1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Garnelensterben respektiv keine Fortpflanzung

Dieses Thema im Forum "Haltung: Wirbellose" wurde erstellt von sale987, 8. Mai 2014.

  1. sale987

    sale987

    Registriert seit:
    25. Oktober 2013
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steinach
    Hallo liebe Profis

    Seit ca. 3/4 Jahr bin ich schon mit grossen Bemühungen am versuchen, das meine Red Fire und meine Red Bee's irgendwie sich vermehren und über die runden kommen.
    Komischerweise gelingt mir das aber einfach nicht. Auch wenn ich alles schon versucht habe und angepasst habe.
    Ich habe einen pH von 6,5 - 7 und habe eine gh von 5. Kein Nitrat und Nitrit.

    Habe Laub im Wasser und auch Erlen Zapfen. Seit 1Monat nehme ich beim WW den ich jede Woche mache und ein bisschen den Mulm absauge plus Filterreinige, jedesmal noch 5l Dest. Wasser, da ich keine Osmoseanlage habe.

    Das AQ ist ein Nano von 30l. Temp ist bei 24Grad.

    Im AQ sind zu den Garnelen einfach immer wieder Jungfische, ca. 1-3cm.

    Ich hoffe um eure Hilfe. Würde mich gerne damit befassen. Wenns aber nicht klappt, wechsle ich auf die Zucht von Kakadu's.

    Beste Grüsse
    Sasha
     
  2. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Zürich
    Hallo Sascha

    Sicher werden sich hier noch Experten melden. Ich habe gerade meine ersten Erfahrungen mit Red Fire gemacht.

    Ein paar Fragen:
    Hältst Du beide Arten im gleichen Becken?
    Wieviele Tiere sind es?
    Hast Du sicher M und W?
    Hast Du jemals ein eiertragendes W gesehen?

    Welche Jungfische schwimmen im Becken? Es gibt viele Fischarten, die junge Garnelen als leckeren Snack betrachten, auch bei einer Grösse von "nur " 3 cm.

    Was und wieviel fütterst Du? Red Fire sind absolut unkompliziert, was die Wasserwerte angeht. Panscherei ist also nicht nötig. Bei mir ging die Vermehrung erst richtig los, nachdem ich begonnen habe ordentlich zu füttern.
     
  3. sale987

    sale987

    Registriert seit:
    25. Oktober 2013
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steinach

    Hallo Knutschi.
    Danke für deine rasche Antwort.
    Im Moment habe ich Guppy & Schwertträger Baby's im AQ. Füttern tue ich eigentlich täglich mit Flockenfutter und Tab's. Viele Tiere hatten oben die Eier, und auch ab und an habe ich tragende Weibchen gesehen mit Eiern unten. Ich habe einzelne kleine, also ganz kleine Garnelen. Aber nicht viele. Habe immerwieder mit 30 Redfire und 10 Red Bee's begonnen. Jetzt habe ich ca. noch 5 Red Bee's und etwa 20 Red Fire. Ja beide Arten sind im gleichen Becken. Das sollte ja eigentlich kein Problem sein.

    DANKE
     
  4. Seeländer

    Seeländer

    Registriert seit:
    16. Januar 2013
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lengnau BE
    Hallo Sasha

    Kein Problem ist so eine Sache, grundsätzlich mögen die Bienchen sehr weiches Wasser, während das bei den RedFires unwichtig ist.
    Man liesst gelegentlich, dass die RedFires durch Hormonausschüttungen die Bees an der Vermehrung hindern. Deshalb würde ich die nicht mischen. Zudem ist der Besatz für ein 30 l Becken mit Jungfischen doch etwas zu hoch, da können die Nelen ihre Vermehrung doch einstellen zumal Guppies und Schwertträger doch ab und zu mal eine Babygarnele mampfen... Ich würde die Tiere trennen den Bienen entsprechendes Wasser gönnen und dann sollte das wieder klappen.

