1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Jura-Kalkstein für Tanganjika-Becken

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Dani_Bo76, 8. November 2010.

  1. Dani_Bo76

    Dani_Bo76

    Registriert seit:
    1. Februar 2010
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    hallo zusammen,

    wir habe bei uns in der Firma Jura-Kalkstein den wir auf dem Bau benutzen.
    Diese weiss-gelben-Steine würden farblich sehr gut in mein Becken passen.
    Weiss jemand ob es mit Jura-Kalkstein Probleme für ein Tanganjika-Becken gibt?

    Grüsse
    Dani
     
  2. Oliver G.

    Oliver G. Moderator

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Pfaffhausen/ZH
    Hoi Dani

    Wie der Name bereits sagt ist Jurakalk Kalkstein. Kalk härtet dir das Wasser auf, je nach Stein-Menge und Wasservolumen unterschiedlich.
    Wir verwenden teils auch Jurakalk, bei den Malawis, da wir weiches Wasser haben, ohne Probleme mit den WW zu bekommen.

    Nachteil von Jurakalk oder auch "Lägere" genannt ist das er nach einer Weile unschön grau / schmutzig wird. Was bei der Verwendung im Garten ebenfalls der Fall ist.
    Ich würde Jurakalk für den optischen zweck deswegen nicht empfehlen , um das Wasser aufzukalken hingegen schon.... aber auch da bringt es nur ca 1-3 Härtegrade (unsere Erfahrung).
     
  3. Dani_Bo76

    Dani_Bo76

    Registriert seit:
    1. Februar 2010
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Hoi Oliver,

    danke für deine Antwort.
    Er hat die selbe Farbe wie meine BTN-Module. Diese sind nun auch dünkler geworden. Sollten die neue Kalksteine auch bisschen dünkler werden wird mich das nicht stören... hoffe ich zumindest :cool:
    Ich werde diese mal eine Woche wässer und mal schauen wie sich die Wasserwerte im Eimer verändern. Wenn alles okay ist kommen sie nächtes Weekend ins Becken.
    Die jetzigen Flusssteine passen eben nicht so recht zu den Module darum werde ich die Jura-Steine mal versuchen.

    Gruss & Danke
    Dani
     
  4. Reto H

    Reto H

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    959
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Dani

    Jura Kalksteine eignen sich hervorragend für ein Tanganjika-Becken ich habe solche seit 4 Jahren in 3 meiner 4 AQs,
    und sind meiner Meinung nach sehr dekorativ.
    Und Kalksteine härten das Wasser niemals auf
    auch nicht in geringster Menge, das ist ein absoluter Mytos, oder einfach Mist:oops:.
    In Wasser mit alkalischem Ph-Wert ist es unmöglich das sich da was löst !
    Da müsste man CO2 direkt über die Steinoberfläche strömen lassen was bei Tanganjika-Chichliden zum Tod führt.
    In einem Becken habe ich auch eine BtN Rückwand und wie Du sagst, es passt wunderbar, also nur zu.
    Gruss reto
     
  5. Oliver G.

    Oliver G. Moderator

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Pfaffhausen/ZH
    Hoi Reto

    Danke für deine Aussage, wie gesagt das ist unsere Erfahrung und "Lägere" spezifisch gibt ja immer Zubstanz (Kalk) ab, deshalb hat man immer gelbe Hände wenn man mit dem Stein handtiert... Er verwittert sogar ganz langsahm im Garten, zwar nicht ganz so schlimm wie Sandstein....
    aber vllt ist das aufhärten ja anderen ursprungs.....
    Habe nur aus persöndlichen praktischen Erfahrungen mit Wassertest geschrieben...
    Wollte da also keine biologisch/chemische Falschaussage machen...

    Das Dekorative ist Geschmackssache, wollte einfach aufzeigen das die Steine nicht gelb bleiben....
    Uns persöndlich gefällt Basalt am besten gefolgt von Alpenkalk (Furna gehört auch dazu).

    (Wir halten diese Steine auch schon ca 3 Jahre...)
     
  6. Reto H

    Reto H

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    959
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Lieber Oliver

    Was das gelbe an den Händen ist kann ich nicht sagen
    ich bin nicht Chemiker, aber dass sich Kalkstein in Alkalischem Wasser ( über Ph 7) löst ist unmöglich.
    Es braucht eine Säure dazu. Ich habe auch den Versuch gemacht algenbischichtete Steine aus dem AQ nach draussen gelegt, sie werden wieder schön weiss das macht das Regenwasser das stimmt, aber das ist Weichwasser und zum Teil sogar leicht sauer.
    Nochmals in Wasser das für Tanganjikas wie für Malawis
    verwendet werden muss um ihnen das geeignetete Wasser zu bieten, da löst sich nichts.
    Dieser Mytos ist zerschlagen, obwohl er sich so hart hält.
    Wie die Märchen der Gebrüder Grimm:lol: vom Wolf und und.... die sind sicherlich schön aber eben Märchen.

