1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fische atmen hektisch

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von *Catty*, 8. Januar 2011.

  1. *Catty*

    *Catty*

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Ragaz
    Hallo zusammen

    Mein 54l Becken läuft seit dem 31.12.10 mit 7 Schneckenbuntbarschen multis. Es sind 3 grosse und der Rest sind kleine Fische.

    Seit heute morgen schwimmen die Fische über ihren Häusschen und atmen schnell. Wenn ich den Deckel öffne verstecken sie sich zwar schnell, aber sonst bleiben sie nur an einem Fleck und rühren sich nicht von der Stelle.

    Habe einen Wasserwechsel gemacht und danach die Werte neu gemessen.
    PH 7.5 GH 15 KH 10 CO2 9mg/l NO2 unter 0.3mg/l (tiefer geht die Messskala nicht). Gemessen mit Tetra Tröpfchentest.

    Gefiltert wird mit einem Eheim Aquaball innenfilter für 54l. Luftpumpe mit Ausströmerstein im Becken habe ich mal abgestellt, vielleicht liegts ja an der?!
    Pflanzen wachsen nicht gut, Anubie nanas sind manche leicht am verfaulen und die Muschelblumen gehen leider ein.

    Was kann da los sein? Becken habe ich ungefähr 4 Wochen zuerst mit dem alten Filter und dem aquaball und dann den alten rausgenommen und den aquaball einlaufen lassen.

    Liebe Grüsse und vielen Dank für eure Hilfe
    Allegra
     
  2. wildvet

    wildvet

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biel/Bienne
    Hallo Allegra.
    Hmmm. Hast Du mal den Heizstab kontrolliert? Vielleicht haben sie zu kalt? Das könnte u.U. auch der Grund für die stagnierenden/faulenden Pflanzen sein.
    Der Faulprozess der Anubien entwickelt natürlich auch Abfallprodukte, die den Fischen vermutlich nicht gut tun. Ich würde die faulenden Pflanzen mal entfernen und anderswo wässern.

    Gruss
    Berit
     
  3. *Catty*

    *Catty*

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Ragaz
    Hallo Berit

    Vielen Dank für deine Tipps.
    Die Temperatur beträgt 25 Grad. Sollte also passen.
    Kann mir zwar nicht erklären warum die Anubie nanas angefangen haben zu faulen, die grosse Anubie fault nämlich nicht, aber ich habe nun alle rausgeholt, die faulenden Teile abgeschnitten und den Rest in einen Wassereimer getan. Zu fest angebunden waren sie nicht.
    Den Ausströmer habe ich nun auch wider angemacht.

    Lg
    Allegra
     
  4. Fritz

    Fritz

    Registriert seit:
    13. Februar 2003
    Beiträge:
    4.345
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    3613 Steffisburg (BE)
    Hallo Allegra

    Wenn sie hektisch atmen, würde ich den Luftsprudler sofort wieder einschalten. Das bringt Sauerstoff in das Wasser.
    Der Filterauslauf sollte so gerichtet sein dass die Wasseroberfläche gut bewegt wird. Bringt ebenfalls Sauerstoff.

    Wurde der neue Filter auch genügend lang eingefahren? Sonst könnte sich Nitrit (giftig) entwickeln.

    Weitere Wasserwechsel machen wenn es nicht bessert, um jegliche Schadstoffe soweit möglich zu entfernen.

    Fische:
    Sehen sie gesund aus?
    Augen , Haut, Flossen usw.


    Pflanzenwuchs:
    Anubien sollten schon nicht so schnell Probleme bekommen.
    Ist schon etwas komisch.
    Was hast Du denn für Licht?
    Genaue Bezeichnung ist auf den Röhren aufgedruckt.
    Wie lange brennt es?

    Gruss, Fritz
     
  5. *Catty*

    *Catty*

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Ragaz
    Hallo

    Leider musste ich jetzt am morgen zwei kleine Fische rausholen.
    Ich wechsel jetzt erstmal ganz viel Wasser, melde mich später nochmal:-(
    Sie fressen auch nichts momentan.

