1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neues Becken, Tipps, Tricks und Anregungen

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Liasis, 9. Juli 2015.

  1. Liasis

    Liasis

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Züri Unterland
    Hallo Leute
    Auf Grund eines Wohnungswechsels erhielt ich die Möglichkeit, am neuen Wohnort endlich einmal ein etwas grösseres Aquarium aufzustellen. Ich möchte euch dies mit einem kleinen Beitrag und Bildern kurz vorstellen mit dem Gedanken, dass vielleicht der eine oder andere bezüglich der Technik etwas profitieren oder für seine eigene Anlage neue Ideen einbringen kann.


    Der Aquarium-Raum befindet sich in einer grösseren Garage, ist also ebenerdig, weshalb die Bodenbelastung keine Rolle spielte. Was Fischbesatz und Beckengrösse betraf musste ich nicht lange überlegen. Schnell waren die Pläne und Skizzen gezeichnet, wie ich mir das Ganze in etwa vorstellte. Einzig was die Filterung betraf, machte ich mir etwas längere Gedanken.


    Da die Anlage, wie oben erwähnt, im Keller bzw. Garagenbereich zu stehen kam, musste optisch nicht alles perfekt sein.
    Der Grundgedanke der Anlage war möglichst einfache Pflege und Wartung. Besonders wenig Zeit sollten Filterreinigung und Wasserwechsel in Anspruch nehmen. Auch die Stromkosten sollten möglichst tief ausfallen. Und ich denke, das Ganze ist mir ganz gut gelungen. Und natürlich habe ich das Rad nicht neu erfunden, sondern einiges von Aquarianern aus Deutschen Foren abgeguckt, die etwas grössere Becken als üblich betreiben.


    Nun aber zu den technischen Details:


    Das Becken sollte 320 cm lang, 100 cm tief und 80 cm hoch sein. Also etwas über 2500 Liter fassen. Innenfilter. LED-Beleuchtung. Stabheizer. Unterbau aus Styrodur (doch dazu später)
    Einrichtung relativ spartanisch: lediglich grosse Flusssteine, Eichenäste und Sand. KEINE Pflanzen. (Wozu denn auch..?)


    Fortsetzung (und erste Bilder) folgen....


    Dani
     
  2. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    3.865
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Glarnerland
    Grüss Dich Dani

    Klingt sehr Interessant und ich bin schon gespannt auf die Bilder. Wirst du in diesem Becken Scheibensalmler pflegen ?
    ganz meine Meinung :lol:

    Gruss Thomas
     
  3. SchumiZ53

    SchumiZ53

    Registriert seit:
    1. November 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luzern
    Hallo dani
    Bei der beckengrösse würde ich eine umwelz pumpe vom heizungs moteur einbauen
    Wasser wird geklärt und hat mit meinem ex becken super geklappt
    Lg mike
     
  4. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.816
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Berner Seeland
    Sälü Dani

    Ja, das hat der Thomas vor gefühlten 5 Jahren auch gesagt, aber ich glaube dir jetzt einfach mal ;o)).

    Sehr interessant! Vom Volumen her tönt es ziemlich genau wie mein nächstes Projekt (Hausumbau erfolgt diesen Herbst).

    Ich bin auch ein Freund von Biotopbecken mit Steinen und Holz, aber ich würde niemals auf Schwimmpflanzen verzichten. Sieht natürlicher aus, aber wie so vieles ist auch das eine Frage des persönlichen Geschmacks, denn schattige Zonen kann man ja auch anders schaffen ;o).

    Mit Stabheizern? Ich werde mein Becken versuchen an den Heizungskreislauf anzuschliessen. Bei Becken dieser Grösse macht das mehr Sinn, denke ich. Aber vielleicht ist das in dieser Garage nicht möglich?

    Bin sehr gespannt, wie es weiter geht!

    Gruess, Ändu
     
  5. Liasis

    Liasis

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Züri Unterland
    Es war Anfangs Herbst 2014 und das Becken sollte Ende Februar 2015 seinen Betrieb aufnehmen. Vorher ging nicht. Es tönt komisch, aber das Erste, was ich in Angriff nahm, war der Gang in den Wald: Dort fand ich eine Eiche, welche seit ca. 1 - 2 Jahren gefällt am Boden lag. Ich schleppte zahlreiche dicke Eichenäste nach Hause, entrindete sie dort mechanisch und deponierte sie für ca. 2 Monate in einem Heizungskeller zum Trocknen. Danach legte ich sie nach draussen wo sie der Witterung überlassen wurden.


    Dann begann ich mit dem Bau des Lichtbalkens. Da das Becken pflanzenlos sein sollte, benötigte ich nicht allzuviele Lumen.
    Ich entschied mich für High-Power-LED's, sogenannte Smart-Arrays.
    Ein Array benötigt (gemäss Hersteller) 4 Watt und bringt ca. 520lm. Pro Meter habe ich 4 Arrays verbaut, macht 12 für 3 Meter macht wiederum 48 Watt für ca. 6240 Lumen. Sollte reichen.
    Als Träger und gleichzeitig Kühlköper (ganz wichtig!) dient ein Aluminium-U-Profil. Die LED-Streifen wurden mit Wärmeleitpaste versehen, aufgeschraubt und mit der entsprechenden Konstantstromquelle verdrahtet. Fertig und vor allem preisgünstiger als jedes gekaufte Produkt.



    Gruess Dani
     
  6. Liasis

    Liasis

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Züri Unterland
    Erstaunlich hell das Ganze!
     
  7. Liasis

    Liasis

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Züri Unterland
    Danach musste ich den Sanitätinstallateur kommen lassen. Das Becken sollte einen Abfluss und einen Ueberfluss haben, welcher direkt in ein vorhandenes Abwasserrohr führen sollte.
     
