1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Aquariumbesatzung

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von AQ-P, 4. August 2012.

  1. AQ-P

    AQ-P

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau
    Hallo zusammen

    Ich habe einmal eine Frage, da habe ich gedacht ich wende mich an euch.

    Ich habe ein 160 Liter Becken, eher dicht bepflanzt, mit Wurzeln, Sand, Welsröhren etc.
    4 Mosaikfadenfische Geschlecht unsicher
    10 Black Mollys
    2 Antennenwelse weibchen

    Ich wollte fragen sollte ich einen Mosaikfadenfisch (wenn möglich ein Männchen) herausnehmen, ich habe gelesen man sollte sie zu 3 halten 1 Männchen 2 Weibchen.

    Ich möchte noch einen Schwarmfisch in meinem Becken ansiedeln. (falls es zuviele Fische sind würde ich ein paar Blackmollys rausnehmen)

    Was für ein Schwarmfisch könntet ihr mir empfehlen?
    Ich würde gerne einen etwas grösseren, robuster und farbigen Schwarmfisch ansiedeln.

    Was Denkt ihr von:
    -rot blauen kolumbianer
    -keilfleckenbärblinge
    -glühlichtsalmler
    -roter von rio
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. August 2012
  2. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.180
    Zustimmungen:
    114
    Ort:
    Biel
    Hallo

    Dafür bräuchten wir deine Wasserwerte.
    Vorsicht ist bei den Antennenwelsen geboten, solltest du ein Pärchen haben wirst du den Nachwuchs kaum los.

    Gruss
     
  3. AQ-P

    AQ-P

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau
    Danke für die schnelle antwort.
    Es sind 2 Antennenwelsweibchen, das sollte kein Problem sein.
    Leider habe ich keine Wasserwetmessanlage, bis jetzt hatte ich nie Probleme, das einzige was ich je gemessen habe ist CO2 CO3 mit diesen Färbungsmitteln im reagenzglässchen, das Wasser war jeweils grün oder höchstent leicht gegen orange-grün (relativ gut).
    So viel ich weiss kann man ein Aquarium gut ohne Wasserwetmessanlage haben, solange man nicht irgendwelche spezialfische oder eine Zucht betreiben möchte, hat man mir gesagt, Black Mollys kommen ab und zu ein paar Junge durch, das heisst die Wasserwerte dürften etwa standertmässig sein
     
  4. Redifire

    Redifire

    Registriert seit:
    6. Mai 2011
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emmental
    Hallo

    Ja, das geht, allerdings würde ich das erst machen, wenn das Aquarium einige Zeit eingefahren ist und man schon Erfahrung hat. Ebenfalls sind Kenntnisse über die Stoffwechselvorgänge und die chemischen Abläufe nicht schlecht, was jedoch relativ kompliziert sein kann.

    Da bin ich nicht ganz eins mit dir ;-) Ich würde keine Fische in einem Wasser halten, von dem ich nicht die Wasserwerte kenne. Auch ist es mir lieber, ich biete den Fischen die passenden Werte. Klar, die meisten Fische sind ziemlich tolerant, auch wurden sie meistens nicht in totalem Weichwasser nachgezüchtet. Aber jede Art hat sich über Jahrtausende, wenn nicht Jahrmillionen, an die gegebenen Umweltfaktoren angepasst. Bei den Fischen hat das jetzt mit osmostischem Druck zu tun (Wasser versucht, unterschiedliche Konzentrationen auszugleichen, die Teilchen wandern entlang des Konzentraionsgradienten). Für Weichwasserfische heisst das jetzt, dass er viel Wasser hineinlässt, da in seinen Zellen mehr Salze etc. gelöst sind als im Wasser um ihn herum. Im Hartwasserfisch strömt dagegen das Wasser eher nach aussen, da die Konzentration im Fisch kleiner als im Umgebungswasser ist. Er muss also verhindern, dass er zu viel Wasser abgibt (verliert), sonst muss er ja neues (härteres) Wasser aufnehmen, dann hat er wieder zu viele Salze, er muss sie ausscheiden etc. das gibt dann einen Teufelskreis.

