1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Auch Fische haben Schmerzen

Dieses Thema im Forum "Lektüren / Literatur" wurde erstellt von Basil Boesch, 5. Mai 2017.

  1. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    7.415
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Region Basel
  2. JasonHunter

    JasonHunter

    Registriert seit:
    12. Januar 2014
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Nach tausenden von Jahren sollte das Angeln nun verboten werden? Manche Menschen haben einen an der Waffel, aber ganz gehörig... verweichlichte Gesellschaft, es kotzt mich an.

    Und es sind immer diese Proffessoren für Philosophie, das sind die schlimmsten!
     
  3. eye4eye

    eye4eye

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Unterentfelden
    Was hat das mit verweichlichter Gesellschaft zu tun?
    Stierkämpfe sind auch Jahrhunderte alt. Wegen dem gilt es trotzdem solch alte Traditionen zu hinterfragen.

    Und so kann der Mensch auch mit neuen Erkenntnissen sein Handeln oder Art des Handels neu einschätzen und hinterfragen. Ohne dass man als Angler gleich «kotzen» muss.

    Die Unterwasserwelt hat in der Ansicht des Menschen schon einen Nachteil, weil das Element eine sehr grosse Grenze zieht. Würde man Rehe bei der Jagd minuten-/stundenlang an'ner Leine ermüden (nehmen wir mal einen Wels) und sie dann ersticken lassen, dann hätte die Jagdgemeinde mächtig viele Gegner auf dem Parkett. Da würde ein Aufschrei durch die Gesellschaft. Im Wasser ist das anders. Ein Grindadráp, Shark-Finning, Dynamitfischen, Schleppnetzfischerei mit Beifang... alles Themen die alle «nicht so gut» finden. Aber würden gleiche Themen mit Landtieren vorgenommen, wäre der Aufschrei viel grösser.

    Ich vergleiche Angeln jetzt nicht ganz mit den Themen oben. Aber nur weil man es immer so gemacht hat, kann der Mensch trotzdem dazulernen.
    Und ja... wenn es humanere (was für ein Scheisswort) Arten für das töten von Fischen gibt (auch wenn die Angler dann in ihrem schönen Hobby etwas benachteiligt oder eingeschränkt werden), dann bin ich dafür. Verweichlicht, wie ich bin. Verdammter Warmduscher :D :D :D
     
  4. JasonHunter

    JasonHunter

    Registriert seit:
    12. Januar 2014
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    N'abend,
    Da du Stierkämpfe mit einbeziehst will ich einfach dazu sagen das es wie beim Fischen einen Unterschied gibt ob man es zum Spass macht (Fisch an der Angel und dann wieder ins Wasser schmeissen) oder es dann auch gegessen wird!
    Und obwohl im Link der Paragraph zum Tierschutzgesetz besagt das es einen guten Grund für das Töten eines Tiers geben muss, will der liebe Philosoph gleich das Angeln an sich verbieten, so kommt das bei mir rüber.
    Dann können wir auch alle gleich Veganer werden, da dann das Tiere essen an sich voll und ganz verboten werden sollte. Super.
    Oder verstehe ich etwas falsch?

    Tiere zum Spass töten? Nein!
    Tiere zum Essen möglichst qualfrei töten? Ja!
    Ganz schmerzfrei wird es nie gehen.

    Gruss,

    Jason
     
  5. eye4eye

    eye4eye

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Unterentfelden
    Das ist es eben. Und hier ist die Spanne gross. Was heisst möglichst?

    Aus meiner Erfahrung töten die wenigsten die Tiere gleich, wenn sie sie aus dem Wasser gezogen haben. Mit Stromschlag oder Genick-was-weiss-ich.
    Aus dem Wasser und dann warten bis er nicht mehr zappelt. Zuvor, gerade bei grösseren Tieren (nehmen wir die Hochsee-Angler) sehr lange Kämpfe an der Angel. Das ist nicht «möglichst». Das ist einfach die Art, wie man es immer gemacht hat. Aber weit weg von human, stress- oder schmerzfrei. Natürlich ist ein kleiner Egli schneller draussen und tot als ein grosser Merlin, aber wie oben geschrieben... würde man auf diese Art ein Reh erlegen... wäre umgehend verboten. «Möglichst» wäre demnach nur Speerfischen.

    Die These, dass Fische eben nichts empfinden weil Kaltblüter, höre ich immer wieder. Somit finde ich solche Diskussionen gut.

    gn8 und Gruzzz
    Dave
     
  6. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    3.862
    Zustimmungen:
    270
    Ort:
    Glarnerland
    Grüss Euch

    Ich bin selbst auch Fischer, ich rede mir aber nicht ein, dass ich die Fische die ich fange nur aus Hunger fange und töte, denn man kommt auch ganz gut ohne Fisch aus. Trotzdem esse ich sehr gerne meine gefangenen Fische und ich gehe auch gerne zum Fischen. Letztendlich ist es ein Hobby und ein Zeitvertreib, also Spass.

    Meine Empfehlung:

    Aquarianer, Terrarianer, Angler und Jäger ! Seit Euch bewusst und werdet damit fertig, dass ihr zum Spass Tiere haltet und dass Ihr zum Spass Angeln oder Jagen geht.

    gruss Thomas
     

Diese Seite empfehlen