1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

neues aquarium oder zimmerteich

Dieses Thema im Forum "Haltung: Amphibien, Reptilien und Krabben" wurde erstellt von kamel78, 1. Januar 2023.

  1. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.585
    Zustimmungen:
    875
    Ort:
    Glarnerland
    :D:D:D gute Idee aber das Projekt sieht etwas ander aus :D
    Am Anfang haben wir ja genau darüber diskutiert, danach sind wir ein bisschen abgeschweift ;)

    Aber ich glaube Samuel hat sich mittlerweile eh für ein neues Becken entschieden oder @kamel78 ?

    Gruss Thomas
     
  2. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    basel
    ja, es wird wohl auf ein AQ raus laufen. muss nur kucken wie ich das jetzt möglichst preisgünstig anstelle (weil eigentlich kein geld dafür da ist). das becken selbst ginge ja noch. aber dann muss noch ein landteil her, eine struckturrückwand (wohl die slimline) - das becken brauche einen kammerfilter und irgendwo drauf muss das ganze auch noch stehen:)
    ich beobachte jetzt noch eine weile den kleinanzeigenmarkt und wenn ich nichts finde bestelle ich wohl eins bei rofaro. 180 lang tiefe 70 oder 80 und höhe 50 bis 60 (abhängig von der tiefe - muss ja ein bisschen aufs gesamtgewicht schauen).

    beim landteil schwebt mir derzeit folgendes vor:
    ein 180 x ca 25 x 20 grosser kasten aus spanplatten, ausgestrichen mit flüssiger teichfolie. das ding soll dann direkt hinter dem becken auf stegkonsolen stehen, die an die wand geschraubt werden. damit ich da auch über das becken noch irgendwie rankomme darf das gestell/möbel nicht zu hoch sein. aber ich hab die ja eh lieber tief. die jetzigen sind ja auch nur 50 cm hoch.

    grüsse,
    samuel
     
  3. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.585
    Zustimmungen:
    875
    Ort:
    Glarnerland
    Guten Morgen Samuel

    Wenn es nicht akut ist, könnte es sich lohnen auf ein Occassionsschnäppchen zu warten, kommt ja in letzter Zeit recht viel auf den Markt.
    Also Strukturrückwand wie eine Slimline kannst du ja sehr einfach kostengünstiger fahren, da gibt's ja zum Glück aktuell Mitbewerber die auch sehr gute Produkte zu moderateren Preisen anbieten. Oder natürlich selbst herstellen. Ein paar Styroporplatten, Quarzsand, Zement und ein paar Pigmente und die Sache ist geritzt.

    Die preiswerteste Variante Unterbau ist glaube ich noch immer die Ytong-Spahnplattenversion.

    Kanns mir nicht richtig vorstellen. Muss der Aufbau wasserdicht sein oder nur Wasserabweisend? Hast du vielleicht ne Skizze?

    Gruss Thomas
     
  4. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    basel
    hi thomas,
    ja, ich hoffe, das mal ein passendes mass auftuacht. alleine 180cm länge ist ja nicht so wahnsinnig geläufig udn dann noch mit genügend tiefe und nicht allzuviel höhe. aber ja, es hat auch ein bisschen zeit.

    ich hatte mal eine rückwand für ein terri selbst gebaut, war dann aber gar nicht zufrieden. die AF slimlime habe ich jetzt in inem becken. die gefällt mir ganz gut; aber bei der beckengrösse komme ich wohl schon über 200.- - nach alternative muss ich mal kucken, bisher ist mir noch nichts gscheites über den weg gelaufen.

    eine ytong spanplattenkonstruktion ist halt nicht wirklich schön... jetz stehen die becken auch siebdruckselbstbau. aber bei den heutigen holzpreisen würde ich für das geld auch schon fast ein marinesystem gestell bekommen.

    der landteilkasten solle glaub schon wasserdicht sein. wenn nur wasserfest, fängt das über die jahre sicher irgendwann mal an zu gammeln. soll ja auch bepflanz werden und muss entsprchened gegossen werden. skizze mach ich villeicht mal. stell dir einfach ein selbstgebauter holzblumenkasten vor, der direkt an die wand montiert wird:)

    grüsse, samuel
     
  5. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.585
    Zustimmungen:
    875
    Ort:
    Glarnerland
    Guten Morgen Samuel
    Ich finde es gibt schon recht schöne Beispiele. Man kann Ytong ja gut streichen, verputzen, verkleiden etc.

    Ich weiss nicht wie deine Erfahrungen mit flüssiger Teichfolie sind. Meine Erfahrung ist, dass flüssige Teichfolie etc. über die Zeit gerne mal innen an den Ecken und Kanten einreisst wenn das Holz arbeitet. Aus meiner Erfahrung: Unbedingt innen dicke flexible Fugen mit überstreichbarer Fugenmasse, dann mit Duschdicht oder so primern und dann noch Bootslack, flüssige Teichfolie oder was auch immer zur endgültigen Abdichtung drauf.

