1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

180 L Süsswasser Becken - Wasserwerte - CO2 Anlage

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Raffy88, 30. August 2019.

  1. Raffy88

    Raffy88

    Registriert seit:
    27. August 2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ebikon
    Hallo Zusammen

    Ich habe mich hier im Forum angemeldet da mir die vielen Google Ergebnisse zu unterschieldich sind bzw. meistens von Wasserten gesprochen wird die in deutscher Härte angegeben sind und von verschneiden mit Osmosewasser und und und gesprochen wird.
    Da ich totaler Anfänger bin bezüglich der Aquaristik (Ex-Terrarianer) habe ich ein paar Fragen zu meinem Plan des Fischgerechten Aquariums.

    Ich habe mir ein Juwel Vision 180 L Set bestellt mit Unterschrank, Pumpe, Filter, Licht wie im Set vorhanden.
    Dazu wirds eine Dennerle 300 Space mit Flipper geben damit die schönen Hellgrünen Pflanzen sich wohlfühlen :)
    Bodengrund und Bepflanzung wird den wünschen der zukünftigen Bewohnern angepasst.

    Jetzt zu meiner ersten Frage: Hat jemand das Dennerle 300 Space Set schon mal mit einem Diffusor ergänzt? geht mir hauptsächlich und das Optische da ich den Flipper so bisschen hässlich finde.
    Funktionsmässig bzw. CO2 Lösungseffektivität sollte ja bei Flipper und Diffusor dasselbe sein oder?

    Zu meiner zweiten Frage:
    Im Anhangbild sind die werte die bei mir Zuhause aus dem Wasserhahn kommen. (sollten :))
    Muss ich zwingend mit einer Osmoseanlage arbeiten und das Wasser mit Leitungswasser verschneiden bzw. vermischen beim Wasserwechsel?
    Oder wird sich der Wert meines Leitungswasser auf einen Fischgerechten Wert einpendeln wenn das AQ eingefahren ist?

    Da ich möglichs allen Bewohnern ihre gewünschten Werte bieten möchte und im Voraus meinen Besatz den werten anpassen möchte bitte ich um Vorschläge falls mein Wunschbesatz voll daneben liegt.
    Hier die provisorische geplannten Bewohner.
    Ich plane ein Erstbesatz als Putztruppe: Rennschnecken, Amanogarnelen, Zwergsaugwels
    Fische als Zweitbesatz: Dornauge, Mollys, Guppys, Platys, evtl. Neonsalmler. (nicht alle, nur eine Auswahl)
    Bin natürlich dankbar für Vorschläge falls dies gar nicht passen würde mit meinen Wasserwerten.

    Ich hoffe ich bin nicht total auf dem Holzweg und danke euch schon im Voraus für euer Verständniss und eurer Hilfe.

    Gruss Raffy

    Unbenannt.PNG
     
  2. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    1.981
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    Oberaargau
    Hallo

    Herzlich wilkommen!

    Die Wasserwerte sind nicht schlecht, durch die Co2 Anlage werden die WW nochmals sinken.
    Relevant in der CH und DE-Aquaristik ist die deutsche Härte, die kannst du grob so berechnen das 1fh 0.5 dh ist. Somit bist du für die normalen NZ ziemlich in einem guten Rahmen.

    Bitte setze keine Otocinclus ein! Die Tiere brauchen gut eingefahrene Becken mit genügend Aufwuchs damit diese langfristig leben können.
    Rennschnecken und Amanogarnelen kommen damit gut klar.

    Was möchtest du denn für ein Becken? Ein Aquascape? Grundsätzlich wachsen die meisten Pflanten auch ohne Co2 in einem Becken gut.

    Molly Platy und Guppys vermehren sich sehr stark, wenn würde ich dir eine Gruppe Guppymännchen empfehlen.

    Als Bodengrund ist Sand sicherlich die ideale Wahl.

    Gruess
     
  3. Raffy88

    Raffy88

    Registriert seit:
    27. August 2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ebikon
    Hallo und Vielen Dank für die Antwort

    Ich weiss nicht ob man das Aquascape nennt aber ich möchte schon viele Pflanzen und ein teil Bodenbegrünung und ein Teil Kies/Sand oder was dann am besten für die Fische wäre.
    Hauptgrund für die CO2 anlage ist sicherlich meine Vorliebe für Hellgrüne sehr feine Pflanzen und Moose und den Vorteil der Pflanzen mit CO2 gegenüber Algen.

