1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

L46 Nachwuchs im Gesellschaftsbecken

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Hugo81, 16. Dezember 2018.

  1. Hugo81

    Hugo81

    Registriert seit:
    16. Februar 2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Züri
    Hi @ all


    Gibt es hier Leute die schon mal l46 Nachwuchs in einem Gesellschaftbecken hatten?

    Habe ich Chancen das sie durchkommen ohne sie zu separieren?

    Aquarium Rio350 120x50x60

    Ph 6.9
    Kh 6
    Gh 8
    No3 15
    Po4 0.5
    No2 0
    Temp. 28-30
    Leitwert 380

    Weiterer Besatz sind:

    ~20 Rotkopfsalmler

    5 Maroniibuntbarsche

    8 L46 von 4-7cm

    Und ein Pärchen Kakadus

    Sehr viele Pflanzen, Wuzeln, Schieferplatten aufbauten und 20 Welsröhren.



    Die Larven sind am 12.11 geschlüpft.

    Der Dottersack ist bereits aufgebraucht, aber Daddy lässt sie nicht aus der Röhre raus...

    Ich spritze täglich etwas Aufzuchtfutter, cyclops oder Spirulina Pulver in die Röhre damit sie und Daddy etwas zu Essen haben...

    Ich weiss auch nicht wieviele es sind. Habe mal mit der Taschenlampe reingeleuchtet und min. Zwei kleine Racker gesehen.
     
  2. Hugo81

    Hugo81

    Registriert seit:
    16. Februar 2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Züri
    Korrektur, geschlüpft sind sie am 03.11.18
     
  3. eye4eye

    eye4eye

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Unterentfelden
    Hallo Hugo

    Ich würde sie separieren. 1. sind die Barsche eine zu grosse Gefahr und 2. kriegen die kleinen wohl zu wenig Futter ab. Die Zebras wachsen so oder so schon sehr langsam. Wenn sie nicht vollkommen im Futter stehen und mehrmals täglich gezielt gefüttert werden, geht das noch langsamer.

    Wenn du Daddy nicht stören willst: sobald er sie rauslässt sind sie in den ersten Nächten (in der absoluten Dunkelheit) an der Scheibe und lassen sich recht gut einfangen. Die Gefahr durch die Barsche dann aber halt grösser.

    Gruss
    Dave
     
  4. Hugo81

    Hugo81

    Registriert seit:
    16. Februar 2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Züri
    Hallo Dave

    Erstmals Danke für deine Antwort.

    Leider steht mir zurzeit kein weiteres Becken zur Verfügung.

    Falls ich einen aufsetzen sollte, müsste ich es ja auch zuerst einfahren.

    Ich hätte aber noch einen EBO Aufzuchtkasten. 25x16x8 cm
    Werde sie dann wenn alles gut geht und sie endlich mal rauskommen morgen Abend da rein setzen.

    Soll ich da ev. Etwas Kies oder Sand rein tun?


    Gruss Hugo
     
  5. eye4eye

    eye4eye

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Unterentfelden
    Hallo Hugo

    Die EBO-Aufzuchtkasten sind auch mit Luftheber betrieben, oder? Dann perfekt... habe einige Male auf mit eigenen Aufzuchtkästen hochgezogen. Bei mir immer mit Sandboden, einiges Schnecken und je nachdem sogar noch zweidrei Garnelen als Putzequipe. So muss man selten sauber machen. Und ein paar Verstecke rein. Tönröhren, Kokosnussschalen, etc.

    Als Futter sind entkapselte Artemia-Eier auch super. Kurz einweichen und mit einer Spritze aufsaugen und direkt in die Verstecke geben.

    Bin gerade auch wieder dran. Aktuell ne Gruppe von 50 Jungtieren.

    Gruss
    Dave
     
  6. Hugo81

    Hugo81

    Registriert seit:
    16. Februar 2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Züri
    Hi Dave

    Ja, der EBO Kasten ist mit einem Luftheber ausgestattet.
    Ok, dann werden ich das auch so machen mit dem Sand und die versteck Möglichkeiten.

