1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Betta: Geschlechsänderung möglich?

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Kakaduse, 27. September 2015.

  1. Kakaduse

    Kakaduse

    Registriert seit:
    31. Juli 2010
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Glattfelden ZH
    Hallo Betta-Kenner

    Seit ca. 2 Monaten halte ich zwei Betta Splendens-Weibchen gemeinsam
    in einem Becken mit 12 Corydora Habrosus. Bisher keine speziellen
    Vorkommnisse, die beiden Bettaweibchen vertragen sich sehr gut.

    Um den langsamer fressenden Habrosus genügend Zeit zu gönnen und
    damit die Lady's nicht zu dick werden, "parke" ich die Damen zur Fütterung
    (Mückenlarven) zu zweit in einem grossen Kescher und lasse sie, wenn die
    Cory's gefressen haben, wieder raus. Gestern liess ich aus unerfindlichen
    Gründen den leeren Kescher im Becken hängen....

    Heute Mittag bemerkte ich dies und hob ihn raus....stellte aber fest,
    dass ich damit auch ein Schaumnest ruiniert hatte! Eier fanden sich
    keine, weder im Kescher noch im Becken. Allerdings ein sehr agressives
    Bettafischli, dass seine mittlerweile quergestreifte, paarungsbereite
    Kollegin hart attackiert und wegjagt!

    Ist es möglich, dass die Bettas bei Bedarf ihr Geschlecht ändern können?
    Oder was passiert da? Bauen Weibchen Nester? Wärs denn ein
    Männchen, würden sich die beiden ja sicherlich paaren, was das
    agressivere def. nicht will...
     
  2. Flöru

    Flöru

    Registriert seit:
    25. Oktober 2011
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Solothurn
    Hoi Ruth

    Es kann gut möglich sein, dass eines der beiden vermeintlichen Weibchen in Wirklichkeit ein Männchen der kurzflossigen Zuchtform ist. Diese werden im Handel oft als Weibchen verkauft. Dies ist die plausiebelste Erklärung meiner Meinung nach ;)
    Eine Geschlechtsänderung bei Bettas wäre mir neu...

    Ein richtiges Weibchen erkennst du an dem weissen Punkt zwichen den Flossen am Bauch.

    Lg flöru
     
  3. Kakaduse

    Kakaduse

    Registriert seit:
    31. Juli 2010
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Glattfelden ZH
    Hi Flöru

    Danke für deine Antwort...warum gings dann über Monate super gut
    mit den beiden? Es war absolut friedlich. :gruebel:

    Update: Schaum weg, Senkrechtstreifen weg...alles wieder paletti..! :shock:

    (Weisse Flecken hat keines der beiden)
     
  4. Flöru

    Flöru

    Registriert seit:
    25. Oktober 2011
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Solothurn
    Hey

    Könnte mir vorstellen, dass die Wasseroberfläche ohne Kescher zu stark bewegt wird. Somit sind die Verhältnisse nicht für das leichte Schaumnest geeignet und das Männchen lässt den Nestbau sein.
    Somit ist auch das Balzverhalten weniger stark/weg (Laichstreiffen, Herumjagen, etc.)

    Die weissen Punkte können je nach Farbschlag schwer bis kaum erkennbar sein... (Siehe Bild)

    Lg flöru
     
  5. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Zürich
    Hallo zusammen

    Das dass Männchen sehr agressiv auf das Weibchen reagiert ist normal. Zuerst mal will er mit seinem Schaumnest zufrieden sein, bevor er es präsentiert. Dann fordert er das Weibchen auf, ihm zum Schaumnest zu folgen, verjagt sie anschliessend aber wieder. Erst wenn sie einen Laichansatz hat käme es zur Paarung..

    Im übrigen würde ein nicht agressives Männchen von einem Weibchen abgelehnt werden, möglicherweise sogar attackiert. Er demonstriert ihr im Prinzip seine Kraft bzw. guten Gene.

    Bettamännchen hällt man am ehesten alleine in einem kleinen Becken... Filterung nicht nötig, gute Bepflanzung und Sand als Bodengrund reicht. Über einer freien Sandstelle kann man dann ein Styroporring schwimmen lassen. Weibchen sollte/darf im anderen Becken bleiben. Gut gefüttert würde sie bald einen Laichansatz bekommen und darf dann zu ihm gesetzt werden. Natürlich verkloppt er sie aber Flossenschäden heilen sehr schnell. Wie schon erwähnt ist dieses Verhalten wichtig für die Tiere. Daher sollte das kleine Becken auch sehr gut und dicht bepflanzt sein, damit sie sich ihm entziehen kann.

    Soviel zur artgerechten Haltung von Kampffischen. Da die Männchen die Brutpflege betreiben sollte er zumindest einmal seinem Bedürfnis nachkommen dürfen.

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  6. Kakaduse

    Kakaduse

    Registriert seit:
    31. Juli 2010
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Glattfelden ZH
    Hallo

    Herzlichen Dank für eure Antworten...

    @Flöru: Das scheint es gewesen zu sein! Danke fürs Schlaumachen :)
     

Diese Seite empfehlen