1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ideen für 300l Tanganjikabecken

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Zigermandli, 5. Januar 2021.

  1. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.227
    Zustimmungen:
    726
    Ort:
    Glarnerland
    Morgen Zusammen

    Ich glaub ich brauch auch wieder eins :rolleyes:

    Ideen für 300l sind sehr willkommen. Darf auch was ausgefallenes sein :D

    Gruss Thomas
     
  2. Alto66

    Alto66

    Registriert seit:
    3. Mai 2020
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Nordwestschweiz
    Hi Thomas
    Was heisst 300 l genau hinsichtlich den Beckenmassen? Wieviel Platz hättest Du für die Grundfläche zur Verfügung? Möchtest Du ein „Standardbecken“ oder etwas mehr ausgeben für ein Sondermass?
    Bei 300 l fallen zum Glück schon mal viele Arten aus dem Rennen. Du könntest ein Becken mit grosser Grundfläche bei max. 40 cm Höhe für Höhlenbrüter, Schneckenhausbrüter oder Sandcichliden vorsehen. Bei einem höheren Becken (mind. 50 cm empfehlenswert) könntest Du auch einen kleinen Schwarm Cyprichromis Leptosoma oder Paracyprichromis, kombiniert mit z.B. Sandcichliden vorsehen.
     
  3. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.227
    Zustimmungen:
    726
    Ort:
    Glarnerland
    Beckenmass ist 120x50x50 und ist gegeben.

    Gruss Thomas
     
  4. Alto66

    Alto66

    Registriert seit:
    3. Mai 2020
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Nordwestschweiz
    Ok ✅
    Finde ich bzgl. Länge an der unteren Grenze für Cyprichromini und bzgl. Grundfläche an der unteren Grenze für Sandcichliden.
    Somit hättest Du noch diverse Möglichkeiten für ein Höhlenbrüter-/Schneckenhausbrüter-Becken (z.B. je 1 Art oder ein Artenbecken mit Feen) oder z.B. für ein Artenbecken mit Grundelbuntbarschen (z.B. Tanganicodus).
    Kommt halt drauf an, was dich optisch und vom Sozial-/Brutverhalten so alles anspricht ... und was am Markt verfügbar und beschaffbar ist (Grenze zu Deutschland ist ja bis auf weiteres wieder geschlossen) ...
     
  5. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.227
    Zustimmungen:
    726
    Ort:
    Glarnerland
    Sali

    Was hälst du von einem Päärchen Julidochromis zusammen mit Feen ? Oder Feen mit Clowns ? Zu meiner Tanganjkazeit sprach man bei 300l auch von Tropheus mit Clowns. Ist das noch aktuell oder hat sich das gewandelt ?

    Gruss Thomas

    PS: Ich transferier das ganze mal in einen separaten Thread
     
  6. Alto66

    Alto66

    Registriert seit:
    3. Mai 2020
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Nordwestschweiz
    Sali Thomas
    Ich beschäftige mich erst seit rund 5 Jahren intensiv mit Tanganjika-Cichliden und bin forenmässig primär im www.tanganjika-cichliden-forum.de unterwegs.
    Früher wurde noch Vieles gemacht, für das Du heute virtuell gesteinigt würdest ;-)
    Für Tropheus wird heute eine Gruppenhaltung (1 Standortvariante) von mind. 20 Tieren, allenfalls in Kombi mit einer Art Grundelcichliden in mind. 400 l empfohlen. Aber Tropheus ist eh wieder eine eigene Welt innerhalb der Tanganjika-Haltergemeinschaft. Ich selbst hatte bisher aus verschiedenen Gründen noch nie Tropheus.
    Zu deinen weiteren Fragen:
    - Clowns haben andere Futterbedürfnisse als Carnivore, weshalb ich Clowns längerfristig nur in einem Artenbecken oder zusammen mit Tropheus halten würde
    - Viele Feen-Arten und Julidochromis haben zu ähnliche Habitate und zu ähnliches Sozial-/Brutverhalten. Das heisst, sie würden sich längerfristig gegenseitig zu stark konkurrenzieren. Als sog. Elternfamilie bzw. Etagenbrüter produzieren beide mittelfristig viel Nachwuchs. Beide werden versuchen, die Dominanz über das ganze Becken zu bekommen. Irgendwann endet dies in Überbevölkerung und mit gegenseitiger Dezimierung. Wer obsiegt ist unklar ...
    Es wäre deshalb besser, 2 Arten zu wählen, welche sich eher ergänzen, anstatt zu konkurrenzieren. Bei Feen wird empfohlen, diese im reinen Artbecken zu halten.
    Was Du aber z.B. machen könntest, wenn Du mehr als nur 1 Art im selben Becken halten möchtest, wäre Julidochromis zusammen mit einer Art Schneckenbubas oder z.B. mit Neolamprologus caudopunctatus. Altolamprologus wäre als Kombi mit den Julis ebenfalls geeignet.
    Falls Du aber noch andere Spezialisten-Meinungen lesen möchtest, würde ich dir empfehlen, dich mal kurz beim genannten Forum als Mitglied einzuklinken oder dort nach Infos zu stöbern.
    Aber mal schauen, wer sich hier noch so äussert ;-)
     
