1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Betonbecken

Dieses Thema im Forum "Technik und Einrichtung" wurde erstellt von emoceans, 15. November 2004.

  1. emoceans

    emoceans

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    1.230
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    8123 Ebmatingen
    Hallo zusammen

    Vor ein paar Tagen konnte ich endlich meine Eltern überreden, dass ich im nächsten Jahr meinen eigenen Aquarienraum erhalte. Dieser wird sich bei uns im Untergeschoss befinden und immerhin etwa zehn Quadratmeter gross sein. Ursprünglich hatte ich die Idee, mein bestehendes Schaubecken in diesen Raum zu zügeln und die Aquarienanzahl dann um ein paar Zucht- und Quarantänebecken zu erhöhen. Jetzt stelle ich mir das aber alles etwas sehr stressig vor. Ausserdem weist mein momentanes Aquarium sowieso zu viele Mängel auf, sodass ich mir Gedanken über eine Alternative gemacht habe. Es kam mir die Idee von einem betonierten Aquarium mit den Massen 160cm x 100cm x 70cm. Dabei soll nur die Frontscheibe aus Glas bestehen, der übrige Teil aus Beton.

    Hat jemand Erfahrungen mit Betonbecken ?

    Wieviel davon könnte man selber machen ?

    Wie statte ich die drei Innenwände des Beckens aus, damit keine Stoffe ans Wasser abgegeben werden ?

    Ungefähres Kostenverhältnis in Bezug auf eine herkömmliche Variante ( Glasbecken ) ?

    Betonbecken kennt man eigentlich ja nur aus den Zoos. Ich habe schon von erfolgreichen Privatprojekten in Deutschland gelesen. Aber das wäre dann schon etwas weit, um sich das in Natura anzusehen. Ich erhoffe mir mit einem Betonbecken einige Vorteile, wie zum Beispiel Belastbarkeit oder Reinigung.

    Gruss Ronny
     
  2. wom-bat

    wom-bat

    Registriert seit:
    1. Juni 2003
    Beiträge:
    2.038
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luzern
    Hi Ronny

    Tolles Projekt. Kann dir da nicht weiterhelfen, den link auf dem Diskusportal.de kennst du ja schon.

    Aber wenn Du dann mal fertig bist, dann pack ich gerne mal Schnorchel und Badehose und komme vorbei.....

    Gruss Samuel
     
  3. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Zürich
    Salute Ronny

    Beton mit Epoxidharzlack darüber.. mehr weiss ich leider nicht.

    Kenne jemand der sich damit auskennt... werde mal anfragen. Kosten könnten etwas geringer ausfallen, jedoch halt mit grossem Arbeitsaufwand.

    Liebe Grüsse

    Angel

    Ps.. lässiges Projekt
     
  4. Paedi

    Paedi

    Registriert seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ronny

    Ich kenne mich von Berufs wegen mit Beton aus. Ein Betonbecken habe ich jedoch nicht. Damit du wirklich günstiger fährst, müsstest du auf jeden Fall das Becken grösstenteils selber erstellen. Dazu musst du jedoch Beziehungen zu einem Baumeister haben, denn du benötigst ja Schalung, Armierung, Distanzklötzli, Beton, Vibrator, etc. Wenn du das alles selbst besorgen musst, dann zahlst du mehr Kleinmengenzuschlag als die effektiven Materialkosten sind. Um Beton vernünftig und mit einem sauberen Ergebniss bearbeiten zu können brauchst du mindestens eine Wandstärke von 15cm, für Laien ist wohl 18cm besser.
    Die Abdichtung kann verschieden erfolgen. Der Beton ist selber auf jeden Fall erst bei einer Stärke von 25cm dicht. Also ist eine Folie oder eine Beschichtung unumgänglich.
    Ich hoffe ich konnte dir einige Inputs für dein Projekt geben. Ich persönlich würde mir bei deiner Wunschgrösse eher Gedanken über ein Becken aus Holz machen.

