1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Umfrage Forentreffen 2019

    Soll 2019 ein Forentreffen stattfinden und wärst Du mit dabei?
    Hier geht es zur Umfrage.
    Information ausblenden

1 neuer Fisch atmet schnell

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von New Member, 13. Mai 2019.

Schlagworte:
  1. New Member

    New Member

    Registriert seit:
    13. Mai 2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dietikon
    Hallo zusammen

    ich bräuchte ein paar gute Ratschläge für meinen aktuellen Fall.

    Zuerst mal die Angaben über das AQ:
    KH 7
    PH 8
    Nitrit, Ammonium nicht gemessen
    Temperatur: zwischen 23 und 25 Grad
    TWW alle 10 Tage zwischen 20 und 40%
    Grösse: 180 x 60 x 60 Wasser Netto ca. 550 - 600 Liter
    Besatz:
    10 Labidochromis caeruleus "Yellow"
    10 Protomels sp. Taiwan Reef
    15 ca. 2M Aulonocara jacobfreibergi Otter Point
    2 Synodontis
    Neu seit 8 Tagen ==> 4 Sciaenochromis fryeri iceberg 1M 3W

    Es sind noch keine ganz ausgewachsenen Tiere im Becken, der grösste ist der neue fryeri M mit ca. 9 - 10cm

    Technik:
    Filter: Fluval fx6
    UV Klärer 12W mit 600l/h Pumpe separater Kreislauf

    Beckeneinrichtung:
    Grosse RockZolid Steine im Becken mit ein paar Versteckmöglichkeiten, ansonsten viel freier Schwimmraum und Sand als Bodengrund

    Das AQ ist bereits seit 5 Jahren in Betrieb.

    Habe seit über 10 Jahren Malawis Mbunas und Non-Mbunas in mehreren AQ's und hatte bis anhin zum Glück praktisch keine Verluste durch Krankheit. (Altershalber schon)

    ___________
    Jetzt zum Problem welches ich habe:
    Letzten Sonntag habe ich mir von einem Privaten Züchter 4 Sciaenochromis fryeri iceberg 1M 3W geholt.
    Die Fische sahen alle gut aus beim Züchter.
    Der Transport dauerte ca. 25 Minuten im Transport beutel.
    Zuhause habe ich die Fische langsam an mein AQ Wasser gewöhnt, in dem ich immer wieder etwas Wasser von meinem AQ in den Beutel einfließen lassen habe. Nach ca. 45 Minuten habe ich die Fische dann mit dem Netz in mein bestehendes Becken gesetzt.
    Die Fische wurden nicht gejagt oder hatten mit dem alten Bestand irgendwelche Raufereien.

    Das Sciaenochromis fryeri Männchen hat seit dem einsetzen noch nichts gefressen (Hat zwar bereits Futter in den Mund bekommen aber wenig später wieder ausgespuckt) und atmet auch ständig sehr schnell. Ansonsten ist nichts auffälliges an ihm. Kot, Färbung, Augen Kiemen sehen meines Erachtens nach gut aus.
    Er schwimmt eher wenig und ist meist im unteren drittel des AQ und sondert sich eher etwas ab wenn ich füttere.

    Als erste Maßnahme habe ich einen 25% WW gemacht und das Wasser etwas auf gesalzen ca. 1g / 100 Liter .

    Die anderen Fische sind alle gesund, atmen und fressen "normal". Es ist nur dieser Fisch betroffen.

    Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich den Fisch wieder hin bekomme? Denke nicht, dass er so alt wird.

    Vielen Dank im Voraus und sorry, wenn ich was vergessen habe, bin ganz neu hier.

    Gruss
    Stef

    Habe noch Bilder hinzugefügt:
    Der Fisch am ersten Tag (Er sieht heute nicht viel anders aus, werde aber morgen noch ein aktuelles Foto einstellen)
    AQ Einrichtung
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2019
  2. New Member

    New Member

    Registriert seit:
    13. Mai 2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dietikon
    Ich meinte natürlich

    Als erste Maßnahme habe ich einen 25% WW gemacht und das Wasser etwas auf gesalzen ca. 1g / 1 Liter .