    Also Otocinclus gar nicht? Ich meinte natürlich das der Erstbesatz auch erst einzieht wenn alles mit den werten stimmt. oder meinst du der Zwergsaugwels ist keine gute Idee im allgemeinen?

    Also kann ich guten gewissens mit den Wasserwerten das AQ betreiben ohne Osmoseanlage? (mit regelmässigem messen versteht sich, falls sich was ändert und entsprechenden Fischbesatz)
    Gäbe es neben den vermehrfreudigen Fischen die ich oben genannt habe noch andere die mit diesen Wasserwerten klarkommen?

    Gruss und Danke
    Raffy
     
  4. Aqua92

    Aqua92

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Worben
    Hallo Raffy

    Schön informierst du dich zuerst bevor du drauf los schiesst.

    180l ist sicher eine gute Grösse für den Einstieg. Nicht riesig aber man kann durchaus schon etwas machen und einige Fischarten einsetzen.

    Wenn du so viele Pflanzen willst, macht CO2 wahrscheinlich schon sinn. Da bin ich allerdings der falsche, bei mir gibt es nicht viel mehr als Anubias, die Pflanzen wachsen bei mir im Garten :)

    Die Wasserwerte kannst du mit Google umrechnen. Ich richte mich meist nach dem Leitwert, da er am einfachsten und schnellsten zu messen ist. Mit 337 µs/cm hasst du weich-mittelhartes Wasser. Für die meisten Südamerikaner sollte das reichen, die Farben werden bei vielen Arten jedoch intensiver wenn man sehr weiches Wasser hat.
    Ich halte meine Südamerikaner meist bei 200-300 µs/cm und fahre gut damit.

    Ich hatte nie selbst Otocinclus, kenne sie aber auch als Aufwuchsfresser die viele Algen benötigen für ein gutes Wohlbefinden. Leider werden sie selten alt im Aquarium, da das Aquarium meist nicht ihrem Biotop entspricht und ihnen somit etwas fehlt.
    Welse sind generell sehr sauerstoffbedürftig und eignen sich deshalb nicht mit CO2. Auch benötigen die meisten Saugwelse höhere Temperaturen (26-30°C).
    Wenn du Sand nimmst und genügend freie Bodenfläche hast wären Corydoras evtl. interessant für dich.

    Anstelle der Lebendgebärenden könntest du Salmler nehmen, da gibt es extrem viele, schwimmfreudig bis gemütlich. Ich denke die kannst du problemlos bei deinen Werten halten. Meiner Erfahrung nach sind die farbigsten (abgesehen vom roten Neon) aber erst bei sehr weichem und saurem Wasser voll ausgefärbt. Ich konnte es bei H. wadai und H. sp. pulchripinis ORANGE sehr gut beobachten.

    Gruess Jonas
     
  5. Ova fras-cha

    Ova fras-cha

    Registriert seit:
    15. Oktober 2018
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Coppet
    Hallo Raffy,
    falls Du Dich für Rennschnecken entscheiden solltest, hier nur eine kleine Bemerkung. Mich hatte damals niemand darauf aufmerksam gemacht, dass sie sämtliche Oberflächen mit Eiern bekleben, die dann auf ewige Zeiten dort bleiben, da niemand im Becken sich dafür interessiert. Schlüpfen können die Schneckis nicht, da sie zur Entwicklung Salz brauchen, die Eier dekorieren dann einfach sämtliche Oberflächen und sind nicht einfach wegzukriegen.
    Hätte ich es damals gewusst, hätte ich auf diese Tiere verzichtet, nun habe ich sie eben im Becken, werde aber keine neuen mehr dazutun....
    Ansonsten sind es schöne und genügsame Tiere, also kein Problem.
    upload_2019-9-1_12-25-10.jpeg Holz und Steine werden bevorzugt :(
    LG
    Lucie
     
    Jaenu00 gefällt das.
  6. Raffy88

    Raffy88

    Registriert seit:
    27. August 2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ebikon
    Hallo Jonas

    Vielen Dank für deine Antwort.

    Na dann hat sich das mit den Otocinclus für mich erledigt, viel Aufwuchs, gut eingefahrenes Aquarium und kleine Lebenserwartung wenn nicht genau in ihrem Biotop, dann bin ich wohl der falsche momentan als Anfänger :) sie zu halten.

    Ich werde mich mal über die Salmler stürzen und mir die mal ganz genau anschauen.
    Ich möchte wirklich nur ein Besatz bei welchem sich alle wohlfühlen und keine Kompromisse auf kosten der Fische eingehen.

    Und weil ich denn Bodengrund begrünen möchte wird das mit Welsen auch bisschen schwierig.