    Wenn es stimmen würde müsste ein Stein immer leichter werden, an Gewicht verlieren, das in Lösung geht. Ich kenne Treads in einem Forum wo jemand ein Kalkstein mit sehr genauer Wagge vor dem einbringen gewogen hat, nach Jahren war er genau gleich schwer (im Hunderstel Gramm Bereich).
    Ein weiterer Beweiss, für Schneckenbuntbarsche werden ja Schneckenhäuser ins AQ gelegt lösen die sich auf? Hab ich noch nie gesehen oder gehört. Schneckengehäuse bestehen ja auch aus Kalk. Habe schon Gehäuse die über Jahre hinweg im AQ waren gefühlt das sie leicht weich sind.
    Da war der Ph eher unter 8, ich weiss nicht wo, das war vor 20Jahren und damals hab es noch keine so gute Aufhärtsalze wie heute von Drak oder JBL.
    Die dicke der Gehäuse ist sehr dünn, die müssten sich viel schneller auflösen.
    Noch einer, in der Natur fällt Regenwasser über Laub und Erde in den Boden und wird zu Grundwasser, das Wasser säuert sich auf und das löst dann Kalk. Darum haben wir in der CH Hartwasser und im speziellen bei uns im Jura. So gehts aber eben nur wenn eine Säure vorhanden ist.

    Gruss reto
     
  7. Reto H

    Reto H

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    959
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Relevante Mengen !

    Hallo allerseits

    Nochmals zum Thema ein Bsp. wie geschrieben muss ich mein Leitungswasser aufhärten weil es sich selbst enthärtet
    ( ganz spezielles Problem meines Wassers das bis heute noch ungelöst ist, verdacht Härtebilder) 2/3 der Kh wie der GH verschwinden. Nun zur Menge, mit 38,35 Gramm per 100 Liter Frischwasser härte ich mit JBL Aquadur T/M auf. Anmerkung, die aufgehärtete Kh wie Gh bleibt dann auch im Wasser. Die angegebene Menge (38,35 g) erhöht die KH um 3 Grade (von 5 auf 8 ) also eine erhebliche Menge mit nicht zu grosser wirkung (die aber den Ph einigermassen in Balance hält). Die Mengen die es aus einem Kalkstein vieleicht löst, sind in Höemeopathischer Dosis und darum nicht relevant.
    Gruss reto
     
  8. Mbun-x

    Mbun-x

    Registriert seit:
    9. November 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kt. St.Gallen
    Besser dunkle Steine?

    Hallo zusammen

    Jetzt haben wir doch einiges über Kalksteine erfahren.

    Ich frage mich, weshalb so viele Malawi-Aquarianer Kalksteine oder Lochsteine einsetzen. Vielleich, weil diese überall verkauft werden.
    ... oder weil man sie besser stapeln kann als andere Steine.

    Ist es nicht so, dass die Fische sich lieber zwischen dunklen Steinen verstecken. Im Malawisee kommen jedenfalls keine "weissen" Steine vor.

    Ich würde eher dunkle Flusssteine empfehlen. Falls diese dann noch etwas rundlich ausgewaschen sind - umso besser.

    in meinem 840L Tank gibts jedenfalls keine weissen Lochsteine.

    Gruss
    Mbun-x
     
  9. Reto H

    Reto H

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    959
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Mbun-x
    Wie Du schreibst: ... oder weil man sie besser stapeln kann als andere Steine.
    Das sehe ich auch so. Das wegen der Form hat aber mit dem temperament der Fische zu tun, darum habe ich bei den Tropheus runde Kiesesteine, wegen der Verletzungsgefahr, das ist eine andere Geschichte.
    Im Tanganjikasee sind die Steine hell, weiss nicht wie das im Malawisee ist.
    Übrigens, Lochsteine, Korallenbruch, Tuffsteine das sind alles Kalksteine oder Kalk.
    Zur dunklen Farbe helle Steine veralgen schneller (was mit dem Licht zu tun hat) und werden so dunkler.
    Gruss reto
     

Diese Seite empfehlen