1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fransenschildkröte "Mata Mata" (Chelus fimbriata)

Dieses Thema im Forum "Haltung: Amphibien, Reptilien und Krabben" wurde erstellt von Zigermandli, 13. April 2022.

  1. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.396
    Zustimmungen:
    786
    Ort:
    Glarnerland
    Grüss Euch

    Wie im Trockenzeit thread schon angetönt, konnte ich mir einen Traum erfüllen und eine Fransenschildkröte erwerben :D:D:D

    [​IMG] [​IMG]

    Der Weg dahin war steinig aber war die Mühe mehr als wert. Halswender-Schildkröten, zu denen die Mata Mata, wie sie umgangssprachlich auch genannt wird, gehört, sind in der Schweiz Haltebewilligungspflichtig und um diese wiederum zu erlangen, braucht es einen Sachkundenachweis. Glücklicherweise konnte ich den allerersten für dieses spezielle Thema ins Leben gerufenen SKN besuchen https://www.sara-ch.ch/Wasserschildkröten und somit die Grundlage für die HB erlangen. Der Antrag für eine Haltebewilligung war der nächste Schritt. Dabei muss ein Antrag an das Veterinäramt, indem der Nachweis erbracht und die Haltebedingungen dargelegt werden, gestellt werden. Das war das kleinste Problem und war auch recht schnell erledigt. Schwieriger wurde es an ein "legales" Tier zu kommen. Es gibt auf dem Schwarz und Graumarkt immer wieder Tiere was für mich aber keine Option war. Auch sind wenn im Handel meist nur sehr junge Tiere zu haben. Über die SIGS war auch kein Tier zu bekommen, da keine Mata's ein ZUhause suchten bzw. die meisten Tiere in einer Einrichtung im Welschland untergebracht waren und der Besitzer sich von keiner trennen wollte ;)

    Die Suche dauerte fast 2 Jahre und führte über mehrere Versuche über Möglichkeiten in Deutschland, Holland und Spanien, die entweder am Verkäufer, dem Transportweg oder an COVID gescheitert sind. Schliesslich wurde ich in Italien fündig! Ein Prachtstier schon 13 Jahre alt, ein Männchen und erst noch von einem wirklich tollen erfahrenen Halter stammend. Wir wurden uns einig, konnten uns noch ausgiebig über die Haltung austauschen und so konnte ich sie vor gut einer Woche in der Nähe von Mailand abholen.

    Wichtig zu wissen: Um Wirbeltiere in die Schweiz einzuführen braucht es eine Einfuhrbewilligung der CITES (auch bei nicht CITES gelisteten Arten) die muss ebenfalls rechtzeitig beantragt und vom Veterinäramt bewilligt werden. Wenn man die Bewilligung hat muss das Tier an der Grenze verzollt und beim grenztierärztlichen Dienst angemeldet und inner 48h, in meinem Fall am Flughafen Kloten, vorgezeigt und kontrolliert werden.

    Ich bin froh hat nun alles geklappt, der Transport wurde gut überstanden und die Mata schwimmt nun endlich im neuen Zuhause :)

    [​IMG]

    Soviel mal dazu. Ich werde sicher weiter berichten .......

    Gruss Thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2022
    Ova fras-cha, Meraco, kamel78 und 7 anderen gefällt das.
  2. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.199
    Zustimmungen:
    183
    Ort:
    Nähe Lenzburg
    Hallo.

    Sehr cooles Tier! Könnte man problemlos in einem SCIFI Film unterbringen!

    In welchem Becken hast du sie untergebracht? Ich gebe mich da nicht der Illusion hin, bei dir noch den Überblick zu wahren...


    Gruss, Alveus
     
  3. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.396
    Zustimmungen:
    786
    Ort:
    Glarnerland
    Sali Alveus

    Sie ist im Paludarium untergebracht. Habe es mit Hilfe eines Experten entsprechend leicht modifiziert, damit es für die Mata passt. War aber nicht weiter wild.

    Bilder und Videomaterial folgt ;)

    Gruss Thomas
     
  4. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    867
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    Zürich
    Gratuliere!

    Fische sind auch Wirbeltiere und da ist keinerlei Bürokratie erforderlich. Ist mir da etwas entgangen?
     
