1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Foren vs. Facebook

Dieses Thema im Forum "Forum Kritik - Infos - Anregungen" wurde erstellt von Zigermandli, 18. Oktober 2017.

?

Werden Foren aussterben ?

  1. JA, Foren werden ganz klar von den sozialen Medien überrundet und sterben aus

    2 Stimme(n)
    13,3%
  2. NEIN, Die Vorteile von Foren gegenüber der Kurzlebigkeit der Sozialen Medien überwiegen auf Dauer

    11 Stimme(n)
    73,3%
  3. Weder noch, es braucht neue verknüpfte Möglichkeiten

    2 Stimme(n)
    13,3%
  1. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    3.908
    Zustimmungen:
    291
    Ort:
    Glarnerland
    Grüss Euch

    Habe kürzlich einen spannenden Artikel gelesen https://blog.xeit.ch/2015/12/foren-vs-facebook-vor-und-nachteile-eines-forums/

    Ich frage mich schon länger warum die Foren immer mehr an Bedeutung verlieren und immer mehr Aquarianer auf FB Seiten ausweichen. Dabei liegen für mich die Vorteile von Foren klar auf der Hand:

    • Wissen geht nicht verloren und ist jeder Zeit wieder auffindbar
    • Diskussionen können übersichtlich ausführlich und nachhaltig geführt werden
    • Texte sind grösstenteils überlegter und fundierter
    • Fragen und Diskussionen verschwinden nicht gleich wieder in der Timeline
    • Der Umgang ist freundlicher
    • Man wirft nicht hemmungslos mit Halbwissen um sich
    • usw ......
    Was mich bei Facebook ausserdem stört sind die vielen Blitz-Kommentare bei der viele irgendwelches Halbwissen einfach mal einschiessen und man gar nicht erst dazu kommt eine ausführliche Empfehlung oder Antwort zu schreiben.

    ALSO WARUM WANDERN SO VIELE USER VON DEN FOREN AB ? SIND ES DIE LIKES, DIE USABILITY, DIE KLEINERE AUFMERKSAMKEIT ???

    Die besseren Informationen können es ja nicht sein ;)

    WAS DENK IHR ?


    Gruss Thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Oktober 2017
  2. daniel.hadorn

    daniel.hadorn

    Registriert seit:
    11. Oktober 2013
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    4934 Madiswil
    Hallo Thomas
    also mir wäre es noch nie in den Sinn gekommen, mich auf Facebook (aquaristisch) zu informieren. Ich "benötige" die Plattform effektiv nur, um mit Freunden, Reisebekanntschaften, etc. in Kontakt zu bleiben, welche nicht gerade bei mir um die Ecke wohnen.

    Deine aufgezählten Vorteile der Foren kann ich ebenfalls (teilweise) unterschreiben.

    Ich denke, oftmals wird abgewandert, da man eh schon einen FB-Account hat, und dann hat man sich hopp-hopp in einer Gruppe angemeldet. Und natürlich kann man schon etwas mehr Likes sammeln, wenn man ein Foto seines Goldfischglases dort reinstellt und eine viel grössere Anzahl User darüberstolpern.

    In diesem Sinne werde ich mich weiterhin durch die Foren kämpfen und lesen und nicht beim Gesichtsbuch um Ratschläge bitten.

    Liebe Grüsse
    Dänu
     
  3. Aqua92

    Aqua92

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Worben
    Hallo Zäme

    Ich kann die Punkte von Thomas nur unterstreichen. Im Facebook wird nicht selten täglich die selbe einfache Frage gestellt und darunter gibt es schnell mal 20, 30 sinnlose Antworten. Als Anfänger ist man chancenlos die einigen wenigen guten Antworten herauszufiltern. Und leider werden die Informationen wirklich nicht gespeichert.

    Der Hauptgrund ist für mich, dass man ohnehin FB hat und diese Seite täglich mehrmals besucht. Die Infos erscheinen dann gerade auf der Timeline und man muss nicht extra eine externe Seite aufrufen um ins Forum zu kommen. Die Leute sind so bequem, dass sogar Google zu viel Aufwand bedeutet. Oft ist die erste Frage unter einem Inserat mit Wohnort, wo das den ist. Oder wie die Fische aussehen obwohl es eine klare Bezeichnung gibt.
    Nebst dem Zusatzaufwand ist sicher das Tempo ein Punkt. Auf FB bekommt man nicht selten innert Minuten eine Antwort, hier dauert es eben Stunden.

