1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erste Versuche bei der Salmlerzucht

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Aqua92, 6. April 2013.

  1. Aqua92

    Aqua92

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    50
    Ort:
    Worben
    Hallo Zäme

    So ich habe mich auch mal an die "Königsdisziplin der Aquaristik" herangewagt. Versucht habe ich mich zum 2. Mal mit H. Megalopterus (schwarzer phantomsalmler).

    Kurz zu meiner Methode:
    Ich habe ein 40l Becken genommen, reines Osmosewasser rein und mit etwas Eichenzapfen/Baumnuss-/Buchen-/Eichenlaubextrakt das Wasser leicht braun eingefärbt.
    Im Becken habe ich einen kleinen Mattenfilter, der mittels LH das Wasser ganz wenig umwälzt.
    Ins Becken habe ich dann einen kleinen EHK (ca. 15x10x10cm) gehängt. Der EHK wird ebenfalls mit einem LH leicht mit Wasser versorgt.
    In den EHK habe ich einen Laichrost und einen Laichmopp getan und das ganze mal einen Tag so stehen lassen (Filter ist natürlich eingefahren, Habe aber das Becken komplett ausgespühlt und neu befüllt).
    Am nächsten Tag war die Temp. so 22-23°C und der Leitwert so bei ca. 30?s/cm.
    Das Becken ist ringsum mit Styropor eingekleidet (auch Deckel und Frontplatten hab ich, sind aber wegnehmbar), so dass das Becken komplett dunkel ist. Dies ist sehr wichtig, da der Laich und die Jungfische sehr Lichtempfindlich sind!
    Soviel mal zum Becken.

    Zuchtansatz:
    Als Zuchtpaar habe ich ein relativ junges Pärchen H. Megalopterus ausgesucht. In den letzten Tagen oder Wochen habe ich relativ viel schwarze Mückenlarve gefüttert, so hatte das Weibchen einen guten Laichansatz.
    Die beiden kamen aus einem Becken mit etwa 280?s nach etwa 10-20min Angewöhnungszeit in den EHK des Zuchtbeckens.
    Danach hab Front und Deckplatte angebracht und die mal einen Tag gewartet. Am Nächsten Tag mal kurz reingeleuchtet, noch kein Laich. Also weiter warten.
    Am zweiten Tag entdeckte ich am Abend einige weisse Eier (also unbefruchtet oder verpilzt). Hab das Pärchen dann noch bis zum nächsten Morgen drin gelassen und dann zusammen in ein anderes Becken umgesetzt.
    Das Umsetzten sollte mit möglichst wenig Licht passieren, damit die Eier nicht zu hell bekommen!
    Danach hab ich das Becken wieder komplett dunkel gestellt und war dann (glücklicherweise) erst zwei Tage später wider zu hause.

    Als ich am Abend (drei Tage nach Ablaichen) kurz ins Becken leuchtete, zappelte und hüpfte es überall im EHK, die Larven waren zu meiner Überraschung geschlüpft und die Freude gross :)
    Da ich gehört habe, dass auch die Larven recht empfindlich auf Licht reagiere, wollte ich nicht lange rumleuchten und habe das Becken wieder komplett abgedunkelt. Zuerst habe ich noch kurz den Laichmopp und -rost vom EHK ins Becken gezügelt, erhoffte mir damit, dass im EHK weniger Dreck anfällt.

    Jetzt sind die Larven zwei Tage alt und sehen soweit gut aus. Sie haben im Moment noch Dottersack und hängen am Boden und Seitenscheiben von EHK und Becken (habe die wohl mit dem Laichmopp verschleppt).

    Bin selbst gespannt wie es weiter geht. Je nachdem wie gross die Larven beim Freischwimmen sind füttere ich mit Staubfutter oder Artemia Nauplien. Über eine Infusorienkultur verfüge ich zur Zeit leider noch nicht. War auch nicht darauf vorbereitet, dass die schlüpfen weil bei einem vorherigen Versuch alles verpilzte.

    Soviel mal im Moment.
    Werde dann weiter berichten. Mit Fotos kann ich leider nicht dienen, da die Spiegelreflex immernoch ausser Betrieb ist...

    Denke die Jungen benötigen so Montag (also 4-5 Tage nach dem Schlupf) das erste Futter. Was denkt ihr, kommt das hin?
    Über Tips für die Aufzucht bin ich auch dankbar.

    Gruess Jonas
     
  2. Micke

    Micke

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.742
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Lachen SZ
    Hey Jonas....