    Leider wollen die kleinen Racker immer noch nicht aus der Höhle raus.
    Ich bin bereit und warte “geduldig”.
    Heute habe ich wieder kurz in die Röhre geschaut, sie sind schon etwas gewachsen und man erkennt schon ihre Zeichnung.
    Ich konnte mindestens Fünf Tiere zählen.
    Für dass, das es sein erstes Gelege ist, macht der Bock das ausgezeichnet.

    Gruss
    Hugo
     
  7. wisefox

    wisefox

    Registriert seit:
    20. Februar 2016
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Oberer Zürichsee
    Hallo

    Ich bin wohl etwas spät dran, aber warum nicht grad die ganze Röhre, inkl. Papa, in den Aufzuchtkasten setzen?
    Dann hast du viel mehr Kontrolle beim Füttern, und die Mitbewohner kommen nicht ran.

    Wie ist es gelaufen, sind ein paar durch gekommen?

    Gruss
    Martin
     
  8. Hugo81

    Hugo81

    Registriert seit:
    16. Februar 2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Züri
    Hallo Martin

    Es sind gesamt fünf kleine l46.
    Das mit der Röhre samt Vater umzusetzen hatte ich mir auch gedacht.
    Hatte aber etwas Angst das der Bock sich gestört fühlt und sich ev. dann nicht mehr fortpflanzt im dem Becken.
    Aber wenn das gang und gäbe Ist werde ich das beim nächsten Gelege so machen.
    Ich bin leider auch nicht dazu gekommen die kleinen zu fangen. Sie sind Blitzschnell und das Becken zu stark bepflanzt um sie zu erwischen.

    Ich füttere abends entkapselte Artemia Eier, Spirulina Pulver und cyclops und hoffe das sie genug kriegen.
    Ich konnte sie schon paar mal beim Essen beobachten.
    Für das nächste Gelege bin ich vorbereitet wenns so weit ist...

    Gruss Manuel
     

    Anhänge:

  9. eye4eye

    eye4eye

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Unterentfelden
    Die Jungen wirklich nur in der Nacht einfangen. Wenn es stockdunkel ist. Dann kann man mit einer Taschenlampe auf die Jagd gehen. Kommen dann immer an die Scheiben und so ist es bei mir nie ein Problem. Nehme dafür ein Sieb und kriege sie so alle. Manchmal dauert die Jagd halt eine Woche... jeden Abend kurz schauen.

    Ich entnehme meine Böcke mit ihrer Jungmannschaft auch nicht. Habe Zeiten, wo die Männchen schon wieder neue Eier in den Röhren haben, obwohl die älteren Geschwister noch gar nicht ausgezogen sind. Möchte dieses Verhalten nicht unterbinden. Wenn es mal läuft, dann bei mir richtig. Aus dem Grund störe ich diesen Ablauf nicht.

    Gruss
    Dave
     
    wisefox gefällt das.
  10. wisefox

    wisefox

    Registriert seit:
    20. Februar 2016
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Oberer Zürichsee
    Ciao Manuel

    Ok, fünf Stück ist doch immerhin etwas!
    Ich habe selber noch nie Welse nachgezogen, aber vom Einsetzen der voll besetzten Röhre in den Aufzuchtkasten habe ich mehrfach gelesen, das sollte gut funktionieren.

    Gruss und weiterhin viel Erfolg!
    Martin
     
  11. Hugo81

    Hugo81

    Registriert seit:
    16. Februar 2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Züri
    Hallo Zusammen

    Ich habe die kleinen im Gesellschaftsbecken gelassen weil ich sie nicht mehr einfangen konnte.

    Heute habe ich vier von fünf gesehen, es scheint ihnen gut zu gehen... Sie Wachsen einfach sehr langsam, habe gelesen das dass normal sei?
    Sie haben sich einen Spalt zwischen den Schieferplatten ausgesucht wo ich mit einer langen futterspritze gut hinkomme. Es gib immernoch entkapselte Artemia Eier, Spirulina Pulver und Cyclops.

    Habe jetzt vom gleichen Männchen wieder ein Gelege... Ob das Weibchen das selbe ist weiss ich nicht, denke aber schon.

    Wenn das so weiter geht werde ich ganz bestimmt ein Artenbecken für die Zebras aufstellen...

