1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Garnelen in destiliereten Wasser halten

Dieses Thema im Forum "Haltung: Wirbellose" wurde erstellt von martinzh, 7. Juni 2014.

  1. martinzh

    martinzh

    Registriert seit:
    10. November 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Hallo

    Ich hatte vor einer Weile einige RF. Meines Wissens sollte diese Art nicht sehr anspruchsvoll sein. Mir ging aber eine nach der anderen ein. Ich habe mich dann schlau über die ganzen Wasserwerte etc. gemacht, Mittelchen gekauft und versucht das zu stoppen. Leider ohne Erfolg.
    Wie es scheint ist mein Wasser (Leitungswasser) für Garnelen nicht brauchbar... Kupfer, Blei... was weiss ich. :-(

    Ich würde das gern aber noch mal versuchen. Mit dem Wasser macht es aber keinen Sinn und Ich werde nur Tiere sinnlos in den Tod schicken.

    Daher meine Frage. Gibt es Alternativen?
    a.) irgend ein Trinkwasser das man in Flaschen kauft? Da dachte ich aber auch gelesen zu haben das sei zu einseitig mineralisiert. Hat damit jemand Erfahrung?
    b.) destiliertes Wasser kaufen und das dann mit irgendeinem Pulverchen mineralisieren? Hat damit jemand Erfahrung?

    Ich möchte keine Osmoseanlage kaufen. Das Aquarium hat 20l also eher sehr klein. mich würde es nicht stören wasserplaschen etc. kaufen zu müssen.

    Ich danke für Eure Hilfe und zahlreichen Tipps. Ich vermisse diese immerbeschäftigen roten Zwerge sehr.

    Grüsse

    Martin
     
  2. Schnecken

    Schnecken

    Registriert seit:
    15. Mai 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    hallo Martin

    Bist du dir sicher, dass das Wasser schuld ist. Wie sind deine Wasserwerte?

    Zum Wasser:
    Ich kenne nur 2 Möglichkeiten. Die erste und von mir bevorzugte ist Osmosewasser. Die zweite, jedenfalls auf keinen Fall schlechtere ist Destiliertes Wasser. Was bei 20 Litern auch nicht so sehr ins Geld geht.
    Gibt es einen Grund der bei dir gegen einen Osmoseanlage spricht? Wenn es wegen dem Preis ist, es gibt bereits für 80 CHF Osmoseanlagen.

    LG Jan
     
  3. darko

    darko

    Registriert seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    2.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    4922 Bützberg
    Hoi

    Such dir doch jemanden in der Nähe mit einer UOA, füll dir einen 20l Kanister oder ein 60l Fass zuhause und dann kannst du einige Wochen/Monate die Garnelen halten. In Zürich wird sich bestimmt jemand finden
     
  4. JasonHunter

    JasonHunter

    Registriert seit:
    12. Januar 2014
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Hallo Martin,

    sterben deine Tiere alle gleichzeitig oder wirklich nur eine nach dem anderen? Und wenn ja, in welchen Zeitabständen?

    Um Kupfer muss mann sich eigentlich nur Sorgen machen wenn die Wasserrohre neu sind.

    Was für "Mittelchen" hast du für deine RF benutzt? Was für Futter?

    Aufschlussreicher wäre es, wenn du dein Wasser gründlich testen würdest, aber bitte nur mit Tröpfchentests!
    Besorge dir auch am besten gleich die Daten über dein Leitungswasser von deinem Trinkwasserversorger.

    Grüsse,

    Jason
     
  5. Schnecken

    Schnecken

    Registriert seit:
    15. Mai 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Das ist eine Gute Idee. Am besten du machst hier im Suche Treat ein Inserat. In der Region Zürich sind wirklich viele Garnelenbesitzer.
     
  6. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Zürich
    Hallo Martin

    Stadt Zürich oder Umgebung? Das Leitungswasser der Stadt ist hervoragend... zwar nicht für gut bepflanzte Becken (zu wenig Nährstoffe) aber für Fische und Garnelen tip top.

    Ansonsten Osmosewasser kannste auch von mir haben. Wärst nicht der Erste, der welches holen kommt. :lol:

    Beschreib aber doch Dein Becken inkl. paar Eckdaten wie Wasserwerte, Pflege, was wird an Mitteln und Dünger rein geschmissen usw. ... könnte unter Umständen auch am Dünger liegen.

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  7. martinzh

    martinzh

    Registriert seit:
    10. November 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Hallo @ all

    Vielen dank erst mal für Eure zahlreichen Antworten. :)
    Ich werde die Fragen versuchen Stück für Stück abzuarbeiten. Ein kleiner Einwurf vorn weg: ich weiss das man es in der Aquaristik sehr genau nehmen kann und je nach Art auch muss. Aber es geht hier um RF. Ich dachte das wäre eine sehr robuste unkomplizierte Art? Daher bitte ich um Entschuldigung was meine vielleicht flapsige Art angeht. Ich war der Auffassung für RF muss es nicht bis auf die Nachkommastelle stimmen?


    Wasserwerte: Habe JBL easytest 6in1 Teststreifen. Ich weiss die sind nicht so genau wie Tröpfchentests aber eben braucht es für RF die Nachkommastelle? NO(3) 0-10mg, NO(2) 0-0.2mg, GH >7d, KH 5d, pH 7.5, CL(2) 0 ? laut den Teststreifen alles im grünen Bereich bis ev. ist KH etwas tief?


