so von wegen durchhängen), selbst wenns mehr als 200cm sind... gilt auch mit schwarzer Hülle. Die Matrix hat eine stärkere Beleuchtung, ohne Dimmer oder Controller könnte die Beleuchtung allenfalls zu intensiv sein insbesondere, wenn man auf eine CO2 Düngung verzichten will. Viel Licht = man muss mehr auf die Düngung der Pflanzen achten. Matrix ist ideal, wenn man hohe Becken oder ein Meerwasserbecken hat oder gezielt ein Starklichtbecken möchte. Für normal beleuchtete Becken würde ich eher die Cluster wählen.

    Um das Becken nicht zu überfiltern (Algenprobleme vorprogrammiert) würde ich zu einem Schwamm-Innenfilter tendieren, dazu eine Ströhmungspumpe... oder noch besser... zwei kleinere Schwamminnenfilter, in jeder hinteren Ecke eine. Schnell und einfach gereinigt, Länge des Schwamms kann man gegebenenfalls auch selber anpassen.... hat sich als Vorteil erwiesen, falls man merkt, dass das Becken unter- oder überfiltert ist (je nach Besatz).

    Liebe Grüsse

    Angel
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2017
  19. Michi

    Michi

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rümlang
    Hallo Angel

    Was meinst du mit einem Schwamm Innenfilter, hast du ein Beispiel? Aus ästhetischen Gründen steht nur eine Ecke zur Verfügung.

    LG, Michi
     
  20. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    basel
    hallo,

    da das becken ja eh eine spezialanfertigung wird - wäre ein eingebauter 3-kammerfilter keine möglichkeit? ich würde das ämel so machen. sieht besser aus als hmf, hat ein antändiges filtervolumen und anständige mechanische udn biologische filterung. nur so (als weitere) idee.

    das beckenmass finde ich spannend - würde ein bachbecken draus machen.

    vom besatz her könnten auch kleinere regenbogenfische interessant sein, z.B melanotaenia praecox. wenn das becken richtig beleuchtet ist, oder die sonne rein scheint schimmen die in den allerschönsten farben.

    zu den pflanzen: ich selbst habs auch nur mit einfachen pflanzen - cryptocorinas, echinoderus, anubias, vallisnerien....

    grüsse,
    samuel
     

Diese Seite empfehlen