1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Umfrage Forentreffen 2019

    Soll 2019 ein Forentreffen stattfinden und wärst Du mit dabei?
    Hier geht es zur Umfrage.
    Information ausblenden

Künstliche Wurzeln

Dieses Thema im Forum "DIY und Bastelecke" wurde erstellt von Ändu, 26. Januar 2014.

  1. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo zäme

    Ich habe mich mal an die Herstellung eines künstlichen Baums heran gewagt. Weil mein nächstes Becken hoffentlich ein möglichst grosses Becken mit viel Holz sein wird und ich in der Vergangenheit immer mal wieder schlechte Erfahrungen mit natürlichem Holz gemacht habe, habe ich mich für einen neuen Weg entschieden. Es ist allerdings sehr aufwändig. Ich habe jetzt erst eine grosse Wurzel bzw. einen Baum gebastelt und dieser hat erst noch eine einfache Form. Mit verzweigten, dünnen Ästen werde ich dann wohl mehr Mühe haben, aber man muss sich ja ein bisschen steigern ;o). Ich bedanke mich hier nochmals herzlich für die Unterstützung von Thomas (Zigermandli), welcher mir sehr viele Tipps gegeben hat. Gerade die Materialwahl hat mir Thomas sehr erleichtert, weil ich mich auf diesem Gebiet wirklich überhaupt nicht ausgekannt habe.

    Begonnen hat es mit einem 1 Meter hohen PP-Rohr (10 cm Durchmesser). Unten habe ich es mit dem Deckel verschlossen und mit Heissleim verleimt. Die kleineren PP-Rohre habe ich ebenfalls mit Heissleim angeklebt, damit der Baum unten mehr Stabilität hat.

    [​IMG]

    Anschliessend habe ich das Ganze mit PU-Schaum eingeschäumt und nach der Trocknung habe ich den Baum mit einem grossen Messer geformt, was eine ziemliche Sauerei gab. Zudem musste ich mehrmals nachschäumen, weil ich das noch nicht so im Griff hatte und es viele Hohlräume gab. Als Boden dient Styropor (mit PU-Schaum aufgeklebt). Hier das Resultat:

    [​IMG]


    Anschliessend musste ich die immer noch ziemlich grobe Struktur glätten. Das habe ich mit fixfertigem Fliesenkleber gemacht. Durch das Auftragen und Verreiben mit der Hand entstand schon mal eine akzeptable Oberfläche:

    [​IMG]

    Braune Grundierung (Acryl-Lack):

    [​IMG]



    Nach unregelmässigem Auftragen von brauner und schwarzer Farbe (Acryl-Lack) hier der aktuelle Zustand:

    [​IMG]


    Ich bin eigentlich ziemlich zufrieden, ich habe gedacht, dass der erste Versuch schlechter aussehen wird ;o). Allerdings kommt jetzt noch Epoxy drauf und ich befürchte, dass der Glanz dann noch heftiger ist.

    Gruess, Ändu
     
  2. Line

    Line

    Registriert seit:
    14. November 2003
    Beiträge:
    1.190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchs SG
    Hey Ändu

    Das hast du super gemacht.
    Da öffnet sich ja wahnsinnig viele Möglichkeiten. Auch um Technik zu verstecken usw usf. Das wird toll.

    Bin gespannt, wenn du da weiter machst ! Wir-dürfen-natürlich-das-ganze-hier-im-Forum-mit-vielen-Fotos-auch-geniessen, gell:cool: ?

    Gruss
    Line
     
  3. Oli_in_gold

    Oli_in_gold

    Registriert seit:
    23. Dezember 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Attiswil
    Hoi Ändu,

    Das sieht doch super aus :)
    Vielleicht kannst du ja noch etwas
    Moos aufbinden wenn das ganze ins
    Aquarium kommt :)

    Lg Oli
     
  4. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo zäme

    @Line:

    Daran habe ich noch gar nicht gedacht, obwohl ich beim letzten Becken einen Feinfilter aus genau so einem Rohr gebastelt habe ;o). Aber du hast natürlich völlig recht. Man könnte z.B. einen schönen Luftheber in den Baum integrieren, dann sieht man das Geblubber nicht. So müsste ich auch keinen Sand einfüllen, damit der Baum überhaupt sinkt (das ist momentan der Plan und auch der Grund, weshalb der Baum oben offen ist).

