1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neues Projekt - 160x60x60

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Rubens, 22. Juli 2016.

  1. Rubens

    Rubens

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    VS
    Hallo zusammen

    Ich bin an der Planung eines neuen Beckens. Das Westafrikanische wurde aufgelöst und die einzelnen Teile sind im Verkauf. Der erste Gedanke war im 300 Liter den Besatz zu wechseln, danach kam die Idee mit einem neuen Möbel und schlussendlich nutzt man gleich die Chance, sich etwas zu vergrössern. :-D

    Becken 160cmx60cmx60cm
    Die Wand an der das Aquarium zu stehen kommt ist zwar 200cm, aber es sieht einfach besser aus wenn es 160cm sind. Auch bei 180cm wird der Raum / Wand zu erdrückt. Mehr als 60cm Tiefe liegt auch nicht drin. Man will ja schliesslich auch noch Wohnraum im Wohnzimmer haben. :-D Und die Höhe von 60cm gibt einem grosse Freiheiten bei der Fischwahl. Total Inhalt Brutto 576 Liter.

    Möbel
    Das Möbel soll weiss sein und bündig mit dem Aquariumglas. Ein Alu/Rahmengestell mit weisser Verkleidung und offener Rückwand ist meine ursprüngliche Idee. Je nach Finanzen muss es dann aber ein "normales" Aquariummöbel tun. :-(

    Abdeckung
    Die Abdeckung soll dann ebenfalls weiss sein und das Becken abschliessen.

    Beleuchtung
    Tendenz zu LED mit Dimmer. Aber noch offen.

    Filter
    Aussenfilter Eheim. (Crystal Profi) Mein Selbstbau-Innenfilter hatte sich gut bewährt, möchte aber doch mehr Feinpartikel wegfiltriert haben. Auch soll die Technik keinen / wenig Platz im Becken nehmen.

    Rückwand
    Ganz simpel: Schwarz. Entweder Folie oder Acryllack. Die Back-to-nature Wände sind schon der Hammer, sind aber ungemein teuer. Und der "Selber-Bastler" bin ich bei bestem Willen nicht..

    Wasser
    So, bisher habe ich mit Osmose jeweils das Wasser angepasst. Da nun das Volumen an die 600 Liter reicht, möchte ich vorerst nicht mit Osmosewasser arbeiten. Daher habe ich mein Hahnenwasser gemessen..

    kH 8
    Microsiemens 409 ( geteilt durch 35=
    gH ca 11 / 12

    Besatz
    Mit dem Wasser gehts entweder Richtung Malawi, Tangajika oder Mittelamerika. Ein reines Felsaquarium gefällt mir nicht so. Ebenfalls nicht unbedingt die ganz üppig bepflanzten Becken. Hier weiss ich noch nicht so recht was ich will. Die Malawibecken strahlen für mich keine Ruhe aus und sind sehr besetzt. Da ist ein riesen Wirrwarr. Erste Tendenz ist Mittelamerika mit den eher kleineren Barschen. Aber wie gesagt, noch offen. Oder gibt es in den afrikanischen Seen "Zwischenzonen" wo Vegetation stattfindet..? Von den Farben her sind die Fische im Malawi-See schon der Hammer.

    Wie ihr seht bin ich momentan in der spannenden Phase der Ideensammlung und Planung. Werde wiederum hier die Updates posten. Wann, wie, wo, was kann ich noch nicht sagen. Man hat ja schliesslich noch einen Job und Familie die den Vorrang hat. :) Inputs sind immer willkommen.

    Schönen Tag zusammen
     
  2. pharko

    pharko

    Registriert seit:
    15. Mai 2010
    Beiträge:
    938
    Zustimmungen:
    38
    Ort:
    Buchs AG
    Hallo Rubens

    Schönes Projekt, da bin ich doch gespannt was draus wird.