  7. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.227
    Zustimmungen:
    726
    Ort:
    Glarnerland
    Grüss Dich

    Meine Grabenseezeit ist um die 10 Jahre her und ist zwischendurch nur mit einem Sandcichlidenintermezzo mal aufgeflammt :D
    Da hast du natürlich recht, das ist aber immer etwas schwierig und viele erzählen einfach die Märchen von anderen weiter :D Wenn man zB. mit den Urgesteinen spricht, die sich seit 40 Jahren mit Tanganjikas beschäftigen und selbst Arten beschrieben haben, klingt das oft anders, als bei der landläufigen Meinung.

    Aber wie gesagt, ich gebe Dir recht. Mehr ist in den meisten Fällen mehr und man sollte lieber etwas mehr Reserven rechnen.

    Ich hatte eine Ilangi Gruppe mit rund 30 Tieren zusammen mit Syno's und Clowns in 580 Litern und auch mal eine Doboisi Gruppe mit 20 Tieren und lucipinnis in 300l, das hat beides wunderbar geklappt.
    Macht Sinn
    Leuchtet ein. Allerdings könnte man die Gruppen regelmässig wieder verkleinern, darauf geh ich jetzt an der Stelle nicht näher ein ;)
    klar
    Das klingt gut. Das sehe ich mir mal an
    Danke für den Tipp, hab da aber noch ein paar gute Spezi-Kontakte die ich dann auch für die Tiere frage. Aber ich hör mir immer gerne mehrere Meinungen an und vorallem poste ich solche Sachen immer gerne auch hier drinn um auch anderen Aquarianern und vorallem Anfängern was interessantes zu zeigen und sie vielleicht auf den Geschmack zu bringen :D

    Gruss Thomas
     
    Alto66 gefällt das.
  8. Alto66

    Alto66

    Registriert seit:
    3. Mai 2020
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Nordwestschweiz
    Die Ideen/Vorschläge sprudeln ja richtig hier :emoji_ocean: :emoji_boom:;)
     
  9. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.227
    Zustimmungen:
    726
    Ort:
    Glarnerland
    Die Möglichkeiten sind auch nicht gerade unbegrenzt :D

    Ich erinnere mich gerade an einen Vortrag von Heinz. Gibt ja noch diverse interessante Stachelaalarten im Tanganjikasee. Mastacembelus elipsifer zB.

    Gruss Thomas
     
  10. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    Basel
    Hallo Thomas

    Viel dazu beitragen kann ich nicht, aber ich würde furchtbar gerne deine Umsetzung eines Schneckenbubaaquariums sehen.

    Und sonst gäbe es noch Astyanax jordani.
    Da habe ich auch noch nie ein natürlich wirkendes Tropfsteinhöhlenbecken gesehen ;)

    Gruss, Alveus.
     
  11. Rubens

    Rubens Gönner/in

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    VS
    hallo

    ich habe die auf FB ein Video (PantaRhei) geschickt. Mit Deinem Geschick könntest Du sicher ein Hammer Höhlenaquarium bauen. Natürlich weiss ich nicht inwiefern es für 300-Liter-Becken passende Fische hat..
     
  12. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.227
    Zustimmungen:
    726
    Ort:
    Glarnerland
    Hi Chris

    Habs gesehen, Danke :) kannst solche FB Videos auch hier direkt linken


    Die neue Forensoftware kann fast alles direkt einbinden :emoji_muscle:

    das Problem ist die fehlende Tiefe resp. Längen -Tiefenverhältnis bei 120x50x50 . Das sähe wohl eher bescheiden aus. Spiele aber wirklich mit dem Gedanken, wiedermal eine Aquarienrückwand zu bauen. Erst kommt warscheinlich aber eine Wand für den Fahaka an die Reihe.