    Wenn du nun einen Hartwasserfisch, sagen wir mal einen aus dem Tanganjika-See, in weicheres Wasser setzt, ist er genetisch daran angepasst, Wasser zurückzuhalten. Das Wasser möchte jedoch die "Konzentration ausgleichen" und will in den Fisch einströmen. Darum bekommt der Fisch dann wahrscheinlich Probleme (er will Wasser zurückhalten, gleichzeitig drückt das Wasser in ihn hinein).

    Viele Fische sind da nicht so heikel, also das Wasser muss nicht unbedingt die Härte x haben, auch in der Natur können die Werte leicht schwanken. Einen südamerikanischen Salmler, der in ca. 3-4° GH lebt, kannst du sicher in ca. 8° gut halten. Manche Arten aber brauchen wirklich "ihre" Werte, damit sie sich wohl fühlen.

    Ich hoffe, dass ich es nicht zu kompliziert ausgedrückt habe...:oops:

    Ich wollte dir damit jetzt nicht eine Predigt über die "Funktionsweise eines Fisches" halten, sondern dir erklären, warum es wichtig ist (sein kann), die Wasserwerte zu kennen und darum passende Fische einzusetzen.



    Einen CO3 Test gibt es meines Wissens nicht. Du meinst wohl NO2 (Nitrit) und NO3 (Nitrat). Aber es ist gut, wenn diese in Ordnung sind.

    Ich würde dir empfehlen, dass du dich entweder beim regionalen Wasserwerk erkundigst, welche Werte dein Leitungswasser hat. Noch besser wäre natürlich, wenn du dir Tropfentests für die GH, die KH und den pH kaufen könntest. Eine andere Variante wäre, dass du eine Wasserprobe in ein Zoogeschäft mitbringst. Meistens ist das gratis, und du hast dann die ungefähren Wasserwerte.

    Von der Beckengrösse her würde ich sagen, ein Schwarm hat noch Platz, danach würde ich aber nichts mehr einsetzen (ausser evt. noch Bodenfische oder Garnelen).
    Mit den Fadenfischen kann ich dir leider nicht helfen, da kenn ich mich nicht aus.

    Grüsse
    Pascal
     
  5. AQ-P

    AQ-P

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau
    Grüetzi
    Ja ich meinte NO2 /NO3 (falschgeschrieben)
    Es war mir hilfreich und nicht zu kompliziert (habe ja auch schon einiges gelernt in der Schule ;-) )
    Das Becken lauft jetzt schon ca 2 Jahre.
    Also versuche ich mal meine Wasserwerte herauszufinden.
     
  6. AQ-P

    AQ-P

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau
    Also die Gesammthärte liegt bei
    ca 4 dH°

    (die anderen Werte weiss ich noch nicht, aber falls mir jetzt schon jemand helfen kann, wäre gut, ich versuche die anderen Werte möglichst schnell herauszufinden.)
     
  7. Redifire

    Redifire

    Registriert seit:
    6. Mai 2011
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emmental
    Guten Abend

    Mit 4°GH hast du ja wirklich weiches Wasser :shock:
    Als Faustformel kann man sagen, dass die KH ca. 80% der GH ausmacht, was aber nicht stimmen muss! Bei dir wäre sie in diesem Fall etwa um die 3°, miss es aber besser, da die KH wirklich ziemlich stark von den 80% abweichen kann.

    Hast du dir deinen Wunschbesatz schon überlegt? Mit dem Wasser könntest du wunderbar ein Südamerika-Becken halten, auch Aphyosemion- und andere afrikanische Arten wären möglich.