    Hoffe mir kann jemand einen guten Tip geben hier.
     

    Anhänge:

  3. Monteroks

    Monteroks

    Registriert seit:
    24. September 2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Volketswil
    Hi Stef

    Auf den ersten Blick würde ich ganz klar auf Stress tippen. Das Einfangen beim Züchter, die anderen Wasserwerte, dann der Wasserwechsel und dann noch neues Futter. Ich würde jetzt die nächsten Tage nicht mehr am Becken rumfummeln, das Füttern einstellen und ggf. auch die Beleuchtung ausschalten. Lediglich die Wasserwerte messen.

    Was oftmals vergessen geht ist, dass sich die Fische auch an neue Keime gewöhnen müssen. Auch dies kann ein Auslöser für eine anstehende Krankheit sein. Übrigens gilt dies auch für den bestehenden Besatz, falls die neuen Tiere nicht vom gleichen Händler/Züchter stammen.

    Wenn sich der Fryeri erhohlen wird wirst du langfristig noch andere Probleme im Becken haben. Sowohl die Gestaltung wie auch der Besatz scheint mir nicht optimal für eine langfristige Haltung.
    - die Labidochromis passen aufgrund ihrer Nahrungsansprüche nicht in ein Non-Mbuna Becken. Die Fische werden aufgrund der Nahrung ungewöhnlich gross und verfetten.
    - die Menge an Proto's und Aulonocara's ist ebenso zu hoch. Bei den Proto würde ich ein Verhältnis von 1/2 oder 1/3 empfehlen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du "nur" zwei Männchen erhalten hast.
    - Synodontis nur 2? Welche Art?

    Auf dem Bild kommt der Bodengrund sehr hell rüber. Möglich, dass es die Tiere auch blendet. Zudem fehlen grosse Steinbrocken, die als Sichtschutz dienen damit sich unterlegende Tiere den Blicken vom dominanten Tier entziehen können. Dies wird dir sicher die meisten Probleme bringen, wenn die Fischer grösser werden. Mit nur 60cm Tiefe nimmst du mit der Rückwand ebenso einen beachtlichen Teil an Schwimmraum weg. Wieso schwankt die Temperatur zwischen 3 Grad? Auch hier gibt es zusätzlichen Stress für die Fische.

    Mein Rat:
    - Finger aus dem Wasser, regelmässig Wasserwerte messen, nicht füttern und ggf. Licht ausschalten.
    - Parallel in Ruhe überlegen, das Becken zu gestalten

    Gruss Simon
     
    New Member gefällt das.
  4. New Member

    New Member

    Registriert seit:
    13. Mai 2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dietikon
    Hi Simon

    Vielen Dank für deinen schnellen Rat.

    Hatte bis vor 3 Jahren nur MBUNA's und dann erst Aulonocaras und sammle noch Erfahrungen damit. Die Protos habe ich seit 8 Monaten.

    Ich denke auch, dass es Stress ist. Da er aber schon 8 Tage so ist und ich keine Besserung feststellen konnte frage ich hier nach. Und seit gestern Abend hatte ich das Licht ausgeschalten, damit er vielleicht etwas zur ruhe kommt.

    Habe seit dem einsetzen noch nicht im AQ rumgefummelt ;-) und den Fischen ruhe gegönnt.

    Die Aulos sind meine eigenen Nachzuchten und ich habe einen höheren W als M anteil aus den letzten Würfen erzielt. Zudem habe ich ein paar M abgegeben. Sollten wirklich nur 2 M sein. Mindestens eines der Weibchen haben ständig Eier im Maul. Momentan grad mind. 2 Stück.

    Ich hatte vor ein paar Wochen 1/3 von den Protomelas drin, dann aber auf Grund der kleinen Besetzung entschieden, alle meine Protomelas ins grösste AQ umzusetzen. Sind jetzt im Verhältniss 6/4 ^^ und geht eigentlich im Moment recht gut, nur das dominante M geht auf einen ebenfalls gleichgrossen Proto los (schwimmt ihm einfach nach ohne ihn zu verletzen). Da bin ich noch am beobachten. Wollte sie etwas grösser werden lassen und dann den Besatz anpassen.