    Gruss Stefan
     
  5. sale987

    sale987

    Registriert seit:
    25. Oktober 2013
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steinach

    Ich habe lediglich ca. 7 guppy babys und 10Schwertträger.. eines ist 2,5cm alle anderen 1-1,5cm.

    Ich werde aber mal deinem rat folgen, weiss nur nicht wohin mit den kleinen.

    Gibt es sonst noch Tipp's. Ich denke der rest der passt. Ich wechsle 1x pro Woche das Wasser 50%. Den Filter reinige ich dann auch. Habe einen Dennerle Nano Filter. Ist dieser gut, oder sollte ich wechseln. Sauerstoff wird über den Filter durch die Wasserbewegung hinzugefügt.

    Danke
     
  6. eye4eye

    eye4eye

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Unterentfelden
    Hallo Sasha

    Das mit der Hormonausschüttung kann ich bestätigen. Hatte genau diese Konstellation und die Bienchen-Vermehrung ging erst richtig los, als die RedFire draussen waren.

    Mit den Bienen würde ich nicht über KH 4 gehen. Optimal wäre sicherlich eine KH von 1 bis 2. Zudem benötigen die ab und zu tierische Nahrung. Bsp. gefr. Mülas.

    Gruss

    Dave
     
  7. Seeländer

    Seeländer

    Registriert seit:
    16. Januar 2013
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lengnau BE
    Also wenn du im Becken wo die Grossen Guppies und Schwertträger rumschwirren genügend Pflanzen (bis zur Oberfläche) hast sollten immer wieder Jungtiere durchkommen.

    Bezüglich des Filters, die Dennerle Filter sind mir nicht wirklich sympathisch, da sie meiner Meinung nach doch ab und an Garnelen Babies schreddern und wenn man sie reinigt, immer das gesamte Filtermaterial reinigen muss.
    Wie reinigst du den Filter? Eigentlich sollte der Filter maximal einmal im Monat verstopft sein, wenn du nur Garnelen darin hälst...
    Evt könnte da ein Luftbetriebener Schwammfilter abhilfe schaffen die sind meiner Meinung nach wartungsfreundlicher und vor allem grasen die Garnelen die Schwämme sehr gerne ab und die Kleinen können sich daran/darin verstecken.

    Und wie Dave schon schrieb, Bienen wollen ab und an fleisch :)

    Gruss

    Stefan
     
  8. sale987

    sale987

    Registriert seit:
    25. Oktober 2013
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steinach
    Ich werde das so mal versuchen. Weil ich wirklich eigentlich die Zwergarnelen hallten will. Mal schauen wie das klappt.

    Ich warte mal auf weitere Tipp's und Infos durch die Aquarianer.

    Danke nochmals. Vielleicht fange ich mit einem HMF an. Ich habe mich da mal durch das Internet durchinformiert.
     
  9. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.880
    Zustimmungen:
    29
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Sasha

    Mir ist es jetzt schon zwei mal passiert, dass die Red Fire Population in einem 60 Liter Becken auf null zusammen gebrochen ist. Und ich hatte wirklich keine zusätzlichen Garnelenarten in diesem Becken und auch keine Fische. Beide Male haben sich die Garnelen zuerst rasant vermehrt aber irgendwann gab's keine Nachkommen mehr. Das Becken war zugegebenermassen nicht gerade im "Frischwasserüberfluss" weil ich aufgrund des niedrigen Besatzes kaum Wasserwechsel gemacht habe. Mineralienmangel sollte aber sicher kein Problem gewesen sein, weil ich Leitungswasser (mittelhart) verwendet habe und das verdunstete Wasser auch mit Leitungswasser aufgefüllt habe. Und Algen hatte es auch genug ;o).

    Auch ich wäre interessiert zu wissen, weshalb das passieren konnte, denn grundsätzlich sollten Red Fire Garnelen ja einfach zu halten sein.