    Gruss Thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2023
    Jaenu00 gefällt das.
  6. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    basel
    hi thomas,

    och, das klingt ja super-kompliziert. als ich das bei meinem froschterri machte gabs nur mit teichfolie zwei jahre lang keine probleme. dann hab ich es verschenkt und die weitere entwicklung ist mir unbekannt.
    eigentlich würde ich eh lieber fertige pflanzkästen nehmen, aber da gibts keine geeignete grössen.

    grüsse,
    samuel
     
  7. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    basel
    hallo allerseit,

    also, ich denke, dass ich mir ein 180x70x50er becken machen lasse. evtl noch 5 cm mehr tiefe oder höhe. mehr gewicht trau ich mich nicht hinstellen:D jetzt ist es zwar noch deutlich mehr, aber mit landteil verteilt auf 3,60 laufmeter...nachher ja nur noch auf die hälfte... ein standardbecken mit 180x60x60 würde auch gehen - aber für die schildkröte ziehe ich mehr grundfläche der wassertiefe vor.
    bei nur 50cm höhe sind die scheiben evtl auch nur 10mm dick, was das ganze etwas handlicher macht... und natürlich noch etwas gewicht einspart.

    gibt es für kammerinnenfilter so was wie ein berechnungsgrundlage? wie viel volumen (in % der beckengrösse) sollte der umfassen? besser 3 oder 4 kammern?

    grüsse,
    samuel
     
  8. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.585
    Zustimmungen:
    875
    Ort:
    Glarnerland
    Guten Morgen Samuel

    Ich habe bei meinem letzten mit 3 Kammern und 5 Stufen inkl. moving Bed gearbeitet und würde nie wieder was anderes wollen. 120l Bruttovolumen für ein 2000l Becken.

    Ich denke wenn du ihn bei Dir einigermasssen bedienbar machst, sprich, dass du die Hand reinkriegst ist er mit Sicherheit gross genug.

    Hier ist noch die Baudoku https://www.aquarium.ch/index.php?threads/mehrkammerinnenfilter-vol-2.60621/#post-482276

    Gruss Thomas
     
  9. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    basel
    hi thomas,

    ich hab mir das durchgelesen. ich verstehe das prinzip des moving bed filters nicht so wirklich, bzw sehe nicht worin der vorteil liegt, wenn doch ein normal bestückter und konventionell laufender kammerfilter gut funktioniert? dagegen spricht für mich auch der geräuschpegel und die zusätzlich zur normalen pumpe benötigte luftpumpe.

    was ich aber sinnvoll finde, ist die matte als einfluss in die erste kammer. daran hatte ich auch schon gedacht. die beiden normalerweise in die scheibe eingesetzten siebe, verstopfen ja andauernd und dann läuft der filter trocken. ich hab die bei meinem jetzigen filter einfach raus genommen und ein stück matte davor gepresst. ich würde also wieder vom aquarienbauer einen kammerfilter einbauen lassen - ich fragte mich eben nur ob ich von 3 auf 4 kammern erhöhen soll? was ich mitnehme ist die (wie in deinem fall) grösse von 6 % des bruttobeckenvolumens - das würde dann bei mir um die 40 liter bruttofiltervolumen ausmachen. der filter könnte als z.B 60 cm lang, 50 cm hoch und 12 cm tief sein

    grüsse,
    samuel
     
  10. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.412
    Zustimmungen:
    101
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Samuel

    Moving bed ist genial, weil die Plastikörper frei schweben und nicht "verschlammen" können. Auf den Plastikkörpern wächst ein Biofilm ("Bakterienrasen") und wenn die gesamte Oberfläche zugewachsen ist, platzt der Biofilm auf und löst sich ab. Der Plastikörper wird anschliessend neu besiedelt. So ein Biofilter ist also quasi selbstreinigend. Aber es braucht natürlich einen mechanischen Vorfilter.

    In einem Wohnzimmer ist das natürlich ein Argument, aber es gibt auch ziemlich leise Membranpumpen.

    Gruess, Ändu
     
  11. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.585
    Zustimmungen:
    875
    Ort:
    Glarnerland
    Morgen Zusammen

    Wie Ändu schon erwähnt hat, ist die selbstreinigende biologische Filterung mit unglaublich grosser Oberfläche ein riesen Vorteil. Ansonsten wäre eine derartig hohe Filterleistung auf so kleinem Raum unmöglich
    Genau da liegt der Hund begraben. Ich kann dank der moving bed Stufe mit einem verhältnismässig sehr kleinen Filter super viel Dreck kompensieren.

    Gruss Thomas
     
  12. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    basel
    der grösste lärm verursacht ja nicht die luftpumpe selbst, sondern das blubbern und das geraschel der plastikteile. da mich das stört und das becken in der wohnung steht, geht das wirklich nicht - ich würd wahnsinnig werden.
    ich hatte mal was über einen patronen-kammer-innenfilter gelesen - finde aber leider keine brauchbaren infos mehr. vielleicht könnte das etwas sein. ich glaube da stehen in den kammern einfach mehrere patonenmatten (also so längliche hohle filterteils) hintereinander in der kammer?
    mein jetziger filter ist wie folgt bestückt:
    1. kammer: mattenwürfel, darüber drei matten udn vor der obersten ein filterflies
    2. kammer: blähtonkugeln
    3. kammer: nachmals ein paar würfel und die pumpe
    hat eigentlich ganz gut funktioniert. die kammer mit den blähtonkugeln hab ich in 6 jahren nur zweimal ausgewaschen...

    grüsse,
    samuel
     
  13. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.585
    Zustimmungen:
    875
    Ort:
    Glarnerland
    Guten Morgen Samuel

    Kommt sicherlich darauf an wie viel Besatz du planst und wie viel Dreck der macht. Ich mit meiner 5Kg Mata, den Rochen, Hoplias etc. brauchte natürlich was starkes und bin über die Koihalter, die ja auch Kiloweise füttern auf die Technik gekommen.

    Ich denke du wirst da auch ohne moving bed auskommen.

    Gruss Thomas
     
  14. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    basel
    hi thomas,
    da kommt ja nur meine emdyura rein - die wiegt ja gerade mal ein halbes kilo.
    dazu meine boesemani (die ich aber wohl gegen praecox austauschen werde), eine paar monrovia hechtlinge und wohl noch eine handvoll ottos. also etwa gleich viel besatz wie jetzt, aber mehr wasser :)

    grüsse,
    samuel
     
    Zigermandli gefällt das.

Diese Seite empfehlen