1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Besitzerwechsel aquarium.ch

    Weitere Details findet ihr im folgenden Thread: "Besitzerwechsel"
    Information ausblenden

Algen, Algen und nochmals Algen

Dieses Thema im Forum "Pflanzen und Algen" wurde erstellt von cocoloco78, 3. August 2020.

  1. cocoloco78

    cocoloco78

    Registriert seit:
    31. Januar 2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rapperswil-Jona
    Hallo zusammen,

    Ich weiss, es wurde hier schon viel über Algenprobleme geschrieben und ich habe schon viele Threads darüber gelesen. Trotzdem wäre ich um eure Meinungen dankbar. Es geht mir vor allem auch darum, ob ich mit meinen Vermutungen zu möglichen Ursachen richtig liege. Hier nun aber zuerst die notwendigen Angaben:

    - wie lange ist das Aquarium in Betrieb?
    Das Aquarium wurde am 3. Januar 2020 eingerichtet und dann nach 6 Wochen wurden die ersten Fische (rote Neons) eingesetzt.

    - Wasserwerte sofern vorhanden wie KH, GH, PH, Nitrit und wichtig PO4, NO3 und FE
    Die Wasserwerte sind seit Anfang an immer sehr stabil und ich habe keine grossen Schwankungen festgestellt. Heute habe ich folgende Werte gemessen:
    Karbonathärte KH: 4
    Deutsche Gesamthärte dGH: 6
    Ammonium NH4: < 0.05
    Nitrit NO2: < 0.01
    Nitrat NO3: < 0.5
    Sauerstoff O2: 8
    Silikat SiO2: 1.2
    PH: 7.2
    Kupfer Cu: < 0.05
    Eisen Fe: 0.05
    Phosphat PO4: < 0.02
    CO2: ca. 15-20

    - Mit was wurden die Wasserwerte gemessen?
    JBL Aquatest PRO (Testkoffer)

    - Temperatur?
    25-27 Grad (aktuell ist die Heizung aus und die Temperatur schwankt aufgrund der Temperatur im Haus)

    - Wie oft und wieviel Teilwasserwechsel?
    Rund 1/3 alle zwei Wochen

    - Beckengrösse?
    Juwel Vision 450 (also brutto 450l)

    - Wie wird das Becken beleuchtet? (Anzahl und Art der Beleuchtung, Stärke (z.B. 2 x T5 Röhren 80W) und Beleuchtungsdauer
    Original Juwel LED Leuchten (MultiLux LED Day & Natur) 9000 Kelvin/6500 Kelvin. Beleuchtungsdauer ist von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 21:15 Uhr.

    - gesammter Besatz, wieviel Fische von welcher Art?
    2x Pterophyllum Scalare
    45x Paracheirodon Axelrodi
    2x Apistogramma Borelli Opal
    5x Otocinclus affinis
    10x Amanogarnelen
    5x Rennschnecken

    - Welche technischen Geräte (Filter, CO2 Anlage usw.) werden verwendet?
    Original Juwel Bioflow Innenfilter
    Dennerle CO2 Anlage
    Osmose Anlage

    - Wie und mit was wird gedüngt (Bodengrund-, Flüssigdünger und CO2-Dügung)?
    Flüssigdünger mit Dennerle Düngesystem
    https://dennerle.com/de/produkte/aquaristik/pflanzenpflege/systemduengung

    CO2 Anlage

    - Beschreibung zur Beckeneinrichtung insbesondere des Bodengrundes und der Bepflanzung
    Das Aquarium ist relativ gut bepflanzt. Auch mit schnellwachsenden Pflanzen. Das starke Algenwachstum hat nun aber dazu geführt, dass die Pflanzen komplett mit der dieser Blau-Grünen Alge überwuchert werden und dann absterben.

    - Bei Algenproblemen falls bekannt Algenart und wie stark ist das aufkommen.
    Blau-Grüne Algen (siehe Fotos). Die Algen überwuchern schleimartig sämtliche Pflanzen. Diese sterben dann ab. Das Wachstum dieser Algen ist extrem schnell und ich bin aktuell ziemlich überfordert mit der Situation.

    - Wurde bereits eine Behandlung gegen Algenprobleme durchgeführt und wenn ja, wann, mit was und wie lange?
    Nein, aktuell habe ich noch nichts unternommen.

    Gehe ich richtig in der Annahme, dass die Wasserwerte und der Besatz nicht als Ursache für das Algenproblem in Frage kommen? Dann bleibt nur noch „Beleuchtung“ oder „Nährstoff Über- oder Unterangebot“ übrig. Ist das richtig oder wie kann ich die Ursache herausfinden? Ich bin wirklich fast am verzweifeln und weiss nicht, wie ich es anpacken soll.

