1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Aquaristik Emmental - Aus eins mach drei

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von conqueror, 19. September 2022.

  1. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Hallo Zusammen

    Erst einmal vielen herzlichen dank für die vielen Wertvollen Inputs in den letzten Monaten. Ich würde sagen wir sind schon weit gekommen mit unserem "kleinen" 240er Becken. Aber ich glaube es geht euch allen auch so... es ist halt schon klein und einsam so ein Becken.

    Meine Frau und ich sind mittlerweilen riesen Fans und haben das Projekt "wir schauen mal ob es uns gefällt" erfolgreich abgeschlossen. Da wir unser Wohnzimmer so oder so umgestalten wollen und das Sofa... naja es hat 2 Kinder bis jetzt gut überstanden aber man siehts halt... das Sofa muss auch ersetzt werden. Das Sideboard ist... naja ein gebastel und die Aquariumtechnik in der Ecke ist auch nur spontan gelöst. Wir gehen das Konzept "Aquarium" also neu an. Oder besser gesagt wir erweitern und nähern uns dem Endausbau.

    Hierfür gibt es mehrere Teilprojekte. Ich fasse dies hier rasch zusammen

    Teilprojekt 1: Sideboard
    Teilprojekt 2: Aquarien
    Teilprojekt 3: Osmoseanlage
    Teilprojekt 4: Wasserwechselsystem

    Ich werde für die einzelnen Schritte jeweils Posts verfassen und versuchen hier in der Übersicht die passenden Links einfach anzufügen. Mal schauen.

    Die Ausgangslage:
    1663585607344.jpg

    Im Wohnzimmer kommt an die Rückwand ein Sideboard über die gesamte Breite. Dies wird von einem Schreiner für uns gebaut. In das Sideboard kommt Platz für allen Aquarienkram sowie sämtlichen Spielen und Zeugs was hier sonst noch rumliegt. Das wird super :)

    Das Sideboard ist so konzipiert, dass es genug Last tragen kann wie 2x450 Liter plus 1-2 Nano Cubes zusammen auf die Waage bringen.

    Um etwas auszuholen, wir hatten zuerst überlegt ob wir einfach 2 Juwel Rio inkl. Möbel hinstellen aber irgendwie sind die Möbel nur mässig toll und die Eheim Aquarien kosten einfach direkt viel mehr, womit wir wieder bei der massgeschneiderten Lösung sind.

    Auf das Sideboard kommen also 2 Aquarien. Zurzeit ist noch unklar, ob wir das 240er nehmen oder ob wir einfach direkt 2x450 Rios drauf stellen. Die Rios sind fix, da sie einen Deckel haben (Katzen, Kinder) und alles was es so braucht ist IM Aquarium drin und funktioniert. Für die Technik gibt es für jedes Aquarium einen eigenen Teil, so dass wir dezentral jeweils alles haben was es braucht. Da die Idee ist, nur eines stark zu bepflanzen und das 2. eher an den Malawisee anzugleichen, benötigen wir auch nur eine CO2 Analge. Die Beleuchtung können wir zentral steuern. Sowieso werden alle Stromgeräte via Philipps HUE Stromadapter geschaltet, was es ermöglichst jedes Gerät einzeln anzusteuern (Thema Wasserwechsel zum Beispiel)

    Schlussendlich das Wasserwechselsystem. Ich habe ein Video gesehen (KLICK) in welchem der WW fast automatisch abläuft. Ich werde vor allem die Entwässerung übernehmen. So erhält jedes Becken einen Auslauf, über welchen ich mittels Schläuchen und Kupplungen und T-Stücke und Ventile das Wasser via Balkon in den Regenwassertank führen kann. Die jeweiligen Schläuche haben Platz im Sideboard.

    Bezüglich Osmose gehts auch weiter. Zurzeit steht in der Dusche im EG ein Fass und die kleine Anlage hängt an der Wand. Neu kommt alles in den Keller. Wir verlegen dort Platten und räumen auf, so dass 2x200 Liter Fässer rein kommen. Das Osmosewasserfass erhält einen Schwimmer und ein Ventil, so dass die Osmoseanlage NUR Wasser produziert, wenn auch Wasser benötigt wird. Für den Wasserwechsel, pumpe ich das Wasser ins 2. Fass, salze auf und dann gehts mit Tauchpumpe, Schlauch und Entstück ins entsprechende Becken.

    Aktuell noch offen ist die Besatzfrage. Wenn wir aus dem 240er ein 450er machen, kann der Besatz so bleiben. Für den Umzug sehe ich es noch etwas schwierig, da wir ja vor allem den Filter von M auf L ändern. Da sind wir noch in der Ideenphase. Das 2. Becken soll wie gesagt weniger Grün, mehr Braun und Rot erhalten. Von den Malawibarschen sind wir etwas weggekommen, da wir unseren Goldnugget in den Fokus stellen wollen und einfach tolle Fische dazu. Hier steht ein Besuch in Thun an.

