1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Umfrage Forentreffen 2019

    Soll 2019 ein Forentreffen stattfinden und wärst Du mit dabei?
    Hier geht es zur Umfrage.
    Information ausblenden

LED Beleuchtung für Nano-Becken

Dieses Thema im Forum "DIY und Bastelecke" wurde erstellt von domi1291, 2. Mai 2014.

  1. domi1291

    domi1291

    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Thun
    Hallo zusammen

    Ich dachte ich könnte euch hier kurz das Resultat der letzten Stunde "Bastelarbeit" zeigen.
    Ziel war eine Beleuchtung für ein kleines 12L Nano.

    Material (Kosten liegen wohl unter 10.-Fr):
    - ca. 40cm U-Profil aus Alu (19mm)
    - ca. 40cm LED-Band
    - Silikon und etwas Draht
    und etwas Werkzeug natürlich.

    Den Rest seht ihr auf den Bildern.

    Man gewinnt damit bestimmt keine Auszeichnung, aber funzen tut's tip top. (und sooo schlecht siehts meiner Meinung nach garnicht aus. Zumindest für's Arbeitszimmer)
    Für die Kühlung der LED's sorgt das U-Profil. Durch die richtige Biegung der unteren Teile entsteht eine Klemmwirkung, welche das ganze sicher an Ort und Stelle hält.

    Theoretisch könnte man jetzt das ganze genau in die umgekehrte Richtung biegen, damit man die Stripes nicht sieht. Leider musste ich aber für genügend Licht zwei paralell führen, und das hätte dann nicht in die ca. 16mm Innenbreite gepasst.

    Viele Grüsse und immer feissig weiterbasteln! :-D
    Dominic
     
  2. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    7.409
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Dominic

    Na ja, vielleicht keine reine Design-Auszeichnung, aber wieso nicht eine für gutes Preis-Leistungs-Verhältnis oder für Innovation? ;-) Ich find's jedenfalls super!

    Kannst Du noch verraten was das genau für LED-Streifen sind, wo Du die gekauft hast und wie das mit dem Netzteil (12V) aussieht; hast Du das dazugekauft oder irgend ein "beliebiges" genommen?

    Griessli, Basil
     
  3. Seeländer

    Seeländer

    Registriert seit:
    16. Januar 2013
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lengnau BE
    Hoizäme

    Das würde mich auch brennend interessieren, würde das gerne nachbauen ;) Gefällt mir sehr gut!

    Gruess Stefan
     
  4. domi1291

    domi1291

    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Thun
    Hallo zusammen

    Danke für's Feedback.

    Zu den LED's:
    Ich habe noch diverse Reste der LED-Stripes die ich hier verwendet oder vorab getestet habe.
    Diese Stripes gibt es wahlweise Weiss (ca. 5000K) und Warm-Weiss (ca. 3000K) und mit 30 oder 60 LED's pro Meter.
    Pro LED (Typ: PLCC6) sind 19-22lm drin (ja nach Farbtemp.)
    Diese lassen sich immer in Dreiergruppen (je nach Dichte also alle 5 oder 10cm) zerschneiden.
    Die Stripes habe ich hier gekauft. Das verlinkte Beispiel ist die Variante WW mit 60 LED's pro Meter.

    Für das hier gezeigte Teil habe ich zwei Stücke der schwächer besetzten Stripes verwendet, weil ich von den anderen leider nur noch die 5000K Variante hatte.
    Da das Nano vorübergehend Nachzuchten beherbergen soll, wollte ich kein zu grelles Licht haben.

    Wenn ich mal kurz Zeit habe, werde ich das Ganze nochmals machen, dann aber mit nur einem Stripe welcher dafür stärker besetzt ist.
    Dann kann ich die Biegungen wie erwähnt auch in die Gegenrichtung machen damit es optisch etwas hübersch aussieht.

    Als Netzteile verwende ich ganz normale Steckernetzteile von nicht mehr verwendeten Geräten. Die haben oft eine max. Last von 1-3A bei 12V. Damit kann man schon einige Meter Stripes betreiben. Nur dimmen ist dann halt je nach dem nichts.