    2432506C-4BB4-49F4-A5E8-4A954D232DCE.jpeg 4AC4BECE-7B5F-4865-90CC-400A8E5B3DF6.jpeg DDC36C62-AF21-4D1F-878E-D1C8F3413DE9.jpeg FA3CB98B-2CDF-4644-AD95-6E289BE976AB.jpeg

    Vielen Dank für eure Unterstützung und Gruss,
    Patrick
     
  2. clown51

    clown51

    Registriert seit:
    18. November 2017
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Winterthur
    Hallo Patrick

    das sind keine, bzw. nicht nur, Algen. Das sind Cyanobakterien. Die sind latent in allen Gewässern, auch in Aquarien. Aktuell gibt es ja Berichte über Cyanobakterien im Neuenburgersee.
    Aber zu deinem Problem: Cyanobaterien, auch Blaualgen oder Schmieralgen genannt, vermehren sich in Aquarien oft in der Anfangszeit, wenn das biologische Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Bakterien und anderen Werten wie Dünger, Licht, etc. noch nicht optimal ist. Dein Becken läuft erst seit einem guten halben Jahr, da stimmt noch nicht alles.
    Zur Bekämpfung der Cyanos gibt es im Netz viele Anleitungen. Meine Erfahrungen damit sind folgende: die Beläge täglich absaugen, das Licht stark reduzieren, Filterbakterien einsetzen und stark geschädigte Pflanzen entfernen. So habe ich das jeweils in den Griff bekommen. Die Prozedur kann aber dauern, Monate!
    Es gibt andere Rezepte, wie vollständig (!) abdunkeln für 10-14 Tage, Einsatz von Antibiotika (bitte ohne Fische) , oder anderes. Findest du im WWW.

    Gruss, Max
     
  3. faebi

    faebi

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Frauenfeld
    Hallo Patrick

    Wie Max geschrieben hat, handelt es sich um Cyanobakterien (Blaualgen).
    Ich hatte früher in meinem Südamerika Becken (460l) einmal das selbe Problem und hatte es mit folgender Technik weggebracht:

    Dunkelkur für ca 8 Tage (alle Seiten mit Karton und Packpapier abgedunkelt)
    Licht aus. CO2 aus. Fütterung kmplett einstellen. Nach ein paar Tagen einen grosszügigen WW machen und stark befallene Stellen/Pflanzen absaugen bzw. entfernen.

    Nach der ganzen Prozedur nochmals 2 grosse WW machen und dann mit der Beleuchtung langsam wieder hochfahren.

    Ich hatte nach dieser Dunkelkur und gründlichem absaugen Ruhe. Ob das bei dir auch klappt oder ob mit den Werten sonst etwas nicht stimmt, kann ich leider nicht beurteilen.

    Viel Glück und freundliche Grüsse
    Fabian
     
  4. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.055
    Zustimmungen:
    118
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Patrick

    Dass die Wasserwerte als Ursache nicht in Frage kommen, würde ich so nicht unterschreiben. Denn wenn Du "Nährstoff Über- oder Unterangebot" erwähnst, bist Du möglicherweise auf dem richtigen Weg, aber das sieht man durchaus bei den Wasserwerten: Es sind weder Nitrat noch Phosphat nachweisbar! Da würde ich mal ansetzen. Nitrat auf ca. 10-15 mg/L rauf. Phosphat muss nicht viel sein, aber zumindest zwischendurch messbar... sagen wir mal 0.1 - 0.3 mg/L. Die anderen vorgeschlagenen Massnahmen (absaugen, Filterbakterien/Mulm reinkippen, Licht reduzieren, etc.) kannst Du natürlich parallel dazu trotzdem machen. Aber falls Du eine echte Dunkelkur durchziehen willst, bringt es nichts, vorher Nitrat und Phosphat zu erhöhen (in der Dunkelheit wachsen ja auch die Pflanzen nicht ;)); in diesem Fall würde ich das erst nach der Dunkelkur und einem sehr grosszügigen Wasserwechsel machen.

    Griessli, Basil
     
  5. cocoloco78

    cocoloco78

    Registriert seit:
    31. Januar 2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rapperswil-Jona
    Hallo zusammen,

    Danke für die Tipps! Wie kann ich den Nitrat- und Phosphat Wert erhöhen ohne gleichzeitig Gefahr zu laufen, dass ich dadurch auch das Wachstum von Algen fördere? Gibt es hier spezielle Dünger (NPK-Dünger) und welchen würdet ihr mir dann empfehlen?