    Gruss Paedi
     
  5. chucho

    chucho

    Registriert seit:
    14. Oktober 2004
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    hallo

    benuzt das beton gemisch was man von fensterbank nimt, das ist stärker und hat sogar glassfaser drin
    ich kenne jemand der fensterbänke und treppen aus beton herstellt
    leider ist es bis zürich etwas weit, er würde mir fast kostenlos das material besorgen (fertig gemischt) bis zu dir wird es sicher hart

    schalungsbretter sind nicht so teuer und etwas handwerklichen geschik braucht man auch

    es gibt epoxitharz für wasserreservoir (schreibt man es so? :D ) für den innen anstrich bei swisscomposite

    ein holzaquarium ist auch ein gedanke wert und fals du die nötigen werkzeuge für den beton aq nicht besorgen kanst? auch günstiger

    viel spass beim basteln :)
     
  6. emoceans

    emoceans

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    1.230
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    8123 Ebmatingen
    Hallo Forum

    Klar kannst du vorbeikommen. Allerdings dauert es noch ein bisschen und wenn du da wirklich drin Baden willst, musst du dich auch frühzeitig anmelden, damit ich schon einmal fünfzig Prozent Wasser ablassen kann ;o). Ja, den Link vom Diskusportal kenne ich schon. Aber ich habe noch diesen Link entdeckt. Für diejenigen, die es interessiert.

    Epoxidharz habe ich mir auch vorgestellt. Das ist wohl die beste Variante. Eine Folie einzukleben stelle ich mir etwas mühsam vor. Ich habe schon einmal bei der Montage einer Schwimmbadfolie zugeschaut. Ist wohl nicht unbedingt die einfachste Sache. Das wäre natürlich ganz toll, wenn du die angesprochene Person einmal anfragen könntest.

    Danke für deine hilfreichen Inputs. Ich müsste mich dann wohl zuerst einmal um eine gute Quelle bemühen, damit ich die notwendigen Materialien erhalten kann. Vorher muss ich aber alles wirklich ganz genau planen. Eventuell frage ich einmal beim Zoo an, wie ich ein solches Projekt am besten durchziehe. Die Materialien dürften schon zu beschaffen sein, ich kenne jemanden, der in der Baubranche tätig ist.

    25 Zentimeter? Das ist ganz schön viel. Ich muss mich da wohl wirklich zuerst einmal richtig informieren, was die beste Lösung wäre. Je nach dem könnte das Becken dann am Ende auch noch etwas grösser gewählt werden. Mit einem eigenen Raum bin ich da relativ flexibel. Betoniert ist betoniert, da nehme ich das Becken wohl lieber eine Nummer grösser ;o).

    Das Aquarium würde ich am liebsten über ein externes Filterbecken reinigen. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie ich die Sache am besten verrohren kann? Bei einem Glasbecken würde man ja Bohrungen machen. Das stelle ich mir bei Beton etwas schwierig vor.

    Könnte man die Rohre theoretisch von Anfang an einbetonieren? Ideen?

    Gruss Ronny
     
  7. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Zürich
    Salute Ronny

    Die Verrohrung wird gleich im Beton mit eingegossen... und so dick, dass der Beton dicht ist, muss es ja nicht sein. Genau für das ist ja das Epoxid ;-)

    Ein externes Filterbecken ist glaub nur schon wegen der Grösse sicher am praktischten.

    Würde ich auf jeden Fall :)

    Hast Du auch noch ne Rückwand vor?

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  8. emoceans

    emoceans

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    1.230
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    8123 Ebmatingen
    Hallo Angel

    Hmm. Das reicht wirklich aus, damit das Becken am Ende dicht ist? Ich habe mich in der Zwischenzeit weiter eingelesen in verschiedenen Foren zu diesem Thema. Die Meinungen sind wirklich sehr unterschiedlich. Ebenso die Varianten, wie man den Beton am besten abdichtet. Da habe ich von extrem aufwändigen Aktionen gelesen mit Materialien, von welchen ich noch nie etwas gehört habe ( Link ).

    Das weiss ich noch nicht so genau. Wenn ich bei den Ostafrikanern bleibe, was momentan stark danach aussieht, dann werde ich wahrscheinlich einfach grosse Steine einsetzen und einen Aufbau gestalten. Auf alle Fälle werde ich keine Rückwand selber basteln. Wenn ich mir aber meinen langersehnten Wunsch nach Wildfangdiskus verwirkliche, dann verzichte ich auf eine fertige, teure Rückwand und investiere das Geld lieber in grosses, echtes Moorkienholz.

