1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Besatzfrage 80er Becken zum 1000sten

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von jojo80, 10. Mai 2013.

  1. jojo80

    jojo80

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen

    Ich hoffe Ihr helft mir weiter obwohl dies ja eigentlich ein Dauerthema ist.
    Ich habe ein 80er Becken (126 Liter) die WW sind wie folgt:
    KH 7
    DH 11
    PH 7.5

    Als Bodengrund habe ich feinen Sand, die Einrichtung besteht aus Pflanzen und einer grösseren Wurzel. Gefiltert wird mit einem HMF. Das Becken ist seit 2 Wochen am Einfahren.

    Nun zum Besatz, ich bin mir noch etwas unschlüssig und hoffe auf den ein oder anderen guten Input von euch was bei meinem Becken und den Wasserwerten so passen würde.

    Wunschbesatz:
    Eine Art Corydoras entweder Panda, Aeneus oder Habrosus ca. 10 Stück
    Eine Art Zwerggarnelen zb. Redfire
    Und jetzt eine Art welche eher im Mittelwasser bis Oberfläche schwimmt und etwas Farbe in AQ bringt, im Kopf hatte ich bisher:
    - Platy (evtl. zuviele Nachkommen?)
    - Endler Guppy (gleiches Problem wie bei Platy)
    - Klein bleibende Art Regenbogenfisch (Becken zuklein?)
    - Eine Blauaugen Art (kenne ich noch nicht wirklich)

    Ich hoffe ich bin nicht föllig daneben mit meiner Auswahl. Falls Corydoras nicht passen sollten hätte ich an einen Trupp Schachbrettschmerlen gedacht.

    Vielen Dank für eure Hilfe.

    Gruss
    Thomas
     
  2. Redifire

    Redifire

    Registriert seit:
    6. Mai 2011
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emmental
    Hallo Thomas

    Bei den Corydoras kenne ich mich zu wenig aus, denke, für robustere Arten sollte das Wasser schon klappen, aber prinzipiell wäre es für die meisten Arten sicher toll, wenn du den pH vielleicht so um 7-7.2 bringst. Hast du schon eine CO2-Anlage angeschlossen? Nicht zur Regulierung des pH, nur so als praktischen Nebeneffekt?
    Schachbrett-Schmerlen auf keinen Fall, dafür ist das Becken viel zu klein!

    Bei Lebendgebärenden hat man (zumindest habe ich diese Erfahrung gemacht) fast immer irgendwann Nachwuchs, und nicht nur 1, 2 mal, so dass es dann schnell mal nötig wird, Tiere abzugeben, was bei dem ziemlich grossen Angebot überall werden kann.

    Regenbogenfische sind generell sehr schwimmfreudig, von dem her würde ich die Untergrenze für kleinere Arten wie z.B. M. maccullochi bei 1m ansetzen. Also auch eher nichts, von mir aus gesehen.

    Blauaugen allerdings bleiben kleiner, sind zwar auch schwimmfreudig, aber ich denke, wenn du nur Blauaugen und noch eine Art am Boden einsetzt, könnte das klappen. Hast du schon konkret eine Art ins Auge gefasst? Pseudomugil furcatus und gertrudae sollen einsteigerfreundlich sein, und vom Wasser her sollte das auch passen. Falls du es noch nicht kennst, schau dich doch mal da um: http://www.regenbogenfisch-forum.de

    Hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen.

    Gruss
    Pascal
     
  3. jojo80

    jojo80

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pascal

    Besten Dank für deine Antwort. Eine CO2 Anlage habe ich keine Angeschlossen ich möchte auch schauen, dass der Aufwand nicht grösser als nötig wird. Evtl. werde ich mich mal an einre BIO-CO2 Anlage versuchen.
    Ok dann vergess ich die Regenbogenfische und schaue wohl eher in Richtung Blauaugen. Oder hat jemand noch eine andere Idee was für die mittlere/obere Region noch passen würde zusammen mit Garnelen und Corydoras?
    Ich denke wenn ich doch richtung Platy/Guppy gehen würde müsste fast noch eine Fischart mit ins Becken welche mir die Jungfische etwas reduziert.

    Gruss
    Thomas
     
  4. jojo80

    jojo80

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiss das ist jetzt eigentlich eine ganz andere Richtung aber wie würde die folgende Zusammenstellung passen?

    Corydoras Panda
    Red Fire Garnelen
    Sumatrabarben
    ein Paar Zwergfadenfische

    Würde dies gehen von Beckengrösse, WW usw.? Oder hab ich dann etwas zuviel im Becken?