    Ich freue mich Natürlich über weitere Meinungen und Tipps zu meinem Hahnenwasser Werten was den Besatz angeht.

    Bezüglich des Dennerle 300 Space auf Diffusor umrüsten hat da jemand Erfahrung?

    Gruss Raffy
     
  7. Raffy88

    Raffy88

    Registriert seit:
    27. August 2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ebikon
    Hallo Lucie

    Vielen Dank für deine Antwort.

    Ich habe schon mal davon gelesen, aber gleich so hab ich es mir nicht vorgestellt.

    Die werden nicht von Saugwelsen oder Garnelen gegessen oder bauen sich sonst irgendwie ab?

    Gibt es sonstige Algenvertilgende Schnecken die weniger Eierablage betreiben?

    Danke und Gruss Raffy
     
  8. andrea.m.

    andrea.m.

    Registriert seit:
    7. Juli 2019
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Luzern
    Hi Raffy,
    Ich hab eine braune Posthornschnecke (wurde wahrscheinlich mit einer Pflanze eingeschleppt) im AQ. Die raspelt fleissig Algen ab, konnte am während der Einfahrphase richtig sehen, wo sie druchgekrochen ist.
     
  9. Raffy88

    Raffy88

    Registriert seit:
    27. August 2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ebikon
    Hallo Andrea

    Posthornschnecke kenne ich bis jetzt noch nicht, ich bin am abwägen zwischen Rennschnecken, Geweihschnecken und Antrazit-Napschnecken jedoch habe ich jetzt ein wenig angst vor der Eierablage überall auf den einrichtungsgegeständen.

    Gruss Raffy
     
  10. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    1.981
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    Oberaargau
    Hallo

    Die Garnelen werden sicherlich einiges an Algen vertilgen, auch die Posthornschnecken oder Blasenschnecken fressen Algen, sowie Futterreste. Allerdings werden diese sich auch im Süsswasser problemlos vermehren.
    Die einzige sinnvolle Populationskontrolle bleibt dabei nicht zuviel Futter in das Becken einzubringen.

    Amanogarnelen werden relativ gross, wenn du eher kleinere Garnelen möchtest, würde ich dir zB. Refire-Garnelen empfehlen, die Tiere vermehren sich recht gut und fressen gleichzeitig Algen und Futterreste.

    Ich persönlich würde wohl zu Posthörnern und Redfire greifen. Die Kombination bewährt sich bei mir seit Jahren.

    Gruess
     
  11. Raffy88

    Raffy88

    Registriert seit:
    27. August 2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ebikon
    Hallo A.H.

    Ich werde sicher eine Schneckenart einsetzen, jedoch sind mir eiablage auf Einrichtungsgegeständen und Pflanzen lieber als vermehrungsfreudige Schnecken die dann zur Plage werden.

    Amanos werden sicher einziehen, optisch sind die Redfire sicher Interessant
    könnte man die zwei vergesellschaften? die Amanos sind ja doch ein rechtes Stück grösser wie ich gelesen habe.

    Gruss Raffy
     
  12. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    7.419
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Raffy

    Wie @A.H schon erwähnt hat, werden Schnecken nur dann zu einer Plage wenn Du zu viel fütterst. So gesehen sind sie ein guter Indikator, denn gerade als Anfänger ist es oft noch schwierig abzuschätzen wieviel Futter es braucht.

    Mit einer KH zwischen 8 und 9 (Umrechnungsfaktor von °fH zu °dH ist x0.56) hast Du für Schweizer Verhältnisse relativ weiches Wasser. Wie @Aqua92 erwähnt hat, könntest Du da sogar Salmler und andere Südamerikaner ohne eine Osmoseanlage halten, wenn es nicht gerade die empfindlichsten Arten sind. Für Lebendgebärende (Guppys, Mollys) wäre eine Osmoseanlage sogar kontraproduktiv, da das Hartwasserfische sind. So gesehen würde ich vorerst mal darauf verzichten. Falls Du irgendwann mal später auf ausdrückliche Weichwasserfische umsteigen willst, ist so eine Anlage ja schnell gekauft. ;)

    Griessli, Basil
     
  13. Raffy88

    Raffy88

    Registriert seit:
    27. August 2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ebikon
    Hallo Basil

    Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

    Ich werde sicher noch Schnecken einziehen lassen.
    Grad ne frage zu amanogarnelen und schnecken; ziehen die schon in der einfahrphase ins AQ oder auch erst nach 4-6 Wochen?

