1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Besitzerwechsel aquarium.ch

    Weitere Details findet ihr im folgenden Thread: "Besitzerwechsel"
    Information ausblenden

Aquarium Anfänger

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Mia 11.9, 11. Juli 2020.

  1. Mia 11.9

    Mia 11.9

    Registriert seit:
    11. Juli 2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Trimbach
    Liebe Aquariumfreunde,

    Mein Name ist Fabienne, ich habe eine tierliebende Familie mit einem 15 jährigen Sohn.
    Nun hat uns das Aquariumfieber gepackt ☺️
    Wir möchten uns ein Juwel Rio 180 anschaffen.
    Wir haben eine Entkalkungsanlage und somit recht weiches Wasser.

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr uns etwas Anregungen zum Bodengrund, der Bepflanzung und den Fischen geben könnt.
    Bei den Fischen ist es uns vorallem wichtig, das wir sie von der Grösse und den Ansprüchen her so artgerecht wie möglich im 180 halten können.
    Die Mollys finde ich z.B. hübsch aber werden wahrscheinlich zu Gross.
    Ich finde aber ebenso Neons und Guppys toll.
    Wir möchten aber nicht so vermehrungsfreudige Arten, weil es manchmal problematisch ist einen guten Platz für die Jungen zu finden .
    Mir ist bewusst, dass man die definitive Fischplanung auch noch später machen kann. Einfach mal so zur Vorinfo ☺️

    Ganz lieben Dank im Voraus für Eure Antworten!
    Fabienne
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2020
  2. andrea.m.

    andrea.m.

    Registriert seit:
    7. Juli 2019
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Luzern
    Liebe Fabienne,

    schon mal top, dass du dich im Voraus informierst. Es gibt hier ganz viele Leute die viel mehr Erfahrung haben als ich, trotzdem einige Starttipps von mir.

    1) Aquaristik ist eine sehr geduldiges Hobby. Reaktionen im AQ auf eine Veränderung von dir, zum Beispiel: Wasserwerte verändern durch Zusätze, neue Fische, ....ect. benötigen immer eine Zeit. Die Geduldsprobe beginnt schon beim einfahren des AQ.

    2) Hier im Forum bist du richtig für Tipps und Hilfe.

    3) Für eine gute "Fischberatung" müsstest du zuerst genaue Wasserwerte haben. Mit Südamerikanern (Molly, Guppy, Neon und Co.) kenn ich mich nicht so aus, die bevorzugen glaubs härteres Wasser und sowohl Mollys als auch Guppys sind sehr Vermehrungsfreudig. Wobei ich auch schon gehört habe, dass man reine männliche Guppys-Gruppen im AQ halten kann. Aber wie gesagt, hab mich nicht gross mit diesen Fischen auseinandergesetzt.

    4) Bodengrund kann ich Sand empfehlen, bin damit sehr zufrieden und du bist flexibler was die Fischwahl betrifft.

    5) Die Suchmaschine hier im Forum finde ich toll. Da findest du zu fast allem schon einen Thread.

    6) Wenn nichts dagegen spricht, dann würd ich ein grösseres AQ wählen. Habe selbst ein 240 L und bereue es nicht gleich von Anfang an mit 450 L gestartet zu haben. (Das ist eines meiner nächsten Projekte ;))

    Wünsch dir viel Spass in der Planungsphase.
    Liebe Grüsse
    Andrea
     
    Mia 11.9 gefällt das.
  3. faebi

    faebi

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Frauenfeld
    Hallo Fabienne

    Willkommen im Forum.
    Ja wenn das Aquariumfieber erst mal ausgebrochen ist ;-)
    Ich habe ebenfalls ein Juwel Rio 180 mit roten Neons, Borelli Zwergbuntbarschen und Adolfoi Panzerwelsen.
    Als Bodengrund habe ich Spielkastensand aus der Migros, Wurzeln selber im Wald gesammelt und die Steine (ausser dem Drachenstein) aus der Thur.

    [​IMG]


    Ich denke man kann relativ günstig ein tolles Aquarium einrichten und pflegen.
    Meine Empfehlung, teste mit Tropfentest erst mal die Werte von deinem Leitungswasser (nach der Entkalkungsanlage) und dann kann man dir mit konkreten Besatzvorschlägen weiterhelfen.
    Guppies und Mollys vermehren sich rasant wenn du die Geschlechter nicht trennst und mit einem Aquarium wird das eher schwierig ;)

    Als Bodengrund empfehle ich Sand. Zudem eher einfache Pflanzen (teils Schnellwachsende als Nährstoffkonkurrenz zu den Algen).
    Schau wegen Pflanzen im Forum bei den Angeboten. Hat immer wieder Leute mit Pflanzenüberschuss.

