1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kompilation: Nützlinge im AQ

Dieses Thema im Forum "Tiefgründiges" wurde erstellt von Suckermouth Jo, 10. April 2010.

  1. Bruno Hauri

    Bruno Hauri

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    2.129
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Wisen
    Salü Bernd

    Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass das hier irgendwo steht.

    So, meinst Du. Dann darfst Du gerne einmal meinen Nitrat-Wert überprüfen kommen. Schon mal was von einer Nitratsäule (Nitrat-Entferner durch Ionen-Tausch) gehört.

    Ja, würde ich. Erstens gibt es UOA, die bis 99% aller Salze aus dem Frischwasser entfernen. Und Nachgeschaltet eine Nitratsäule eingesetzt, entfernt jegliches Nitrat. Allfällig übrigbleibendes Nitrat ist mit unseren Messmethoden jedenfalls nicht mehr nachweisbar.

    Ja, das stimmt schon, aber jede Minute wird das Nitrat auch wieder entfernt.

    Du kannst Dich gerne mal mit Herr Schneider von Aquarium Perle in Zuzgen unterhalten. Der wird Dir dann etwas über Pinselalgen erzählen. Er war jahrelang ein sehr erfolgreicher Pflanzenzüchter und kann mit Bestimmtheit sagen, dass Pinselalgen nichts mit Nitrat- und Phosphatwerten zu tun haben. Dass die Algen bei erhöhtem Nitratgehalt besser wachsen als ohne, dem kann ich zustimmen. Sie Können aber ebenso bei einem Nitratwert von 0 auftreten. Was das Wachstum noch zusätzlich begünstigt ist eine starke Strömung im Becken.

    Wieso findest Du das krass? In den Heimatgewässern von Südamerikanischen Fischen wirst Du kaum Nitrat feststellen können. Und für was soll Nitrat in einem Pflanzenlosen Becken gut sein?

    Und wieso Pflanzenlos? Hast Du schon einmal Panaque's gehalten und sie mit teuren Pflanzen gefüttert? Oder Fische aus dem Geophagus-Komplex (Erdfresser), die Dir sämtliche Pflanzen ausgraben?

    Es gibt nun mal Gegebenheiten, wo ein Becken Pflanzenlos betrieben werden muss. Abgesehen davon wirst Du in den südamerikanischen Flüssen selten auf Pflanzen stossen.

    Freundliche Grüsse
    Bruno
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. Juni 2010
  2. Suckermouth Jo

    Suckermouth Jo

    Registriert seit:
    28. März 2010
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Killwangen
    Hallo
    Bruno hat über weite Strecken recht, das ist jedenfalls auch meine Meinung und Erfahrung.
    Nur in einem Punkt will ich noch was anfügen

    Obwohl die Weisswasserflüsse in Amazonien pflanzenlos sind und auch im Schwarzwasser ich Pflanzen eher in flachen Uferregionen angetroffen habe, so gibt es doch auch eine Menge Klarwasserbäche die propenvoll Echinodorus, Myriophillum usw. sind. Darin zu Schnorcheln ist ein traumhaftes Erlebnis.
    Lg
    Jo
     
  3. ocram

    ocram

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Hallo Jo,

    mich würde mal wundernehmen welche Chemie du ansprichst gegen Pinselalgen? Kupfer (zb. das Produkt Help) ?

    Was hat bei dir gewirkt?

    Grüsse, Marco
     
  4. Suckermouth Jo

    Suckermouth Jo

    Registriert seit:
    28. März 2010
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Killwangen
    Hoi Marco
    Das war nicht ich....!?
    Gruss
    Jo
     
  5. ocram

    ocram

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Hallo zusammen,

    ou ja, habe natürlich Bernd fragen wollen!

