1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Daphnien Zucht

Dieses Thema im Forum "Süsswasser: Fische" wurde erstellt von Fischkiste, 19. Juni 2017.

  1. Fischkiste

    Fischkiste

    Registriert seit:
    1. April 2008
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Fehraltorf
    Die Daphnien Zucht läuft seit 6 Jahren im Behälter (siehe Foto) mit ca. 30l. Ohne Filter. DSCN6531.JPG DSCN6532.JPG DSCN6533.JPG DSCN6534.JPG Blasenschnecken und Algen gehören dazu. Die Schnecken weiden Algen und die „abgeworfenen“ Hüllen der Daphnien

    Im Sommer stelle ich die Zucht auf den Balkon – Standort wenig Sonne! Im Winter brennt ein Licht, geschaltet über die Schaltuhr des AQ Lichtes.

    Die Zucht ist 2x zusammengebrochen und ich kaufte nach. Einmal war mein Putzen schuld – (aktuell riecht die Zucht gar nicht) es roch schlecht. Ich machte den Grund zu 80% sauber (Boden absaugen) und es war aus.
    Bei einem Aus, das Wasser behalten weil es Eier hat und die Zucht selber wieder startet.


    Also besser nur kleine Reinigungen ca. alle 3 Monate oder nach Anfallen von „Schmutz“.

    Nachfüllen mit AQ Wasser.

    Füttern mit aufgelöster Trockenhefe (Migros). Ein „Glas“ Wasser - Prise Hefe – Hefe auflösen lassen – Stücke rieseln auf Grund und dann gut vermischen – Zuchtwasser mit Schaber bewegen – 1x halbe Drehung – ruhiger Wirbel entsteht. Hefewasser eingiessen. (eine Prise = Wasseroberfläsche im Futterglas leicht decken, direkt aus dem Beutel 1-3x Fingerklopfen sind genug)

    Fütterungsmenge: wenn es viele Daphnien hat, täglich eine Prise

    Achtung: wenn es wenige Daphnien sind nur alle 3 Tage eine KLEINE Prise geben. Zuviel Futter tötet.

    Zum Bild: Die Ausbeute im Teesieb mit 1x durch das Zuchtwasser ziehen für anwesende Anzahl Fische ist okay.

    Die Ausbeute steigert sich in diesem Stadion der Zucht. Wöchentlich werden es viel mehr Daphnien. Bei sehr vielen Daphnien bilden sich Strudel im Zuchtwasser, verursacht durch deren Bewegung.

    Dann ist die Ausbeute so, dass das Teesieb täglich 2x voll abgedeckt ist. Dazu muss man am Morgen 1x und am Abend 1x füttern – wichtig ist die passende Dosis zu finden – ein Ausgleich ist zu finden zwischen Vermehrungsrate und der Futtermenge.

    Ein Lebendfutter; mit sehr wenig Aufwand produziert.

    Grus Clay
     
    knutschi und Ronja2 gefällt das.

Diese Seite empfehlen