1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fadenalgen mit neuer Beleuchtung

Dieses Thema im Forum "Pflanzen und Algen" wurde erstellt von Skalaro, 21. Juni 2020.

  1. Skalaro

    Skalaro

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Vor einigen Wochen musste ich die Beleuchtung in meinem Juwel-Becken (120x50x50ch) ersetzen. Neu ist nun ein Balken mit 2 LED-Röhren von Juwel im Einsatz. Die Beleuchtungsdauer beträgt ca 11 Stunden mit einer Pause nach Mittag. Kurz nach Inbetriebnahme setzten die sogenannten "Blaualgen" ein. Diese verschwanden, nachdem ich das Becken rund eine Woche abgedunkelt habe. Damit habe ich seither keine Probleme mehr, jetzt habe ich aber einen massiven Befall von Fadenalgen. Ich habe im Becken einige schnellwachsende Pflanzen eingesetzt, vorher mit weniger Licht waren es vor allem Cryptocorinen. Der Fischbesatz ist eher gering, rund ein Dutzend Barben und zwei Pandalabeos sowie ein alter, einzelner Skalar. Ich wechsle alle 14 Tage rund einen Viertel Wasser. Meine beiden anderen Aquarien laufen auf die gleiche Art ohne Probleme. Ich vermute, dass es an den "falschen" Röhren liegt. Im Qualität habe ich welche gesehen, die auch noch rote und blaue LEDs besitzen. Einen Lichtbalken mit solchen LEDs läuft bei einem meiner anderen Becken. Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit den Juwel-Leuchten bzw. gute Erfahrungen mit anderen LED-Röhren? Ich danke im Voraus für eure Erfahrungswerte!
    Gruss Dani
     

    Anhänge:

  2. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Esslingen
    Salü Dani,

    Die Lichtfarbe ist einerseits Geschmacksache, aber aus eigener Erfahrung dünkt mich, dass man mit warmem Licht (3000–4000 K) weniger Algenprobleme hat. Wir hatten in einem neuen Becken dasselbe Problem (ein paar Bilder gibt es da: https://www.aquarium.ch/index.php?threads/putztrupp.64313/), allerdings geht unsere Beleuchtung noch mehr ins Blaue (9000 K und 6500 K). Die Fadenalgen sind einigermassen verschwunden, nachdem die Pflanzen das Becken übernommen haben. Ein anderes, kleineres Becken ist bei gleicher Düngung und ebenfalls spärlicher Neubepflanzung mit der 3200-K-Funzel völlig algenfrei geblieben. Es hat hier ein paar weitere neuere Threads, die über dieselben Probleme mit 9000 K und 6500 K Leds berichten.

    Eine mögliche Lösung: die Beleuchtungsdauer reduzieren, mehr Pflanzen einsetzen. Im weiteren helfen Schnecken bei der Algenvertilgung.

    Herzlich, Roman
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juni 2020
    PeterPan gefällt das.
  3. Skalaro

    Skalaro

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Roman, danke für dein Feedback - ja ich vermute auch, dass die Farbtemperatur nicht stimmt, es ist ein sehr helles weisses Licht. Am Pflanzenbesatz kann es nicht liegen, und Schnecken sind auch nicht scharf auf meine Fadenalgen. Ich werde mich nach anderen Röhren umsehen müssen; schade für das ausgegebene Geld...
    Gruss Dani
     
  4. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Zürich
    Hallo Dani,

    Fadenalgen sind kein Problem. Sie schaden Deinem Becken auch in keinster Weise und können einfach von Hand beim wöchentlichen Wasserwechsel entfern werden. Wenn man da dran bleibt sind sie bald wieder weg.
     
  5. AryaSaphyra

    AryaSaphyra

    Registriert seit:
    23. März 2020
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Schaffhausen
    Sali Dani

    Ich habe bei meinem Aquarium (Juwel Rio 180) auch Fadenalgen gehabt und das reichlich. Ich habe es dann ausgeräumt, geputzt (weil ich ursprünglich ein Tanganjika Becken wollte, die 180 Liter für meinen Wunschbesatz aber zu klein waren) und noch einmal neu eingerichtet. Es läuft jetzt seit 4 Wochen einwandfrei und praktisch algenlos. An der Beleuchtung habe ich nichts verändert, allerdings habe ich eine deutlich dichtere Bepflanzung mit vielen Schwimmpflanzen, welche das Licht an der Oberfläche aufhalten. dadurch wird das Becken schon sehr deutlich abgedunkelt. Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich daran liegt, dass ich bei meinem zweiten Anlauf so gut wie gar keine Algen hatte, aber ich denke, einen Versuch währe es wert.