    Lg, Marco
     
  6. Samurai02

    Samurai02

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spreitenbach
    Hallo Marco

    Gegen Pinselalgen verwende ich von Tetra Algostop. Das wirkt hervorragend. Nur mit dem Mittel entfernst Du sie nicht. Sie sterben ab und bleiben an den Blättern aber sie wachsen- und kommen auch nicht mehr !!! und das ist das wichtigste.
    Kupfer anzuwenden ist wirklich nur für ein Pflanzenbecken
    gut. Garnelen und Fische reagieren da nicht gut drauf.
    Obwohl im Sera Volldünger Kupfer enthalten ist, Aber die Dosis ist so gering dass es den Fischen nichts ausmacht.

    Ich habe selber einen Ionenaustausch für Nitrat, sicher kenne ich das.
    Ich wollte nur sagen, Nitrat ist und wird immer in einem Becken vorhanden sein, auch wenn es mit Messgeräten oder Tröpfchentest nicht anzeigt.

    Gruss
    bernd
     
  7. Samurai02

    Samurai02

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spreitenbach
    Hallo Bruno

    ich habe selber einen Ionenaustausch gegen Nitrat. Aber langfristig den einzusetzen (inkl. regenieren) schadet doch den Fischen oder?
    Wie es den Namen schon sagt Ionenaustausch. ich nehme Nitrat dafür gebe ich Chlorid. Chlorid ist aber auch nicht abbaubar oder verflüchtigt sich und ist doch gefährlicher für Fische als Nitrat und ohne ww wird das zu einem Giftbecken.
    Es gibt eine bessere Variante aber sicherlich für Meerwasseraquarium geeigneter. Mit Schwefelsulfat.

    All diese Mittelchen helfen aber können unter falsche Anwendung alles noch schlimmer machen.

    Gruss

    Bernd
     
  8. Bruno Hauri

    Bruno Hauri

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    2.129
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Wisen
    Lieber Bernd

    Ja sicher, darum brauchen auch sehr viele Leute MP600!

    Mit Kupfersulfat?

    Freundliche Grüsse
    Bruno
     
  9. Samurai02

    Samurai02

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spreitenbach
    Hallo Bruno

    Nein Tetra Stop hat doch kein Kupfer drinnen.
    Da wären mir ja schon alle Garnelen gestorben.

    Es gibt 2 gute wirksame Mittel gegen solchen Algen

    1. Amtra Alögenmaster
    2. Tetrastop

    Diese sind wirklich gut.
    Der Algenmaster hilft sogar gegen Blaualgen

    Gruss

    Bernd
     
  10. chookiza

    chookiza

    Registriert seit:
    21. Dezember 2010
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur
    Bartalgen

    hallo zusammen

    ich hab auch eine frage zu dem thema und ich dachte ich frag gleich hier nach.

    hab den text kurz überflogen und hab niergents wo etwas über bartalgen gefunde.

    ich kümmere mich bereits fleissig um mein problem (WW, richtig füttern, werte messen, richtige filterung etc... genügend besatz..etc)

    mir wurde empfohlen die bereits erwähnten siamesische saugschmerle dazu zunehmen.

    meine frage ist nun: passt es mit meinem besatz zusammen?

    besatz:
    -2 skalare (noch jünger aber konnten sich bereits als paar finden was mich sehr gefreut hat:))
    - 6 kupfersalmler
    - 10 blackmollys
    - 10 panzerwelse
    - 4 antennenwelse


    das becken misst 220l.

    grüsschen
    moni
     
  11. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.256
    Zustimmungen:
    85
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Moni

    Ich rate dir schwer von diesen Tieren ab. Sie werden recht gross und sind sehr wild. Zudem bin ich gar nicht sicher, ob sie überhaupt Bartalgen fressen.

    Gruess, Ändu
     
  12. wildvet

    wildvet

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biel/Bienne
    Hallo Moni.