    Ich werde wohl als erstes alle befallenen Pflanzen entfernen, die Blaualgen bzw. Cyanobakterien so gut es geht absaugen und dann neue Pflanzen einsetzen. Dann darauf achten, dass genügend Nitrat und Phosphat im Becken sind und hoffen, dass die Blaualgen allmählich verschwinden.

    Muss ich zusätzlich Sauerstoff in das Becken einführen, wenn ich fast alle Planzen rausnehme und das Becken komplett neu bepflanze?

    Merci und Gruss,
    Patrick
     
  6. cocoloco78

    cocoloco78

    Registriert seit:
    31. Januar 2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rapperswil-Jona
    In diesem Beitrag hat die Dunkelkur auch sehr geholfen, die Blaualgen loszuwerden:

    https://www.aquarium.ch/index.php?threads/cyano-Über-befall-vs-blue-exit.63300/

    Irgendwie traue ich mir das aber nicht ganz zu.... 6-7 Tage kein Futter ist doch eine ziemliche Belastung für die Fische? Oder liege ich da falsch? Was wenn in dieser Zeit z.B. ein Skalar stirbt und im Becken verbleibt? Ich sehe dann ja nicht, was im Becken los ist? Besteht dann nicht die Gefahr, dass das Becken komplett kippt?

    Danke und Gruss,
    Patrick
     
  7. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.055
    Zustimmungen:
    118
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Patrick

    Zuerst mal, die Pflanzen komplett austauschen würde ich nicht, damit bringst Du das Gleichgewicht noch mehr durcheinander (die neuen Pflanzen müssen sich ja auch zuerst eingewöhnen und anwachsen). Auf den Fotos sehen sie noch nicht so schlecht aus und die Blaualgen sollten sich eigentlich relativ gut absaugen lassen.

    Ja, das wirkt relativ zuverlässig (habe ich auch schon gemacht). Aber es müssen halt die Bedingungen einigermassen stimmen, damit sie nachher nicht wieder kommen.

    Das ist kein Problem, kannst Du auch machen wenn Du mal eine Woche in die Ferien gehst (wenn es nicht gerade Jungfische im Wachstum sind). Die meisten Fischen sind sowieso eher über- als unterfüttert.

    Also so für ein paar Minuten pro Tag kannst Du die "Verhüllung" schon öffnen, das macht nichts. Z.B. am Morgen und am Abend kurz reinschauen ob noch alle Fische da sind.

    Wichtig ist einfach, während der Dunkelkur gut zu belüften, denn ohne Licht können die Pflanzen natürlich keinen Sauerstoff prodizieren.

    Ja, gibt es von verschiedenen Herstellern, wobei ich keine eigene Erfahrung habe welcher besonders empfehlenswert ist. Aber hier gäbe es auch N, P und K einzeln, damit Du bei Bedarf jeden Nährstoff passend dosieren kannst: https://www.aquasabi.de/aqua-rebell-shop-fluessigduenger

    Griessli, Basil
     
  8. platn

    platn Verein

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    685
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    Brunnen
    Hallo Patrick
    Du hast schon sehr gute Tipps zu Dunkelkur bekommen. Bei dem Befall ist wohl die schnellste und sicherste Methode.
    Ich musste es nich nie machen, deswegen gebe ich diesbezüglich auch keine Ratschläge. Ich habe bei frischen Becken bei geringstem Anflug von Cianos mit WW und leichter Ansäuerung vom Wasser mittels Sud aus Erlenzapfen, Buchen und Eichenblöttern erfolgreich bekämpft.
    Was die übrigen Parameter deines Beckens angeht: zu wenig Macroelemente. kaufe dir einen anderen Dünger. Zb den von Aquarebell, gibt es meineswissens mittlerweile in mind 2 Shops in der Schweiz ( aquatrend und aquarienwelt). Ich würde dir NPK empfehlen und das kleinste Fläschli Ferrum. Mit dem Futter bekommst so oder so Microelemente im Aquarium. Wie schon erwähnt NO3 auf 10-15 erhöhen und PO4 unter 0.5. Silikat darfst du getrost vergessen.
    Wasserwechsel besser wöchentlich, wenn schon alle 2 Wo., dann aber 50-70%. Und danach aufdüngen, Nitrat Messen. Nach einem Tag wieder Nitrat messen. So weist du wieviel Dünger brauchst du. Nach gewisser Zeit lernst du die Pflanzen zu „ lesen“ , ob genug Nährstoffe vorhanden sind.