    Lg
    Allegra
     
  6. *Catty*

    *Catty*

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Ragaz
    Habe einen grossen Wasserwechsel gemacht und die Flocken abgesaugt, die Sie nicht einmal angerührt haben. Soll ich es mal mit gefrorenen weissen oder roten Mückenlarven probieren?
    Die Luftpumpe ist an und der Filterauslass auf Höhe des Wassers.
    Die toten Fische sahen gut aus, keine Wunden, ganze Flossen und klare blaue Augen.
    kann ich sonst noch was tun? Ein Seemandelbaumblatt einlegen oder Erlenzapfen?

    Lg
    Allegra
     
  7. Fritz

    Fritz

    Registriert seit:
    13. Februar 2003
    Beiträge:
    4.345
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    3613 Steffisburg (BE)
    Hallo Allegra

    Meine Vermutung:
    Es hat sich Nitrit gebildet, deswegen atmen die Fische schneller.
    Weil der neue Filter noch nicht richtig eingefahren ist
    Du eventuell zuviel fütterst ??

    Aber sicher bin ich natürlich nicht.
    Ferndiagnose ohne das AQ zu sehen ist eben nur Vermutung.

    Nitritgehalt messen (Nitrit ist giftig)
    Wenn nötig, nochmals einen grösseren Wasserwechsel
    (Sehe gerade dass Du das heute schon gemacht hast.)
    Der Nitritgehalt sollte eigentlich nahe bei Null sein
    Gewisse Tropfentests können leider nur Nitrit über 0,3 messen.
    Dagegen messen die JBL Tests schon wesentlich kleinere Mengen.
    Mal 2 Tage nicht füttern. Damit entsteht auch weniger neues Nitrit.

    Und sonst Fische genau beobachten.
    Sieht man irgendwie etwas was auf eine Krankheit hindeuten könnte.

    Ob Seemandelbaumblätter, Erlenzäpfli, bei Schneckenbuntbarschen auch angebracht ist weiss ich leider nicht. Bei Südami Fischen kann es schon helfen.

    Gruss, Fritz
     
  8. *Catty*

    *Catty*

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Ragaz
    Hallo Fritz

    Ja, denke auch das es Nitrit ist. Sauerstoffmangel ist es nicht.
    Habe zwar nicht wirklich viel gefüttert und es sind noch PHS im Becken, aber die Flocken sind schon eher schlecht zu dosieren.
    Denke eher es ist der Filter.

    Werde heut abend nochmal Wasserwechseln (10 Liter oder 15L) (54l Becken).
    Soll ich den anderen Filter von einem Garnelenbecken vor dem eheim-Filter ausdrücken? Oder gibt das nur mehr Dreck und noch mehr Nitrit?

    Soll ich wirklich 2 Tage nicht füttern? Sie haben ja heute schon nichts gefressen und gestern auch nichts. Oder soll ich morgen mal wenig füttern und dann danach die Reste absaugen (kleiner Wasserwechsel)?

    Wasserwechsel habe ich vorher ungefähr 20 Liter gemacht.
    Leider zeigt mein Tröpchentest das nicht so genau an, bzw. die Nitritwerte. Nachdem der leer ist, werde ich mir den JBL holen. Oder gibt es den Nitrittest von JBL auch einzeln?

    Lg und vielen Dank
    Allegra
     
  9. Mäse67

    Mäse67

    Registriert seit:
    30. Oktober 2007
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mérida - YU - México
    Salü Allegra
    Ist der Nitrittest ok (Ablaufdatum)? Es ist zwar richtig, dass du 0 Nitrit im Becken haben solltest. Jedoch ist ein Wert von 0.3 nicht tödlich für die Fische.
    Nitrit führt dazu, dass die Atmungsorgane der Fische nicht richtig arbeiten können, das würde ja dann wieder Deiner Beschreibung entsprechen, darum die Frage nach dem Ablaufdatum.

    Zum Wasserwechsel, damit Du Nitrit rausbringst, ist es wichtig, möglichst grosse Wasserwechsel zu machen (ist wie verdünnen). Du solltest also sicherlich 70% des Wassers wechseln. Dann mehrmals täglich Nitrit messen.
    => Den JBL Test gibts einzeln, Qualipet Glatt zum Beispiel.