    Viel Spass bei der Planung.
    Gruess Fabian
     
    Mia 11.9 gefällt das.
  4. Mia 11.9

    Mia 11.9

    Registriert seit:
    11. Juli 2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Trimbach
    Liebe Andrea,
    Herzlichen Dank für Deine Tipps und Anmerkungen!
    Nun kann ich mit Freude weiterplanen.
    Liebe Grüsse
    Fabienne
     
  5. Mia 11.9

    Mia 11.9

    Registriert seit:
    11. Juli 2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Trimbach
    Lieber Fabian,
    Ganz lieben Dank für Deine Anregungen.
    Dein Aquarium sieht toll aus!
    Das macht sicher noch mehr Freude, wenn man einen Teil der Einrichtung selbst gesammelt hat.
    Ja, das ist gut, dann melde ich mich wegen dem idealen Fischbesatz zu einem späteren Zeitpunkt wieder.
    Liebe Grüsse
    Fabienne
     
  6. clown51

    clown51

    Registriert seit:
    18. November 2017
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Winterthur
    Hallo Fabienne

    Noch eine Bemerkung zu deinem Wasser. Wenn du eine Haus-Enthärtungsanlage hast, ist das Wasser direkt ab Hahn für ein Aquarium nicht geeignet. Es wird in der Anlage nämlich das Ionenverhältnis stark verschoben und ist damit für Aquarienfische ungeeignet. Du musst dieses Wasser also aufbereiten.

    gruss, Max
     
    Mia 11.9 und Pia21 gefällt das.
  7. Pia21

    Pia21

    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    Nähe Greifensee
    Grüäss Dich Fabienne!!
    Viel Spass mit diesem Suchthobby ;)
    LG Pia
     
    Mia 11.9 gefällt das.
  8. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Zürich
    Willkommen im Forum Fabienne!

    Sehr schön, dass Du dich erst informierts, befor Du loslegst.

    Kurzer Input von mir:

    1) Wie bereits erwähnt ist Wasser aus einer Enthärtungsanlage nicht für Aquarienfische geeignet. Vielleicht kannst Du es vor der Anlage entnehmen oder es mit einer Osmoseanlage aufbereiten (dann hast Du auch die freie Auswahl an Fischen). Sobald Du weisst, welche Wasserwerte Du bieten kannst, kann man genauer nach Fischen schauen. Du solltest vor der Einrichtung ungefähr wissen, welche Fische Du pflegen möchtest, damit es nachher auch zusammenpasst.

    2) Je nachdem wie sicher Du Dir mit dem Hobby bist, kann auch ich Dir nur empfehlen, die grösste mögliche Variante zu wählen. Das Rio 180 ist kein schlechter Start, das Rio 360 nimmt aber nur wenig mehr Platz ein, ist aber deutlich grösser. (Man kann gebraucht über die einschlägigen Internetplattformen oft günstig Aquarien bekommen.)

    3) Einfacher Sand zusammen mit Turmdeckelschnecken als Bodengrund, kein Kies, Soil oder Kombinationen davon.
     
    Mia 11.9 gefällt das.
  9. Rubens

    Rubens

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    859
    Zustimmungen:
    103
    Ort:
    VS
    Guten Morgen

    Sehr gut dass Du Dich vorgängig informierst.

    Meine Gedanken dazu:

    1. Osmoseanlage
    Du hast eine Enthärtungsanlage im Haus. Das ist fischtechnisch nicht ideal. Eine Osmoseanlage ist demnach zu empfehlen. Hier wichtig eine Leistungsstarke Anlage zu nehmen. Die Bedienung ist bei den meisten Osmoseanlagen sehr einfach. Diese werden direkt an den Duschschlauch angeschlossen.

