1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen Nilkugelfisch, Tetraodon fahaka (lineatus)

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von whitepearl, 24. Oktober 2021.

  1. whitepearl

    whitepearl

    Registriert seit:
    11. Juni 2013
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bern
    Hallo Thomas und an alle weiteren Halter grösserer Kugelfische.

    Ich habe seit einem Monat auch so ein "verfressenes Ungeheuer" (Lineatus) bei mir im Becken. Unser Kügelchen (ca.14 cm) frisst mittlerweile schon 6-7 Muscheln pro Tag und gibt einem immer noch das Gefühl nächstens zu verhungern. Habe sowieso den Eindruck er beobachtet uns mehr als wir ihn.

    Absolut faszinierende und intelligente Tiere.

    Ich habe nach meinem doch eher unüberlegtem Kauf schon bald instinktiv beschlossen das Becken zu räumen, die anderen Fische und Macrobrachium in die anderen AQ umzusiedeln und das Wasser mit Leitungswasser aufzuhärten....Ausser die Dornwelse und ein paar Ancistrus.

    Bis jetzt ging alles noch glimpflich ab und das kleine Kugelmonster interessiert momentan nur den ganzen Tag unter ständiger Beobachtung an der Scheibe nebst kleineren Kontrolltouren im Becken wann dieser "Schatten mit Zange" lecker Futter ins Becken taucht. :)

    Ich würde mich sehr gerne über Eure Erfahrungen und Ratschläge freuen.

    Susanne
     
    unterart. gefällt das.
  2. unterart.

    unterart.

    Registriert seit:
    17. Juni 2020
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Wetzikon
    Oh, dieses Gefühl kenne ich gut. Bei jedem Vorbeilaufen wird gewedelt und gespritzt und gebettelt...
    : )

    Und, einer von euch beiden wird den Tank aufräumen.
     
  3. whitepearl

    whitepearl

    Registriert seit:
    11. Juni 2013
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bern
    Danke für Deine Antwort.....
    Leider habe ich den zweiten Satz nicht verstanden :)
     
  4. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.127
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Basel
    Hallo

    Damit meint er, dass er gerne mal umdekoriert ;). Kenne ich von meinem t. Miurus auch gut.

    Mein zufälliger Ratschlag: wenn du gezielt Fütterst, dann nie von Hand, nur mit einer langen Pinzette. Damit er nie die Hand mit Futter in Verbindung bringt. Das könnte bei Bekenarbeiten sehr unangenehme Folgen haben.

    Wenn ich nur schon datan denke wie oft mein miurus plötzlich neben meiner Hand auftaucht...

    Gruss, Alveus
     
  5. unterart.

    unterart.

    Registriert seit:
    17. Juni 2020
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Wetzikon
    Na ja, entweder setzt du die anderen Bewohner um, oder die Kugel räumt irgendwann selber auf...
     
  6. whitepearl

    whitepearl

    Registriert seit:
    11. Juni 2013
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bern
    Hallo Alveus
    Danke für Deine Antwort...

    Das sind ja schöne Exemplare diese Miurus...(Habe gegoogelt)

    Ja, das Umdekorieren bin ich mir schon von den Dornwelsen gewohnt. Ich füttere nur mit Zange, (wenn ich schon sehe wie der gierig in diese beisst und erst ein Baby ist... :)

    Du meinst man kann eine Kugel nicht an die Hand gewöhnen (natürlich nicht beim Fressen), aber zur AQ-Pflege damit er den Unterschied erkennt?


    Du meinst er zerreisst irgendwann diese grossen Fische? :(

    Mich interessiert auch:

    - Habt Ihr Eure Kugeln nur in Einzelhaltung? Mir hat mein Fischhändler des Vertrauens gesagt es könne gehen mit grossen robusten Tieren und ich habe das Becken voller Holzstämme. Jemand muss doch das Becken putzen und Schnecken gehen ja wohl kaum :rolleyes:

    - Ist es normal dass Kügelchen sich nach dem Fressen in seine Mulde zurückzieht um zu verdauen? (Mit grossem Bauch).