    Gruss Ronny
     
  9. chucho

    chucho

    Registriert seit:
    14. Oktober 2004
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    :D ein theorie-experte nach den anderen :D bei /forum.malawisee.de

    lasst dich nicht von solchen möchtegern experten beirren
    einfach ein paar mal mit epoxitharz typ L streichen und auch kein fall poliester harz verwenden, das ist nicht wasser neutral und extrem giftig

    wichtig ist auch das trocknen des beton, ich weis es nicht genau aber einen monat würde ich schon rechnen bis du streichen darfs
    damit das beton ausdünsten kann
     
  10. emoceans

    emoceans

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    1.230
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    8123 Ebmatingen
    Hallo Chucho

    Danke für deine Antwort. Was bedeutet Typ L? Ich habe noch nie mit Epoxidharz gearbeitet und kenne mich deshalb nicht aus. Eigentlich möchte ich, dass die Innenwände des Beckens nachher schwarz sind. Dazu müsste ich den Beton ja zuerst streichen, bevor ich mit dem Epoxidharz drübergehe. Welche Farbe eignet sich dabei am besten?

    Das habe ich in dem ersten Link, welchen ich weiter oben gepostet habe, auch gelesen. Da wurden auch Tocknungszeiten von jeweils vier Wochen eingehalten, ehe mit einem nächsten Arbeitsschritt begonnen wurde. Nochmals kurz zum Beton an sich. Du hast etwas davon geschrieben, dass ich am besten Beton verwende, mit welchem man üblicherweise Fensterbänke und Treppen herstellt. Hat dieser Beton einen speziellen Namen oder so?

    Gruss Ronny
     
  11. wom-bat

    wom-bat

    Registriert seit:
    1. Juni 2003
    Beiträge:
    2.038
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luzern
    Hi Ronny

    Das ist ganz normales Epoxytharz wie man es auch für Rückwände verwendet. Bekommst du bei www.swiss-composite.ch , auch in grösseren Mengen.

    Damit das Ganze schwarz wird, hast du die Möglichkeit Farbpigmente direkt ins Harz zu mischen, ich glaube Murat vom Forum hat das mal in einem Thread erwähnt.

    Aufjedenfall, wenn du hilfe in der Umsetzung brauchst (ich meine wenn du wen zum anpacken brauchst) dann stehe ich gerne zur Verfügung. Ich finde das Projekt extrem spannend!

    Gruss Samuel
     
  12. Fritz

    Fritz

    Registriert seit:
    13. Februar 2003
    Beiträge:
    4.345
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    3613 Steffisburg (BE)
    Hallo Ronny

    Als Baufachmann, mit Maurerlehre, Bauleiter, Architekt, könnte ich ein solches AQ sicher selbst herstellen. Habe es aber noch nie gemacht. Dafür zum Beispiel Betonlichtschächte bei Kellerfenstern. So ähnlich müsste man ein AQ bauen.

    Also etwa:
    Annahme: Fundament oder Kellerboden vorhanden!
    Sockel könnte man evtl. mauern.
    Boden und Wandstärke ca 15 cm Stahlbeton (mit Armierungsstahl armiert). Den Plan für die Armierung und den Beton kann dir ein Statiker (Ingenieur, Eisenbetonzeichner, Baufachmann), zeichnen.
    Die Schalung, beidseitig, macht man aus Holz. Sie muss recht solid sein, denn sie muss den Druck des flüssigen Betons aushalten; dieser ist etwa 2.5 x grösser als der Wasserdruck in einem Aquarium.
    Am besten macht das ein erfahrener Maurer, welcher auch weiss wie man den Stahl und den Beton verarbeitet, einbringt und vibriert.
    Innenabdichtung kann man z. B. mit Epoxiharz, Folien, oder wasserdichten Anstrichen machen.