    Vielleicht kann es nötig sein, dass du irgendwas machen musst, um die KH zu stabilisieren, insbesondere, wenn du CO2 zuführen willst (bei den Werten wäre es möglich, damit den pH zu senken, muss aber nicht nötig sein). Dann müsstest du evt. leicht kalkhaltige Steine einsetzen, da lass ich aber lieber anderen den Vortritt ;-)

    Gruss
    Pascal
     
  8. chrigele

    chrigele

    Registriert seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kirchlindach
    Hallo

    Das glaube ich nicht, ausser Du hast eine Entkalkungsanlage im Keller. Miss unbedingt noch die Kh, dann können wir das Rätsel lösen.;-)

    Du schreibst, dass das Becken so schon seit 2 Jahren läuft. Hast Du häufig mal Todesfälle bei den Tieren oder nicht? Falls nicht, würde ich auch nichts ändern, egal wie die Kh oder sonstige WW sind. Allerdings würde ich Dir schon empfehlen, wenigstens einen NO2 und einen KH- Test zu Hause zu haben. Dann kannst Du wenigstens bei Problemen das minimum selber messen und kaufe keine Stäbchen.

    Bei Deiner eigentlichen Frage kann ich Dir leider nicht helfen, da ich selber keine Erfahrung mit Mosaikfadenfischen gemacht habe und bei der Frage nach einem "Schwarmfisch" möchte ich eigenlich auch nichts sagen.

    L.G.
    Christa
     
  9. AQ-P

    AQ-P

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau
    Grüetzi

    Ja wir haben eine Entkalkungsanlege (einen Ionentauscher im Keller, das Wasser ist aber io. für die Fische)
    Nein bei mir sterben nicht viele Fische.

    Also nochmals für wer mir helfen möchte:
    Aquarium:
    100*40*40
    Ph: ca 7 - 7.5
    NO2, NO3 io
    ca 4 dH°
    (KH konnte ich jetzt noch nicht testen mache ich vielleich noch einmal, aber das schaffe ich nicht gerade jetzt)
    4 Mosaikfadenfische Geschlecht unsicher
    10 Black Mollys
    2 Antennenwelse weibchen

    Hier nochmals meine beiden Fragen

    Ich frage nun ob ihr einen schönen Schwarmfisch empfehlen könnt (farbig, robust, nicht munzig)?

    Denkt ihr ich könnte
    -rot blauen kolumbianer
    -keilfleckenbärblinge
    -glühlichtsalmler
    -roter von rio
    in meinem Becken halten, damit sie sich wohlfühlen?

    Vielen Dank für eure Hilfe
     
  10. Redifire

    Redifire

    Registriert seit:
    6. Mai 2011
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emmental
    Hallo

    Die Mollys würde ich bei deinen Werten abgeben, die mögen lieber härteres Wasser.

    Führst du CO2 zu? Ich finde den pH von 7.5 etwas hoch für 4°GH. Hast du den Filterauslauf direkt unter der Wasseroberfläche installiert? Man empfiehlt ca. 2cm, so gelangt genug Sauerstoff in's Wasser, ohne unnötig CO2 auszutreiben.

    Von deinen "Wunschfischen" gehen von der Wasserhärte alle. Wenn du das ganze noch toppen willst, schaust du, dass der pH leicht unter den neutralen Punkt bringst, d.h. ca. 6.8 (7 ist auch gut, vertragen wird meist noch mehr). Schau einfach, dass du mind. 10 Tiere einer Art erwirbst, da Salmler Schwarmfische sind. Ich denke, du könntest gut ca. 20 Tiere einer Art Salmler halten, wenn du dann nicht weitere Tiere einsetztst.
    Du kannst ja mal in Google unter Bildern suchen gehen: Fische der Gattungen Hemigrammus/Hyphessobrycon würden gut passen (hast ja von dort schon einige aufgezählt). Vielleicht findest du noch was, was dir gut/besser gefällt. Wie gesagt, von den Wasserwerten passt eig. alles. Für die Fadenfische wäre es wohl besser, wenn es etwas ruhigere Arten sind, also nicht so schwimmfreudige. Kannst ja auch nach dem Verhalten googeln, da kenn ich mich zu wenig aus. Allgemein kann man aber noch sagen, dass Salmler gerne einen wöchentlichen Wasserwechsel von ca. 30% haben, ausserdem genug Schwimmraum vorne und in der Mitte. Den Hintergrund kannst du dicht bepflanzen, ebenfalls die Seiten. So hast du genug Rückzugsmöglichkeiten für unterlegene Tiere.
    Bei der Auswahl der Art kann ich dir jedoch auch nicht helfen, da musst du schon selbst entscheiden ;-) Viel Spass dabei.