    Ich hab mal was über mexikanische Bachflohkrebschen gelesen:
    ... Interessant ist, dass sie auch sehr gern die berüchtigten schwarzen Pinselalgen fressen! Das kann man ausnutzen, indem man die befallenen Pflanzen wie Farne oder Anubias sowie Wurzeln oder Steine in ein etwas größeres Hyalella-Aquarium gibt und ein paar Tage wartet, bis die Dinge wieder algenfrei sind. Dann darf man vor dem Zurücksetzen nur nicht vergessen, sie gut abzuspülen oder noch besser, in Sprudelwasser zu tauchen, das die Krebse abtötet.

    Den ganzen Artikel findest Du hier: http://www.amazonas-magazin.de/AMAZONAS-12-S-39-42-Der-Mex.1373.0.html

    Also erstens müsstest Du ein separates Becken haben, um nicht plötzlich einen Überbesatz und Pflanzenfrass im Fischbecken zu bekommen, und zweitens bin ich mir nicht sicher, ob diese Flusskrebschen nicht auch zu den Arten Krebsen gehören, die eigentlich in der Schweiz verboten wären (Stichwort Übertragung der amerikanischen Krebspest auf einheimische Krebse mit den Abwässern). Ein tolles Lebendfutter für Deine Skalare wären sie allemal.

    Fröhliche Ostern
    Berit
     
  13. *Catty*

    *Catty*

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Ragaz
    Hallo Berit

    Vielen Dank für deinen Beitrag. Habe schon länger welche in meinem Garnelenaquarium und konnte sie heute endlich bestimmen:) Sehr interessanter Artikel.

    Lg
    Allegra
     
  14. Balu

    Balu

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Felsberg
    Algen eine Leiden(s)schaft?

    Hallo zusammen
    LoL
    Sorry finde den Beitrag nützlich und amüsannt!!!

    Saugschmerlen (Gyrinocheilus aymonieri) wurden hier noch nie erwähnt. Dabei ein super algenfresser wenn es um Kiesel oder Braunalgen geht!!! Natürlich nur wenn es das Becken zulässt.

    Fadenalgen sind meistens Lichtabhängig müssen aber eingeschleppt werden. Dies kann durch Pflanzen geschehen, aber auch übertragen von Fischen, z.b. in den Kiemen hangengebliebene Sporen.


    Schwebealgen =) meine Lieblingsart^^ hier können einfache Huminsäuren sehr gut abhilfe schaffen! Vergesst die UV-Anlage! Klar die nützt auch dagegen, aber nur deswegen eina anschaffen? Nicht nötig!

    Wobei hier mal gesagt werden muss, wichtiger ist die Ursache des Algenwuchses zu finden. Nicht diese zu bekämpfen. Das ist etwa das selbe wie Kugelfische gegen Schnecken einsetzen.....was wenn keine Schnecken mehr da sind?

    In jedem gesunden Becken kommen Algen vor! Allerdings in einem nicht stöhrenden Rahmen.

    Caridina japonica & Caridina gracillrostris haben sich auch gut bewährt als (allgemeine Algenkontrolle)

    Für Barschbecken OHNE Pflanzen, ist die Marisa Apfelschnecke platin wert!!!!

    Sind wir doch ehrlich...wenn die Algen nicht währen, währe uns allen langweilig =))

    Gruss Balu
     
  15. Fritz

    Fritz

    Registriert seit:
    13. Februar 2003
    Beiträge:
    4.351
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    3613 Steffisburg (BE)
    Hallo zusammen

    Saugschmerlen (Gyrinocheilus aymonieri)

    Waren auch bei mir einmal in Mode(im AQ).
    Möchte sie aber heute nicht mehr haben.

    Putzen solange sie jung sind. Später weniger.
    Werden recht gross (zu gross) und behäbig.
    Können sich gelegentlich mit ihrem Saugmaul auch an Scalare / Discus festsaugen. Vor allem Nachts.
    Passen optisch und vom Wesen her auch nicht besonders gut zu den üblichen Fischarten.
    Meiner Meinung sind grössere Exemplare nicht besonders hübsch.

    Freundliche Grüsse
    Fritz
     

Diese Seite empfehlen