    Gruess, Ändu

    P.S: Habe denselben Filter wie du, aber ich denke nicht, dass es an diesem liegt. Man muss aber die Ansaugöffnung mit einem Strumpf abdecken. Habe ich ehrlich gesagt nicht gemacht, aber ich habe die jungen Garnelen, welche sich in den Filter verirrt haben, jeweils ins Becken zurück gesetzt, als ich den Filter geputzt habe.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. Mai 2014
  10. sale987

    sale987

    Registriert seit:
    25. Oktober 2013
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steinach
    Das Problem an der Sache ist ja die, dass ich immer wieder neue dazu kaufe. Aber nie nachwuchs habe, oder Sie mehr werden.
    Das ist das kommische. Ich werde jetzt Versuchen die Fische zu verkaufen, da ich Sie ja nicht einfach ins grosse verlegen kann. Dazu werden ich dann noch einmal ca. 30 Garnelen kaufen und dann beginnen. Part 5 oder so..:)

    Danke bis jetzt für die Infos.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. Mai 2014
  11. duese

    duese

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Münsingen (BE)
    Hey Sasha

    Ich staune immer wieder wie Leute Probleme mit der Vermehrung der Redfire haben. Ich habe vor 6 Jahen um die 20 Tiere gekauft. Seit damals etwa 1000 abgegeben. In jedem meiner Becken kommen die Tiere hoch. Stimmt nicht ganz, meine Skalare jagen sie mit Freude. In dem Becken musst du gut suchen. In allen Anderen gibt es Nachwuchs am lauffenden Band. Ich frage mich also was ich besser mache als ihr. Egal ob warmes weiches oder hartes kaltes Wasser, die vermehren sich überall bei mir.
     
  12. Sternotherus

    Sternotherus

    Registriert seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Hallo Dominik,

    Rein interessehalber:
    Sind das alles Becken mit Garnelen als Beibesatz zu Fischen oder
    hast du auch reine Garnelenbecken die auch mal etwas "stiefmütterlich" behandelt werden, sprich zB mal etwas länger ohne Wasserwechsel auskommen müssen oder anders behandelt werden als deine übrigen Becken?

    Gruss
    Christoph
     
  13. duese

    duese

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Münsingen (BE)
    Hey Christoph

    Reine Garnelenbecken habe ich keine mehr. Die waren mir irgendwie zu langweilig. In allen meinen Becken sind auch Fische.
    Wasserwechsel mache ich jede Woche je nach Besatz 20-50%

    Aber Achtung meine Erfahrungen betreffen nur die Redfire.
     
  14. sale987

    sale987

    Registriert seit:
    25. Oktober 2013
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steinach
    Ich frage mich ob ich wenn ich schon den Aufwand betreibe, vllt auf die Red Bee's um zu steigen.
    Aber da ich ja nicht einmal Erfolg mit der einfachen Art wie den Redfire habe, verstehe ich sowieso nicht was bei mir Schief läuft.

    Ich werde glaube ich, die Zucht vom Kakadu Zwergbuntbarsch in mein Nano verschieben. Denke da werde ich auch wirklich erfolg feiern können. Da ich praktisch jeden Tag 1-2 Garnelen Tod auffinde im Becken.
     
  15. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Zürich
    Hast Du zufällig mal Chemikalien in die Nähe Deines Garnelenbeckens gelassen? Ansonsten ist für eine Garnelenzucht auch etwas Pflege und regelmässige Wasserwechsel (Temperatur beachten!) nötig. 30 adulte Tiere für ein brutto-30l-Becken ist für mein Gefühl schon an der Kapazitätsgrenze. Ganz normal, dass da keine wilde Vermehrung mehr stattfindet.
     
  16. sale987

    sale987

    Registriert seit:
    25. Oktober 2013
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steinach

    Ich habe keine Chem. in der Nähe benutzt. Das AQ steht im Büro. Jede Woche wird 50% Ww gemacht. Dazu kommt immer dest. Wasser 50/50. Die Temperatur ist immer bei 24-25Grad. Ich achte sehr auf die ganze Sache. Aber trotzdem kein Erfolg.