    Über die Vergesellschaftung mit den Yellows habe ich lange nachgedacht und auch viel darüber gelesen. Hast du da eigene Erfahrungen gemacht mit der Verfettung?

    Die Synodontis Arten kenne ich nicht, denke aber es sind sogar 2 verschiedene. Manchmal schwimmen sie zusammen und einer ist viel grösser als der andere.

    Ja, der Sand ist relativ hell.
    In der Mitte habe ich vor 4 Wochen bereits etwas dunklen Sand hinein gemacht, werde den Rest noch ca 8 Kg auch noch hineinmachen sobald der Fryeri sich hoffentlich erholt hat.

    Das mit den Steinbrocken hatte ich mir auch schon gedacht.
    Ich werde die Steinaufbauten auf der Rechten Seite in ein paar Wochen weiter in die Mitte ziehen und evtl. noch eine Sicht Barriere machen damit es 3/3 sind.
    Ja, das mit der Rückwand ist mir erst nach dem Bau bewusst geworden... Werde ich beim nächsten AQ besser machen.

    Die Temp ist momentan bei 24 Grad steigt die Temp im Wohnzimmer, steigt auch die Temp im AQ. Normalerweise ist das Wasser aber bei 24 Grad.

    Danke für deinen Rat.

    Wie lange soll ich nicht füttern?
    Bringt es etwas das AQ zuzudecken und abzudunkeln?

    Gruss
    Stef
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2019
  5. Monteroks

    Monteroks

    Registriert seit:
    24. September 2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Volketswil
    Hi Stef

    Ich würde jetzt sicher eine Woche kein Futter geben. Abdunkeln mit einer Decke habe ich nie gemacht. Für die Fische ist es schon wichtig, dass sie einen geregelten Tag Nacht Rhythmus haben. Ich würde einfach die Beleuchtung ausschalten. Sie erhalten durch das Licht in der Wohnung genug Licht.

    Den Sand würde ich unbedingt abdecken oder die Beleuchtung abschalten / stark dimmen. Ich sah mal ein Aquarium mit weissen Kies, weisses Lochgestein und voll LED. Alle Fische waren apathisch zwischen den Felsen. Das blendet einfach zu extrem. Achte bei der Positionierung, dass die Felsen richtig stehen, idealerweise auch versetzt zu einander. Bei deiner Höhe sollen die ruhig auch 50-55cm hoch sein.

    Synodontis sind Gruppentiere. Je nach Art brauchst du hier 6-8 oder gar 12-15 Stück. Selber habe ich nie Yellows mit Non Mbunas gehalten - ich sehe die dicken Brummer nur immer in anderen Aquarien. Ich vermute, dass die tierische Proteinkost den Mbunas nicht wohl bekommt.

    Gruss Simon
     
  6. New Member

    New Member

    Registriert seit:
    13. Mai 2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dietikon
    Hoi Simon

    Danke nochmals für deine Antwort.

    Werde also mindestens bis nächsten Sonntag eine Futterpause machen und das Licht aus lassen.

    Der Sand sieht auf dem Foto viel heller aus als er wirklich ist.
    Dennoch werde ich sehr dunklen Sand dazumischen um mehr Stress zu vermeiden. Zudem finde ich es sieht besser aus mit dunklem Sand.

    Guter Tipp mit den versetzten Felsen, werde mir weitere grosse Module bei RZ bestellen.
    Hatte etwas Angst es könnte zu viel Schwimmraum dadurch verloren gehen.

    Die Synodontis wären meine nächste und letzte Anschaffung in diesem AQ. Werde mich daran machen, sobald ich wieder bereit bin für neue Fische und der Fryeri es hoffentlich heil überstanden hat.
    Meine Yellows (und die anderen) bekommen auch ab und zu anderes Futter. Diese Art Pflege ich schon lange allerdings bis anhin nur im Mbuna Becken. Bei den ersten Anzeichen von Verfettung werde ich sie umsetzten.

    Werde berichten ob der Fryeri es schafft oder nicht.