    Gruss
    Thomas
     
  5. Redifire

    Redifire

    Registriert seit:
    6. Mai 2011
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emmental
    Hallo Thomas

    Von den Wasserwerten her wären Barben eine Option; allerdings würde ich dann die Fadenfische weglassen, da man häufig liest/hört, dass Barben sehr verspielt sind und gerne an langen Flossen etc. herumzupfen. Ich weiss jedoch nicht, ob dem wirklich so ist...
    Ausserdem es bei Zwergfadenfischen (du meinst Colisa lalia, die schön bunten, oder?) so, dass die Temperatur der Luft über dem Wasser höher sein sollte als die Wassertemperatur, weil sie sich sonst angeblich verkälten können. Ich kann jedoch auch da nicht auf eigene Erfahrungen zurückgreifen, hab das nur schon ein paar Mal gelesen...
    Ich denke, mit Barben, Corydoras und Garnelen funzt das ziemlich sicher, mit den Fadenfischen kenn ich mich wie gesagt zu wenig aus. Vielleicht hat da ja jemand mehr Erfahrung?

    Grüsse
    Pascal
     
  6. scheiwis

    scheiwis Guest

  7. wildvet

    wildvet

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biel/Bienne
    Hallo.
    Die Corydoras Panda und die Red fire Garnelen passen gut in das Becken, auch ohne pH-Senkung. Schlussendlich ist die KH ausschlaggebend, und die wird mit CO2 nicht gesenkt.

    Die Blauaugen sind eine gute Wahl (mich faszinieren sie auch!). Wie oben schon erwähnt wären P. furcatus und P. gertrudae geeignet. Die beiden Arten sind im Handel sogar manchmal zu sehen. P. conniae wäre auch noch was, aber leider schwer zu bekommen. Der von Pascal gegebene link sollte unbedingt besucht werden. Dort sind auch Schweizer Züchter aufgelistet. Anfang Juni haben sie ein Treffen in Winterthur, soweit ich das in Erinnerung habe. Vielleicht wär das was für Dich.

    Hier http://www.aquarium-guide.de/becken1.htm
    kannst Du Dich mal durchlesen, welche Fische für kleine Becken geeignet sind, und kannst schauen, was Dir gefallen könnte und mit den Wasserwerten vereinbar wäre.

    Ich würde weder Platies noch Guppies reintun. Es sind quirlige Schwimmer, und sie tendieren dazu, den Cories das Futter vor der Nase wegzuschnappen. Ausserdem ist ihre Vermehrungsrate beelendend.
    Für brauchbar halte ich Kardinälchen (nimm eine Zuchtform, die sind toleranter gegenüber höheren Temperaturen), einige Bärblinge (keine Barben, die werden zu gross), und eben die erwähnten Blauaugen.

    Gruss
    Berit
     
  8. jojo80

    jojo80

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Super danke allen vielmals für die Antworten. Ich denke es werden bei mir die Blauaugen das rennen machen zusammen mit Pandas am Boden.
    Ich hab jetzt noch einwenig über die Blauaugen gelesen und ich denke das sind ganz interessante Tiere welche auch ein bisschen Farbe ins AQ bringen werden.

    Was denkt Ihr über die Anzahl?

    Panda's 10Stk
    Blauaugen 3m 6w
    RedFire 10Stk

    Gruss
    Thomas
     
  9. Redifire

    Redifire

    Registriert seit:
    6. Mai 2011
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emmental
    Hallo Thomas

    Bei den Garnelen könntest du bei dieser Beckengrösse als Startbesatz sicher 15-20 Tiere einsetzen.
    Blauaugen würde ich auch an die 15 Tiere, vielleicht mögen es sogar an die 20 sein. Ist meine Meinung, 9 finde ich etwas knapp, da es ja auch eher zierliche Fische sind...

    Gruss
    Pascal
     
  10. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    850
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Zürich
    Soo zierlich sind die Blauaugen gar nicht! Ich würde erstmal mit 9 starten. Aufstocken kannst Du später immer noch.
     
  11. djdevcon84

    djdevcon84

    Registriert seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Breitenbach
    Hallo Zusammen,

    ob sich die Barben mit den Garnelen verstehen bezweifle ich. Habs zwar noch nie ausprobiert, aber die Sumatrabarben sind doch recht ruppig. Deshalb werde ich es auch nicht ausprobieren;-)

    Platys und Guppys gemeinsam sollten eigentlich kein Problem sein. Der Nachwuchs pendelt sich so auch in erträglichem Masse ein.
    Dieser kann auch über die Pflanzendichte geteuert werden. Mehr Pflanzen =mehr Junge weniger Pflanzen = weniger Junge.

    Ausserdem werden bei überbesatz ganz einfach die Neugeborenen gefressen. Ist zwar eigentlich Brutal, aber so ists halt in der Natur.
    Ob Platys, Mollys und Guppys sich mit Garnelen verstehen bin ich mir auch nicht so schlüssig.
    Haben 2 Riesengarnelen im Guppybecken und kein Problem dabei. Aber ich denke junge oder kleinbleibende Garnelen würden da sicher ab und an ebbenfalls gemampft werden.

    Gruss Sven
     

Diese Seite empfehlen