1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Aquarium Neuling

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von sedunum, 23. August 2020.

  1. sedunum

    sedunum

    Registriert seit:
    23. August 2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wallis
    Hallo zusammen

    Ich habe mich entschieden ein Aquarium zu kaufen. Jetzt habe ich von einer Bekannten das Angebot ihr Aquarium ( 260 l) zu übernehmen. Sie selber will das Aquarium nicht mehr weil sie keinen geeigneten Standort hat und zuletzt mit Algenproblemen zu kämpfen hatte.

    Ist ein so grosses Becken für einen Beginner sinnvoll? Kann ein Becken nach einer gründlichen Reinigung und Neugestaltung ohne Bedenken übernommen werden?
     
  2. BahaMan

    BahaMan

    Registriert seit:
    13. Juli 2019
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Bern
    Hallo du (gerne sprechen wir uns hier mit Vornamen an)

    Also mein 1. Becken (und bei dem blieb es bislang auch noch) fasst 450l und war gebraucht. Der grosse Vorteil von mehr Volumen ist, dass die Wasserqualität i.d.R. stabiler bleibt. Beispielsweise kippt das Wasser in einem kleinen Becken viel schneller bei Überfütterung oder wenn Mal ein Tier darin verendet, als wenn das Wasservolumen grösser ist. Zudem bietet ein grösseres Becken viel mehr Besatzmöglichkeiten...

    Würde mir meine Regierung ein weiteres Becken erlauben, so würde ich den dafür vorgesehenen Platz genau ausmessen und das neue Becken maximal auslegen, denn wie bei so vielen Sachen gilt in der Aquaristik: size matters! :p

    Dies ist mein Input dazu.
    Grüsse aus Bern
    Pascal
     
  3. Atabapo

    Atabapo

    Registriert seit:
    19. Dezember 2018
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Elsass
    Guten Morgen,

    Grundregel der Aquaristik: Das Aquarium ist immer zu klein

    Ciao
     
    Noah2004, Rubens und Cuna gefällt das.
  4. Cuna

    Cuna

    Registriert seit:
    12. August 2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Hellooo

    Ich habe vor ein paar Monaten auch neu mit der Aquaristik gestartet. Mein Einsteiger Becken ist ein 240 l Juwel und ich war am sehr froh darüber, dass ich mich dafür entschieden habe. Es verzeiht einem viel mehr Fehler bezüglich der Wasserstabilität. Es ist viel einfacher ein Aquarium mit grossem Volumen stabil zu halten als ein kleines. Ich kenne einige, die haben mit 60l und 80l gestartet und haben nach einem halben Jahr alles wieder verkauft, da sie die Wasserwerte nie richtig stabil gekriegt haben und immer wieder Fische verstorben sind.


    Also meiner Meinung nach, wenn deine Bekannte dir diese Möglichkeit gibt, und du dir den Aufwand und die Pflege bewusst bist, dann LOOOOS!!!

    Viel Spass ;)

    Gruss

    Stephie
     
  5. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    106
    Ort:
    Esslingen
    Salü,

    Und auch ein grosses Becken musst Du ja nicht mit Wassertieren vollstopfen – ausser es sind solche, die sich nur im Getümmel wohlfühlen.

    Herzlich, Roman
     
  6. sedunum

    sedunum

    Registriert seit:
    23. August 2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wallis
    Hallo zäme

    Vielen Dank für eure Rückmeldungen. Ich habe mich nun entschieden vorerst mit einem Juwel 180l zu starten. Aus Platzgründen war das andere Aquarium mir doch eine Nummer zu gross bzw. der dafür vorgesehene Platz in der Wohnung zu klein.
    Für die Ausstattung habe ich mich bereits im Fachhandel erkundigt.

    Ich denke das ich mit ca. 20 Fischen starten möchte. Neonsalmler, Platys und Black Mollys. Diese sollten sich ja vertragen?