    Kein Futter im Moment, die Fische sterben deswegen nicht. Bezüglich Fütterung der Multis muss ich sagen, dass meine kein Flockenfutter anrühren, nur Gefrohrenes oder Lebendes.
     
  10. Reto H

    Reto H

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    959
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Es könnte auch ein zu tiefer Ph-Wert sein! Wenn in einem
    kleinen AQ Anubias faulen könnte der Ph unter 7,5 fallen
    was dann eindeutig für Tanganjikas zu tief ist. 7,5 ist die Grenze darunter, schrieb auch schon einer, dass dies die Todesgrenze sei. Beim Ph ist noch zu bedenken dass er vorallem vor dem Licheinschalten am tiefsten ist und beim ablöschen am höchsten, normal beträgt der unterschied um ca 0,2 (die kh ist maasgebend)
     
  11. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Zürich
    Hallo Catty

    Frischer Mulm sollte das Nitrit nicht erhöhen sondern helfen... nur wenn etwas im Aquarium ist, was die Filterbakterien tötet oder Sauerstoffmangel vorhanden, dann wäre noch mehr Mulm äusserst kontraproduktiv.

    Beschaff Dir am Montag einen JBL Nitrittest (zeigt bereits ab 0.01mg/l an) und eventuell auch einen Ammonium/Ammoniaktest. In solchen Momenten ist es hilfreich die genauen Werte zu kennen... Fische reagieren nämlich schon bei weit weniger Nitrit als 0.3mg/l.

    Was die Anubias betrifft... darauf achten, dass man wenn, dann nur die Wurzeln eingräbt und nicht das Rizom, sonst faults ganz schnell. Frisch gekaufte Anubias würde ich vom Pflanzkorb und dem Füllmaterial befreien und einfach im Wasser treiben lassen bis sich genügend Wurzeln bilden. Da Tanganjikas einen hohen pH-Wert bevorzugen und die meisten Pflanzen tiefere Werte muss man sich auf diese Pflanzen beschränken, welche damit klar kommen. Muschelblumen sind auch nix für ein Tanganjikabecken, da sind die Ansprüche von Fisch und Pflanze zu unterschiedlich.

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  12. *Catty*

    *Catty*

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Ragaz
    Hallo Angel

    Vielen Dank für deine Hilfe (und auch den anderen):)

    Werde heute nochmal Wasserwechseln. Die Anubien waren eigentlich nur locker aufgebunden und die Steinwolle habe ich abgemacht. Nun habe ich den verfaulten Teil abgeschnitten und die Reste in einen Eimer gelegt. Mal gucken, ob die sich erholen.

    Lg
    Allegra
     
  13. *Catty*

    *Catty*

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Ragaz
    Hallo zusammen

    Die übriggebliebenen Fische fressen leider nichts (auch beim ausstellen der Strömung und auch wenns direkt vors Haus fällt...), weder Flocken noch rote Mülas:-(
    Habe heute nochmal 10 l gewechselt. Sie atmen immer noch hektisch und schwimmen nicht rum.
    Mein Vater vermutet es sei der Sand. Kann da was wahres drann sein?
    Würde ihn sonst sofort austauschen und die Fische übergangsmässig in einem Eimer lagern...
    Oder soll ich sie morgen grad in einen grossen Eimer umquartieren, damit ich 100% Wasser im Becken austausche?

    Den Nitrittest hole ich mir morgen, gabs heute leider nicht in dem Laden in dem ich war... Oder es ist der Ph. Werde mir auch grad ein Mittel zum erhöhen holen, falls es sowas gibt.

    Möchte gerne etwas unternehmen, aber ausser täglich Wasserwechseln kann ich nicht. Insgesamt habe ich ca. 50l gewechselt (54l Becken). Dass kann doch nicht sein, dass das Nitrit sich so lange "hält":shock:

    Zu den Anubien; habe im Internet auf einer Webseite gelesen, dass die dort auch so ein mysteriöses verfaulen der Wurzeln hatten...

    http://www.fischzuchtkeller.de/7.html


    Das wirds wohl auch bei mir sein. Oder der Sand anders kann ichs mir nicht erklären (konnte sonst immer von der Mutterpflanze "Stängel" vermehren).