    Gruss Thomas
     
  13. Alto66

    Alto66

    Registriert seit:
    3. Mai 2020
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Nordwestschweiz
     
  14. Alto66

    Alto66

    Registriert seit:
    3. Mai 2020
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Nordwestschweiz
    Ja, der Heinz ... hat einen Wahnsinns-Keller und ja, ich weiss, bei ihm schwimmen z.T. erstaunlich gross gewordene Exemplare einzelner Arten auf relativ kleinem Raum. Das kann natürlich schon gut gehen, wenn Tiere von klein auf zusammen aufwachsen und die Rangordnung unter den Tieren konstant geklärt bleibt ;-)

    Tanganjika-Aale finde ich auch sehr faszinierend. Nur wird die noch am ehesten erhältliche Art (Mastacembelus ellipsifer) rund 40 cm lang und lebt nicht gerne solo. Somit finde ich persönlich dein 300 l-Becken und insbesondere seine Grundfläche auch dafür zu klein.
     
  15. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    Basel
    Hsllo

    So wie ich Thomas kenne, wächst das Becken schneller als der Fisch ;)

    Diese Stachelaale waren mir gar nicht bekannt. Sehr schöne Tiere!

    Gruss, Alveus.
     
  16. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.227
    Zustimmungen:
    726
    Ort:
    Glarnerland
    So ausgefallen dann doch wieder nicht ;)

    mal schauen, ich denke es läuft am ehesten auf Julidochromis raus.

    Gruss Thomas
     
  17. Alto66

    Alto66

    Registriert seit:
    3. Mai 2020
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Nordwestschweiz
    Hey Thomas
    Was übrigens auch noch ganz schön wäre: ein Artenbecken mit Neolamprologus cylindricus :emoji_heart_eyes:
    Schau dir mal dieses Becken als Inspiration an:
    http://akvaforum.no/akvarium.cfm?id=7829
    Ich find‘s Hammer :emoji_hammer:
     
  18. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.227
    Zustimmungen:
    726
    Ort:
    Glarnerland
    Grüss Dich
    Sehr schön umgesetzt, aber nicht wirklich mein Ding.

    Gruss Thomas
     
  19. BahaMan

    BahaMan

    Registriert seit:
    13. Juli 2019
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Bern
    Hey Thomas

    Noch lange würde ich mich nicht als Crack bezeichnen, deswegen bin ich auch stehts vorsichtig mit Vorschlägen und Empfehlungen. Jedoch berichte ich gerne über selber gemachte Erfahrungen...

    Tanganjika hat mich in den Bann gezogen. Ich habe mich damals dafür entschieden, und noch gibt es so viele Arten, welche ich, wenn irgendwann mal möglich, unbedingt mal halten möchte. Mich faszinieren zum einen: all diese Schneckenbuntbarsche: seien es Koloniebildende wie N. Multifacius oder Similis (dafür würde das Becken eine tolle Spielwiese darstellen) oder eben die eher monogam lebenden, welche sich trotz ihrer geringsten Grösse durchsetzen. Besonders faszinierend der (nicht ganz monogame) L.callipterus, der quasi Schneckenhäuser incl. der darin lebenden Damen "entführt", und deren jungen M sich als Damen tarnen, um Laich zu rauben.
    Altolamprologus ist so ne Sache: wollte ich eigendlich nie haben, dann ein Exemplar mit Restbesatz mit übernommen, und irgendwie ist das Tier etwas zum Liebling der Familie geworden, Liebe auf den 2. Blick quasi. Nur auf Videos bislang habe ich die kleiner bleibenden Sumbus gesehen, finde ich aber meeega spannend!
    Dann sind da die Synodontis. Habe bei mir eine kleine Gruppe von S.lucipinns schwimmen. Ich überlege mir, diese Gruppe allenfalls zu vergrössern, jedoch müsste ich vorher etwas abfischen in meinem (übertrieben ausgedrückt) 450l N.caupopunctatus Artbecken. Ein User aus dem von @Alto66 genannten Forum pflegt S.polli White in einem Artbecken. Diese sind um einiges tagaktiver als die Synos bei mir, kann aber auch daran liegen, dass es ein Artbecken ist...
    N.pectoralis bzw. N.nigriventis sind Tiere, welche ich auch noch nie live gesehen habe. Bestechen tun diese auch nicht durch Farbe, haben aber was. Solltest du davon mal was pflegen bzw. nachziehen, so würde ich mir wohl mal das schöne Glarnerland anschauen... ;)
    Grosse Fische aus dem See habe ich noch nie live in einem Becken schwimmen gesehen.

    Von Julidochromis gibt es einige coole Varianten. Auch ein Fisch, der noch auf meiner Liste steht... ;)

    Bin sehr gespannt, was es bei dir wird.

    Gruss Pascal
     
    Zigermandli und Alto66 gefällt das.
  20. Alto66

    Alto66

    Registriert seit:
    3. Mai 2020
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Nordwestschweiz
    @Zigermandli : Hey Thomas, wie gseht‘s us mit dym Tanganjika-Projäkt? Becki scho ygrichtet? Fotos? ;)
     

Diese Seite empfehlen