    Aber bedenke:
    Die Kosten und der Aufwand werden wohl viel höher sein als als ein übliches Becken aus Glas, weil dazu doch recht viele Arbeitsgänge nötig sind.
    Ziemlich viel Sauerei im Keller.
    Holzschalung beidseitig der Wand herstellen, Holz dann wegwerfen, oder kannst Du das mieten? Holverschnitt?
    Wie kommt der Beton in den Keller, und in die Schalung?
    Und die Frontscheibe musst Du dann trotzdem noch aus Glas besorgen.
    Und am Schluss, wenn Du mal anderswo wohnst, muss ein Kompressor her, um alles wieder abzubrechen.

    Evtl. Offerte vom Maurer machen lassen!

    Also, mir wärs zu aufwendig!

    Bemerkung:
    Weil Betonlichtschächte heute wegen den Lohnkosten viel zu teuer werden, macht man sie heute vielfach aus Glasfaser-Epoxy oder als vorfabrizierte Betonlichtschächte aus einem Stück.
    Als Maurerstift durfte ich früher noch einige solcher Lichtschächte selber betonieren.

    Alternative:
    Holzaquarium.
    Innen mit Epoxyharz und Glasfasermatten beschichtet. Da musst Du die Holzschalung nur einmal bauen, und das Holz muss nur den Druck des Wassers aushalten, und nicht den vom Beton (2.5 x höher, weil das spezifische Gewicht des Betons ca 2.5 Kg/ Liter ist)
    Früher wurde sowas öfters gemacht!
    Da findest Du sicher Anleitungen im Internet.

    Aber super ist Dein Plan für so ein grosses Becken allemal, und ich hoffe dass Du das verwirklichen kannst.

    Gruss
    Fritz

    Nachtrag:
    Bin gerne bereit, weitere Fragen zu beantworten. Hab grad noch gesehen dass Pädi in etwa das gleiche geschrieben hat.
     
  13. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Zürich
    Salute Ronny

    Wenn Du intresse hast, kannst Du den Bau eines solchen Becken anschaun gehn und alle Fragen dazu stellen, die für Dich noch offen sind.

    Näheres über PN

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  14. Fritz

    Fritz

    Registriert seit:
    13. Februar 2003
    Beiträge:
    4.345
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    3613 Steffisburg (BE)
    Hallo Ronny

    Noch ein Gedanke zu Deinem BetonAQ:

    Wenn Du evtl. bereits vorhandene Betonkellermauern als Rückwand oder Seitenwand des AQ verwenden könntest, dann wäre das Ganze mit geringeren Kosten zu realisieren.

    Zum Beispiel :
    AQ - Frontlänge = Zimmerbreite
    d. h. Rückwand und Seitenwand bereits vorhanden aus Beton.

    Oder vielleicht hast Du bereits einen Betonlichtschacht vor dem Fenster, den man zu einem AQ umbauen könnte. Aber eher für Kaltwasserfische:)

    Abdichtung mit Glasfasermatten und Epoxiharz!

    Gruss Fritz
     
  15. chucho

    chucho

    Registriert seit:
    14. Oktober 2004
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    hallo rony

    ich glaube deine fragen sind von den anderen schon beantworten worden
    sie sind mir zuvor gekommen :)

    epoxitharz typ l ist ein harz der keinen lösungsmittel hat
     
  16. emoceans

    emoceans

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    1.230
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    8123 Ebmatingen
    Hallo Forum

    Vielen Dank für eure Hilfe. Es ist echt erfreulich zu sehen, wie sehr man hier unterstützt wird. Da ich nichts überstürzen möchte und meine Freizeit momentan sowieso enorm eingeschränkt ist, lasse ich meine Idee nun für eine gewisse Zeit etwas ruhen. Ich habe durch euch nun einmal einen ersten Einblick gekriegt und weiss nun ungefähr, was alles für den Bau eines solchen Aquariums nötig ist.

    Auf eure Angebote komme ich gerne einmal zurück, wenn ich das Projekt endgültig umsetzen werde.