    Lg Luk
     
  3. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    basel
    hallo chris

    da les ich doch auch gerne mal mit:-D

    bzgl rückwänden: es gibt auch günstigere modelle wie die von back to nature; welche auch schon sind. z.B die slimline von AF-Style (mel hier im forum bietet die an). alternativ findet man in ebay eine ganz ansehnliche rückwand (ebenfalls slim) in allen grössen für einen guten preis.
    ich hab beide und bin mit beiden mehr als zufrieden. die af-style gefallen mir von den farben her fast etwas besser. sind aber leichter und müssen zwingend geklebt werden; die anderen nicht..

    viel glück und spass mit deinem projekt!

    grüsse,
    samuel
     
  4. Tapajos

    Tapajos

    Registriert seit:
    2. Juli 2007
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Planet Erde :)
    hallo

    kommt gut bilder bilder das wollen wir sehen ;-)
    sobald du welche hast

    lg
     
  5. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Zürich
    Es gibt sicher auch in Asien noch kleinere (!) Fische, die mit diesen Wasserwerten gut zurechtkommen.
     
  6. Rubens

    Rubens

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    VS
    guten morgen zusammen,

    ich bin noch nicht weiter mit dem projekt. mache mir aber immer wieder dazu gedanken.

    das becken soll 160x60x60 werden. wenn ich in der höhe 10cm weg lasse, "gewinne" ich aber schon 96 liter wasser sprich kilo. mir macht das gewicht ein wenig sorge..

    in der tiefe könnte ich auch 10cm weglassen, finde aber dass die 60cm tiefe von grösserem vorteil sind, als 60cm in der höhe. (bodenbewohner, territoriale fische..)

    verliere ich viel an "wow-effekt" wenn das becken 50cm hoch anstatt 60cm ist? hat da jemand erfahrung?

    grüsse rc

    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  7. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    basel
    ich persönlich gehe auch eher auf tiefe als höhe. habe hier ein 150x60x50er und ein 150x60x45er becken stehen. ich mag die tiefenwirkung - welche ich dem "höhenwoweffekt" vorziehe. dazu kommt natürlich auch die gewichtsproblematik...
    grundsätzlich würde ich es aber vom besatz abhängig machen.

    grüsse,
    samuel
     
    STG gefällt das.
  8. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    Esslingen
    Ceterum censeo

    Salü,

    Warum nicht ein Becken mit Fischen aus dem Paran?-Gebiet?
    Aphyocharax anisitsi
    Gymnocorymbus ternetzi
    Hasemania melanura
    Hemigrammus caudovittatus
    (Hyphessobrycon eques)
    Hyphessobrycon flammeus
    Hyphessobrycon herbertaxelrodi
    Moenkhausia sanctaefilomenae

    Antennenwels (evtl. den spezielleren, kleineren mit rötlichen Punkten aus dem Gebiet)
    Die Wasserwerte passen, dazugehörige Pflanze wären auch unkompliziert.

    Oder: Inlésee. Den Fischen dort geht es beschissen, und es hat ein paar hübsche Arten, die ins Aquarium passen: Danio erythromicron, Microrasbora rubescens, Sawbwa resplendens, ...

    Auch da gäbe es (abgesehen von den Tomatenstöcken, die aufs Aquarium gehörten :)), ein paar einfache Pflanzen, die dort vorkommen. Die Wasserwerte sind ebenfalls bestens.

    Herzlich, Roman
     
    andre.studer gefällt das.
  9. Rubens

    Rubens

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    VS
    Guten Morgen allerseits

    Höheneffekt ist aber trotzdem geil.. Ich denke wenn der Deckel sowie die Kiesblende noch, sagen wir mal 10cm, optisch wegfressen dann wird es bei 50cm schon rasch "klein".