    Beste Grüsse
    Roland
     
  7. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    106
    Ort:
    Esslingen
    Salü,

    Von den Wasserwerten her passen die Platys und die Mollys gut zueinander; die Neonsalmler lieben kühleres und weicheres Wasser als die beiden erstgenannten Arten. Auch vom Verhalten und der Optik her scheinen mir die Neons nicht zu den andern zu passen, aber das ist Geschmacksache. Platys und Mollys sind im Übrigen sehr vermehrungsfreudig.

    Herzlich, Roman
     
  8. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Roland

    OK, schade... aber 180 L sind auch schon eine Grösse, mit der sich etwas anfangen lässt. ;)

    Darf ich (leicht ketzerisch) fragen was Dir alles aufgeschwatzt empfohlen wurde?

    Vertragen ja, aber wie Roman bereits geschrieben hat, passt das von den Wasserwerten nicht wirklich. Neons weiches Wasser, Platys eher hart und Mollys zumindest ebenfalls hart, noch besser gedeihen die sogar mit etwas Salzzusatz (was für Neons natürlich ein No-Go ist).
    Hast Du Dich zufällig schon mal schlau gemacht wie die Wasserhärte an Deinem Wohnort ist? Wasserenthärtung (Umkehrosmoseanlage) ist heutzutage wirklich sehr einfach geworden, aber trotzdem ist es natürlich bequemer wenn man einfach Leitungswasser benutzen kann. ;)

    Griessli, Basil
     
  9. sedunum

    sedunum

    Registriert seit:
    23. August 2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wallis
    Hallo zäme

    Vielen Dank für eure Ratschläge.

    Eine Gemeinschaft aus Black Mollys, Platys und Guppys sollte aber gut harmonieren oder? Ist es für den Anfang vielleicht zu empfehlen das ich mir nur männliche Fische halte? Damit ich erstmal etwas Erfahrung sammeln kann.

    Würdet ihr mir empfehlen unter dem Sand eine Schicht Dünger zu legen damit die Pflanzen genügend Nährstoffe bekommen? Ist bei der Gestaltung bzw. Bepflanzung etwas speziell zu beachten? Ich möchte mein Aquarium schon bepflanzen aber nicht überfüllen mit Pflanzen.

    Aufschwatzen lassen habe ich mir eigentlich nichts, da ich bereits das Aquarium samt Zubehör (Filter etc.) gekauft habe. Habe mich eher nach Ersatzmaterial etc. erkundigt. Ich denke doch das ich da bei Qualipet mit einer grossen Aquaristikabteilung an einer guten Adresse war?

    Die Wasserwerte an meinem Wohnort sind zwischen 2.5 - 5 französischem Härtegrad mit einem ph Wert von 7.8.

    Entschuldigt meine ganzen Fragen aber ich bin euch wirklich sehr dankbar für die Rückmeldungen.

    Beste Grüsse
    Roland
     
  10. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    basel
    salü roland,

    als erstes finde ich interessant, dass die kombi "neonsalmer und platys oder mollys" im handel anscheinend oft empfohlen wird. ich lese relativ häufig von dieser kombination in anfängerbecken... aber wie von basil und roman bereits geschrieben: bitte nicht :)


    mollys, platys, guppies gehen - dann hast du ein lebendgebärendenbecken :)
    die meinungen zur reiner männchen haltung gehen auseinander. ich bin der meinung, dass dies auf die dauer keine artgerechte haltung ist. als anfänger würde ich bei allen drei arten zu einem verhältnis von 1m zu 2 w raten. aber das ist meine persönliche meinung. es wird nachwuchs geben, das ist schön zu beobachten. viele von den babys werden dann aber vermutlich gefressen. und wenn du dann mal doch zuviel nachwuchs hast, kannst du ihn z.B hier im forum anderen aquarianern anbieten.

    ich persönlich würde dir am anfang eher zu einfachen pflanzen raten. eine düngerschicht unter dem sand ist dann nicht notwendig. bei bedarf kannst du dann mit einem flüssigdünger düngen. einfache und gut geeignete wasserpflanzen wären z.B wasserpest, hornkraut, crypocorine, vallisneria, anubia (zum aufbinden auf wurzeln etc) und viele andere

    das aber soweit nur meine meinung und einschätzung - viele wege führen nach rom :)

    jedenfalls viel freude und erfolg beim einrichten.

    grüsse,
    samuel
     
  11. Rubens

    Rubens

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    VS
    Guten Morgen

    Mal einer aus der Region. Toll.