    Aber sicher ;o).

    @Oli:

    Ich zähle eher auf die natürliche Veralgung, entweder später im Becken oder indem ich den Baum vorher irgendwo in einem kleinen Gewässer/Teich an die Sonne lege. Ich habe es schon mit grüner Farbe versucht, das sieht aber zu unnatürlich aus und ich habe alles wieder mit braun und schwarz übermalt.

    Gruess, Ändu
     
  5. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    7.409
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Region Basel
    Sali Ändu

    Kompliment, das sieht doch schon mal ganz gut aus für den ersten Versuch! Insbesondere die Rindenstruktur kommt erstaunlich gut rüber.
    Falls konstruktive Kritik erwünscht ist: Einzig die vier "Füsse" hätte ich noch etwas asymmetrischer bzw. unregelmässiger gestaltet.

    Nur so als Idee: Was hälst Du davon, in den Stamm bzw. in grössere Äste (beim nächsten Modell) Löcher zu machen, in die man dann echte Zweige aus dem Wald stecken kann? Die müssten halt dann halbwegs regelmässig ersetzt werden, aber mengenmässig wäre das ja im Vergleich zu grossen Wurzeln nicht mehr viel Holz. Und Du könntest den natürlichen Touch noch steigern indem Du welche nimmst, an denen noch (dürres) Laub dran ist. Damit hab ich jedenfalls nie negative Erfahrungen gemacht (ich hatte bei den Erdfressern gelegentlich ein paar Zweige reingehängt, siehe z.B. HIER). Oder willst Du komplett von echtem Holz wegkommen?

    Griessli, Bäsu
     
  6. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Berner Seeland
    Sali Bäsu

    Ja, finde ich auch, obwohl es eigentlich nur die Spuren meiner Finger sind ;o)). Trotzdem: Ein Ebenbild der Natur ist es natürlich nicht und was das naturnahe Aussehen angeht, bin ich leider extrem heikel. Aber der Baum steht dann eh im Schatten (Schwimmpflanzen) und ich denke, ich werde es aushalten mit ihm ;o). Und falls nicht, wird sich irgendjemand über eine extrem fette Welsröhre freuen können ;o).

    Natürlich ist Kritik erwünscht ;o). Ich habe mir genau dasselbe gedacht. Zum Glück sind die 4 Wurzeln aber schon unsymmetrisch (kommt sehr drauf an, von welcher Seite man den Baum anschaut). Dennoch würde ich jetzt eine ungerade Anzahl Wurzeln wählen (5). Aber wenn ich den Baum ungleichmässig mit ein paar schönen Steinen kombiniere, wird das schon passen. Aber es ist ja nur ein Prototyp und mindestens einen Baum mache ich noch. Diesen will ich dann wesentlich mehr "verschnörkeln" (Efeu-Effekt etc.).

    Sowas habe ich mir auch schon überlegt, aber eher mit künstlichen Ästen. Aber je dünner die Äste, desto schwerer die Herstellung und desto grösser die Gefahr, dass es unnatürlich aussieht. Deshalb hat dein Tipp definitiv Umsetzungspotential ;o). Ich mache aber jetzt sicher mal ein paar dünnere Äste mit dünnen PP- und KIR-Röhrchen und schaue mal, wie es aussieht. Mit dem PU-Schaum dürfte es sehr mühsam werden. Vielleicht kann ich den Fliesenkleber auch gleich direkt auf die Rohre auftragen, dann geht alles viel schneller und vor allem sauberer über die Bühne ;o).

    Heikel sind meiner Erfahrung nach nur Diskus. Erdfresser sind in dieser Hinsicht völlig unproblematisch. Aber sagen wir mal so: Die Hauptmasse soll künstliches Holz sein. Feinere Zweige aus echtem Holz (wie von dir vorgeschlagen) schliesse ich aber nicht aus und diese können sich kaum negativ auswirken. Im letzten Becken war die Holzmasse einfach so gross, dass sich die Ionenaustauscher-Aktivtät des Holzes bemerkbar gemacht hat (was natürlich nur in sehr weichem Wasser der Fall ist). Ich denke, das Holz war nicht ganz unbeteiligt an meinen damaligen Problemen mit der Lochkrankheit wegen verarmtem Wasser. Auf der anderen Seite sieht nichts natürlicher aus als die Natur. Es wird sich zeigen, ob ich den "künstlichen" Weg so strikt durchziehe wie ich es jetzt noch vorhabe ;o).

