1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Minipflanze

Dieses Thema im Forum "Pflanzen und Algen" wurde erstellt von öpflschnägg, 25. März 2020.

  1. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    38
    Ort:
    Esslingen
    Salü zäma,

    Die hier gezeigte Pflanze habe ich zusammen mit Javamoos von einem Forumsmitglied erhalten und in unseren vergrösserten Inlesee eingesetzt, wo sie wie alle anderen Pflanzen und Algen prächtig wächst.
    Noch immer rätseln wir, um was es sich dabei handeln könnte. Die Blättchen sind etwa 1 Millimeter gross. Ob hier jemand etwas weiss?
    Minipflanze_02.jpg
    Minipflanze_01.jpg

    Herzlich, Roman
     
  2. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    1.739
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Basel
    Hallo Roman

    Das ist eine Wasserschlauchart, welche weiss ich nicht. Die "Blättchen sind Fangblasen, also eine carnivore Pflanze, welche kleine Krebstiere fängt. Jeh nach Art und grösse der Fangblasen können sie sehr kleiner Fisch/Wirbellosenbrut gefährlich werden. Die meisten Arten aber eher weniger.

    Gruss Alveus
     
  3. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    38
    Ort:
    Esslingen
    Salü,
    Danke. Utricularia habe ich auch schon in Betracht gezogen, weil mir drei Arten (U. aurea, U. gibba, U. australis) in der Literatur zum Inlesee begegnet sind, dann aber der Kleinheit und der fehlenden "Fiedrigkeit" wegen wieder verworfen … Schlauerweise habe ich die Winzlinge bloss mit einer Lupe angeschaut, nicht mit dem Binokular, und so die Blasen nicht erkannt. Bei Flowgrow wird u. a. U. gibba thematisiert. Und der englische Wikipedia-Artikel zu der Art (der deutsche ist sehr knapp) lässt diese Art auch möglich erscheinen. Ich werde in dieser Richtung also weiterschauen. Bei der Winzigkeit der Fangblasen müssen sich die Pflanzen bei mir wohl eher mit Pantoffeltierchen, Hüpferlingen, Bosminen und dergleichen begnügen als mit Garnelen- und Fischbrut. Blasenschneckenkids dürfen sie meinetwegen auch fangen. U. gibba wäre noch toll, da sie im Inlesee auch vorkommt.

    Herzlich, Roman
     
  4. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    1.739
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Basel
    Hallo

    Bei mir schwimmt das Zeug schon seit jeher in den Becken herum. Mal mehr mal weniger. Interessanterweise kommen und gehen sie oft mit den Hydren zusammen (Fluktuation beim Nahrungsangebot?).
    Von den Bilder aus dem Netz her, vermute ich bei unsren Utricularias am ehesten auf die U. Gibba.

    Gruss Alveus
     
  5. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    38
    Ort:
    Esslingen
    Salü,

    Nun habe ich mir die Pflänzchen unter dem Binokular angeschaut, ein paar Artikel reingezogen und: es kann eigentlich nur U. gibba sein, von den einen als Pest verflucht, von den anderen für interessant befunden — da kommt es halt darauf an, was für eine Wunschvorstellung man von einem Aquarium hat.
    Werde mal versuchen, einen Teil davon in einer Schale mit Sand, Erde und niedrigem Wasserstand zu halten, vielleicht gibt es dann Blüten.
    Hydras tauchen bei uns auch immer wieder mal auf: plötzlich sieht man ein Dutzend an einer Scheibe, dann lange Zeit wieder keine mehr.

    Herzlich, Roman
     

Diese Seite empfehlen