    Gratuliere. Das ist... Ganz Geil:!::cool: Berichte weiter, da kann man noch was Lernen... :)

    Gruess Michael
     
  3. Tapajos

    Tapajos

    Registriert seit:
    2. Juli 2007
    Beiträge:
    1.702
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Planet Erde
    hallo Jonas

    sehr interessanter bericht.. weiter so !! :)

    Gruss Phil
     
  4. chrigele

    chrigele

    Registriert seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kirchlindach
    Hallo Jonas

    Spannend!:)

    L.G.
    Christa
     
  5. gildartz

    gildartz

    Registriert seit:
    12. Januar 2013
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    glarus
    hi jonas
    intressant,freu mich schon auf weitere berichte und bilder :)
    gruss micha
     
  6. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Zürich
    Hi Jonas

    Geil! Wünsche Dir viel Erfolg bei der Aufzucht! :)

    :D Naja, nun haste ja zumindest den Dreh raus für Megalopterus, Neon und Co bis zur Larve ... Essigäälchen und Microwürmer sind ganz einfach zu haltende Kulturen, da verträgt es auch mal ein vernachlässigen aber trotzdem hat man für den Fall des Falles etwas kleineres Lebendfutter als Nauplien zur Hand... ich selber habs nie so drauf gehabt mit Infusorien, (hab Brachionus benutzt, fand ich einfacher) aber die Aufzucht mit Kleinstlebendfutter vereinfacht die Aufzucht von diversen kleineren Arten halt schon... es kommen viel mehr Tiere hoch.

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  7. Rubens

    Rubens

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    VS
    viel erfolg..!
     
  8. Aqua92

    Aqua92

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    50
    Ort:
    Worben
    Hallo Zäme

    Danke für die Blumen :)

    @ Angel:
    Danke für die Tips. Habe nicht gewusst, dass Mikrowürmer und Essigälchen so klein sind. Werde mich demfall auch über diese Kulturen mal informieren.

    Ich weiss schon wieso ich mit Megalopterus anfange :p Da sind die Erfolgsaussichten schon grösser als bei Neons!
    Hinter die Neons will ich eigentlich nicht vorläufig. Die bekommt man zu gut im Fachhandel. Die Nächsten wären dann Hemigrammus Filamentosus, Hyphessobrycon Takasei und Axelrodia Riesei. Die sind deutlich seltener als Neons :-D (und mit ausnahme vom Riesei wohl auch einfacher.)

    Heute morgen sahen die kleinen schon wesentlich weiterentwickelt aus. Dottersack ist fast aufgezehrt. Jetzt gleich Artemia ansetzen und dann schaue ich morgen weiter.

    Gruess Jonas
     
  9. -alain-

    -alain-

    Registriert seit:
    9. Oktober 2010
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kt. ZH
    Hoi Jonas,

    Wünsch Dir viel Erfolg, und freue mich schon auf die Fortsetzung des Berichts :).
    Vielleicht probiere ich es nächstens mal mit meinen Axelrodia stigmatias, wobei ich aber nicht ganz sicher bin, ob es nicht riesei sind.

    Gruss mit gedrückten Daumen,
    Alain
     
  10. kratzer124

    kratzer124

    Registriert seit:
    18. Februar 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    chur
    klingt toll!
    Weiterhin noch viel Glück.
     
  11. seliel

    seliel

    Registriert seit:
    12. Februar 2009
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dürnten
    Hi,
    viel Erfolg bei der Aufzucht. Dein Bericht hat mich gerade motiviert meine Sternfleckis wieder mal anzusetzen. Bisher habe ich meistens nicht allzu viele Fischis hochgebracht. Hatte verschiedene Ursachen, die ich hoffentlich bei diesem Mal besser im Griff habe.

    Gruess

    Daniel
     
  12. Aqua92

    Aqua92

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    50
    Ort:
    Worben
    Hallo Zäme

    Mache mal wieder ein Update.
    Sie schwimmen schon fast frei :-D Habe gestern das erste mal gefüttert, die Dosierung war aber komplett daneben und es hat jetzt Futterreste im ganzen Becken, sicher nicht ideal. Reinigen ist sehr schwierig, da die Kleinen auch in Bodennähe sind und dann leicht abgesaugt werden.
    Einige haber aber sichtbar Artemias gefressen. Da bin ich sehr zuversichtlich. Ab und zu sieht man schon einen kurz herumflitzen, man kann schon fast schwimmen sagen. Sie hüpfen nicht mehr so wie am Anfang.

    Werde jetzt einfach fleissig Artemias geben und hoffen, dass was durch kommt.

    Hatte Gestern noch die Möglichkeit einen Vortrag von Heinz Eggimann über die Neonsalmlerzucht zu besuchen. War hoch interessant und ich war voller Energie nach Hause gekommen :) Hoffe bekomme nächste Woche von ihm noch einen Zuchtansatz Infusorien und dann sollten die ersten Tage auch einfacher werden, als sie jetzt mit Artemias sind.

    @ Daniel: Hast du noch paar Tips? Wie bist du vorgegangen?

