1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrung mit Vlies (Vliesfilter)

Dieses Thema im Forum "Technik und Einrichtung" wurde erstellt von Bruno Hauri, 20. Dezember 2016.

  1. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.091
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    Region Basel
    Sali zämme

    Ja, ich muss sagen dass ich dieses rein mechanische Nachziehen des Vlieses schon recht sexy finde. Und ja, die Materialqualität ist sicher mit ein Grund für den höheren Preis bei Genesis... ich denke, daran sieht man dass die Firma von der Teichtechnik her kommt, wo die Anforderungen an das Material sicher höher sind. Aber für das "08/15-Wohnzimmeraquarium" wie bei mir bin ich trotzdem der Meinung dass der Rollermat ausreicht bzw. nicht die schlechtere Lösung ist.

    @Ändu: Bei Dir steht demnach fest dass ein Genesis-Filter zum Einsatz kommt? Cool, dann werde ich ja die beiden Systeme hoffentlich auch irgendwann im Direktvergleich sehen können. ;)

    Griessli, Basil
     
  2. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.256
    Zustimmungen:
    85
    Ort:
    Berner Seeland
    Sali Bäsu

    Ganz genau....für deine Situation ist der Rollermat die idealste Lösung, keine Frage.

    Yep ;o)

    Ja genau, "irgendwann" ;o)). Ich kann es fast nicht mehr erwarten. Nach meinem ursprünglichen Zeitplan könnte ich jetzt schon lange mit ersten Erfahrungen dienen ;o). Aber der Hausumbau dauerte etwas länger und wurde auch etwas teurer. Der Raum ist bereit, aber momentan sieht man nur einen 3 x 1.5 Meter grossen Ausschnitt im Boden (ich wollte unter dem Becken natürlich keine Bodenheizung haben). Nicht sehr sexy, aber Ende Jahr läuft das alles, sonst steige ich auf Hamster um ;o)).

    Gruess, Ändu
     
  3. Bruno Hauri

    Bruno Hauri

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    2.129
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Wisen
    Salü zäme

    @ Basil

    Ja, den grossen Rollermat kenne ich, danke.

    @ All

    Hamstershow bei Ändu an Silvester, juhui! Da sind wir sicher alle dabei. :)

    Die unterschiedlichen Preise der genannten beiden Filter sind sicher angebracht. Der Genesis-Filter (auch der Kleinste) gehört Materialtechnisch ganz sicher in eine andere Liga. Der mit Wasserrad angetriebene Filter dürfte in der Bauweise kaum aufwändiger sein als der Motorgetriebene. Jedoch würde ich eine rein mechanische Variante auch vorziehen. Funktioniert auch bei Stromausfall.

    Mein manueller Austausch des Vlieses hat auch einen Vorteil: Das verschlammte Vlies wird sofort getrocknet und entsorgt. Vielleicht riecht nasses, verschlammtes und aufgerolltes Vlies ja nicht so gut. In diesem Sinne sehe ich eben auch den Vorteil in einem Trommelfilter. Der angesammelte Mulm wird sofort ausgespühlt. Nach Konsultation eines Videos kann es bei Vliesfiltern durchaus zu unangenehmen, nach Ammoniak riechenden Emissionen kommen. Ich kann es selber aber weder bestätigen noch dementieren. Vielleicht wäre in dieser Hinsicht auch ein Endlosbandfilter vorzuziehen.

    Freundliche Grüsse
    Bruno


     
  4. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.109
    Zustimmungen:
    697
    Ort:
    Glarnerland
    Grüss Euch

    Mich interessieren beim Rollermat dann vorallem Langzeiterfahrungen mit 5Jahren plus, denn wenn ich mir das Ding so ansehe, könnte mir vorstellen, dass da langfristig noch das Eine oder andere Problemchen auftauchen könnte.

    Ich für meinen Teil hab glücklicherweise noch etwas Zeit und kann mir die Entwicklung von der Seitenlinie aus anschauen :D Mein nächstes Experiment, wird ein Mehrkammer-Innenfilter komplett aus schwarzem Forex.

    Gruss Thomas
     
  5. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.256
    Zustimmungen:
    85
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Bruno

    Das bringt aber nicht viel, ausser die Pumpe des Filters würde an eine USV angeschlossen ;o). Für mich ist die geringere Störanfälligkeit das Hauptargument. Je weniger Sensoren etc., desto besser.

    Ich bin mir dieser Problematik bewusst. Aber erstens wird der Filter im Keller stehen und zweitens muss man das verbrauchte Vlies ja nicht monatelang liegen lassen. Man schneidet es regelmässig ab und/oder man hat einen geschlossenen Behälter fürs verbrauchte Vlies.

    Kann sein, aber da ist mir wieder zu viel Technik im Spiel. Ich bezweifle ausserdem, dass man den Abscheidegrad (bzw. die Filtrationsleistung) eines Vliesfilters toppen kann.