    Ein weiterer Grund ist wohl die Abhängigkeit. Ein Forum ist für mich mehr wie eine Gemeinschaft, einen Verein. Man muss sich registrieren und sucht es nur auf, wenn man wirklich will.
    Obwohl man im FB mit den Personalien viel besser identifiziert werden kann und viel weniger anonym ist als hier, scheint es mehr Leuten zuzusagen.
    Noch wenn wir die Gründe für den Untergang der Foren finden, wird es schwierig etwas dagegen zu tun, da FB nach wie vor zu mächtig scheint.

    nachdenkliche Grüsse Jonas
     
  4. Thomas Hürlimann

    Thomas Hürlimann

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    16
    Hallo zusammen

    Vielleicht müsste man den ganze Schreibern hier mal ein Gesicht geben. Bin schon ein paar Jahre dabei, kenne aber fast niemanden persönlich hier. Ok, bin 52 und nicht auf FB, aber denke, dass diese Seite doch auch ähnlich wie ein Verein funktionieren sollte. So ein Forum hat doch viel mehr zu bieten als FB!

    Früher zu meiner Meerwasserzeit war ich in einem anderen Forum. Dort gab es Treffen mit Vorträgen, Essen etc.
    Natürlich hatte das dem Forumsinhaber geholfen, (Anbieter von MW-Technik) aber ich empfand diese Treffen auch als sehr spannend und lehrreich.

    Hmm, ok, Verein, da geht dann bei vielen schon wieder die Galle hoch....

    Abschliessend finde ich, dass wir diesem Forum wirklich Sorge tragen sollten.
    Viele Wege führen nach Rom :)


    Gruss

    Thomas



    Mein Vorschlag: Ein AQ-CH Treffen mit allen regelmässigen Schreibern bei Wurst und Brot, irgendwo, aber bald
     
  5. duese

    duese

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Münsingen (BE)
    Hey

    Lustige Diskussion.... wie ist es mit Leuten wie mir die kein Fratzebook haben? Ich bin 35 und mich interessiert das ganze absolut null. Ich treffe meine Freunde lieber real.

    @Thomas Hürlimann
    Viele User kommen eher aus der Richtung Argau/Zürich. Als Berner bist du hier eher einsam. Ein Treffen wäre also mit langen Fahrwegen verbunden.

    Gruss Dominik
     
  6. Thomas Hürlimann

    Thomas Hürlimann

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    16
    Hallo Dominik
    Man könnte sich ja auch in der Mitte treffen, oder irgendwo. Ich bin da völlig offen, Hauptsache es geht irgend etwas in der Sache.

    Gruss

    Thomas
     
  7. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Zürich
    Hallo alle!

    Wie in dem verlinkten und nachfolge Artikel angesprochen, bedienen Facebook und Foren unterschiedliche Bedürfnisse, deshalb werden die klassischen Foren m. E. nicht einfach so aussterben, aber manche Nutzung verlagert sich eben auf FB, z.B. die Organisation von Events.

    Ich frage mich schon lange, warum FB die Möglichkeit eigener Foren nicht implementiert hat?

    Ist der beobachtete Mitgliederschwund vielleicht themenabhängig? Natürlich verlieren Modelleisenbahnforen Nutzer, da die Jugend heute andere Hobbys hat und keine neuen potentiellen Nutzer nachkommen. Aber Foren zu aktuellen Computerspielen haben m.E. keine Probleme mit den Nutzerzahlen. Also vielleicht ist die Aquaristik auch ein weniger populäres Hobby geworden?
     
  8. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    3.908
    Zustimmungen:
    291
    Ort:
    Glarnerland
    Morgen Zusammen

    Events hatten wir früher mehr, das stimmt. Aktuell ist es schwierig was auf die Beine zu stellen, da die Beteiligung sehr schwer abschätzbar ist. Wir arbeiten im Team aber daran demnächst was in die Richtung durchzuführen
    Das kann ja kaum ein Problem sein, wenn ich sehe für was man sonst so quer durch die ganze Schweiz kurvt ;) ausserdem bist du in der Region Bern gar nicht so alleine wie du denkst.
    Gemäss den Statistiken wächst der Zierfischmark Weltweit noch immer weiter:

    Nach Zahlen ist der Zierfisch das Haustier Nummer eins. In der Schweiz leben etwa 5 bis 7 Millionen Fische in den heimischen Aquarien. Gemäss dem Fachverband Zoologischer Fachbetriebe in Deutschland wächst der Markt weltweit. Der globale Gesamtmarkt beläuft sich inzwischen auf über 92 Milliarden Euro
    QUELLE: BFS / Luzerner Zeitung 03.2017

    Ich glaube einfach, dass viele Leute zu faul sind um sich ernsthaft mit der Aquaristik zu beschäftigen und sich einzulesen. Da lassen sie sich lieber "quick & dirty" bei FB verwirren :rolleyes:

    Ich glaube aber ebenfalls nach wie vor, dass das Forum weiterlebt und dass in Zukunft wieder mehr User darauf zurück kommen werden. Allerdings müssen wir war dafür tun. Dabei ist es auch wichtig, dass man nicht nur konsumiert, sondern auch mit eigenen Inhalten mitgestaltet.

    Gruss thomas
     
  9. Rubens

    Rubens

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    VS
    genau, faulheit ist das richtige wort!
     

Diese Seite empfehlen