    Bis 300 Liter mache ich mir bei einer tragenden Wand nicht so sorgen. Danach aber schon. Das Möbel ebenfalls noch in die Wand verankern geht nicht gut, da der Aufbau Zementziegel, Isolation und dann Backsteinziegel ist. Ich denke das der Boden selbst das aushält. Der Aufbau ist der Knackpunkt..(Heizung, Fliesen etc) Um die Fliesen zu schützen werde ich eine kreuzverleimte Platte darunter stellen. Dann sollte da nichts geschehen.

    Da ich doch noch nicht so wirklich weiss in welche Richtung es geht, möchte ich "offen für alles" sein..:-D


    Möbel und Glas

    Material ist nun wie folgt geplant:
    • Aquarium 160cm x 60cm x 60cm (oder dann 50cm hoch)
    • 12 mm Glas
    • Kiesblende
    • Möbel ein Kastenrahmen, verkleidet auf drei Seiten (weiss), ohne Griffe
    • Möbelhöhe wird bei etwa 70cm sein, damit man noch ins Becken kommt mit den Armen..
    • Abdeckung ebenfalls weiss
    • Beleuchtung LED mit Dimmer: 2 Stk. Zetlight Lancia. Links und Rechts wird es in etwa 25cm nicht voll ausgeleuchtet sein.

    Fische
    Den Besatz mache ich vom Wasser abhängig. kH 8, Microsiemens 409 (geteilt durch 35=gH ca 11 / 12)

    Ich habe noch ein echtes Wirrwarr mit den Fischen. :) Buntbarsche kommen ins Becken, das sind für mich die interessantesten

    Beispiel 1
    1 bis 2 Buntbarschpaare (je nach Endgrösse und Verhalten)
    ein Trupp Corydoras
    3-4 L-Welse

    das wird schwierig mit den Wasserwerten..

    Beispiel 2
    rote oder blaue Platies
    2 bis 3 Buntbarschepaare oder dann ein Harem von einer Art.
    1 bis 2 grösser werdenden Welsen


    Wie ihr seht geht es wirklich sehr langsam voran. Jetzt bin ich einige Monate ohne Aquarium. Jetzt fehlt es mir langsam! :p
     
  10. Rubens

    Rubens

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    VS
    Hallo werte Aquarianer / Aquaristiker

    Mein Monolog geht weiter. Wobei der Thread mir auch als Tagebuch dient.

    Bestellt wurde heute und zwar das Becken im Format 160x60x60. Da hat man genug Tiefe und genug Höhe für die meisten Fischarten.

    Das Möbel wird weiss uni, hingegen ohne Kastenrahmen. Grund: Ich benötige den Platz nicht und ein gut gebautes Holzmöbel verträgt das Gewicht ohne weiteres. Der Nutzen ist gegenüber dem Preis zu klein gewesen. Ein Stahlrahmen ist nützlich wenn beispielsweise ein Filterbecken zum Einsatz kommen soll. Ist bei knapp 600 Liter nicht nötig.

    Mein aktuelles Thema ist Innen- vs Aussenfilter resp HMF. Die Suchfunktion wird rege benutzt. Wie schon erwartet wird von Euch allen der HMF empfohlen. Eigentlich Grund genug auf dieses Prinzip zu gehen. Der Aussenfilter hat meines Erachtens den einzigen Vorteil vom Platzerparnis. Nachteil: Wasser wird aus dem Becken gepumpt. Ein normaler Innenfilter ? la Juwel: Wo ist der Vorteil gegenüber einem HMF? Wird der Mulm besser evakuiert? Beim reinigen der einzelnen Filterschichten würde ja eh wieder viel Dreck ins Becken geschleudert. (Nein, würde sicher nicht alle auf einmal auswaschen)
    Erfahrungen habe ich mit Eck-HMF und Self-Made-Filtern (Innen). Mich nervte eigentlich nur der viele Mulm auf dem Sand. Ich gehe davon aus dass man dies mit guter Strömung gut in eine Ecke geschoben kriegt. Woran liegt der Vorteil in beiden Ecken einen Eck-HMF zu installieren resp. einen grossen in einer Ecke? Ich dachte zuerst an zwei Eck-HMF wie hier aufgeführt.
    Die könnte ich mit Silikontupfern befestigen, ohne dass ich Glasstreben einkleben muss. Ich stehe mal wieder auf dem Schlauch.