    Ausserdem würde ich dir einen Wöchentlichen Wasserwechsel vorschlagen, damit die Algen nur eine und nicht zwei Wochen zeit haben, um zu wachsen (die gewechselte Wassermenge kommt mir mit 25 % auch etwas gering vor). Solange es nur wenige sind (und nicht wie bei mir das Ganze Becken füllen) kannst du sie ja auch gut entfernen (wie @knutschi gesagt hat).

    Liebe Grüsse, Luisa
     
  6. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.015
    Zustimmungen:
    58
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Dani

    Kannst du die Beleuchtung dimmen? Bei meinem letzten Becken hatte ich am Anfang auch grosse Probleme mit Fadenalgen und ich musste meine T5-Röhren auf ca. 40% runterdimmen, aber dann sind die Fadenalgen verschwunden.

    @knutschi: Klar sind Fadenalgen nichts gefährliches, aber das ist ein schwacher Trost, wenn das Becken aussieht wie Sau ;o). Meiner Erfahrung nach muss man die Ursache bekämpfen, damit die Dinger dauerhaft verschwinden. Das Entfernen der Fadenalgen mit aufgerauhten Holzstäben (oder so) entfernt ja nicht die Ursache der Algenbildung.

    Gruess, Ändu
     
  7. AryaSaphyra

    AryaSaphyra

    Registriert seit:
    23. März 2020
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Schaffhausen
    Sali Zusammen
    Mir ist gerade noch was eingefallen: Vielleicht würde es helfen, wenn du die Beleuchtungsdauer auf 10 Stunden reduzierst.
    Liebe Grüsse, Luisa
     
  8. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    56
    Ort:
    Basel
    Hallo

    Wenn die zulang und dicht werden, können sie schon Probleme bereiten. Hatte im Kkzbubavecken auch wegen der neuen Beleuchtung Probleme. (Und ja Peter, ich hatte vieeele Pflanzen und TDS drin ;))
    Als ich eine nach einer Woche Abwesenheit zurück kam, durfte ich erst mal den völlig geschwächten Bock aus den Fadenalgen befreien.

    Gruss Alveus.
     
  9. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Zürich
    Das passiert aber nicht, wenn man sie wöchentlich entfernt. Dann hat man eher irgendwann keine mehr. ;)
     
  10. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    7.721
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Region Basel
    Hallo zusammen

    Ich habe es inzwischen mehrfach erlebt dass Grünalgen zeitgleich mit dem ersten "Ausbruch" des Sommers auftreten (unter anderem einmal als ich mich während ihrer Ferien um das Aquarium einer Kollegin kümmerte... ist dann etwas unangenehm wenn man sagen muss "ähm sorry, aber das Becken sieht aus wie Sau" :oops:). Das würde ja im Moment wieder passen wie die Faust aufs Auge. ;) Was die Ursache ist weiss ich nicht (Steigende Temperatur? Mehr (Tages-)Licht aufgrund der längeren Tage?), es ist einfach eine Beobachtung. So gesehen könnte ich mir tatsächlich vorstellen dass es in diesem Fall reicht, die Algen mechanisch zu entfernen und ansonsten abzuwarten bis sich das Problem erledigt hat.

    Griessli, Basil
     
  11. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.566
    Zustimmungen:
    476
    Ort:
    Glarnerland
    MOD Aktivität: Da die Diskussion an diesem Punkt in eine Grundsatzdiskussion abgedriftet ist, habe ich den ursprünglichen Thread von da wo wir von der Hilfestellung zur Grundsatzdiskussion übergegangen sind gekappt und in ein neues Thema verfrachtet.

    @Skalaro entschuldige dass hier deine Fragestellung etwas untergegangen ist und ich hoffe du konntest mit den bisherigen tipps schon was anfangen.

    Falls es hier weitere Sachdienliche Beiträge gibt, kann hier gerne weiterdiskutiert werden.

    Gruss Thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juli 2020 um 11:11 Uhr

Diese Seite empfehlen