    Viel Erfolg!
    Gruss
    Ingrida


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
    Basil Boesch gefällt das.
  9. cocoloco78

    cocoloco78

    Registriert seit:
    31. Januar 2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rapperswil-Jona
    Heute habe ich nun also mit der Dunkelkur gestartet. Zuvor habe ich gestern noch einen Wasserwechsel von rund 50% durchgeführt und die Fische noch ein letztes Mal mit weissen Mückenlarven und Artemias gefüttert. Nun das komplette Aquarium mit Alufolie umwickelt (Keine Angst, die Folie wird nach der Kur selbstverständlich wieder sauber zusammengerollt und weiterverwendet).

    Gibt es bezüglich Belüftung irgendwelche Richtwerte? Ich habe mir so einen Diffusor gekauft, welchen ich nun am Auslaufstutzen des Innenfilters montiert habe. Muss ich diesen auf das Maximum aufdrehen (dann sprudelt und zischt es aber ziemlich stark) oder reicht einfach ein bisschen?

    Ganz ehrlich gesagt habe ich ziemlich grossen Respekt vor dieser Kur... Einerseits weil die Fische halt bis Sonntag Abend kein Futter kriegen (reichen 6 Tage Dunkelkur oder ist das zu lang/zu kurz ) und andererseits halt auch aufgrund anderer Parameter wie Sauerstoffsättigung, Fäulnisbakterien welche durch das Absterben der Blaualgen auftreten könnten, etc. Zudem hoffe ich, dass die Pflanzen durch das Fehlen von Licht nicht komplett eingehen...

    Na ja, Augen zu und durch... Wird schon schiefgehen...

    E400EEA0-4B4A-4DD6-AD98-3BAA650BBC9B.jpeg

    Gruss,
    Patrick
     
    platn gefällt das.
  10. faebi

    faebi

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Frauenfeld
    Hallo Patrick

    Wird schon schiefgehen ;-)
    Nein, keine Sorge. Die Fische überleben das locker wenn sie nicht schon vorher irgendwie geschwächt waren. Du kannst ja täglich am Morgen kurz reinschauen ob alles ok ist.

    Die Pflanzen werden es wohl nicht alle überleben aber wenn sie nach der Dunkelkur wieder Licht und frische Nährstoffe erhalten, erholen sich vermutlich die meisten.
    Die Belüftung würde ich nicht voll aufs Maximum drehen. Irgendwo dazwischen, dass es ordentlich sprudelt und genug Sauerstoff ins Becken einträgt aber damit es nicht zu stark lärmt.

    Toitoitoi
    Gruess Fabian
     
  11. PeterPan

    PeterPan

    Registriert seit:
    5. Juni 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Rickenbach /zh
    Da bin ich ja mal gespannt..
     
  12. cocoloco78

    cocoloco78

    Registriert seit:
    31. Januar 2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rapperswil-Jona
    Letzten Sonntag habe ich die Dunkelkur nun nach 5.5 Tagen mehr oder weniger erfolgreich beendet. Die Fische haben es soweit alle gut überstanden. Bin allerdings nicht ganz sicher, ob noch alle Otocinclus da sind. Habe aber bis jetzt keinen toten Fisch im Becken entdeckt.

    Das mit den Blaualgen ist nun aber ein anderes Thema.... Es sind zwar viele Blaualgen verschwunden, aber eben nicht alle. Vielleicht war die Kur zu kurz oder ich hatte ganz einfach zu viele Blaualgen drin. Ich konnte die vorhandenen Blaualgen vor der Kur leider unmöglich alle mechanisch entfernen. Ich habe nun aber soweit es ging die restlichen Algen entfernt und anschliessend einen Wasserwechsel von gut 50% durchgeführt. Ich bin nun gespannt, wie sich das ganze in den nächsten Tagen/Wochen entwickelt. Aufgrund der gemessenen Wasserwerte vor der Dunkelkur werde ich nun ein Auge auf das Nitrat und Phospaht werfen....

    Gruss,
    Patrick
     
  13. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.055
    Zustimmungen:
    118
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Patrick

    Jetzt, da Du die Blaualgen zumindest mal massiv reduziert hast, kannst Du versuchen ob Du den Rest über die passenden Nährstoffmengen (vor allem Nitrat und Phosphat) in den Griff bekommst, wie oben beschrieben. Wenn nicht, dann kannst Du in ein paar Wochen immer nochmals überlegen, einen zweiten Anlauf mit der Dunkelkur zu machen und dann vielleicht 7-8 Tage durchzuziehen. Aber bis dahin solltest Du den Pflanzen Zeit geben, sich wieder zu erholen.

    Griessli, Basil
     

Diese Seite empfehlen