    Meine Tendenz für den Besatz als Barsche: Cryptoheros nanoluteus, Cryptoheros sajica, Hypsophrys nicaraguensis, Herotilapia multispinosa
    Welse: Sturisoma panamense, aber gefallen würde mir eher ein anderer L-Wels. Aber welche aus der Region stammen könnten, noch keine Ahnung. Cory's sind auch noch interessant, tendenziell eher nicht vorhanden in Mittelamerika.
    Restl Besatz: Platies, Schwerträger, Molly.. keine Ahnung. Das ist dann eher das Beigemüse.

    Ich frage mich wieso ich immer Regionen wähle, die nicht so typisch sind. *kopfschüttel* Dieses Mal will ich einfach nicht mit Osmosewasser arbeiten. KH 8 ist ziemlich hart. Mit Malawi oder Tanganjika kann ich mich nicht anfreunden. Asien, wie eingangs mal vorgeschlagen, ist ebenfalls nicht so mein Ding.

    Schönen Abend und bis bald
     
    andre.studer gefällt das.
  11. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.706
    Zustimmungen:
    548
    Ort:
    Glarnerland
    Hi Chris

    Naja, deinem Tagebuch sind die Fragen ja auch nicht leicht zu entlocken :wink:

    Du stellst Dir die Filterfrage und es gibt unzählige Möglichkeiten. Ich würde Dir eine der folgenden empfehlen:

    • 1 grosser Eck-HMF falls der Besatz moderat ist und keine raspelnden Welse oder sonstige Ferkel geplant sind.
    • 2 Eck-HMF wenn eine starke Belastung zu erwarten ist und du zusätzlich Sauerstoff einbringen möchtest. Ausserdem hast du etwas mehr Wasserbewegung bzw. kannst du die Strömung noch etwas besser beeinflussen / steuern
    • 1 oder 2 Klotzfilter am besten auf einer Glasplatte, wenn du maximale Flexibilität und einfaches Handling bevorzugst
    Die Eck-HMF's kannst du zusätzlich mit Kaldnes K1 dahinter betreiben wenn du den zusätzlichen Wohlfühlfaktor mit Sicherheit bezüglich biologischer Filterung und maximaler Standzeit bei Stomausfällen haben möchtest.

    Ich persönlich habe mittlerweile Gefallen an selbstgebauten Mehrkammerinnenfiltern gefunden http://www.aquarium.ch/index.php?threads/60621 und hab in der Zwischenzeit mit zwei Becken 760 und 2000L sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Ich würde mittlerweile bei jedem grösseren Projekt einen solchen Filter verbauen.

    Was ich Dir auch auf jeden Fall empfehlen würde ist eine zusätzliche "echte" Strömungspumpe zwischen 2'000 und 10'000 Litern Leistung (Tunze, Aquael etc.) je nach Bedarf und Besatz.

    Was den Juwel Innenfilter betrifft so lässt sich eigentlich nicht viel dagegen sagen, die Dinger funktionieren nach meiner Erfahrung einwandfrei. Einzig auf den Kohleschwamm kann man von Anfang an verzichten. Auch muss man nicht zwingend die Juwel-Medien nehmen, sondern kann getrost eigene Filtermedien einsetzen.

    Hoffe das hilft Dir etwas weiter ;-) bin jedenfalls gespannt wie es weitergeht :cool:

    Gruss Thomas
     
    Rubens gefällt das.
  12. Rubens

    Rubens

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    VS
    Hallo Thomas

    Danke für Deine Ausführungen. Wirklich hilfreich.