    Danke und Gruss Raffy
     
  14. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Esslingen
    Salü,

    Da Du während der Einfahrzeit eh ein bisschen Futter ins Aquarium geben solltest, sind ein paar Posthornschnecken der Sache nur dienlich. Mit den Garnelen würde ich zuwarten.

    An Salmlern bietet sich bei deinen Wasserwerten einiges aus dem Paraná-Gebiet an: Trauermantelsalmler, Roter von Rio, Rotflossensalmler, Kupfersalmler, Schwarzer Neon, Rotaugen-Moenkhausia, des Verhaltens wegen nicht unbedingt der Blutsalmler, ... ; an Panzerwelsen der Marmorierte Panzerwels oder der Metallpanzerwels.

    Herzlich, Roman
     
  15. Raffy88

    Raffy88

    Registriert seit:
    27. August 2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ebikon
    Danke Roman für die Antwort und die vielen Vorschläge an Fischen, hilft mir wirklich viel bei der Auswahl der Bewohner.

    Jemand noch per Zufall einen Tip zu einem Wassertest Set (keine Teststreifen) ?
    Habe bis jetzt nur das tetra test laborett set in betracht gezogen.

    Oder würden einzeltests reichen da ich den langzeit test correct von dennerle sowieso drin haben werde für co2 und ph wert.

    Pflanzendüngung wird wohl nochmal eine separate geschichte vom testen her denke ich :-/

    Gruss und danke nochmal an alle für die vielen Tipps :)
     
  16. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Esslingen
    Salü,

    Mit den Testsets für NO2, KH und pH 6-7,6 von JBL bist Du schon gut bedient. Nützlicherweise gibt es für die Tests von JBL Nachfüllsets. Wenn die Pflanzen nicht recht wachsen wollen, würde ich als Erstes den NO3-Test von JBL dazu nehmen. Wenig geeignet finde ich den kleinen JBL-Testkoffer, da er den groben pH-Test 3-10 enthält.

    Herzlich, Roman
     
  17. Raffy88

    Raffy88

    Registriert seit:
    27. August 2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ebikon
    Hallo Roman

    Danke für deine Antwort, ich denke ich werde mich für das JBL Testlab entscheiden da bei diesem Set das meiste vertreten ist.

    Jemand Erfahrungen mit dem Filter Bioflow 3.0 was die Bestückung angeht?

    Mein Plan wäre:
    im oberen Korb 2x grobporiger Schwamm und 1x feinporiger Schwamm plus filterflies
    im unteren Korb 2 x Cirax und eine Feinporiger Schwamm.

    Startebakterien sinnvoll bzw. nützt es was bei der einfahrphase?
    Ziel ist es nicht die Fische früher einzusetzen sondern einfach dem ganzen einen Vorteil zu verschaffen was die Bakterienbildung angeht. (z.B. Juwel bioboost)

    Vielen Dank und Gruss
    Raffy
     
  18. Aqua92

    Aqua92

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Worben
    Hallo Raffy

    Bei mir sind im oberen Korb zwei grobe, im unteren zwei feine Matten. Flies verwende ich keines mehr, da das so schnell verstopft.
    Die ganzen Spezialmatten bringen meiner Ansicht nach nichts, ausser dass es die Kassen der Hersteller füllt. Ich habe alles normale Filtermatten, wie sie für HMF verwendet werden. Gewechselt werden sie wenn sie durch sind, also ca. 5-10 Jahre.

    Wenn du Mulm von einem eingefahrenen Becken bekommst beschleunigt es alles. Starterbakterien habe ich das letzte mal vor über 15 Jahren verwendet, wie viel die bringen kann ich nicht sagen.

    Gruess Jonas
     
  19. Raffy88

    Raffy88

    Registriert seit:
    27. August 2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ebikon
    Hallo Jonas

    Vielen Dank für deine Antwort.

    Du benutzt gar kein flies? die Filter verstopfen dann nicht?

    Gruss Raffy
     
  20. Aqua92

    Aqua92

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Worben
    Hallo

    Der gesamte Filter verstopft weniger oft. Die Fliese musste so einmal pro Woche waschen. Jetzt hält es 1-2 Monate, was immer noch kurz ist. Anständige HMF können mehrere Jahre ohne Wartung funktionieren.
    Juwel hat jetzt meines Wissens auch einen Klotzfilter, der in den Schacht passt. Der hat auch eine grössere Oberfläche und mulmt deshalb weniger schnell zu. Auch die Anströmgeschwindigkeit ist dadurch tiefer.

    lg Jonas
     

Diese Seite empfehlen