    - Weil meiner noch klein ist (kann zwar beim Wachsen fast zusehen), füttere ich mehrmals täglich. Es werden nur noch Vongole, Miesmuscheln und Garnelen genommen. Gehen auch gefrorene Weinbergschnecken? (Schneckenzucht erst am Start).

    Entschuldigt der Fragerei ich bin zwar ein erfahrener AQ-rianer aber die Spezies-Kugel ist Neuland und ich freue mich über Eure Antworten...

    Liebe Grüsse aus Bern
    Susanne
     
  7. unterart.

    unterart.

    Registriert seit:
    17. Juni 2020
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Wetzikon
    : )
    Also mein «kleiner» MBU hat mich mal am Daumen erwischt. Wir sind beide arg erschrocken. Den grossen kann ich quasi wegschieben.
    Reinigen funktioniert also gut, aber ich bin aufmerksam. Mit der Pinzette kann ich auch die Überbleibsel der Muscheln rausholen, dann wird zwar arg geguckt, aber die sehen schon, ob da jetzt Food ankommt, oder eben nicht.

    Die haben auch schon einen ausgewachsenen Buntbarsch erledigt – die jungen, kleinen lassen sie aber eher in Ruhe.
    Man hört da ja beides, also nur mit grossen, robusten vergesellschaften, oder eben nur mit kleinen, die als Nahrung eh nicht in Frage kommen.

    Und ja, nach dem Fressen erstmal hinlegen und ausruhen.
     
  8. unterart.

    unterart.

    Registriert seit:
    17. Juni 2020
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Wetzikon
    Die gehen bestimmt. Wo hast du die her? Da suche ich auch noch.
     
  9. whitepearl

    whitepearl

    Registriert seit:
    11. Juni 2013
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bern
    Guten Morgen unterart

    Ich habe mich beim Schneckenpark Gurmels (Schweizer Weinbergschnecken) erkundigt, da die meisten im Handel nur mit Kräuterbutter zu kaufen sind. :)
    Dieser nette Herr meint es gäbe da schon Möglichkeiten und wird sich wieder bei mir melden.
     
  10. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.127
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Basel
    Hallo Susanne

    Können schon, aber sollen?
    Ist eher ein Bauchgefühl, aber die Tiere sin "intelligent" neugierig und verlieren schnell ihre scheu. Wenn sie dann noch die Hand mit Futter in verbindung bringen, kann ich mir ein Unfall doch gut vorstelle.
    Bei Schlangen ist es ja so. Hinkender Vergleich, ich weiss.

    Kugelfische sind ausgeprägte Charaktere. Da kann man für nichts garantieren. Ich hatte mal Erbsen (Carinatetraodon travancoricus), welche ausgewachsene Corydoras Anneus zerpflügt haben. Andere stellten nicht mal den Garnelen nach.

    Mein Miurus lebt mit einem Pantadon buchholzii zusammen. Dieser ist aber auch durch die Brustflossentaster immer gut vorgewarnt, wenn der Dicke mal zu nahe kommt. Alles andere wurde aber bisher dem Wohlstand zugeführt.

    Bei dem lineatus von @Zigermandli hat es ja eine Zeitlang mit der Vergesellschaftung geklappt. Bis er alles zerpfügt hat.

    Ist also ein wenig russisches Roulette bei vielen Kuglern.

    Kurz: Wenn du unter keinen Umständen das Leben eines Zierfisches riskieren möchtest.... Einzelhaft.


    Laut Literatur gräbt sich der Lineatus ja gerne mal ein. Daher denke ich ja.
    Mein Miurus gräbt sich bei Hunger ja vollständig ein. Wenn er Satt ist, packt er blos den Bauch in den Sand.


    Ich mag mich Irren, aber ich meinte im CC schonmal ungewürzte Schnecken gesehen zuhaben. Nur ohne Memberkarte nützt das auch nichts.

    Gruss, Alveus.

    PS: @ Susanne:
    BIIIIIILDEEEEEEER!!!!!!!!!!!
     
  11. whitepearl

    whitepearl

    Registriert seit:
    11. Juni 2013
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bern
    Hallo Alveus

    Werde Bilder hochladen, habe noch keine gescheiten...(warte aufs neue iPhone mit Makro) :)
    Kannst auch gerne welche schicken, interessiert mich!