    Strömung ist ja fast immer gut. Zusätzlicher Sauerstoff eigentlich auch. Ich denke da an heisse Sommer. Hingegen wenn viel Sauerstoff da ist, ist wenig CO2 da. Das ist nicht gut für die Pflanzen. Denke aber dass mit einfacher Bepflanzung nicht ein grosses Problem besteht.
    Ich möchte die Eckfilter mit Strömungspumpen betreiben, damit ich diese gegebenenfalls drosseln kann. Der Eck-HMF gefällt mir, weil er nicht viel Platz nimmt. Weiter zusätzliche Gerätschaften lieber nicht.

    Reicht die Rechnung: 2x Eck-HMF für 300 Liter Aquarien oder direkt auf zum Beispiel 2x Eck-HMF für 600 Liter Aquarien gehen. Da fehlt mir die Erfahrung.

    Das möchte ich eben direkt mit dem HMF geregelt haben. Geht das wegen der Durchflussgeschwindigkeit nicht?

    Der Filter kann ziemlich fix in einer Ecke sein. Möchte einfach die Matten rausnehmen können, allenfalls auch den Heizstab dahinter verstecken. Aber selber basteln.. naja das traue ich mir nicht zu.

    Das sieht auch super interessant und gut aus. Nur ich bin nicht sonderlich der "Silberbastler"...zwei linke Hände..

    Der Vorteil wäre der Kasten ist verkleidbar mit einer Rückwand und das Gehäuse würde bereits bestehen. Aber da bin ich wieder mit der Strömung nicht im Klaren.

    Die Filterung soll einfach bleiben, wenig Risiko.(Überschwemmung, Stromausfall) Auf wenn ich unheimlich viel lese, ich bin erst seit 2009 Aquarianer und habe zu wenig Erfahrungen gesammelt.

    Besten Dank nochmals
     
  13. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.706
    Zustimmungen:
    548
    Ort:
    Glarnerland
    Sali Chris

    Bezüglich der Dimensionierung brauchst du Dir keine Sorgen zu machen, ich betreibe ein 1000l Räuberbecken mit zwei ECK-HMF's mit 20cm Schenkellänge. Einer ist mittlerweile mit einem Ficus zerwachsen, den muss ich bei Gelegenheit mal rausschnippeln.

    Das schöne bei zwei HMF's ist auch, dass man sie sorglos Abwechslungsweise warten kann.

    Das ist wie du schon bemerkt hast aufgrund der Durchflussgeschwindigkeit und der Gefahr des trockenlaufens bei einem Eck-HMF nicht ideal, ausserdem haben echte Strömungspumpen einen grossen Querschnitt, was ein Mächtiges Loch im Eck bedeuten würde was wiederum auf die Stabilität schlägt.

    Eine Filterpumpe ersetzt nicht eine Strömungspumpe, schon aufgrund des Querschnitts nicht. Ausser man betreibt mit einer Strömungspumpe ein Filterbecken oder Mehrkammerfiltersystem dass die Durchflussgeschwindigkeit verträgt. Der Aufwand einer separaten Strömungspumpe ist etwa so hoch wie einen Heizstab zu betreiben *lol* also absolut kein Grund darauf zu verzichten ;-)

    Zitat:
    Auch ein Eck HMF ist verkleidbar, einfach zwei drei cm Platz lassen. Ein Eck-HMF last sich aber sogar mit Javamoos oder Farn etc. bepflanzen. Die Standzeit ist hoch genug, dass sich das sogar lohnt.