  5. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    basel
    ...gilt nicht für fische.
    weiss auch nicht ob für alle anderen wirbeltiere?
    aber für alle schildkröten braucht es eine einfuhrbewilligung. allerdings brauchte ich für meine chelodina nur ein simples einfuhrformular (ohne voranmeldung) welches ich am zoll stempeln lassen musste. ich musste das tier aber auch der veterinärin vorstellen:)

    @Zigermandli wie war der kurs bei martin berger? die 300.- für einen tag finde ich ja schon happig...
    als ich meine sachkunde (2012) machen musste gabs ja noch gar keine kurse... dafür ein tag im zoo:D
    ich frag mich wie die leute das bis anhin so ohne kurs gemacht haben... die meisten tiere sind wohl einfach gar nicht gemeldet (va pelos und emyduren - die anderen sind wohl kaum verbreitet). in BS bin ich anscheinend der einzige der wasserschildkröten angmeldet hat....

    btw: tolles tier! ich nehme an der hat keine mitbewohner?:)
     
  6. Meraco

    Meraco

    Registriert seit:
    23. September 2019
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Winterthur
    Hallo

    Was alles eine Einfuhrbewilligung benötigt ist in der CITES-Kontrollverordnung geregelt. (https://www.fedlex.admin.ch/eli/cc/2013/602/de)
    Siehe dort Anhang 1, "Liste der anzumeldenden Exemplare". Alles was dort aufgelistet ist benötigt eine Einfuhrbewilligung und ist auch kontrollpflichtig (muss vorgezeigt werden). Bei artengeschützten Tieren benötigt es zusätzlich die entsprechenden CITES Papiere.
    Gilt alles für die Einfuhr, dass heisst wenn man die Tiere aus dem Ausland bezieht.

    Wie schon gesagt wurde, sind dort nur wenige spezielle Fische gelistet. Amphibien und Reptilien sind bis auf Ausnahmen alle gelistet.
    Meist lese ich hier im Forum aus Zeitmangel nur passiv mit, dachte aber hier sollte ich was schreiben ;)

    Gruss
     
    Ova fras-cha, Zigermandli und knutschi gefällt das.
  7. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.396
    Zustimmungen:
    786
    Ort:
    Glarnerland
    Grüss Euch
    Der Kurs war es auf jeden Fall wert und 300.- finde ich bei dem Aufwand, den Unterlagen und der Fachkompetenz nicht überrissen. Nur schon der Austausch mit den anderen Teilnehmern ist es in der Regel wert ;)
    Die meisten werden wohl illegal gehalten. Das ist solange kein Problem, wie man nichts mit dem Veterinäramt zu tun hat oder von keinem angeschwärzt oder gemeldet wird. Für mich steht es ausser Frage, da ich alle meine Tiere legal halten will, bereits mehrere Tiere mit Haltebewilligungen halte, immer mal wieder Tiere importiere und mich auch ab und an mit dem Vetamt austausche.
    Doch doch ;) alles was grösser 20cm misst ist safe.

    Gruss Thomas
     
    Ova fras-cha gefällt das.
  8. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    basel
    als die haltungsbewilligung kam, wurden ja (va in der romandie) viele pelos ausgesetzt, die dann elendig erfroren :(
    ganz, ganz selten sieht man ja noch manchmal eine pelo oder emydura in den kleinanzeigen. die leute wissen oft gar nicht, dass die meldepflichtig sind. mE sollen eh alle schildkröten meldepflichtig sein und nicht im laden verkauft werden...
    du wolltest dir doch auch noch eine emydura zulegen, was ist daraus geworden?


    traust du der sache? schildkröten überschätzen sich ja auch gerne mal:D
    wünsche jedenfalls viel freude mit und an dem tier.