    Gruess, Ändu
     
  7. Bruno Hauri

    Bruno Hauri Moderator

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    2.129
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Wisen
    Salü Ändu

    Muss hart sein, einen Baum zu gestalten ohne ein Becken sein Eigen nennen zu dürfen.

    Das wird zukünftig aber ein hohes Becken (1 Meter). ;-)

    Anschauungsunterricht für künstliche Bäume gibt es übrigens bei Koi-Breeder. Etwas vom Feinsten, was ich schon gesehen habe. (wahrscheinlich unbezahlbar)

    Die Struktur Deines Baumes sieht aber schon mal recht ordentlich aus, chapeau!!!

    Freundliche Grüsse
    Bruno
     
  8. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Berner Seeland
    Sälü Bruno

    Hoffentlich, und sonst ist das Teil dann schnell oben abgesägt ;o). Aber ich habe vor, im nächsten Becken über dem Wasser wieder etwas Raum für Landpflanzen zu schaffen. Moosbewachsene Äste und so. Träumen darf man ja ;o).

    Ja, die Anlage ist definitiv eine Besichtigung wert!

    Vielen Dank! Aber es gibt schon noch viel Verbesserungspotential ;o).

    Gruess, Ändu
     
  9. Tapajos

    Tapajos

    Registriert seit:
    2. Juli 2007
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Planet Erde :)
    Hallo

    Sehr schön gemacht.. und erst noch wie schon erwähnt ideal um Technik verschwinden zu lassen..

    Gruess Phil
     
  10. King Louie

    King Louie

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Hoi Zäme

    Ändu, sieht super aus!!

    Kleiner Tipp für bauer von ähnlichem:
    Rindenstruktur lässt sich hervorragend imitieren in dem man beim Fliesenkleber die letzte Schicht etwas dicker anrührt und anschliessend mit einem Stück Holz mit Rinde, oder einem Stück echtem Kork drüberwälzt.

    Dabei ist es logisch dass man nicht Buchenrinde oder so nimmt.
    Etwas Strukturiertes wie z.B. Tanne darf es schon sein

    (Kompliziert erklärt, ich hoffe ihr wisst wie ich das meine..)

    Ich habe dies bei meinen 2 Terrarien so gemacht.
    Sieht täuschen echt aus!

    Contra für die Aquaristik:
    Das auftragen des Epoxy wird dann eine herausforderung... :lol:

    Grüessli Marc
     
  11. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Marc

    Merci für den Tipp! Das mit dem Abdruck von natürlicher Rinde habe ich mir auch überlegt. Ist halt etwas komisch, weil ich dann quasi einen Negativabdruck kriege. Ich habe mich deshalb für einen relativ glatten Regenwaldbaum entschieden. Gibt's sicher irgendwo ;o)). Ich versuch's aber trotzdem mal beim nächsten Baum, wenn's nicht passt kann ich ja wieder drüber schmieren ;o). Momentan arbeite ich an einem ca. 1.5 Meter langen, verzweigten Ast, da kommt eh keine Rindenstruktur drauf. Wie Schwemmholz halt (keine Rinde, trotzdem dunkel).

    Gruess, Ändu
     
  12. King Louie

    King Louie

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Ciao Ändu

    Gerne :)

    Klar gibt's den :lol:

    Eben, genau das ist das Problem..
    Der Negativabdruck...

    Du musst halt etwas suchen...
    Ein gut Strukturiertes Stück Rinde, mit nicht zu tiefen furchen, aber trotzdem nicht a****glatt :-D
    (DAS ist ja mal wieder eine geniale Erklärung *schulterklopf)

    Ich habe beim Spaziergang mit dem Hund immer ein bischen die Augen offen gehalten.
    Die lieben Förster und Bauern lassen nach einem Holzschlag immer ganz tolle Sachen liegen :-D

    Alternativ kann man natürlich auch einen Gipsabruck erstellen und diesen dann verwenden.
    Spekulationen über Sinn und Unsinn sowie Verhältnismässigkeit will ich hier nicht erwähnen :lol:

    Sieht bestimmt Super aus!