    Gruss
    Pascal
     
  11. AQ-P

    AQ-P

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau
    Ja das war hilfreich danke redfire.
    Ich setze in demfall den Filter noch ein bisschen rauf.
    Ich habe eine ganz normale Blubbermaschiene installiert ( soll ich die viel laufe lassen oder nicht, normale luft)
    Für Garnelen ist das Wasser wohl auch gut ( kann ich ja auch noch googeln)

    Vielen dank
     
  12. chrigele

    chrigele

    Registriert seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kirchlindach
    Hallo

    Auch wenn es Dich nerven sollte, es ist nicht i.O. für Deine Fische. Das ist ideales Wasser für Malawis u.ä., vielleicht halten es auch die Mollys eine zeitlang aus, aber definitiv fühlen sich Deine aufgeführten Wunschfische nicht wohl.

    Nein!

    Die Kh brauchst Du nicht mehr zu messen, das hat sich erledigt.

    Noch einmal für alle, die es interessieren sollte. Du hast mit einem Ionenaustauscher kein Weichwasser, die Kh, der Ph und der Leitwert verändern sich nicht, nur die Gh.

    L.G.
    Christa
     
  13. Redifire

    Redifire

    Registriert seit:
    6. Mai 2011
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emmental
    Hallo Christa

    Tut mir Leid, hab ich da falsche Ratschläge erteilt. Das wegen dem Ionentauscher hab ich noch nicht mitbekommen :oops:

    Gruss
    Pascal
     
  14. Kahlua

    Kahlua

    Registriert seit:
    23. April 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    SG
    hallo!

    so wie ich das sehe, handelt es sich bei allen deiner aufgeführten fische um schwarmfische.

    ich selbst habe ein 125l becken und mir wurde damals geraten nicht mehr als 1 schwarm in so einem "kleinen" becken zu halten. ich wollte nämlich auch mehrere schwarmfische halten und sowieso am liebsten ganz viele, bunte, verschiedene fische. heute bin ich froh darüber, dass ich "nur" 20 rote neon geholt habe. ein schwarm mit mehreren, gleichen fischen sieht einfach super aus und den fischen tut man so auch einen gefallen, da man die meisten schwarmfische ab mind. 10 fischen (z.b. glühlichtsalmler, keilfleckenbärbling) halten sollte. die anderen zwei (roter von rio und rot blauer kolumbianer) sollte man ab mind. 6-8 fischen halten. ->mindestens! s.a. www.zierfischverzeichnis.de

    du hast 35l mehr als ich und deshalb würde ich dir empfehlen zwar auch nur bei 1 schwarm zu bleiben, aber statt 20 wie ich halt 30 oder 35 fische zu nehmen.

    zur blubbermaschine: ich habe gelernt, dass sich durch das O2 unnötig CO2 verflüchtigt und das ist nicht förderlich für das pflanzenwachstum. an deiner stelle würde ich die blubbermaschine rausnehmen. wenn dein filterauslauf für genügend wasseroberflächenbewegung sorgt, dann bekommen die fische genug O2. ich habe selbst auch einen bubblemaker, aber den habe ich nur für den notfall wenn ich die fische mal mit medikamenten behandeln müsste.

    wenn ich mist erzähle, dann korrigiert mich bitte. :-D

    zum thema wasserwerte kann ich nur sagen: das erste was ich wollte war ein grosser testkoffer. denn 1. will ich mein wasser kennen, 2. will ich, dass meine fische in artgerechtem wasser schwimmen (nur so lässt sich das wasser oder der fischbesatz anpassen) und 2. ist das doch einfach total interessant.

    ich bin da vielleicht etwas "freaky" und ich möchte auch niemandem zu nahe treten wenn ich sage: ich für meinen teil verstehe nicht wie man fische in wasser halten kann, dessen werte man nicht kennt. zumindest gh, kh, ph, nitrat/nitrit-kontrolle ist doch eigentlich pflicht für jeden aquarianer, der seine fische mit einem guten gewissen pflegen möchte. aber jedem das seine.

    lg kahlua
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. August 2012

Diese Seite empfehlen