    Gruss
    Stef
     
  7. Monteroks

    Monteroks

    Registriert seit:
    24. September 2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Volketswil
    Hi Stef

    Optimal ist in der Regel beigen oder brauner Sand. Falls es auch günstiger als RZ sein soll, würde ich in einen Steinbruch gehen. Meine Steine habe ich alle von dort, hat CHF 40 mit Trinkgeld gekostet. Die Sichtbarrieren sind sehr wichtig, damit eben ein dominantes Tier nicht das ganze AQ überblicken kann (= weniger Stress für alle anderen Fische).
    Wichtig ist bei der Fütterung, dass diese kontinuierlich auf die Art(en) abgestimmt ist. Meiner Ansicht nach nützt es wenig, wenn du am Montag Grünfutter gibst am Di wieder was für die Non's, Mi wieder Grün etc.

    Mach doch mal ein paar Fotos von den Welsen. ggf. können wir dir sagen welche Art es ist und wie du den Bestand aufstocken kannst.
     
  8. New Member

    New Member

    Registriert seit:
    13. Mai 2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dietikon
  9. New Member

    New Member

    Registriert seit:
    13. Mai 2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dietikon
    Hi Simon

    Danke für den Tip.
    Wo bekomme ich guten günstigen Sand?

    Ja vom Preis wären richtige Steine schon was aber die sind mir einfach zu schwer und das Risiko wenn die mal im AQ runterfallen will ich nicht mehr eingehen.

    Anbei Fotos, leider sind es keine guten.
    Ich versuche mal noch bessere zu machen.

    Gruss
    Stef
     
  10. Monteroks

    Monteroks

    Registriert seit:
    24. September 2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Volketswil
    Hi Stef

    Uff...beim vorderen könnte es sich um einen Synodontis petricola handeln. Beim Grossen bin ich mir nicht sicher. Versuch mal noch bessere Fotos zu machen. Idealerweise von der Seite vom ganzen Tier.
    Sand habe ich bis anhin von Amaz..... verwendet. Gibt sicher auch anderer der gut geeignet ist. Da kenne ich mich zuwenig aus. Wichtig ist vor allem, dass du keinen Sand für Kinderspielplatz / Spielkastensand verwendest! Meist haben diese noch Stoffe drin, damit eben Katzen nicht ihr Geschäft darin verrichten. Sowas gehört nicht in ein AQ.

    Klar, echte Steine sind schwer. Mit einer 5mm Plexiglasplatte darunter ist das aber kein Problem. Ich finde die RZ Steine auch schön, aber für mein Mbuna Becken müsste ich 1000 Geld dafür ausgeben... :-S. Ich überlege mir die Steine selber herzustellen.
     
  11. New Member

    New Member

    Registriert seit:
    13. Mai 2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dietikon
    Hatte auch überlegt, die Steine selber zu bauen aber mir fehlt gerade etwas die Zeit das zu machen (Hab 2 kleine Kinder). Material dazu habe ich vor 6 Monaten gekauft

    Ja, versuche noch bessere Fotos zu machen.

    Spielsand ist an und für sich schon ok aber Zusätze dürfen natürlich nicht drin sein. Das was jetzt drin ist, ist Spielsand ohne Zusätze. Er ist einfach etwas zu hell...
    Bei Ama... muss ich mal reinschauen was es hat.
     
  12. Monteroks

    Monteroks

    Registriert seit:
    24. September 2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Volketswil
    Es geht beim Sand nicht nur um die Inhaltsstoffe! Spielsand ist oft so eckig, sodass eben Kinder schöne Sandburgen bauen können. Der Sand verdickt besser. In einem AQ möchtest du genau das nicht haben, Stichwort Mikroströmung
     
  13. New Member

    New Member

    Registriert seit:
    13. Mai 2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dietikon
    Kurzer Zwischenstand...
    bei der Atmung des Fryeri ist noch keine Verbesserung eingetreten ca 80 - 90 mal pro Minute. Deshalb habe ich gestern noch die Frontscheibe des AQ mit Tüchern abgedunkelt.
    Jetzt hoffe ich, dass er sich endlich erholen kann.
    Keine Angst, die Fische haben immer noch etwas Tageslicht.
    Ich habe tatsächlich nicht mehr viel Hoffnung, das er es schafft...
     