    Gruss Ronny
     
  17. miKe P

    miKe P

    Registriert seit:
    11. Februar 2003
    Beiträge:
    1.194
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Region Bern / Berner Seeland
    hallo ronny

    ich habe diesen etwas älteren tread ausgegraben in der hoffnung, dass dieser wieder etwas in schwung kommt. für mich könnte dieses thema in den nächsten tagen nämlich seeeeeeeeehr aktuell werden, befasse ich mich dertzeit doch intensiv mit der planung unseres eigenheimes und mache mich in absehbarer zeit an die detailpläne... da wär die gelegenheit zu solchen becken natürlich vorhanden, allerdings bleibt die frage nach der realisierbarkeit und den damit verbundenen kosten.

    @ alle

    wie schaut es mit einem "eternit-becken aus? solche hat man doch früher in grosser zahl gebaut. müsste ja eigentlich mächtig preiswert sein, oder?

    gruess
    miKe
     
  18. Quiz

    Quiz

    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    1.683
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Salut Ronny,

    In der Tat ein interessantes Projekt.
    Ob es wirklich aus Beton sein muss würde ich mir aber gründlich überlegen und genaustens durch rechnen. Ein vor Ort geklebtes Aquarium dürfte ähnlich, gleich oder gar weniger teuer sein als Fachkräfte, Arbeitsgeräte und Material für ein Betonbecken. Im weiteren wäre das mehrfach genannte Holzbecken rein handwerklich (und wohl auch Preislich) für einen nicht Baufachman eher umsetzbar... Hier noch ein Link: http://www.holzaquarium.de/gfkbecken.htm

    An so einer tollen Sache unbedingt dran bleiben ;-)

    mfg
    Quiz
     
  19. emoceans

    emoceans

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    1.230
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    8123 Ebmatingen
    Hallo Forum

    Dieser Thread ist in der Tat ein wenig untergegangen. Ich habe mich nach den Antworten hier im Forum ein wenig umgehört und erhielt im Endeffekt einen ziemlich negativen Eindruck von diesem Projekt. In meinem Fall ist es an der Technik und an den Finanzen gescheitert. Ich habe niemanden gefunden, der mir ein solches Aquarium zu einem angemessenen Preis hätte bauen können. Ausserdem wurde ich auch darauf aufmerksam gemacht, dass eine Verrohrung bezüglich Dichtigkeit relativ problematisch werden könnte. Ich habe das Thema für mich dann bald einmal aufgegeben, zumal ein solches Projekt für einen Jugendlichen in meinem Alter wohl einfach noch eine Nummer zu gross ist. Mittlerweile weiss ich, dass ich mir ein herkömmliches Glasbecken anfertigen lassen und es so in den neuen Aquariumraum integrieren werde, dass auch der Eindruck entsteht, als wäre es fest in die Wand eingebaut. Die Kosten werden bestimmt niedriger ausfallen. Den Vorteil in einem Betonbecken sah ich für Aquarianer mit Fischen aus Ostafrika ja vor allem darin, dass man in der Gestaltung flexibler ist und auch einmal grössere Felsen einbauen könnte ohne auf das Gewicht und die Belastbarkeit schauen zu müssen. Diesen Punkt umgehe ich nun insofern, dass ich eine Rückwand individuell einplanen werde, die dem natürlichen Biotop sehr nahe kommen wird, aber vergleichsweise zu echtem Gestein sehr leicht ist.

    Ich bin sehr gespannt darauf, wie sich das Projekt von Mike entwickeln wird.

    Gruss Ronny
     
  20. miKe P

    miKe P

    Registriert seit:
    11. Februar 2003
    Beiträge:
    1.194
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Region Bern / Berner Seeland
    hallo ronny

    nun - sieht eher schlecht aus... gemäss aussagen des architekten, ist ein solches becken in der planung, bzw. bei der erstellung mit unglaublichen kosten verbunden. (und ich hab mir gedacht, dass es ein "kleines" wäre, gleich auch die podeste und die seitenwände zu betonieren...)

    ich hab natürlich nicht an die "schalungen" und deren erstellung gedacht... :?

    ich denke, dass ich das projekt gleich wieder begrabe und mich nach anderen varianten und möglichkeiten umsehe... ;-)

    gruess
    miKe
     

Diese Seite empfehlen