    Gruess Jonas
     
  13. seliel

    seliel

    Registriert seit:
    12. Februar 2009
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dürnten
    Hi Jonas,

    So ziemlich so, wie du, ausser, dass ich gleich ein 60-er benutze. Wasserstand mach ich dann so 10cm und ein Laichrost. Das 60-er ist dann das Aufzuchtbecken und nach dem Ablaichen kommen ein paar kleine Schnecken rein für die Futterreste.
    Das Absaugen von Futterresten sehe ich auch als ziemlich schwierig an, deshalb ist es wichtig, das richtige Mass und Futter(da ist denke ich noch eines meiner Probleme) zu finden, ohne dass alles "kippt".
    Füttern, wenn sie nicht mehr nur rumhängen.
    Nach etwa einer Woche, habe ich dann etwas Wasser hinzugefügt und den Leitwert wieder etwas erhöht. Aber ich habe nie viele hoch gebracht, wobei ich bei den letzten Versuchen auch nicht viele befruchtete Eier hatte. Dies liegt glaube ich daran, dass meine Salmler immer wieder auch im Gesellschaftsaquarium ablaichen bei WW, da ich in diesem Becken ziemlich tiefe Werte fahre. Auch konnte ich kein kleineres Lebendfutter als Nauplien anbieten. Deshalb habe ich es mit Baby-Garnelenfutter Ebi "irgendwas" probiert und das hat nicht schlecht funktioniert. Ich denke aber, dass mit Infusorien oder Rädertierchen mehr hoch kommen würden.

    Gruess

    Daniel
     
  14. Tapajos

    Tapajos

    Registriert seit:
    2. Juli 2007
    Beiträge:
    1.702
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Planet Erde
    Hoi Jonas

    Krame den Beitrag mal wieder hervor...

    Wie sieht es aus? Hast du neue Erkenntnisse gewonnen??

    Update?

    Wäre da sehr interessiert daran :)

    Gruess Phil
     
  15. Aqua92

    Aqua92

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    50
    Ort:
    Worben
    Sälü Phil

    Öm ja, den Thread gibt es ja auch noch.

    Ja in der Zwischenzeit habe ich schon einiges gezogen. Letzen Frühling ca. 75 Hemigrammus Filamentosus und um die 50 Hyphessobrycon Megalopterus. H. Herbertaxelrodi habe ich auch versucht, da hatte ich aber immer Missbildungen. Die wollten einfach keine Schwanzflosse machen. Wahrscheinlich bakteriell und zwar schon in den ersten Tagen (Vor dem Freischwimmen).

    Wirklich neue Erkenntnisse habe ich nicht. Viel Aufwand, aber durchaus machbar.

    Ab Nov. gehts dann bei mir wieder los, vorher habe ich leider keine Zeit.
    H. Amapaensis und H. sp. Pulchripinis Orange werden die ersten sein.

    Gruess Jonas
     
  16. Aqua92

    Aqua92

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    50
    Ort:
    Worben
    Hallo Zäme

    Leider hab ich bisher noch nicht wirklich Larven hingebracht. Letztes Wochenende wollten die Zuchtpaare nicht, dafür die im Hälterungsbecken.
    Hier das Video dazu
    Gruess Jonas
     
  17. Joschi

    Joschi

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innerschweiz
    Hi Jonas

    Auch schon mit SMBB (Seemandelbaumblättern), Erlenzäpfchen und/oder Eichenlaub ´gearbeitet´?

    Und da meine ich richtiges Laub (Ich habe ein 40l Becken genommen, reines Osmosewasser rein und mit etwas Eichenzapfen/Baumnuss-/Buchen-/Eichenlaubextrakt das Wasser leicht braun eingefärbt. )
    Bei -extrakt werde ich etwas hellhörig ;-)

    Gruss
    JK
     
  18. Aqua92

    Aqua92

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    50
    Ort:
    Worben
    Hallo Zäme

    Ich hab mal versucht einige Bilder zu machen, aber mit verschmutzten Scheiben wird es eben nicht so viel...
    [​IMG]

    [​IMG]

    Bei diesen habe ich einen Versuch mit Methylenblau gegen Laichverpilzung gemacht und es sind tatsächlich deutlich mehr Larven geschloffen als mit Erlenzäpfchensud.

    Die ersten 20 hab ich am Sonntag umgesetzt, die sind vom November und nun etwa 1.5 cm gross. Dann geht es runter bis zu denen auf den Fotos.

    @Joshi: Herberts hab ich noch versucht, die wollen nicht. Im moment wollen nicht mal die Megalopterus, bei den Pulchripinis schlüpft auch nicht wirklich was, darum mach ich eben Filamentosus, denn die kommen gut :)

    lg Jonas
     

Diese Seite empfehlen