    Wie gehts weiter:
    - Nächste Woche kommt die Offerte vom Schreiner, diese wird Massgeblich den Entscheid bezüglich Aquarien beeinflussen, weil das Budget steht. Je nachdem hat dann ein 2. 450er Platz oder eben noch nicht.
    - Prototyping der Schlauchlösung für die Entwässerung
    - Das Sideboard wird Ende November/Anfangs Dezember gebaut. Danach können die Aquarien aufgesetzt, gezügelt, was auch immer, werden.
    - Ende Dezember ist die gesamte Osmosetechnik im Keller dran. Die Zwischenphase wird halt etwas mühsam aber das klappt schon
    - Q1 nächstes Jahr ist das eine 450er dann eingefahren und kann bezogen werden. Die Osmoseanlage wird ersetzt durch eine von www.osmounity.de (Merci @T-Nerd)

    So far ich halte euch auf dem laufenden und bin auf eure Rückmeldungen gespannt.

    Liebe Grüsse
    Thom
     
    T-Nerd gefällt das.
  2. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    871
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    Zürich
    Hallo Thom

    Aquarienprojekte sind immer toll. Ich hoffe Ihr seid immer noch in der Planungsphase. Wie es aussieht, ist Platz vorhanden. Ganz wichtiger Tipp: Nutze die Tiefe (Breite, nicht Höhe, ist gemeint)! 50cm sind für Malawi viel zuwenig. Mach so viel, wie Du Platz hast. 80cm würde sich sicher anbieten vielleicht auch noch mehr. Selbst wenn Du nur auf 60cm gehen kannst ist schon viel gewonnen.
     
  3. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Hoi Knutschi

    Danke für den Input. Das Sideboard wird eine Tiefe von 60 cm haben. Die Rios sind aber glaube ich nur 50. Aber wir sind von den Malawis auch weggekommen, weil der aktuelle Besatz im 240er (anderer Thread) unpassend ist. Also splitten wir diesen auf. Dann kommen die 2 Welse rüber. Die passen dann nicht mehr zu Malawibarschen. Wir sind da noch in der Findungsphase.

    Eventuell hast du Tipps?

    LG Thom
     
  4. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    871
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    Zürich
    Hi Thom

    Ich kann Dir wirklich nur ans Herz legen, die Rios zu vergessen und tiefere Becken aufzustellen. Wenn das Sideboard 60cm tief wird, dann stell auch ein entsprechendes Becken drauf. Besser mach Becken und Sideboard 80cm tief.
     
  5. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Hei Knutschi

    Hmm ich nehms mal mit und wir besprechen das. Auch was es finanziell bedeuten würde, sowohl 80cm Sideboard wie auch 2x80cm tiefe Becken. Die hätten ja dann auch nochmal viel mehr Volumen und Gewicht... Wir überlegens uns. Danke dir

    Was spricht denn gegen die Rios? Also ausser die 50cm? Und hast du grad einen Rat für andere Becken?

    LG Thom
     
  6. Aqua92

    Aqua92

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    929
    Zustimmungen:
    66
    Ort:
    Worben
    Hei Thom

    Bei Aquarien ist die Abdeckung und Beleuchtung schnell mal teurer als das Glas. Sprich Vollglassbecken auf Mass bekommst du verhältnismässig günstig. Wenn du dann noch eine Abdeckung und Beleuchtung haben willst, wirds schnell teuer.
    Da sind Juwel oder andere als Komplettbecken schon gut.
    Bei dir ist Zoo Thun ja nach, kannst auch mal da für eine Offerte anfragen. Bei kleinen Vollglasbecken ist er günstiger als Hornbach, das finde ich schon mal eine Ansage!

    Aber klar, wenn du eine solche Aquarienwand planst kommt das Thema Bodenbelastung. Besser abklären und wenn Mietwohnung vom Vermieter ok einholen.

    lg Jonas
     
  7. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Hoi Jonas

    Danke dir für den Input. Ja wir gehen am 5.10. mal nach Thun. Christian soll mal zeigen was er hat. Der Schreiner kann ja gut auch 10cm mehr Tiefe liefern.

    Die Belastbarkeit haben wir geklärt, das Haus gehört uns und der Statiker hat schon grünes Licht gegeben. Auch für den Boden und die Bodenheizung.

    LG Tjom
     
  8. Thomas Hürlimann

    Thomas Hürlimann

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    864
    Zustimmungen:
    59
    Hallo Thom

    Ich bin eigentlich ein totaler Fan von Juwel. In deinem Fall, würde ich aber wie von Knutschi empfohlen 60/70 oder sogar 80 cm Tiefe vorschlagen. Glas ist bei weitem nicht der teuerste Part, an einem Aquarium. Und die guten Juwel Innenfilter könntest du immer noch einbringen.
    Gruss
    Thomas
     
  9. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Guten Abend Zusammen

    Danke für die Inpouts. Wir gehen ja am 5.10. nach Thun und schauen auch mal was ein Aquarium nach Mass inkl allem Zubehör kostet. Eine Variante wäre, dass wir zuerst eines kaufen und das aktuelle 240er dann "Zügeln". Wobei wenn es kein Juwel Filter drin hat wirds mit dem direkt Umsetzen ja etwas schwierig. Dann müsste das Sideboard mit dem 240er stehen bleiben und wir müssten das neue Einfahren und dann den Besatz zügeln. Mal schauen.