    Grüessli Marc
     
  13. Micke

    Micke

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.733
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Lachen SZ
    Salü Ändu

    Weiss nicht ob dir das noch was hilft und du den Epoxy schon drauf hast, aber Farid hatt früher jeweils bei so sachen, Rückwänden usw. Vogelsand im letzden Anstrich beigemischt, das gibt dann ein Antiglanz Effekt. Irgendwo hatt er das auch mal Beschrieben hier, aber so auf die Schnelle hab ich nichts gefunden....

    Such such such.... :lol:

    Doch, hier: Klick, das ganze aus dem Thema: Klick.

    Weiss zwar nicht wie sich das ganze auf einem Künstlichen Baumstam macht, aber vieleicht hilft dir das doch was...

    Gruess Michael
     
  14. King Louie

    King Louie

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Hoi Zäme

    Optisch sieht so ein "Sand-Baum" bestimmt Hammer aus :lol:

    Wie wäre es denn die letzte Schicht mit Portland zu machen und anschliessend Rindenschnitzel drauf zu Streuen?

    Logisch, die müsste man zuerst reinigen und backen oder überbrühen.
    Gegebenenfalls auch zerkleinern..

    Aber prinzipiell ist das schlussendlich nicht viel anders als eine klassische Holzwurzel.
    Nur dass Du bei der Selfmade-Variante Form und alles bestimmen kannst...

    Grüessli Marc
     
  15. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo zäme

    @Michael:

    Vielen Dank für den Hinweis! Ich denke aber, dass das Holz durch den Sand eine Art Steinoptik kriegt und das passt nicht wirklich. Ich weiss noch nicht genau, was ich machen soll. Ich habe den Baum mit Acryllack angefärbt und möchte alles nur noch mit Epoxy versiegeln und nichts mehr an der Farbgebung ändern, weil es mir so eigentlich gefällt. Die grosse Frage ist und bleibt, ob der Glanz ein Problem sein wird. Einige sagen nein, andere ja. Es ist nicht ganz einfach, sich ein objektives Bild zu machen ;o).

    @Marc:

    Kann ich mir eben nicht vorstellen.

    Das würde zu unnatürlich aussehen, denke ich. Es soll eine geschlossene Oberfläche geben und kein "Puzzle", wenn du weisst, was ich meine. Und Schwemmholz hat ja kaum noch Rinde und ist sehr glatt und genau diese Optik strebe ich an. Ok, der Baum geht nicht wirklich als Schwemmholz durch, aber ich bin mit der Oberfläche trotzdem zufrieden ;o).

    Das ist der grosse Vorteil, den ich immer mehr wahrnehme. Ich habe früher immer nach langen Ästen (Moorkien) gesucht und nichts gefunden. Jetzt kann ich die selber machen und das macht enorm Spass. Ich habe gerade Ferien und der verzweigte Ast ist jetzt fertig verputzt. Ab morgen sollte ich ihn anfärben können. Bilder folgen bald, auch vom Baum, den ich mittlerweile mit ein paar "Efeuranken" ergänzt habe.

    Klar ist schon jetzt, dass stark verzweigte, dünne Äste eine ziemliche Herausforderung sind (Stabilität > Risse in der Oberfläche). Ich werde jetzt wohl eher mehr auf nicht stark verzweigte Äste setzen und diese im Becken wild kombinieren. Sollte dann auch gut aussehen.

    Gruess, Ändu
     
  16. King Louie

    King Louie

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Sali Ändu

    ...das war auch ironisch gemeint :lol: :lol: :lol:

    Ich weis was Du meinst.
    Es stimmt schon dass dadurch eine Art Puzzle entsteht.

    Eine Möglichkeit wäre natürlich die Schnitzel irgendwie zu zerkleinern.. Mörsern... Verhacken! :twisted:

    Und dann aufzustreuen.
    Oder, wenn ich an Schwemmholz denke...
    Ein Teil frei und Glatt lassen, und mit den Schnitzeln ein paar Rindenstücke imitieren..
    (Memo an mich, behalt das im Hinterkopf :cool:)

    Hast Du schon mal Kerzen gezogen, Ändu? ;-)

    Ein Drahtgerüst erstellen, ein grosser Zuber mit dünnem Mörtel anrühren und dann tunken bis zum geht nicht mehr! :-D
    (Natürlich immer wieder Zeit zum Trocknen geben)

    Ist eine heiden Arbeit, aber mit klasse Resultat!!