    Grund gegen OsmoseAnlage: Mietwohnung und weil ich das Zubehör möglichst klein halten möchte.


    Sterben der Tiere: sie starben im Abstand von 2-3 Tagen einzeln. Ich weiss nicht was für Rohre im haus liegen. Mir wurde mal gesagt lange das kalte Wasser laufen lassen und erst dann welches entnehmen... . Ich habe es dann natürlich einen Tag anwärmen lassen. Beim Sterben wenig gefüttert. Hatte gelesen bei Probleme wenig füttern... . verhungert sind sie aber nicht. Waren nicht mega wild aufs füttern.
    Die garnelen sind dann tot milchig-trüb geworden. Krankheiten?


    Futter: Dennerle Crusta gran Baby, das normale war zu gross für die RF.


    Zusätze: Nano Crusta fit, dennerle nano crusta mineral, sera wasseraufbereiter ? für das wechselwasser, KEIN Pflanzendünger


    Daten des Leitungswassers beim Trinkwasserversorger. Habe mal gelesen das es sehr drauf an kommt welche Rohre verlegt sind und das Wasser so von Strasse zu Strasse bereits sehr verschieden sein kann. Bringt das also wirklich was? Und wenn frage ich da? Zürcher Wasserwerke?


    Ort: Stadt mitte ? Zürich wiedikon.


    Inhalt: 20 Liter. Mooskugeln und 2-3 verschiedene fein-gliedrige Wasserpflanzen die aber schon ? jahr oder so im AQ waren beim Sterben ? also Rückstände eher unwahrscheinlich. Pflege naja jede Woche ? Wasserwechsel aber ich bilde mir ein das mochten sie gar sterben ging eher schneller, keine Planarien.


    Mal angenommen ich würde es mit (gekauften) destilierten Wasser versuchen. Wie mache ich daraus RF gerechtes Wasser draus?

    Allg. woran kann es liegen? Was kann ich machen?

    Viel Dank.


    Martin
     
  8. platn

    platn Verein

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    46
    Ort:
    Brunnen
    Hallo Martin
    Sterben nacheinander -könnte auch etwas ansteckendes gewesen sein.
    Es kann sein dass die RF s schon latent krank waren und die Seuche eine nach der anderen befallen hatte.

    Wie warm ist es im Becken?

    Gruss Ingrida


    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
     
  9. JasonHunter

    JasonHunter

    Registriert seit:
    12. Januar 2014
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Hallo Martin,

    ich muss dir leider sagen das uns und vor allem dir die Streifentests nichts bringen. Sie sind zu ungenau. Genaue Werte sind das A und O, denn es erleichtert auch den erfahrenen Aquarianern die Problemsuche und auf Tröpfchentests ist nun mal mehr Verlass.

    Zu deinen Garnelen: Haben sie sich kurz vorher gehäutet bevor sie starben? Ich hatte vor kurzem dasselbe Problem. Sie häuteten sich und starben kurz danach.
    Zum einen ist das Futter bei RF fast überflüssig zumal sich diese Garnelenart von den Algen und dem Mulm im Aquarium ernährt. Das Futter enthält sicher Proteine und das regt bei den Garnelen die Häutung unter anderem an. Besser wäre welkes Laub wie zum Beispiel Buchenlaub, oder gar Seemandelbaumblätter die es von Dennerle zu kaufen gibt, da du schon einiges von Dennerle hast. Bei Amanogarnelen ist es gerade umgekehrt, die brauchen zusätzliches Futter mit Proteinen.
    Empfehlen würde ich auch Brennessel-Sticks, die haben viel Calcium und ist für die Häutung sehr wichtig.

    Mir wurde von einem erfahrenen Züchter geraten, ein Vitaminpräparat nicht Wöchentlich sondern eher Monatlich zu verabreichen, sonst haben sie ständig einen "boost" und haben dann keine Pause. Sie müssen ja nicht ständig Höchstleistungen vollbringen.

    Wenn du nur Wasser aus einer Umkehrosmoseanlage verwenden willst, dann wirst du das Wasser aufsalzen müssen, sonst ist das Wasser instabil und der PH-Wert kann stürzen. Dafür gibt es auch Produkte im Fachhandel.

    Ansonsten sind die RF schon robust, aber wie genau muss erst mal definiert werden. Wenn das Futter und das Wasser nicht stimmt, dann sind sie nicht mehr so robust.

    Grüsse,

    Jason
     
  10. Annie27

    Annie27

    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    831
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Riehen
    Hallo Martin,
    Die Pflanzen waren ja schon ein halbes Jahr im Aquarium, daher können Rückstände kein Problem gewesen sein.
    Aber mir hat einmal eine Mooskugel im Innern gefault.
    Ich habe die Mooskugel dann zerschnitten und ausgebreitet jetzt ist es ein Moosrechteck. Vielleicht nimmst du sie mal raus und riechst daran.
    Und sowieso ist Auswaschen der Mooskugeln zwischendurch gut.
    Ansonsten sind Redfire wirklich sehr robust, wobei ich auch einmal eine Phase hatte vor ca. 2 Jahren wo mir aus unbekannten Gründen nacheinander immer wieder eine meiner Yellowfires verstorben ist, irgendwann war der Spuk vorbei.
    Lg Annie




    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
     

Diese Seite empfehlen