    Dafür haben wir heute den Prototypen für den Wasserwechselaus und Einlauf gebaut, getestet und für Erfolgreich befunden.

    Ansaugstutzen inkl. Fischschutz, 3m Schlauch, Gardenaendstück, Ventil und Kupplung.
    1664046126771.jpg

    Daran kann ich nun entweder den Abflussschlauch anhängen, welcher in den Gartentank führt oder den Zulauf aus der Pumpe im Keller.

    Einmal ansaugen und das Wasser lief. Wir haben ausnahmsweise noch mit Eimer gearbeitet, da wir am Becken zuerst die 70l Wasserwechsel markieren mussten. So, dass wir von nun an einfach bis zu der Stelle das Wasser ablassen können.
    1664046126764.jpg

    So sieht das aktuell aus. Da es nur ein Provisorium ist, kommt es nach dem WW wieder weg. Unsere Tochter hat sonst sicher die Idee und dreht das Ventil auf....

    Wir haben so auch direkt das Frischwasser eingeführt. Nach ein paar Luftblasen giengs dann auch super. Nicht mit vollem Druck, aber durch die 2 Ventile in der Leitung (Eines vom Provisorium und an der Pumpleitung ist auch eines), war es einfach den passenden Druck einzustellen, so dass es kein Loch in den Grund bläst.

    Für die finale Lösung in den neuen Becken braucht es darunter einfach einen Stein oder so, da es dann nicht mehr ganz so gut einsehbar sein wird.
    1664046126760.jpg

    Als nächstes steht also der Besuch in Thun an, respektive die Offerte des Schreiners. Wir werden dann direkt auch klären was 10cm mehr kosten würden. Also auf 70cm Tiefe des Sideboards gehen, so dass ein 60cm Becken Platz hätte. Da wir auf die Länge von 150cm gehen wollen (schönes Mass), müssen wir etwas mit dem Gewicht aufpassen. Für die beiden 450er haben wir grünes Licht vom Statiker, für grössere Becken frage ich dann nochmals nach.

    Soweit von mir.

    Gruss Thom
     
  10. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    871
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    Zürich
    Verschwende nicht so viel Platz ^^ Auf einem 70 cm Sideboard hat auch ein 70cm-Aquarium Platz ;)
     
  11. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Hei Knutschi

    Ja die Tiefe hängt stark von den Aquarien ab. Wenn die Schläuche und Kabel aussen durch müssen, dann brauchts hinter dem Becken etwas Platz. Wenn's einen Trockenschacht oder alles Innen hat, dann geht's nicht. Das sehen wir dann nächste Woche.

    Wichtig ist ja, dass wir uns mit der Sideboard tiefe nichts verbauen.

    LG Thom
     
    T-Nerd gefällt das.
  12. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Guten Morgen zusammen

    Der Schreiner hat gestern die Offerte inkl. 3D Bild geliefert. So sieht das dann in etwa aus:
    Schneider_7973-4A_2.jpg

    Bezüglich Tiefe ist uns aufgefallen, dass wir gar nicht tiefer als 60 gehen können, weil sonst das Fenster rechts im Weg ist und ein Versatz sähe dann doch irgendwie komisch aus.

    Uns stellt sich zurzeit noch die Frage ob wir eine Unterlage zwischen Möbel und Aquarium brauchen. Wir dachten an eine Glas oder Keramikplatte, da diese Wasserbeständig sind.

    Wie seht ihr das? Wasser welches unter das Becken läuft beim WW oder einfach sonst Tropfen. Kann eine normal beschichtete Platte das ab? Die Juwel oder Eheim Möbelkombinationen haben ja auch keine Zwischenlage.

    LG Thom
     
  13. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.367
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Thom

    Sag dem Schreiner einfach, dass das Möbel (idealerweise nicht nur die obere Platte) wasserbeständig sein muss, er weiss dann schon Bescheid. Ich hatte schon "Standardmöbel" aus Pressspan, die dann aufgequollen sind. Da würde ich lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Wenn das Möbel wasserbeständig ist, reicht eine Styroporplatte unter den Becken.

    Mehr Tiefe ginge natürlich schon, wenn du das Möbel rechts nicht bis zur Wand ziehst, sondern genügend Platz für das Fenster lässt. Ob das komisch aussieht, liegt im Auge des Betrachters ;o). In die freie Ecke könntest du ja z.B. auch eine Pflanze stellen oder so ;o). Aber 60 cm Tiefe ist immerhin schon besser als die sonst üblichen 50 cm.

    Gruess, Ändu
     

Diese Seite empfehlen