    Einziger Nachteil bei HMF's ist der Nährstoffverbrauch der mit der Zeit an den Pflanzen zehren kann. Da ist man halt selber in der Pflicht das ding nicht zu lange durchlaufen zu lassen ;-)


    Gruss Thomas
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. März 2017
  14. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    basel
    lass dir doch einen 3-kammeerfilter in das becken einkleben... würde ich ämel machen:-D kann man auch die heizung schön unsichtbar drin verstauen...

    mit standard-innenfilter wird es bei der grösse schwierig - evtl gibts eine biobox für dieses volumen? oder dann halt ein grosser aussenfilter.
    filter ist schlussendlich geschmacksache - ich persönlich pumpe ungern wasser aus dem becken (aussenfilter, ext. filterbecken) und filtere wenn immer möglich mit bioboxen oder kammerfilter.

    grüsse,
    samuel
     
    Rubens gefällt das.
  15. Rubens

    Rubens

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    VS
    Hallo Thomas
    Hallo Samuel

    Also wenn ich Euch "richtig" verstehe: Bau Dir zwei HMF mit Luftheber / Kreiselpumpe in die Ecken und gut ist.

    Auch mit zwei linken Händen sollte das machbar sein. Vorlage wie hier gibt es ja genug. Ich muss mich bezüglich Material einlesen. Besten Dank wieder einmal. Jetzt habe ich genug zu tun. :)

    Samuel, dann wären wir beim Filterbecken. Der Filter soll ja nicht viel Platz im Becken einnehmen.

    Das ist effektiv kein Aufwand. Ich dachte mir nur, wenn schon etwas verbauen, gleich alles dahinter verstecken. Geht also beim Heizstab, aber nicht bei einer allfällig benötigen Strömungspumpe.
     
  16. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Zürich
    Hoi Chris,

    ich freue mich immer, wenn Dein Monolg weitergeht :) Manchmal wird es ja sogar richtig ein Multilog :-D

    Ich persönlich habe keine praktische Erfahrung mit den HMF, habe zufällig gerade gelesen, dass es bei den Lufthebern Unterschiede bzgl. Standzeit und Geräuschpegel gibt. Falls Du welche verwenden möchtest schau mal hier :https://www.lufthebergermannew.de/
    Vielleicht kann auch jemand mit Erfahrung noch ein wenig Input dazu beisteuern.
     
  17. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.706
    Zustimmungen:
    548
    Ort:
    Glarnerland
    Grüss Euch


    CZ-Luftheber gibts zuhauf zu kaufen. Ich bevorzuge die PVC Variante mit 2 Dichtringen einem Überstülprohr und 2-4 Reihen 0.5-1mm Bohrungen. Mir ist jeweils auch noch der Anschluss für den Luftschlauch wichtig. Bei mir muss immer ein Anschlussnippel drann sein. Von direkt eingeklebten Schläuchen halte ich nichts.


    kurz gesagt solche hier https://www.reut-aquaristik.ch/Technik/Filter-Pumpen/Luftheber/Luftheber-25mm-Maxi-hoehe-33cm.html


    selber bauen geht auch problemlos ;-)

    Gruss Thomas
     
  18. Rubens

    Rubens

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    VS
    grüsse euch,

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    mit einem rückwand-modul als sichtschutz würde das becken nicht allzu sehr von den eck-filtern optisch verkleinert. habe ich die hp von herrn deters richtig genutzt?

    *korrex: mattengrösse 60x25 und 60x20

    schönen verregneten tag allerseits!


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  19. Rubens

    Rubens

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    VS
    hallo zusammen,

    bei meinem ehemaligen becken war die filterung der kleinteile, schwebeteilchen nicht optimal. ist dieses problem bei ppi30 ebenfalls vorhanden? oder mache ich mir da zu viele gedanken?

    wenn ich nach dem prinzip hier gehe: http://www.aquarium.ch/index.php?threads/35462 könnte ich die 1. matte (in schwarz gehalten) als filterstufe nummer 1 nutzen und danach den klotzfilter um genügend cm3 zu haben. siehe skizzierung unten:

    [​IMG]

    der klotzfilter würde dann in etwa so aussehen: (war im alten becken so)

    [​IMG]


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  20. Rubens

    Rubens

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    VS
    guten morgen,

    freude wie an weihnachten als kleines kind! :)
    und es wirk gross.

    [​IMG]


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     

Diese Seite empfehlen