1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Flossenfäule oder doch Pilz?

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Tripbock, 23. April 2021.

Schlagworte:
  1. Tripbock

    Tripbock

    Registriert seit:
    23. April 2021
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Letzte Woche ist leider mein SBB-Weibchen verstorben, nachdem Sie während 2 Tagen einen "flauschigen", weissen Aufwuchs neben dem Auge hatte und nicht mehr frass. Das Männchen hat an einer Seitenflosse weisse Stellen und diese ist ein wenig ausgefranst. Atmung könnte ebenfalls etwas erhöht sein. Kann mir jemand anhand der Bilder eine mögliche Ferndiagnose stellen oder sonstige Tipps geben? Ich habe bereits eine Woche lang mit sera Omnipur behandelt, jedoch ohne sichtbare Wirkung.

    Gruss

    Wasserwerte für Süd-Amerika angepasst.
    Temp.: 25-26°C
    1x wöchentlich 50 % Wasserwechsel
    Beckengrösse 240 L
    Besatz: 1 Paar SBB, 16x Rotkopfsalmler, 3x Hexenwels, 5x Otocinclus affimis, 5x Pastellgrundel, 5x Amanogarnele
     

    Anhänge:

  2. Hanibal78

    Hanibal78

    Registriert seit:
    2. Januar 2021
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hallau
    Salü Tripbock

    Ferndiagnosen sind immer schwierig und mein Tipp muss nicht 100% korrekt sein :oops:

    Sowie es aussieht, fransen die Flossen aus. Wenn das stimmt ist es wahrscheinlich auch die Flossenfäule.
    Ich hatte bereits dreimal die Erfahrung damit. Dabei hatten die Fische immer gleichzeitig eine Pilzinfektion.

    Ich ging dabei so vor - erfolgreich:
    > mehrere Tage lang mind. 1-2 täglicher grosser Wasserwechsel
    > Temperaturerhöhung um ca. 5 Grad (auf ca. 27 Grad)
    > Lichtreduktion
    > Fütterung reduzieren
    > gleichzeitige Zugabe von Salz - habe Lebendgebärende und da ist dies nicht so problematisch

    > in zwei Fällen habe ich dann nach ca. 4 Tagen "Sera omnipur S" (oder Methylenblau) einsetzen müssen
    > da das Ergebnis nach 7 Tagen nicht wie gewünscht war, beziehungsweise nicht bei allen Fischen, machte ich ich nochmals einen grossen Wasserwechsel (anscheinend soll eine 24-stündiger Filterung über Aktivkohle zusätzlich helfen) mit erneuter erfolgreicher Behandlung

    Meiner Meinung nach sollte auf Medikamente verzichtet werden.
    Wenn dies aber nicht mehr geht, finde ich muss man die Dosis und allenfalls die Nachbehandlung voll durchziehen und nicht Wischiwaschi machen - gleicher Meinung bin ich auch bei Antibiotika-Einsatz.

    Gruss
    Daniel
     
  3. platn

    platn Verein

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    698
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    Brunnen
    Hallo
    Wie lange hast du die SBB schon?
    Sie sind bekannt als empfindliche Fische.
    Und von nicht langer Lebensdauer, ca 2 Jahre. Max 3 J. , aber mit sehr viel Glück.
    Bei einer Börse habe ich mal mit einem Züchter geredet. Er sagte, die Leute wollen schon fast ausgewachsene Tiere, dann leben sie aber vielleicht nur ein Jahr. Oder weniger. Dann habe ich bei ihm 2 Jungtiere ca 4 Mt alt gekauft. Das Männchen hat 1 Jahr gelebt, das sehr schöne Weibchen noch 1.5 Jahre. Beide sind ohne erkennbare Krankheitszeichen gestorben. Das Becken ist 300L und KH 5.

    Ich denke nicht dass du den verbleibenden Ramirezi gesund pflegen wirst. Leider.
    Gruss
    Ingrida
     
  4. Tripbock

    Tripbock

    Registriert seit:
    23. April 2021
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Hoi Zäme

    Merci für die Rückmeldungen.

    Ich habe nun ebenfalls eine Filterung über Aktivkohle vorgenommen, um die Rückstände des Omnipur aus dem Wasser zu filtern.
    Die Flosse sieht noch etwas ausgefranst aus, aber meiner Meinung nach schon etwas besser.

    Ich werde nun die Methode mit den häufigeren Wasserwechseln probieren, um die Wasserqualität so hoch wie möglich zu halten. Zusätzlich gebe ich Fishtamin zum Futter und Huminstoffe ins Wasser.

    Das SBB Männchen ist jetzt seit 6 Monaten bei mir, das Weibchen war leider nicht das erste und ist nach etwa 1 Monat verstorben.
    Ich denke ich sollte nun zusätzlich wieder ein Weibchen besorgen, damit dieser sich nun nicht einsam ist.

    LG Chris
     

Diese Seite empfehlen