    Gute Idee, ich habe die Karte beantragt, kann ja für uns selber auch nicht schaden...

    Ja, das glaube ich... Bis jetzt hat das kleine Ungeheuer noch grossen Respekt von den Welsen und kehrt sich immer zur Seite (weiss nicht ob das Unterwürfigkeit darstellt) wenn diese in seine Nähe kommen. Vielleicht später ein Vorteil dass ich viele Holzstämme zum Rückzug habe wo später eine dicke Kugel nicht mehr hineinpasst. Die Welse sind ca. 24-30 cm lang und haben nun im Alter eine panzerähnliche Haut bekommen.
    Leider habe ich kein anderes genügend grosses Becken für diese Tiere.

    Was mich erstaunt dass es auf You Tube einige Videos gibt mit vielen Beifischen die nicht gerade so aussehen als wären sie zum Snack vorgesehen.
    Vielleicht gibt es eben friedlichere und aggressivere Tiere.

    Lieber Gruss Susanne
     
  12. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.275
    Zustimmungen:
    735
    Ort:
    Glarnerland
    Grüss Euch
    Im CC kann man auch privat ohne Karte einkaufen, man hat einfach nicht den Händlerpreis.

    Vergesellschaftung mit schnellen Salmlern wie Kongos oder Arnoldichthys spilopterus im ausreichend grossen Becken und Schwarmgrösse funktionierte bei mir auch langfristig ganz gut.

    Welse und andere Bodenfische werden früher oder später geknackt, egal wie gross und wie gepanzert. Der Fahaka verfolgt sie oder pirscht sich an und pickt solange am Rücken rum, bis der durch ist. Da würde ich die Finger von lassen.

    Gruss Thomas
     
  13. whitepearl

    whitepearl

    Registriert seit:
    11. Juni 2013
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bern
    Danke Thomas auch für Dein Feedback

    Dann schaue ich mal im Aligro.....

    Oh Jeh du machst mir Mut....:( Kann mir noch gar nicht vorstellen dass diese kleine Kugel einmal so ein knackendes Ungeheuer wird.

    Wenn ich den Fahaka in Einzelhaltung ohne Welse umziehe, wie gross müsste ich ein Becken bauen lassen? Ich finde sicher nicht so schnell einen guten Platz für meine Bodentruppe und hänge auch an diesen drolligen dicken Gesellen.

    Grüsse Susanne
     
  14. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.127
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Basel
    Hallo

    Die findest du hier. Zugegeben, es währe wieder mal ein Update fällig.

    Klingt für mich eher nach Drohgebärden. Aber ich kenne diese Art nur von der Literatur her.

    Ich kenne da halt nur den CC Prodega in Pratteln, da geht es eben nicht. Aber mein letzter Besuch ist auch wieder eine Weile her.

    Ausgewachsen wird er schon sein +- 2m Becken brauchen. Aber da wird sich sicher noch ein erfarener Halter genauer dazu äussern. Ich träume ja erst noch von einem Lineatus.


    Das geht vielen am Anfang so. Aber es sind halt fiese Dicksäcke. Aber nichtsdestotrotz liebenswert!
    11-5d5669301316c__700.jpg q


    Gruss, Alveus
     
  15. whitepearl

    whitepearl

    Registriert seit:
    11. Juni 2013
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bern
    Tja Alveus, fiese Dicksäcke.... (Kommt mir fieser Fettsack von Austin Powers in den Sinn :) )

    Ja, Update wäre cool. Sehr interessant.

    Ich mag diese Monsterkugel auch nicht mehr hergeben. Stehe nun vor der Entscheidung meinen geliebten Platydoras Costatus einen guten Platz zu suchen.
    Wird wohl nicht einfach bei der Größe :( Zumal die Ancistrus aus diesem Becken zu fangen.
    (Bild unten eingefügt).

    Habe grundsätzlich die Regeln zur Haltung dieser runden Unterwasserungeheuer verstanden, bin aber immer noch am Hintersinnen wer dann den Boden putzt!
    Wenn der seine Vongole und Cozze verspeist "verbröselt" alles und die verschlingende Macht ist zu faul die Reste vom Boden zu fressen. Mann nimmt nur was einem schön mit der Zange ins Maul transportiert wird.