    Dann würde ich Dir etwas breitere Profile, also ca. 25mm oderso empfehlen.
    Damit kannst Du die Biegung in die richtige Richtung machen und trotzdem einen oder zwei Stripes einkleben, je nach Lichtmenge die Du möchtest.
    Eventuell verlierst Du dann halt einfach etwas von den 120° Abstrahlwinkel. Das könntest Du aber durch längere "Beine" ausgleichen.
    Viel Spass dabei. :-D

    Grüsse Dominic
     
  5. Moxart

    Moxart

    Registriert seit:
    19. Februar 2014
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Basel
    Hallo Dominic,

    du hast mir meine Idee geklaut ;)
    Naja, besser gesagt, du hast die gleiche Idee gehabt wie ich.
    Allerdings ist mein Vorhaben noch etwas komplexer.

    Träger ist bei mir ebenfalls ein Alu U-Profil. Breit genug um mehrere Bahnen "high power led stripes" zu tragen. Neben weissen Leds sollen auch RGB Leds Platz finden.

    Ziel ist es neben einer blauen Nachtbeleuchtung auch Sonnenaufgang und sonstige "Lichtstimmungen" erzeugen zu können.

    Das U-Profil soll durch eine Plexiglas-Scheibe abgedeckt werden. Versiegelt wird das ganze mit normalen Silicon und sollte ausreichend dicht sein, um das eindringen von Kondenswasser zu verhindern (damit Lötstellen an den enden der Led-Stripes nicht korridieren).

    OK - soweit der mechanische Aufbau.
    Angesteuert wird das ganze über einen DMX LED-Treiber (einfach bei Amazon suchen - kostet ca 20 Euro).

    DMX ist ein Bussystem das in der Beleuchtungstechnik (Bühne, Architektur, ...) eingesetzt und sehr, sehr weit verbreitet ist.

    Gesteuert soll das ganze durch einen Raspberry Pi werden (Kosten ca. 50 Euro) - man kann auch Windows u/o Mac verwenden.

    Für Linux gibt es das Open Lighting Project (http://www.openlighting.org/) welches die notwendigen Treiber zu Verfügung stellt. Allerdings muss man sich auf der Website erstmals zurechtfinden um an die notwendigen Details zu kommen.

    Meine grösste Investition bisher ist der Konverter der am USB-Port angesteckt wird und das Signal auf den DMX-Bus sendet. Ich habe mir den Luxuskonverter von Enttec gegönnt.
    Allerdings gibt es auch deutlich billigere Lösungen. Mit ein wenig handwerklichen Geschick und einen Lötkolben sollte man einen Konverter schon um 20 Franken zusammenlöten können.

    Da DMX weit verbreitet ist, gibt es auch einiges an OpenSource. Allerdings habe ich nicht explizit nach Lösungen gesucht die 24/7 laufen.

    Ich habe mich für einen minimalistischen Ansatz entschieden und will die Steuercodes mittels Python scripts generieren. Ich habe mich am letzten Wochenende erstmals damit beschäftigt und grundsätzliches klappt bereits (wobei ich am Freitag Python noch falsch buchstabiert habe.... Ausserdem bin ich alles mögliche aber kein Softwareentwickler).

    Ein sexy effect von DMX ist die Verfügbarkeit aller möglicher Endgeräte. So gibt es auch Dimmer um Lasten zu dimmen (Glühbirnen u.ä.) und es gibt Relais um Verbraucher ein bzw aus zu schalten (CO2 Nachtabschaltung ..., Kostenpunkt bei 100 Euro).

    Vielleicht spare ich mir auch die Bastelei mit dem Alu-Profil und den Led-Stripes und verwende gleich einen oder mehrere Bühnenscheinwerfer (-> nach "LED Par 56" suchen...)

    DMX ist bidirektional und das Steuergerät kann auch Daten empfangen. Ferne Zukunftsmusik ist es, Sensoren an den Bus anzuschliessen und Temperatur, Wasserstand, Filter Durchflussmenge u.ä. zu überwachen. Es wäre schon verdammt sexy die Temperatur zu überwachen und entsprechend Heizung oder Kühlung zu steuern (Idee - Temperaturschwankungen entsprechend der Tageszeit und der Jahreszeit ...).

    OK - soviel der Träumerei. Es ist noch ein weiter Weg dorthin.

    Gruss

    Mox
     

Diese Seite empfehlen