    Lg
    Allegra
     
  14. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Zürich
    Hallo Allegra

    Das war kein Scherz... bitte unterlass die Fütterung, bis Du das Problem in den Griff kriegst... solange die Fische so hektisch atmen besteht das Problem noch und sie werden eh nix fresser... stell Dir vor, Du versuchst zu atmen und trotzdem bleibt das Gefühl, dass Du erstickst... glaub mir, dann würdest auch Du nicht ans Essen denken und so geht es den Fischen im Moment. Sie können einige Tage ohne Futter überleben, das Nitrit oder allenfalls Ammoniakprolem ist wichtiger. Mit dem Futter verschlimmerst Du es höchstens.

    Hab grad gesehen, dass Du in der Nähe von Zürich bist... weiss nicht, wie weit Du von Zürich entfernt bist, aber falls Du Zeit hast, kannst Du bei mir ne saftige Portion Mulm holen (Tel. 079 414 40 94). Mach, wenns morgen noch reicht, nochmals einen Teilwasserwechsel und schmeiss etwas Easylife oder sonst einen Wasseraufbereiter rein. Es bindet schädliche Stoffe, falls davon was ins Aquarium gelangt ist und die Filterbakterien schädigt... Mittel um den pH-Wert zu erhöhen brauchts eigentlich nicht, anhand von den Wasserwerten sollte man den pH durch Luftzufuhr erhöhen können, lass die Luftpumpe wieder laufen.

    Was den Sand betrifft... normaler Quarzsand gibt nix ab ... was für ein Sand verwendest Du denn?

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  15. *Catty*

    *Catty*

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Ragaz
    Hallo Angel

    Okay, werde nicht mehr füttern. Die Reste sind schon abgesaugt.

    Die Luftpumpe läuft immer, habe sie nur kurzzeitig abgestellt für ca. 1h.
    Wasseraufbereiter habe ich gestern schon reingemacht beim grossen 20l Wasserwechsel. Morgen mache ich nochmal 20l mit Aufbereiter und ner ordentlichen Mulmimpfung von einem anderen Filter.
    Vielen Dank für dein Angebot aber wenn ich den Filter ausdrücke, wird sehr viel rauskommen (habe ihn schon lange nicht mehr gewaschen).

    Den Sand habe ich gratis von einem anderen Forumsmitglied bekommen. Habe ihn dann noch mit einem anderen normalen Spielsand ohne Zusätze gemischt (den ich in einem anderen Becken ohne Probleme auch hatte). Der Gratissand hatte vorherig Filterwürmer, die verschwanden aber ohne irgendwelches zutun von mir.

    Lg
    Allegra
     
  16. Reto H

    Reto H

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    959
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo
    Du scheibst:Okay, werde nicht mehr füttern.
    Das ist sehr gut und zwar ein paar Tage lang
    genauer solange bis die Fische wieder im ganzen AQ herumschwimmen. Aus einem Nitritpeak wachsen dann schon eine genügende Menge Bakterien heran, ganantiert aber das kann ungefähr 3 Tage dauern. In der Zeit musst nun halt Täglich ww machen.
    Weitere Ursachen könnte sein dass es in den Schneckengehäusen fault, nimm mal ein Gehäuse raus und rieche daran, wenns stinkt war da Luft drin, die auch faulen kann.
    Ein Wurzelstück hast nicht drin, erinnere mich nur dass Du das in einem Tread mal geschrieben, geplant hast.
    Gruss reto
     
  17. *Catty*

    *Catty*

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Ragaz
    Hallo Reto

    Werde nicht mehr füttern, bis es ihnen wieder gut geht. Wie lange halten sie es ohne futter aus? Möchte ja nicht, dass Sie vor schwäche eingehen.

    Die Wurzel war in der Einlaufphase drinnen. Habe die Anubien dort aufgebunden. Aber bevor ich die Fische reingesetzt habe, kam Sie wieder raus, da ich Sie dann für ein Garnelenbecken genommen habe. Die Anubien habe ich dann auf die Steine aufgebunden. Und dann fingen Sie an zu faulen...

    Werde an den Häusschen mal riechen, aber habe Sie beim reinlegen mit der Spitze zuerst reingetan und dann mehrmals gedreht und gewendet.