    Grüessli Marc
     
  17. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    3.801
    Zustimmungen:
    242
    Ort:
    Glarnerland
    Grüs Dich Ändu

    Her mit den Fotos :-D !!!

    Ich persönlich hätte keine Bedenken, dass das Beimischen von Sand die Holzoptik verdirbt, im Gegenteil. Holz, dass schon ne Weile im Wasser gelegen hat ist auch leicht strukturiert in den Fasern. Wichtig dabei ist es sehr feinen Sand (Körnung 0.2-0.4) zu verwenden, damit erhält man eine recht feine Oberfläche. Bezüglich der Farbgebung empfehle ich die Farbe mit der Versiegelung zusammen aufzutragen. Das heist das Epoxy mit abtönfarben auf die gewünschten Farbtöne einfärben und auftragen.

    Versucht man die Farbe vorher aufzutragen und zu erhalten kommt man meiner Meinung nach nicht um den Glanz herum.

    Zu Bedenken gilt ausserdem, dass jeder Einrichtungsgegenstand im Becken so oder so den Unterwasserlook, dass heist Algenwuchs etc., erhält und daher die detaillierte Farbgebung ziemlich sinnfrei ist ;-).

    Gruss Thomas
     
  18. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Berner Seeland
    Sälü Thomas

    Hey, ich habe dich in deinem 5000 Liter Becken Thread auch in Ruhe gelassen ;o)). Nein ernsthaft, ich arbeite momentan jeden Tag am Ast und stelle vielleicht schon am Weekend neue Bilder rein. Der Ast ist gar nicht so unstabil wie befürchtet, ich glaube das kommt gut. Weiss nur noch nicht, ob ich bei all dem Fliesenkleber überhaupt noch Sand in den Ast einfüllen muss. Muss mal eine grosse Pfütze suchen und schauen ob das Teil von alleine sinkt ;o).

    Bei der aktuellen Wetterlage reicht es vielleicht sogar, damit ich schon am Weekend mit dem nächsten Baum beginnen kann (dünner, aber mehr "verwurzelt").

    Ich kann mir einfach beim besten Willen nicht vorstellen, dass das gut aussehen wird. Vielleicht sollte ich es mal ein einem kleinen Beispiel ausprobieren. Sand muss ich mir sowieso noch besorgen, um die Wurzeln zu füllen ;o).

    Wäre wohl wirklich besser. Aber der Baum und der Ast sind jetzt schon fertig angestrichen und ich denke ich gehe einfach nur noch mit Epoxi drüber (ohne Farbe). Ich kann ja dann im schlimmsten Fall nochmal alles anstreichen, wenn es wirklich glänzt wie blöd und der Glanz auch unter Wasser nicht verschwindet. Ich habe mir schon überlegt, die Wurzeln eine Weile in ein Starklichtbecken zu stellen, damit sie schneller mit Algen bewachsen werden ;o).

    So verhält es sich ja z.B. auch mit den Rückwänden, welche gewisse Leute mit Epoxi versiegeln. Ich muss mal Ronny fragen ob er Bilder von versiegelten Rückwanden hat, welche in einem Becken stehen, welche schon eine Weile laufen. Würde mich echt interessieren. Vielleicht liest er ja mit ;o).

    Genau, und deshalb denke ich auch, dass es sich mit dem Glanz irgendwann erledigt hat.

    Gruess, Ändu
     
  19. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    3.801
    Zustimmungen:
    242
    Ort:
    Glarnerland
    Die Wette steht :-D

    Gruss Thomas
     
  20. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo zäme

    Hier wie versprochen ein Bild vom aktuellen Stand. Die Wurzeln sind fertig gestrichen, aber noch nicht mit Epoxidharz behandelt. Der nächste Baum ist seit gestern in Arbeit ;o). Anschliessend mache ich dann wohl nur noch einzelne mehr oder weniger unverzweigte (dafür krumme) Äste, weil das viel schneller geht.



    [​IMG]

    Gruess, Ändu
     

Diese Seite empfehlen