1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Exodon paradoxus (Zweitupfen-Raubsalmler)

Dieses Thema im Forum "Südamerika" wurde erstellt von Zigermandli, 25. Juni 2018.

  1. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    3.998
    Zustimmungen:
    314
    Ort:
    Glarnerland
    Exodon paradoxus

    Wissenschaftlicher Name:
    Exodon paradoxus

    Weitere Bezeichnungen:
    Zweitupfen Raubsalmler / Bucktooth tetra

    [​IMG]

    Verbreitung:
    Südamerika
    Im brasilianischen Amazonasgebiet weit verbreitet sowie im Rio Branco Guyana

    Habitat
    In Wiesenumsäumten Nebenflüssen mit mittlerer Strömung und sandigem Bodengrund

    Grösse:
    Kräftig bis 10-15cm

    Empfohlene Beckengrösse:
    Haltung in einer Gruppen ab 6 Tieren in Becken ab 200l (grössere Grundfläche gegenüber Höhe bevorzugt)

    Einrichtung:

    sandiger Bodengrund mit Kieseln, grösseren Steinen um Strömungsärmere Zonen zu schaffen. Ein paar Schwemmhölzer und robuste Pflanzen die unterlegenen Tieren als Deckung dienen sind unverzichtbar.

    Die Raubsalmler sind sehr sehr aktiv und benötigen ausreichend Schwimmraum und Gegenströmung um sich entfalten zu können.

    [​IMG]

    Filterung und Technik:
    Aufgrund der Lebensweise und der Fähigkeit atmospherische Luft zu atmen, ist die Filterung sekundär. Ein einfacher Klotzfilter reicht aus um die anfallenden Abfallprodukte zu verwerten. Strömung wird nicht benötigt.



    Empfohlene Wasserwerte:
    Temperatur: 23-28°C
    pH: 5.0-7.5
    Leitwert: 10-250 ppm

    Ernährung:
    Ist in der Natur als Schuppenfresser bekannt mit einem dafür spezialisiertem Gebiss was seine Hauptnahrung darstellt ! Ansonsten ernähren sie sich auch von Insekten.

    Ich habe sie hauptsächlich mit Insekten, Fischfetzen und Mückenlarven gefüttert. sie nehmen aber auch gängiges Flockenfutter an.

    Vergesellschaftung:
    Schwierig, da sie kleinere Mitbewohner wie Garnelen oder Kleinfische fressen und bei grösseren Tieren an die Flossen gehen. Selbst wehrhafte Tiere wie Oskars, können sich der Attacken nicht erwehren. Daher empfehle ich persönlich eine Haltung im Artbecken.

    Eine Möglichkeit sind Harnischwelse.

    Geschlechtsmerkmale:
    Männchen etwas schmaler als die Weibchen mit etwas verlängerter Dorsale und Afterflosse.

    Fortpflanzung:
    Offenlaicher, betreibt keine Brutpflege

    Weitere Informationen:
    • Wird am besten in grösseren Gruppen ab 20 Tieren gehalten
     

Diese Seite empfehlen