    grüsse,
    samuel
     
  9. Ova fras-cha

    Ova fras-cha Gönner/in

    Registriert seit:
    15. Oktober 2018
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Region Genf
    Sali zäma,
    noch ein kleiner Input aus der Westschweiz.
    Ich habe den Kurs im Oktober 2021 hier in der Romandie gemacht. Es ist wirklich ein sehr empfehlenswerter Kurs und er ist sein Geld sicher wert. Die Gültigkeitsdauer des Zertifikats ist auf 2 Jahre limitiert, also nicht einmal gemacht und gut ist’s… ich nehme an es ist in der Deutschschweiz genauso, oder ?
    Bevor man sich aber an die Haltung von Schildkröten wagt, sollte man sich allerdings gut überlegen auf welches Engagement man sich dem Tier gegenüber einlässt (Haltungsbedingungen, sehr lange Lebensdauer, Zollformalitäten mit Schwierigkeiten bei langen Auslandaufenthalten wo man das Tier mitnehmen möchte usw.) und Sicherstellen, dass man dem Tier in allen Punkten gerecht wird.
    War ein toller Kurs und mir wurde dabei definitv klar, dass ich mich leider (dem Tier zuliebe) nicht darauf einlassen darf, leider… wünsche aber Thomas und Samuel viel Freude an ihren Tieren und freue mich hier oft die Neuigkeiten zu lesen !
    Liebe Grüsse
    Lucie
     
  10. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.396
    Zustimmungen:
    786
    Ort:
    Glarnerland
    Guten Morgen Zusammen
    Naja, grundsätzlich nicht falsch und der richtigen Haltung förderlich aber da werden dann vorallem auch die seriösen Halter mitbestraft und auch kein Wissen mehr aufgebaut geschweige denn fängt dann noch jemand junges mit der Schildkröterei an. Die Schweiz ist jetzt schon ziemlich vom Markt abgeschnitten weil viele ausländische Verkäufer gar keine Lust haben auf den ganzen Papierkram und sie lieber im Inland verkaufen.

    Wenn etwas gezielter und öfter kontrolliert würde, wäre das schon Klasse! Doch fehlen da die Ressourcen und das Fachwissen. Viele Regeln aber keine Durchsetzung.
    Daraus ist nichts geworden. Letztendlich werden sie zu gross. ich hatte es ja mit einem Sinensis-Männchen versucht, das hat aber nur mässig funktioniert, so habe ich die Idee mit der Channa-Kombi wieder verworfen.

    Ja, da hab ich eigentlich keine Angst. Die wenigen Tiere die mit im Becken sind, sind massiv zu gross für sie. Gefährlich wären allenfalls gerade so ein bisschen zu grosse Tiere auch wegen Erstickungsgefahr.

    Wer hat den Kurs bei Euch gegeben?
    Muss ich mal nachschauen. Die HB's sind zeitlich begrenzt, aber der SKN???
    Genau dafür ist eben der Kurs in meinen Augen super. Man kann danach definitiv besser einschätzen was auf Einem zukommt. Allerdings trifft das Meiste auch auf viele andere Reptilien zu von daher ist das Thema bei den Terrarianern viel präsenter.

    [​IMG]

    Gruss Thomas
     
  11. Ova fras-cha

    Ova fras-cha Gönner/in

    Registriert seit:
    15. Oktober 2018
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Region Genf
    Sali Thomas,
    Der theoretische Teil (= der Teil vor der Mittagspause) wurde von Sébastien Métrailler gehalten, super gut vorbereitet mit Zustellung des ppt schon vor der Sitzung, so, dass man absolut nichts aufschreiben musste, alles war sehr klar und gut verständlich aufgebaut.
    Der praktische Teil (Alligator- und Schnappschildkröten handeln) und die Besichtigung des Centre Emys wurde von Jean-Marc Ducotterd am Nachmittag übernommen. In beiden Teilen gab es genügend Gelegenheit Fragen zu stellen, beide Teile waren interaktiv und interessant gestaltet. Ich kann die Fortbildung nur empfehlen, auch, wenn man nicht beabsichtigt Wasserschildkröten zu halten!
    Sie hatten letzten Herbst übrigens 14 Mata-Mata in der Auffangstation... und es ist schon erschreckend zu sehen, wieviele Leute ihre Tiere in der Auffangstation abgeben... zum Glück gibt es das Centre Emys in Chavornay, war schon eindrücklich !
    Anbei der Link
    https://www.tortue.ch/

    Liebe Grüsse
    Lucie
     
  12. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.396
    Zustimmungen:
    786
    Ort:
    Glarnerland
    Sali Lucie
    Hammer Programm, muss ja noch fast cooler gewesen sein als im Dahlhölzli:cool:

    Schon krass. trotzdem wollten sie keine einzige abgeben :rolleyes: hatte mehrmals angefragt auch über die SIGS. Das soll verstehen wer will.

    Gruss Thomas
     

Diese Seite empfehlen