  8. Liasis

    Liasis

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Züri Unterland
    Erst jetzt begann ich mit dem Unterbau.
    Anfangs Jahr besorgte ich mir dann die Styrodurblöcke. Diese wurden einfach mit etwas Styroporkleber zusammengeklebt und aufeinander gestapelt. Auf diese Blöcke kam eine Lage Schalbretter.
    Diese Schalbretter dienten lediglich dem Aquariumbauer, denn dieser benötigte eine ebene und plane Auflagefläche analog der Bodenscheibengrundfläche. Um Spannungen zu vermeiden kam dann nochmals eine Lage Styrodur drauf. Und fertig war der Unterbau.
     
  9. Liasis

    Liasis

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Züri Unterland
    Viele fragen sich jetzt natürlich, ob das hält. Ja, es hält! Da wackelt nix. Styrodur ist extrem druckstabil, solange eine flächige Druckbelastung vorliegt. Und das ist ja hier der Fall.
     
  10. Liasis

    Liasis

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Züri Unterland
    Tja, und da noch etwas Platz vorhanden war, entschloss ich mich gleich ein zweites Becken hinzustellen..... :-D:-D

    Dieses wählte ich aber noch etwas grösser:
    Länge 4 Meter, Tiefe 100 cm und Höhe 80 cm. Also nochmals 3200 Liter. Die beiden Aquarien sollten rechwinklig zueinander stehen.
    Natürlich hätte ich das Ganze noch etwas grösser bauen können, aber irgendwann stellt sich einmal die Frage bezüglich Wasserverbrauch und Stromkosten. Also für mich reicht das nun...

    Und nachdem der Unterbau, Licht und Ableitung fertig war, hiess es erst mal Warten auf den Aquariumbauer.
     
  11. Liasis

    Liasis

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Züri Unterland
    Zwischenzeitlich bestellte ich nochmals den Sanitärinstallateur.
    An der Decke verliefen Kalt- und Warmwasserleitungen, welche 'angezapft' wurden. Absperrhahnen wurden genau über den beiden Filterkammern platziert, so dass bei einem Wasserwechsel lediglich der Hahn aufgedreht werden muss. Doch dazu später.

    Gruess Dani
     
  12. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Zürich
    Hallo Dani

    :lol: Klasse!

    Du hast doch sicher schon eine Vorstellung, was für Fische rein kommen ... *neugierigbin*

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  13. Liasis

    Liasis

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Züri Unterland
    Morgengruss Ihr Schlafmützen!
    Endlich war es soweit und der Aquariumbauer kam!
    Es war sehr interessant, ihnen bei der Arbeit zuzuschauen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. Juli 2015
  14. Liasis

    Liasis

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Züri Unterland
    und weiter gehts.....
    Langsam nimmt das Ganze Formen an.
     
  15. Liasis

    Liasis

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Züri Unterland
    Wie vorgängig erwähnt, entschied ich mich für Innenfilter. Das heisst pro Becken wurde eine 20 cm breite Kammer abgetrennt. Dort wurde der Bodenablauf und auch der Ueberlauf angebracht. Ich denke einfacher gehts nicht.
    Auf den folgenden Bilder sieht man diese Filterkammer nun gut.
    Die vordere Bohrung im Boden ist der eigentliche Ablauf, die hintere Bohrung der Ueberlauf. Wie das ganze funktioniert, erkläre ich später.
    Vorne rechts in der Seitenscheibe, also die zwei übereinanderliegenden Bohrungen, bilden den Wassereinlauf in den Filter. Die Bohrung hinten, links oben, ist dann der Auslauf.

    Ich habe nie konkret (Filtermattengrösse, Fliessgeschwindigkeit, Anströmgeschwindigkeit etc.) etwas berechnet, sondern nach Gutdünken und Gefühl geplant. Bis jetzt läuft aber alles tadellos!

    Bis später....
    Gruess Dani
     
  16. Pia21

    Pia21

    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    589
    Zustimmungen:
    30
    Ort:
    Männedorf
    Hallo Dani
    Super Sache das Ganze und seehr spannend :)
    Schööön weiter berichten;-)
    und viel Spass und Freude bei deinem Projekt
    Liäbi Grüäss Pia
     
  17. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    7.419
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Dani

    Sehr geil! :cool:
    Vielen Dank für die ausführliche und bebilderte Dokumentation! Bin natürlich gespannt wie's weitergeht.

    Mein Lieblingssatz:
    08/15-Aquarianer: "Da ist noch etwas Platz im Wohnzimmer. Wenn man die Möbel ein bisschen verschiebt, könnte man da noch ein 80er-Becken hinstellen."
    Liasis: "Da ist noch ein bisschen Platz in der Garage. Da könnte man doch noch ein zusätzliches 3200L-Becken hinstellen."
    :D

    Griessli, Basil
     
  18. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    basel
    wow :-D

    grüsse,
    samuel
     
  19. Liasis

    Liasis

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Züri Unterland
    Ich liess die Becken nun ca. 4 Wochen trocknen und aushärten. In dieser Zeit gab es noch allerlei zu tun:
    Auf die aufwändige Herstellung von Rückwänden habe ich verzichtet. Ich habe die Aussenseiten der Aquarien lediglich grün angemalt und zwecks Wärmedämmung mit Styropor verkleidet.
     
  20. Liasis

    Liasis

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Züri Unterland
    Danach wurde der eigentliche Aquariumraum vom Rest der Garage mittels Trennwänden in Trockenbauweise abgetrennt. Dies aus energetischen Gründen.
     

Diese Seite empfehlen