    Gruss
    Manuel
     
    Pia21 gefällt das.
  12. eye4eye

    eye4eye

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Unterentfelden
    Hallo Manuel

    Das Wachstum ist in der Tat sehr langsam. Ich finde vor allem in den ersten Wochen nach dem Verlassen der Röhren geht wirklich kaum was. Ich fische jeweils die kleinen aus dem grossen Becken und wenn ich sie nach 4 Wochen im Aufzuchtbecken wieder sehe, habe ich das Gefühl, dass nix gegangen ist.

    Später nimmt es dann aber etwas an Fahrt zu.

    Das mit der ausgewählen Spalte und einer Futterspitze mache ich auch so. So kann man sehr gut und gezielt füttern.

    Gruss
    Dave
     
  13. Hugo81

    Hugo81

    Registriert seit:
    16. Februar 2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Züri
    Hallo zusammen.

    Kleines Update:

    Die kleinen haben es im Gesellschaftsbecken echt schwer, deshalb habe ich mich entschlossen sie separat aufzuziehen.
    Die Variante mit der Höhle samt Bock in einem Aufzuchtkasten zu überführen ist top.
    Es scheint dem Bock auch nichts auszumachen.

    Nach dem Schlupf der Larven warte ich ca. 10 Tage bis der Dottersack aufgebraucht ist , dan wird die kleine Familie im ebo-Aufzuchtkasten umgesiedelt. Paar Tage später verlassen die kleinen die Höhle und der Bock samt Höhle wandert wieder zurück ins Gesellschaftsbecken.

    Im Aufzuchtkasten ist es viel einfacher sie gezielt zu füttern und sie wachsen demnach auch viel schneller.
    Der Aufzuchtkasten ist ohne bodengrund. Was die Reinigung und Pflege erheblich vereinfacht.

    Von den acht adulten l46 sind es immer der gleiche Bock und zwei Weibchen die regelmässig ableichen.

    Im Prinzip läuft es so ab.
    Ich wechsle wöchentlich ca. 30% Wasser. Das Wasser hat ca. die gleiche Temperatur wie im Aquarium herrscht.
    Wenn ich möchte das sie ableichen lasse ich 2x ein Wasserwechsel aus und füttere in der Zeit sehr stark.
    Dann nach zwei Wochen ohne ww, wechsle ich gleich 60—80% vom Wasser mit 5 grad kälteren Wasser.
    Zu 90% habe ich danach ein Gelege. Alles nur mit normalen Zürcher Leitungswasser.

    Ein separates Aquarium nur für die l46 ist momentan im Aufbau.
    Meine l46 bekommen also bald ein ganz eigenes Zuhause.

    Es wird ein 120x50x30 Becken was in zwei Teile durch eine Filtermatte getrennt wird.
    80x50x30 und 40x50x30 .
    Gefiltert wird auf beiden Seiten mit einem HMF.
    Die längere Seite vom Aquarium wo die Adulte Tiere rein kommen werde ich ganz normal mit Bodengrund, Höhlen und Pflanzen einrichten. Vielleicht kommt auch eine kleine Gruppe ZwergGarnelen rein. Habe mich da noch nicht festgelegt.
    Bei der anderen Seite für die Aufzucht der kleinen bin ich mir noch unschlüssig ob mit oder ohne Bodengrund.

    Vielleicht habt ihr mir ja noch den einen oder anderen Tipp.

    Bodengrund auf der aufzuchtseite ja/nein?
    ZwergGarnelen oder vielleicht eine Gruppe corydoras Sterbai zu den Adulten Tieren ja/nein?

    Freue mich um jeden Tipp und bedanke mich noch für die guten Tipps die ich schon bekommen habe.





    Gruss Manuel
     

    Anhänge:

    Stefanie F, StellaRossa und Zigermandli gefällt das.
  14. eye4eye

    eye4eye

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Unterentfelden
    Nice!!

    Ich bin da der Boden-Typ. Habe und hatte in meinen Aufzuchtbecken sowie auch Einhängebecken immer etwas Sand drin. Zudem auch immer ein paar Schnecken als Putzequipe.
    Zwerggarnelen habe ich ebenfalls in allen Becken als Putzequipe. Passt soweit gut. Einfache wie RedFire oder so machen auch die höheren Temperaturen gut mit.
     
    Hugo81 gefällt das.

Diese Seite empfehlen