    Gruss Susanne
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 2. November 2021
    Alveus gefällt das.
  16. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.275
    Zustimmungen:
    735
    Ort:
    Glarnerland
    Hallo Susanne
    Ich wurde um 400l minimum für die dauerhafte Haltung empfehlen. Ich habe meinen sowohl in einem 600l Becken als auch in einem 300er gehalten und konnte keine grössere Aktivität oder anderes Verhalten im grösseren Becken feststellen.

    Meine Erfahrung ist einfach, dass meiner keine Bodenbewohner duldet und habe das Gleiche von anderen Haltern mitbekommen. Denke, daher ist das ziemlich zuverlässig.

    Die Bodentruppe ist übrigens überflüssig, denn Fahakas lieben die Strömung und desshalb bleibt ausser Schalen eigentlich nichts liegen.

    Hier noch zwei Videos von mir die das untermauern ;)





    Gruss Thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. November 2021
  17. whitepearl

    whitepearl

    Registriert seit:
    11. Juni 2013
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bern
    Hei vielen dank für Deine Videos Thomas...

    Schönes Becken hast Du. Vielleicht probiere ich es später wenn ich eine Lösung mit der Bodentruppe gefunden habe auch mit Kongos.

    Tia, wohl oder übel muss ich wahrscheinlich noch ein AQ mehr in die Wohnung stellen und verlange dann Eintritt zu Gunsten Fischfutter in Susis Aquarienoase....

    Ja, ich drehe die Strömung an den Filtern mehr auf und setze die Tunze noch dazu.

    Grüsse aus Bern

    Susanne
     
  18. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.275
    Zustimmungen:
    735
    Ort:
    Glarnerland
    Das sind Arnoldichthys spilopterus (afrik. Rotaugensalmler)
    Ach.... eins geht immer noch ;) da kenn ich Aquarianer und Terrarianer, die können sich kaum wenden vor lauter Viechern. Seit ich meinen Aquarienkeller habe ist es bei mir im Haus etwas besser aber bei weitem nicht frei von Terrarien :D

    Gruss Thomas
     
  19. whitepearl

    whitepearl

    Registriert seit:
    11. Juni 2013
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bern
    Oh, entschuldige meine Unerfahrenheit auf Afrikanischem Gebiet... (Ausser meinen Zwergkrallis) Ich nehme wohl an das diese auch eher härteres Wasser bevorzugen?

    Ja, ja eines geht immer noch...:D Du hast einen Keller. Ich wohne in einer alten Fabrikhalle zur Miete unter der Wohnung eine schicke Bar, wenn mir schon beim Wasserwechsel etwas Wasser ausfliesst haben die unten die Tische nass.:rolleyes:

    Nichts desto Trotz muss ich wohl noch einen geeigneten Wasserpott für dieses verfressene Ungeheuer anschaffen. (Das kommt davon wenn man unüberlegt und spontan schnell mal ein "süsses Kügelchen" aus der Fischhandlung nach Hause bringt).

    Aber noch eine Frage zu den Wasserwerten. Ich habe nun statt Osmosewasser mit (Saltyshrimp Softwater) nur noch mit Leitungswasser gewechselt.
    Normal habe ich in den Becken KH 2 seit Jahren, aber das sei für den Fahaka zu niedrig. (Angabe vom Fischhändler meines Vertrauens).
    Speziell, GH 14, PH immer noch 6,8 und KH 6 (C02 rausgenommen). Was braucht Kugel um sich wohl zu fühlen?

    Lieber Gruss und danke stets für Deine (Eure) Antworten.
    Susanne
     
  20. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.275
    Zustimmungen:
    735
    Ort:
    Glarnerland
    War das der Selbe, der in Dir verkauft hat :D

    Der Fahaka kommt über ein so weites Gebiet in Fliess- und Stehgewässern vor, dass die Wasserwerte nicht eine allzugrosse Rolle spielen dürften. Das Vorkommen in gewässern mit einer besonders tiefen KH <3 ist aufgrund seiner bevorzugten Nahrung aber eher unwarscheinlich und daher auch meiner Meinung nach nicht zu empfehlen.

    Gruss Thomas
     

Diese Seite empfehlen