    Gruess, Ändu
     
  6. düli59

    düli59

    Registriert seit:
    27. Februar 2016
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Meggen
  7. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.091
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    Region Basel
    Sali zämme

    @ Thomas:
    Auch wenn es "nur" eine Vermutung Deinerseits ist, würde es mich interessieren welche potentiellen Schwachstellen Du damit konkret meinst. Einfach damit ich vielleicht speziell ein Auge darauf werfen kann.

    @Düli: Danke für den Hinweis, den Filter kannte ich bisher nicht. So langsam scheint ja die Vliesfilterung doch auf dem Vormarsch zu sein.

    Griessli, Basil
     
    Manolo_70 gefällt das.
  8. Bruno Hauri

    Bruno Hauri

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    2.129
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Wisen
    Salü zäme

    @düli59

    Danke für die Links. Diese Marke kannte ich als Süsswasser-Aquarianer noch nicht. Diese Dinger haben doch mal eine angenehme Grösse und passen wahrscheinlich in die meisten Technikbecken. Ich muss mir das mal ernsthaft zu Gemüte führen.

    Freundliche Grüsse
    Bruno
     
  9. Bruno Hauri

    Bruno Hauri

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    2.129
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Wisen
    Salü Ändu

    Na ja, ich wäre mir da nicht so sicher. Ob ein einziger Sensor mehr Probleme als die Mechanik mit Wasserrad macht glaube ich kaum. Ich habe ja auch einen Füllstandssensor in meinem Fass für das Auffangen des produzierten UOA-Wassers. Läuft seit Jahren einwandfrei und schaltet meine UOA ab, sobald das Fass voll ist. Natürlich habe ich zur Sicherheit auch einen Notüberlauf montiert. Sicher ist sicher. Einen Vliesfilter würde ich so oder so in einen Behälter stellen (in meinem Fall in's Technikbecken) um eventuelle Überschwemmungen zu vermeiden.

    Freundliche Grüsse
    Bruno
     
  10. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.256
    Zustimmungen:
    85
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Bruno

    Ich bin ein gebranntes Kind, was Niveausensoren etc. angeht, glaub mir. Ich war ja mal der absolute Technikfreak (mein damaliges Becken in Bern lief mit CO2-Anlage, Osmosefilter, Niveausensoren, Leitwertregelung, automatischer Düngung und allem drum und dran). Mittlerweile ist mein Motto aber, "je weniger Elektronik, desto besser". Aus Gründen ;o).

    Die Mechanik scheint im Koibereich schon seit Jahren gut zu funktionieren, sonst hätten die Filter wohl kaum einen so guten Ruf. Zwar kamen erst in letzter Zeit Filter für den Aquaristikbereich dazu, aber das Überlaufprinzip ist dasselbe. Ich will nicht sagen, dass das Funktionsprinzip vom Rollermat schlecht bzw. schlechter als das "Wasserrad-System" ist, das kann ich mangels Erfahrung auch gar nicht.

    Gruess, Ändu
     
  11. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.109
    Zustimmungen:
    697
    Ort:
    Glarnerland
    Hauptsächlich bezüglich Verspröden, Rissbildung, brechen beim Rollenwechsel reaktion bei Temperaturschwankungen taub werden der Sichtflächen usw. Ich denke es hängt stark davon ab ob man irgendwo am Material gespart hat oder nicht. Denke das wird sich nach ein zwei Jahren Dauerbetrieb zeigen.

    Die Teile die wohl am anfälligsten sind, sieht man schön in der Ersatzteilliste :D
    http://theiling-grow.de/store/Wassergarten/Gartenteich/Ersatzteile-Rollermat

    Gruss thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Januar 2018
  12. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.091
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    Region Basel
    Sali zämme

    @Ändu:
    Prinzipiell gebe ich Dir Recht, wobei der Rollermat ja einen Notüberlauf hat. D.h. der Worst Case, wenn der Sensor (oder der Motor) ausfällt und er kein Vlies mehr nachzieht, wäre nicht eine überschwemmte Wohnung sondern etwas Mulm im Filterbecken. Ein Szenario, mit dem ich leben könnte. ;)

    @ Thomas:
    Da hast Du natürlich völlig Recht, was er tatsächlich taugt wird erst die Langzeiterfahrung zeigen. Mein erster Eindruck ist allerdings nicht schlecht... ich baue ja einen Überlauf mit zwei Abflussrohren (zur Geräuschreduktion; ich nenne es das "Bruno-Prinzip" ;)) und musste ergo eine zweite Tankdurchführung in den Rollermat einbauen, sprich ein Loch von 6 cm Durchmesser ins Gehäuse bohren. Da hatte ich ehrlich gesagt schon ziemlich Bammel dass das Material zu spröde ist und es beim Bohren einen Riss in den Filterkasten gibt. Aber ging dann völlig problemlos.

