1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ichthyo: Ursache von Stress?

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von itsasecret2, 12. Mai 2020.

  1. itsasecret2

    itsasecret2

    Registriert seit:
    7. Mai 2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo zusammen, ich habe eine Frage.

    Als erstes möchte ich sagen, dass ich wirklich nur das Beste für meine Fische will. Ich habe einige Fehler gemacht, weil ich als blutiger Anfänger blind auf die Beratung in der Tierhandlung vertraut habe. Ich habe diese Fehler nicht böswillig gemacht. Wenn ich zurückgehen könnte, dann würde ich mich besser informieren bevor ich mir ein Aquarium kaufe und die Verantwortung für diese Tiere übernehme.
    Und wenn ich merke, dass ich mich nicht gut genug um die Tiere kümmern kann, dann werde ich einen neuen Besitzer für sie suchen. Ich will die Situation so gut wie möglich verbessern.


    Das Problem sind meine Fünfgürtelbarben. Ich habe sie schon seit ein paar Monaten und es gab einige Male das gleiche Problem. Sie bekamen Ichthyo. Es wurde mit Sera Protazol behandelt und die weissen Punkte sind verschwunden. Dann, einige Wochen später, zeigen ein paar Exemplare (weniger dieses Mal) Symptome. Sie wurden wieder mit dem gleichen Medikament behandelt. Dies hat sich nochmals wiederholt. Es sind nur diese Fische betroffen und auch nicht alle (meistens 2).


    Ich habe leider aktuell keine genauen Wassertests, ich gebe einfach das an was ich weiss. (Ich warte noch auf die Lieferung).


    Nitrit-Wert: nicht nachweisbar

    Wasserhärte: 21-30 fH

    Temperatur: schwankt zwischen 23.5 und 24 Grad Celsius

    Wasserwechsel: Jede Woche ca. 25%

    Beckengrösse: 60x30x30

    Besatz: 5 Zwergtigerschmerlen, 3 Kardinalfische, 6 Fünfgürtelbarben

    Technik: Eheim Innenfilter und Heizstab. Relativ helle LED-Lampe.

    Beckeneinrichtung: Zahlreiche lebende Pflanzen, zwei Wurzeln, 2 künstliche Höhlen

    Aktuelle Veränderungen: Nein

    Wie lange ist das Aquarium in Betrieb: 4 Monate


    Was ich schon versucht habe als Lösung: Leichte Temperaturerhöhung (was nicht so gut ist für die Kardinalfische) und allgemeines Abdunkeln des Aquariums mit Hilfe der Pflanzen.


    Nun habe ich etwas auf einer der Barben gesehen, was Ichthyo sein könnte (aber ich will es noch beobachten, da die Verwendung des Medikaments stressvoll ist). Hat jemand eine Ahnung was das Problem sein könnte? Und falls es etwas ist, was ich nicht lösen kann (zB die Grösse des Aquariums und die Wasserhärte), wüsste jemand wo ich einen neuen Besitzer für sie finden könnte?

    Ich weiss es hat vermutlich viele Fehler. Ich stelle diese Fragen, weil ich die Situation verbessern will.

    Ich danke euch im Voraus für eure Hilfe!

    Gruss
    Leo
     
  2. Pia21

    Pia21

    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    724
    Zustimmungen:
    68
    Ort:
    Nähe Greifensee
    Grüss dich Leo
    Nur kurze Überlegung von mir,
    google mal Laichausschlag.
    Ich meine die würden einen solchen bekommen.
    LG Pia
     
  3. itsasecret2

    itsasecret2

    Registriert seit:
    7. Mai 2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Vielen Dank für die Antwort. Ich bezweifle aber, dass es das ist, die Punkte sind meist auf den Flossen und ich bin mir ziemlich sicher, dass die betroffenen Fische Weibchen sind (hellere Grundfarbe und grösser als die anderen).

    Lg Leo
     
  4. Pia21

    Pia21

    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    724
    Zustimmungen:
    68
    Ort:
    Nähe Greifensee
    Hallo Leo
    Was hast du für einen Bodengrund ?
    Wasserwechsel würde ich grosszügiger machen.
    Kannst du das Licht drosseln? Wenn es dir schon so hell erscheint?
    Wasseroberflächenbewegung vorhanden?
    Haben sie genug Rückzugsmöglichkeiten
    /Verstecke ?
    Ev. vor Chemie mit Erlenzapfen oder aufsalzen probieren?
    Hast du Fotos und sind WwTests gekommen?
    Habe gehofft ein Profi antwortet statt ich Minimalistaquarianerin ;)
    LG Pia
     
  5. itsasecret2

    itsasecret2

    Registriert seit:
    7. Mai 2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Pia

    Bodengrund ist aktuell noch relativ heller Kies, ich plane auf Sand umzustellen.
    Ich kann das Licht leider nicht drosseln, ich versuche die Lampe so gut wie möglich mit Pflanzen und Wasserlinsen zu verdunkeln. Die Tiere sind schon viel zufriedener.

    Ich habe eigentlich viele Verstecke, Pflanzen, Wurzeln und künstliche Dekorationen.
    Erlenzapfen kenne ich nicht, woher bekomme ich die? Das mit dem Salz will ich vermeiden, da Schmerlen dieses scheinbar nicht so gut vertragen.

    Lg
    Leo
     

    Anhänge:

  6. Pia21

    Pia21

    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    724
    Zustimmungen:
    68
    Ort:
    Nähe Greifensee
    Grüss dich Leo
    Du hast eine relativ dicke Schicht Kies.
    Den müsste man auch bei jedem Wasserwechsel jeweils ein Stück mulmen. Nicht alles aufs Mal!
    Da könnten Fäulnisgase entweichen wenn du zuviel aufs Mal machst, welche sehr belastend sein könnten.
    Ebenso ist zu vieles hantieren im Becken stressig für die Tiere.
    Schön behutsam.
    Umstellen auf Sand ist sicher von Vorteil!
    Das Becken ist schön bewachsen, gefällt mir!
    Ich habe meine LED, welche aber nicht heiss werden, mit Malerabdeckband abgeklebt um noch zu verdunkeln.
    Erlenzapfen kriegst du in jedem Aquaristikladen-/Versand.
    Im Herbst könnte man auch selber suchen.
    LG Pia
     
  7. itsasecret2

    itsasecret2

    Registriert seit:
    7. Mai 2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Pia

    Vielleicht wäre das eine gute Idee mit dem Mulmen. Ich habe jeweils versucht möglichst viel Mulm bei jedem Wechsel zu erwischen, aber in dem Fall versuche ich es mal so.
    Vielen Dank!

    Lg
    Leo
     

Diese Seite empfehlen