1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diskusbecken / Hilfestellung in der Umsetzung

Dieses Thema im Forum "Technik und Einrichtung" wurde erstellt von Olivier, 30. Oktober 2016.

  1. Olivier

    Olivier

    Registriert seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Brislach
    Hallo Ändu,

    Ja, es handelt sich um diesen Test.

    Habe mich belesen, gerade eine Grippe erwischt somit genug Zeit sich zu informieren.

    Pro
    https://5m3.de/steuerung/uv-c-klaerer/uv-c-klaerer

    Contra
    http://www.aquarichtig.de/UV-Klaerer-im-Aquarium

    Alternative
    https://www.diskus-scheune-bilshausen.de/glaskugelfilter-sandfilter/

    Die alternative ist Interessant jedoch stört mich der Einbau eines zusätzlichen Filters sowie die häufige Reinigung.
    Frage ich mich, ob dies nicht alternativ über eine Filterkammer gelöst werden könnte...

    Was passiert mit den toten Keimen aus dem UV-Klärer, dieses Problem stört mich dort am meisten.

    Grundsätzlich vertraue ich den Informationen über AquaRichtig. Jedoch verwenden viele mit Erfolg einen UV-Klärer.
    Meine Belastung ist minimal - ich sehe nur selten scheuern an Holz oder Blätter jedoch sehe ich dort kein Zusammenhang.
    Korrekt - gerade in Deutschland oder Facebook - Gruppen sieht man einige Beiträge - ich belese mich dort gerade.

    Mein Wasserwechsel liegt im Moment bei 350 Liter in der Woche verteilt auf 7 Tage. Ich mache jetzt einen Test mit einer Erhöhung auf 600 Liter pro Woche.
    Nach 2 Wochen werden ich nochmals den Keintest durchführen und sonst keine Veränderungen vornehmen.

    Ich verwende zwei Doctor Fish Geräte - laut einigen Berichten vermindert dieser auch die Keimzahl.
    Nach dem Test mit dem Wasserwechsel - werde ich die Geräte ausschalten und 2 Vergleichs-Test durchführen.

    Grüsse
    Olivier
     
  2. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.265
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Olivier

    Die Alternative ist sehr interessant. Es ist schon lange bekannt, dass Sandfilter keimreduzierend wirken. Sie werden auch in Kläranlagen eingesetzt. Die Anwendung in der Aquaristik hat aber einige Nachteile. Der Querschnitt des Filters muss gross sein, weil er nicht allzu schnell durchströmt werden kann. In einem normalen Filterbecken kriegst du das nicht hin. Der Querschnitt wäre zwar gross, aber irgendwann verstopft der Sand und dann hast du ein Problem, denn du kannst das Filterbecken nur mit grossem Aufwand rückspülen. Und den Sand zur Reinigung aus dem Filterbecken holen, wird wohl auch keine wirkliche Option sein ;o). Auch wenn der Sandfilter nach einem Vliesfilter eingesetzt wird, verstopft er vermutlich irgendwann. Deswegen werden Sandfilter als Säulen im Bypass des Filterkreislaufs betrieben (vor allem in Zusammenhang mit der aktiven Wasseraufbereitung "AWAB", weil dort kein klassischer Wasserwechsel erfolgt). Und auch dann müssen sie periodisch rückgespült werden. Wenn man den Sandfilter im Hauptkreislauf betreiben will, müsste er enorm gross und mit einer automatischen Rückspülung ausgestattet sein. Das würde ich mir gleich wieder aus dem Kopf schlagen ;o).

    UV ist die bequemere Lösung. Aber klar: Es werden nur Keime abgetötet und nichts wird entfernt. Wie gravierend die Freisetzung von Endotoxinen durch abgestorbene Keime ist, kann ich nicht beurteilen. Natürlich ist es idealer, die Entstehung von Keimen zu verhindern, indem man es mit dem Besatz nicht übertreibt oder sie zu entfernen, indem man regelmässig Wasser wechselt. Aber bei besonders keimdruckempfindlichen Fischen reicht das nicht immer aus und der Diskus gehört leider zu dieser Gruppe dazu.

    Kenn ich nicht. Auch hier: Links wären sehr hilfreich!

    Gruess, Ändu
     
  3. Olivier

    Olivier

    Registriert seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Brislach
    Hallo Ändu,

    es handelt sich um eine Nachbildung aus China, welche gleich wie Twinstar ist.

    Twinstar
    http://twinstar-deutschland.de/funktionsweise/

    Keine HP - nur eBay Anzeige. Das Gerät geht bis 700 Liter und kann für sämtliche Funktionen verwendet werden - Pflanzen / Fische / Garnelen

    2. Version

    http://www.ebay.de/itm/Algen-entfer...hash=item41cf26f172:m:mWVLwL5NPsilmGgtnvoR8xg

    3. Version
    https://www.ebay.de/itm/Fish-Shrimp...e=STRK:MEBIDX:IT&_trksid=p2057872.m2749.l2649

    Bei Link betreffend Sandfilter gibt es die Option mit Glasperlen, welche länger halten sollte als Sand.
    Sie kann mit einer separten Pumpe betrieben werden oder nach dem Filter. Reinigung 4-6 Wochen - das ist meiner Meinung der Störfaktor - gleiches gilt für die Wassersäule im Unterschrank.

    Ich versuche den Wasserwechsel zu erhöhen - und wiederhole die Testreihe mit den Keimprobe.

    Die Gruppe ist weiterhin etwas unruhig seit ein Diskus verstorben ist.
    Ein kleiner wurde etwas mehr unterdrückt und ging weniger ans Futter. Mit AquaKraut und etwas höheren Temperatur hat es sich wieder gebessert.
    Mitte Februar habe ich Ferien und bereits einen Termin bei Frank gemacht. Hoffe geht bis dahin...

    Grüsse
    Olivier
     
  4. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.265
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    Berner Seeland
    Sälü Olivier

    Ich habe mit diesen Geräten keine Erfahrung. Es wäre interessant zu sehen, wie die Keimzahl im Wasser mit und ohne Gerät aussieht. Aber es verhält sich wohl ähnlich wie bei UV: Die Keime werden gekillt, aber nicht entfernt.

    Damit habe ich keine Erfahrung. Aber grundsätzlich wäre eine mechanische Entfernung der Keime natürlich die beste Lösung. Es ist nur schwer, dies technisch zu realisieren, ohne viel Pflege- bzw. Kontrollaufwand zu haben.

    Das ist das mühsame an der Diskushaltung: Je mehr Tiere, umso stabiler die Gruppe und desto weniger gibt es unterdrückte Tiere, die als Messerrücken enden. Aber natürlich nimmt mit der Gruppengrösse auch die Wasserbelastung zu. Ich bin selber auch noch immer auf der Suche nach dem idealen Weg.

    Gruess, Ändu
     
  5. Olivier

    Olivier

    Registriert seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Brislach
    Hallo zusammen,

    die Gruppe hat sich in dieser Woche wieder stabilisiert. Der kleine ist wieder besser am Futter und schwimmt auch mehr durchs Becken. Heute habe ich auch dunklen Kot gesehen, somit hat er sicherlich genug gefressen. Die anderen Tiere zeigen auch weniger Aggressionen.

    Mit Stoppuhr und Messgefäss habe ich heute die Liter / Leistung / pro Stunde ermittel mit dem Filter im Technikbecken.
    Ich bekam eine Leistung von 1200 Liter pro Stunde. Ca. 1 Mal das Wasservolumen - was denkt Ihr, soll ich die Leistung etwas hochfahren?

    Grüsse
    Olivier
     

Diese Seite empfehlen