    Momentan würde ich also sagen, sicher nicht "Teichqualität" aber für Indoor-Zwecke ausreichend.

    ...wobei ich froh bin dass es überhaupt alle Teile einzeln nachzukaufen gibt und man nicht beim ersten Verschleiss den kompletten Rollermat wegschmeissen muss.
    Und ich bin ja eigentlich ein Freund von hochwertigen Material und ein Gegner der Wegwerfgesellschaft, aber ich sag's ganz ehrlich, wenn ich die Wahl habe zwischen einem Genesis für 3500 € und einem Rollermat für 350 €, dann kann ich relativ gut damit leben wenn ich für Letzteren alle zwei Jahre 10-50 € für Ersatzteile ausgeben muss. ;)

    Griessli, Basil
     
  13. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.256
    Zustimmungen:
    85
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Basil

    Du musst dich nicht verteidigen, der Rollermat ist für dich ja die richtige Lösung!

    Schon klar, alles andere wäre ja auch grob fahrlässig. Für mich ging es aber um die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls, nicht um dessen Auswirkung.

    Da müsstest du jetzt aber schon den Vergleich zum grossen Rollermat (1000 Euro) anstellen, oder du musst den kleinen Rollermat mit dem kleinsten Genesis-Filter (bis 1500 Liter) vergleichen, sonst ist das nicht ganz fair. Ansonsten ist es wie überall: Es gibt immer günstige und teure Lösungen, obwohl der erfüllte Zweck schlussendlich derselbe ist. Ich baue aber nicht ein Haus ums Aquarium, um dann auf den günstigsten Filter zu setzen ;o).

    Gruess, Ändu
     
  14. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.109
    Zustimmungen:
    697
    Ort:
    Glarnerland
    Sali Basil

    Nicht falsch verstehen, ich will den Rollermat überhaupt nicht schlecht reden, für den Preis ist das Ding eigentlich echt hammer. Mir geht es nur darum ob sich die Mehrinvestition zum Genesis loht oder nicht und für mich als alten Mechaniker spielt dabei die Wertigkeit und vorallem das Handling / Haptik beim Rollenwechsel etc. eine grosse Rolle.

    @Ändu , brauchst du effektiv den grösseren oder würde für aquaristische Zwecke wohl auch eine Stufe kleiner ausreichen ?

    Gruss Thomas
     
  15. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.091
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    Region Basel
    Sali Ändu

    Ich will mich nicht verteidigen, ich wollte nur nicht dass der Rollermat schlechter dargestellt wird als er ist (so quasi als "Billigprodukt").
    Wobei ich nicht ausschliessen kann dass ich dabei etwas übers Ziel hinausgeschossen bin und sich mein Geschreibsel so liest als wäre ich ein Aktionär bei Theiling. pfeif.gif

    Griessli, Basil
     
  16. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.256
    Zustimmungen:
    85
    Ort:
    Berner Seeland
    Sälü Thomas

    Ich weiss nicht, welchen Filter du genau meinst, bei mir läuft es höchstwahrscheinlich auf diesen hinaus. Der nächst kleinere ist nur für 1000-3000 Liter ausgelegt und das reicht mir nicht. Ich habe auf die Filter aus dem Aquaristikbereich verlinkt, d.h. das sind keine Teichfilter.

    Gruess, Ändu
     
  17. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.109
    Zustimmungen:
    697
    Ort:
    Glarnerland
    Ahh ok, dachte du hättest den EVO3/300 oder gar den 500L im Auge. Die Aquarienversion hatte ich gar nicht auf dem Radar, sehr geiles Teil :cool:

    Gruss thomas
     
  18. luca3

    luca3

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Teufen AR
    Liebe Vliesfilter Gemeinde;-),
    wenn der Vliesfilter zur Aufzuchtstation wird...siehe Link;-)
    Grüsse
    Patrick

     
  19. Manolo_70

    Manolo_70

    Registriert seit:
    16. Januar 2011
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Luzern
    Hallo Leute

    Bei mir steht die nächsten Wochen den Umzug des 980 Liter Beckens an sowie Anschluss vom Rollermatt und Verrohrung. Ende Februar werden 10 oder 12 Nhamunda Heckel einziehen und zurzeit suche ich mir passende Welse aus. Endlich kann ich mein Plan, wenn auch nicht in einer 2000 Liter Variante, umsetzen.

    Gruss
    Manuel
     
  20. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.256
    Zustimmungen:
    85
    Ort:
    Berner Seeland
    Sälü Manuel

    Ich lese ja im Diskusforum mit und bin schon sehr gespannt auf dein neues Becken, ebenso auf deine Erfahrungen mit dem Vliesfilter (sicher wieder in Kombination mit AWAB?)!

    Gruess, Ändu
     

Diese Seite empfehlen