    Lg
    Allegra
     
  18. Reto H

    Reto H

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    959
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Alegra
    Zum füttern Erwachsene Tiere halten es ohne schwäche sicherlich 2-3 Wochen aus. Für halberwachsene sind 2 Wochen kein Problem. So lange musst ja nicht warten
    aber wie ja Angel schrieb wenn sie nicht fressen belastet das nur das Wasser und das Problem Nitrit verstärkt sich.
    Multis brauchen sowieso nur ganz wenig Futter, sind ja so klein. Wichtig ist dass wenn Du beginnst, mit ganz wenig
    anfängst und die Menge langsam steigerst. Ganz wichtig ist es auch vorallem mit Frostfutter, das muss sehr sehr sparsam verfüttert werden, Ich gebe nur Flocken und höchstens einmal im Monat selbsgezogene Nauplien.
    Seit ich kein Frostfutter mehr gebe habe ich keine Ausfälle mehr, vorallem mit Mückenlarven habe ich ganz schlechte Erfahrungen.
    Gruss reto
     
  19. *Catty*

    *Catty*

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Ragaz
    Hallo

    Habe heute leider wieder einen kleinen leblos rausgefischt:cry: Momentan sind nurnoch die zwei grossen Männchen und ein Weibchen drinnen, wobei ich das Weibchen schon länger nicht mehr gesehen habe... Habe alle Schneckenhäuschen ausgeleehrt. Wahrscheinlich wurde Sie von den Schnecken vertilgt.

    Habe heute 27l ausgetauscht und den Filter mit Mulm angeimpft. Ganzschöne schlepperei alle Eimer vom Bad zum Becken tragen und langsam reingiessen. Ich hoffe wenigstens die beiden Kerlchen überleben...

    Meint ihr es könnte der Sand sein? Würde ihn sonst sofort austauschen. Soviel Nitrit kann doch gar nicht im Becken sein, habe sicher schon insgesamt 100 % Wasser ausgetauscht.

    Lg
    Allegra
     
  20. Reto H

    Reto H

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    959
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Allegra
    Am Sand wird das nicht liegen das ist sehr unwahrscheindlich, es ist ja nicht Spielsand mit Hunde und Katze weg Zeugs drin oder? Zu hohe Sandmenge ist auch nicht gut 2- max 5 cm reichen, die Multis grauben ja eh zum Glasboden durch. Wenn Sand zu hoch aufgeschüttet ist und ev noch Lufteinschlüsse hat kann das Fäulniss geben, aber das passiert langsam und nicht bei einem neuen Becken
    sofort.

    Du schüttest den Eimer mit frisch Wasser direkt ins AQ?
    Besser wäre mit einem Schlauch laufen lassen, aber manchmal ist halt schwierig den Eimer über dem AQ zu platzieren. Auf das AQ soll man ihn ja auch nicht stellen.

    Zum Nitrit, durch die Ausscheidungen der Fische und vorallem herumliegendem Futter wird zuerst Ammonium durch Nitrosomas Bakterien wird es zu Nitrit das von den Nitrobacter zum ungefährlichen Nitrat abgebaut wird. Sind zuwenig von einer oder beiden Sorten Bakterien vorhanden steigt die Schadstoffmenge von eben Ammonium und Nitrit sehr schnell und ev heftig an. In 2-3 Tagen sind aber genügend Bakterien entstanden und die wandeln dann sie in das ungefährliche Nitrat um. Diese Baktrerien oder der Vorgang heisst Nitrifikation. Darum hast Du nur 3 Möglichkeiten um die Situation nun zu verbessern
    1. Nicht füttern und 2. Wasser wechseln oder 3.anzuimpfen.
    Das animpfen machst du am besten so dass Du den Innenfilter in einen Eimer gibst Mulm dort ins Wasser gibst (ausdrückst) und den Filter im Eimer eine Zeit 15 Min bis halbe Std laufen lässt und dann den angeimpften Filter wieder ins AQ gibst.
    Die Luftpumpe bis die Fische nicht mehr hecheln in Betrieb lassen.
    Gruss
     

Diese Seite empfehlen