    Ich denke das die Kapazität noch lange nicht erreicht ist. Wenn es um Garnelen geht, verträgt ein 30l glaube ich viel viel mehr.

    Danke aber für deine Nachricht.
     
  17. Vizor

    Vizor

    Registriert seit:
    9. Januar 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bäch SZ
    Hi zusammen

    Ich krieg bei mir im Becken die RedFire auch nicht hoch :cry:
    In diesem Becken hat es noch L400, Sterbais, junge Sturis und Helenas. Hab schon mehrere Male x-Tiere eingesetzt, Filter verstrumpft...aber irgendwie verschwinden immer alle Tiere....

    In anderen Becken krieg ich die Yellows hoch und auch die Blues....

    Kann es sein, dass die L400 die Garnis fressen ? Ich füttere bescheiden, könnte also sein, dass sie noch Hunger haben ?? (lasse jetzt die Frage ob's die Helenas waren ;-)) Vielleicht sogar die Sterbais ?

    Bei allen Welsfreunden die ich kenne, klappt das perfekt...
    Und die Red sollte ja die einfachste sein....

    Freue mich auf Meinungen..

    LG René
     
  18. Sykes

    Sykes

    Registriert seit:
    19. Januar 2014
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich-Unterland
    Hi

    Bei uns haben sich die Tiere durch Änderung des Futters explosionsartig vermehrt. Das Nanotase, Nanozyme Dingens habe ich noch nicht probiert. Ich füttere mit Glasgartenprodukten mit Hauptfutter und BacterAE, Betaclutan.

    Gruss Oli
     
  19. Pandy

    Pandy

    Registriert seit:
    19. Oktober 2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Gute Idee :) Werde ich mal ausprobieren.
    Bei mir haben nämlich die Yellow Fires seit Monaten die Vermehrung eingestellt - trotz zugesetzten neuen Garnelen :-(.
    Im Becken wurde nix geändert, und weitere Gesellschaft haben die YF nicht (ausser PHS und TDS).

    Danke und Grüsse
    Ruth
     
  20. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Zürich
    Hi zusammen

    Also Helenas halte ich in gesonderten Becken, nicht bei den Garnelen. Gehen die Schnecken aus gehen sie also durchaus an Garnelen. Klar sind die schneller aber während der Häutungsphase durchaus angreifbar. Wer Garnelen vermehren will sollte auch auf Fische (egal wie gross oder wie klein) verzichten.

    Was vor 10 Jahren super funktioniert hat funktioniert im übrigen auch heute noch ... auch wenn Rückenstrich und Co mittlerweile phantasievolle Namen haben gleichzeitig auch das Futter, es geht auch einfach. Staubfutter für die Aufzucht von Fischen (versteht sich ja fast von selber, dass dieses genug gute Sachen drin hat)... Tropical bietet es an, Sera glaub auch. Ich tu 5-10 Garnelen in die Becken, gebe jeden Tag eine Prise Staubfutter dazu und gut ist. Nach kürzester Zeit wimmelt es nur so. Ohne das Staubfutter kommen sichtbar weniger Garnelen hoch.

    Man denkt, was beim einten Welszüchter funktioniert muss bei jedem Becken mit Welsen funktionieren ... nun, die Frage ist natürlich, was füttern sie ihren Welsen und dem Nachwuchs ;) In der Regel wird sehr gut gefüttert (oft auch mit Tabs = effekt Staubfutter) und somit hat es auch feinstes Futter im Überfluss. Die Garnelen wurden dort nicht der Zierde wegen eingesetzt sondern um Restfutter zu verwerten. ;)

    Im übrigen, ein Becken sehr sauber zu halten insbesonders den Mulm abzusaugen ist bei der Zucht fast eine Sünde ... Mulm hat schon manch einem Jungtier das Leben gerettet.

    Liebe Grüsse

    Angel
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. August 2014

Diese Seite empfehlen