    2. Einrichtung
    Die Einrichtung musst Du in Anbetracht deiner Wunschfische wählen. Es ist definitiv vorzusehen dass man beide "Seiten" im Blick hat. Ich lege für gewöhnlich eine Styroporplatte ins Aquarium. Dann die grossen Steine platzieren und dann den Sand einfügen.
    Sand nehme ich in der Regel vom Hornbach. Staubt zwar am Anfang wie verrückt, tut seinen Zweck aber gut. Holz sammle ich immer öfters von draussen ein. Wichtig kein "frisches Holz" sondern Totholz nehmen. Idealerweise kein Holz von Nadelbäumen. Am Anfang ist es evtl einfacher Mangrovenholz zu kaufen. Einige Fische brauchen weicheres Holz zum Abraspeln. (Verdauung, Welse)
    Rückwand empfehle ich unbedingt einzusetzen oder diese von Aussen schwarz oder blau mit Acryllack anzumalen. Wirkt 100x besser als keine Rückwand.

    3. Wassertests
    Besorg Dir unbedingt Tröpfchentest von Sera resp JBL. So kannst Du das Wasser kontrollieren und Du weisst genau Deine Werte. Teststäbchen sind weniger zu empfehlen.

    4. Beckengrösse
    Nimm eine Nummer grösser..

    Viel Vergnügen
     
    Mia 11.9 gefällt das.
  10. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.063
    Zustimmungen:
    136
    Ort:
    Basel
    [Hallo

    QUOTE="Rubens, post: 483651, member: 8491"]Wichtig kein "frisches Holz" sondern Totholz nehmen.[/QUOTE]

    Frisches Holz ist kein Problem. Ich sehe es sogar unproblematischer als Totholz. Man kann es eifach zum trocknen/ abtöten in die Sonne hängen. Man kann es alternativ auch einfach mit einem Föhn bearbeiten, dann schlägt es auch nicht mehr aus.

    Bei Totholz am besten nur solches nehmen, welches keinen Bodenkontakt gehabt hat, und noch nicht all zu lange tot ist. Totholz gat bei mir zu Beginn gerne extrem starke Bakterienrasen gebildet.

    Erle (färbt das Wasser wie die Zapfen), Eiche und Buche eignen sich meiner meinung nach am besten.
    Wer es ein wenig verrückter mag, kann auch Korkenzieherhasel nehmen.

    Gruss, Alveus.
     
    knutschi und Mia 11.9 gefällt das.
  11. Rubens

    Rubens

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    859
    Zustimmungen:
    103
    Ort:
    VS
    Was ist Deine Definition von frisch? Direkt vom Baum?
     
    Mia 11.9 gefällt das.
  12. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.063
    Zustimmungen:
    136
    Ort:
    Basel
    Hallo.

    Ja, direkt vom Baum. Am liebsten ernte ich zwar im Winter, aber ich habe auch schon belaubte Zweige genommen. Die Blätter hatte ich entfernt aber die trockenen, nicht abgefallenen kann man auch lassen. Ich hatte nie Probleme damit. Im Gegensatz zu Hölzer aus dem Fachhandel...

    Wichtig ist noch zu erwähnen, dass man Zweige neben Landwirtschaftsflächen und stark befahrenen Strassen, nicht verwenden sollte. Pestizide, Schwermetalle ect.

    Edit: Wenn mann sich mit Bäumen und deren Giftigkeit oder Beschaffenheit nicht auskennt, sollte man nur auf Erle, Eich und Buche zurrückgreiffen.
    Berg und Spitzahorn sind z.B giftig genau wie Eibe und Robinie.
    Pappeln und Birken ect. haben zu weiches Holz und gammeln gerne.



    Gruss, Alveus
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2020
    Mia 11.9, knutschi und Rubens gefällt das.
  13. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    963
    Zustimmungen:
    118
    Ort:
    Esslingen
    Salü zäma,

    Und um Gebiete mit Holzlagern im Wald sollte man auch einen grossen Bogen machen. In den meisten Kantonen ist es erlaubt, die mit zum Teil äusserst giftigen Insektenschutzmitteln zu behandeln – Schweizer Waldgesetz hin oder her.

    Im Weiteren sollte kein Holz von Steinobstbäumen ins Aquarium getan werden.

    Herzlich, Roman
     
    Mia 11.9 und Alveus gefällt das.
  14. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.063
    Zustimmungen:
    136
    Ort:
    Basel
    Hallo

    Danke für die Info! Wusste ich gar nicht!
    Da werde ich mich definitiv noch schlau machen, und bei künftigen Tipps berücksichtigen.

    Gruss, Alveus
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2020
    Mia 11.9 gefällt das.

Diese Seite empfehlen