  14. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    7.407
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Stef

    Deinem letzten Beitrag entnehme ich dass Du weiterhin Stress als Ursache vermutest. Das ist natürlich möglich, aber ich würde trotzdem auch diesen Hinweis von Simon im Hinterkopf behalten:
    Ich bin selber kein Malawi-Kenner, aber bakterielle Probleme nach dem Einsetzen von neuen Fischen sind generell ein recht häufiges Problem. Daher würde es vermutlich Sinn machen, die Wasserwechselmenge und -häufigkeit vorübergehend deutlich zu erhöhen. Allenfalls auch etwas Salzzugabe, aber da möchte ich das Wort wiederum lieber den Spezialisten (@Monteroks) überlassen.

    Griessli, Basil
     
  15. Monteroks

    Monteroks

    Registriert seit:
    24. September 2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Volketswil
    Hallo Stef

    habe nochmals deinen ersten Beitrag gelesen. Du nutzt einen Aussenfilter...wie ist denn die Strömung? Hast du über die ganze Beckenlänge auch genügend Oberflächenbewegung, sodass auch ein ordentlicher Gasaustausch (Sauerstoff) stattfindet?

    Falls nicht, würde ich einen starken Innenfilter oder Strömungspumpe empfehlen.

    Gruss Simon
     
  16. New Member

    New Member

    Registriert seit:
    13. Mai 2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dietikon
    Hoi Basil

    Es hat sich erledigt . Er hat sich gedreht (ein paar Schrauben) und ist orientierungslos im AQ herumgetrieben bis er nicht mehr geatmet hat. Ging jetzt plötzlich ganz schnell...
    Äusserlich war nichts spezielles festzustellen.

    Das alles war und ist mir schon klar mit den Keimen. Deshalb habe ich ja Salz hinzu gegeben was in der Regel auch gut bei vielen Problemen hilft. Die Weibchen haben gar keine Anzeichen von Stress oder Krankheit gemacht.
    TWW hatte ich ja auch gemacht und es wurde mir geraten das AQ in Ruhe zu lassen.

    Manchmal gibt es einfach nichts mehr was man tun kann, vielleicht hat er sich ja beim Transport verletzt oder irgend was anderes... ich weiss es nicht.

    Dachte ich melde mich hier um evtl noch Tipps zu erhalten, welche ich noch nicht kenne.

    Schade um den schönen Fisch, jetzt habe ich 3W Fryeri und keinen Bock.

    Den anderen Fischen im AQ gehts zum Glück gut und die sind munter wie eh und je.

    Denke nicht, dass es am Licht/Sand gelegen hat und dadurch Stress entstanden ist. Hatte die letzten 5 Jahre so nie auch nur ein Problem damit.
    Dennoch werde ich mehr Steinaufbauten machen und den dunklen Sand noch dazu geben.

    Gruss
    Stef
     
  17. New Member

    New Member

    Registriert seit:
    13. Mai 2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dietikon
    Hallo Simon

    Ja natürlich. Habe dazu noch eine Strömungspumpe welche die Oberfläche auch noch bewegt.

    Gruss
    Stef
     
  18. Monteroks

    Monteroks

    Registriert seit:
    24. September 2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Volketswil
    Hallo Stef

    Oje schade!
    Meine Vermutung aus der Ferne ist, dass es Stress bedingt ist. Aufgrund der heutigen AQ Haltung und Nachzuchten werden auch vermeintlich schwache Tiere gehalten. In der freien Natur wäre dieser Fisch vielleicht als kleiner schon weggefressen worden. Da die anderen Fische wohlauf sind denke ich einfach, dass er schon vorhin schwach war. Dann das Fangen beim Züchter, Transport, andere Wassserbedingungen, Einrichtung etc.

    Mach doch mal noch ein Foto vom Tier. ggf. erkennt man äusserlich etwas.
     

Diese Seite empfehlen