    Als Bodengrund empfehle ich ganz einfachen, beigen, Hornbachsand. Staubt etwas am Anfang. Sieht aber gut aus und erfüllt seinen Zweck.
    Als Dekoration nimmst Du Steine von der Rhone. Bestenfalls die, die nach Schiefer aussehen und die Weissen weglassen. Im wilden Teil vom Rhonebeet zwischen Susten und Sierre hat es genügend Steine. Auch suche ich da regelmässig "Totholz".
    Als Rückwand würde ich von Aussen mit Acryllack schwarz oder blau anmalen, oder eine Rückwand einbauen. (Slimline brauchen wenig Platz) Entweder von Backtonature oder Arstone.
    Ganz wichtig finde ich Styropor. Ich lege Styropor direkt ins Becken, dann die grossen Steine drauf platzieren und dann den Sand. Druckverteilen..

    Mit den Pflanzen würde ich genau so vorgehen. Je nach dem welches Biotop du in etwa nachstellen willst.

    Bei den Tierchen würde ich 2-3 verschiedene Fischarten pflegen. Nicht drei von der gleichen Sorte.

    Also ich hatte noch nie Ueberschuss an Fischen bei den Lebendgebährenden. Sei es bei den Platies damals oder bei den Schwertträgern jetzt. Falls Du trotzdem zu viele Tiere hast, könntest Du mir die frischgeborenen vorbei bringen. Habe hungrige Mäuler im Aquarium.

    Wasserwerte: Bei mir hat das Wasser zwischen KH 7 und KH8/9. Je nach Jahreszeit. Daher habe ich mich damals für mehrheitlich Mittelamerika-Fische entschieden. Ist allenfalls eine Osmoseanlage ein Thema..?
     
  12. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.442
    Zustimmungen:
    169
    Ort:
    Biel
    Hallo

    Wieso sprechen wir bei diesen WW über Hartwasserfische?
    Eine so geringe Härte ist für die Südamis gut geeignet..
     
  13. Rubens

    Rubens

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    VS
    Hallo

    Thema war bisher eher "einfach zu haltende" Fische. Über Besatzmöglichkeiten wurde noch nicht eingehend geschrieben, ausser das für Sedunum Platies, Mollies und Guppies in Frage kommen könnten.
     
  14. Skippy87

    Skippy87

    Registriert seit:
    10. September 2019
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    8484 Weisslingen
    Hi Roland

    Bevor du dir überteuerte Pflanzen kaufst, erkundige dich wo du privat Pflanzen bekommen kannst.
    Ich kann dir gratis (gegen Porto) Anubias barteri und Vallisneria spiralis, wächst bei mir beides extrem schnell (mit wenig CO2 Zugabe, gehen aber auch ohne, wachsen einfach ein wenig langsamer)

    Den Hornbachsand in beige habe ich auch, sieht gut aus, bei mir wachsen aber Algen zwischen Scheibe und Sand, da muss man immer wieder manuell durchwühlen.


    Wenn du Pflanzen willst, melde dich einfach per DM bei mir.

    Gruess Chris
     
  15. platn

    platn Verein

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Brunnen
    Hallo
    Salmler sind ebenfalls einfach zu halten. Bei den Wasserwerten kann er fast alles halten, je nach Beckengrösse
    Gruss
    Ingrida


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     

Diese Seite empfehlen